Profilbild von AllyBuechermaedchen

AllyBuechermaedchen

aktives Lesejury-Mitglied
offline

AllyBuechermaedchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AllyBuechermaedchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.12.2020

Schöne, unterhaltsame Geschichte!

Girl At Heart
0

Oh wie habe ich mich auf dieses Buch gefreut! Ich hatte mich direkt in das Cover verliebt und auch der Klappentext versprach eine süße Geschichte. Und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch hat mir gut gefallen ...

Oh wie habe ich mich auf dieses Buch gefreut! Ich hatte mich direkt in das Cover verliebt und auch der Klappentext versprach eine süße Geschichte. Und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch hat mir gut gefallen und mich wunderbar unterhalten. Der Schreibstil war wieder typisch für die Autorin, flüssig und locker, so dass die Seiten nur so dahinflogen.

Protagonistin Charlie, ihren Vater, Jace und Leila hab ich in mein Herz geschlossen. Mit Charlie musste ich zwar erst warm werden und ich konnte nicht alle ihre Handlungen nachvollziehen, aber ich mochte sie. An ihrer Beziehung zu ihrem Vater ist mir aufgefallen, dass die beiden offen miteinander reden, was in vielen Büchern häufig nicht so ist und deshalb zu Missverständnissen führt. Insgesamt zeigt die Geschichte in vielen Punkten, dass man Probleme besprechen muss, um sie zu lösen, das hat mir gut gefallen.

Die Zwillinge Jace und Leila sind tolle Charaktere. Leilas offene, herzliche Art macht es leicht, sie zu mögen. Bei Jace war ich mir lange nicht sicher, ob er es ernst meint und er wirklich so ein toller Kerl und echter Freund ist oder ob am Ende noch eine Enthüllung wartete.

Bei den Charakteren hatte ich ein paar Schwierigkeiten, deren Namen zuzuordnen, da diese entweder mit dem Vor- oder dem Nachnamen genannt wurden, was aber zum sportlichen Thema des Romans passte.

Ob man den Kernpunkt der ganzen Geschichte, nämlich dass Charlie inmitten all der Jungs ihres Baseball Teams, mit denen sie aufgewachsen ist, endlich als Mädchen wahrgenommen werden will, in eine Diskussion über typische Geschlechterklischees verwandeln will, bleibt jedem selbst überlassen. Ich fand die Geschichte einfach schön. Natürlich finden sich hier viele typische Klischees, wie kichernde Mädchen, aber das Buch hat mir viel Spaß gemacht.

An einigen Stellen wirkte die Story nicht ganz rund und ich hatte das Gefühl, dass etwas fehlte, weswegen „Girl at Heart“ letztendlich kein 5-Sterne-Buch für mich ist. Auch war das Ende ein wenig vorhersehbar, aber es passte und macht Mut, an sich und seine Träume zu glauben und dafür zu kämpfen.


Fazit

Eine unterhaltsame Geschichte mit tollen Charakteren und Wohlfühlfaktor. Der Roman zeigt, dass man über Probleme reden und für seine Träume kämpfen soll. An einigen Stellen nicht ganz rund, aber insgesamt gelungen.


Allgemeines zum Buch

Autor: Kelly Oram
Verlag: ONE Verlag
Erscheinungsdatum: 27.11.2020
Seiten: 310
Genre: Young Adult
Einzelband
Meine Bewertung: 4/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.10.2020

Spannend und einzigartig!

Secret Academy
0

Auf dieses Buch habe ich mich schon lange gefreut und war überglücklich, dass ich es sogar zwei Monate vor Erscheinen vorab lesen durfte. Das einzig schlechte daran? Ich musste mit dem Schwärmen viel zu ...

Auf dieses Buch habe ich mich schon lange gefreut und war überglücklich, dass ich es sogar zwei Monate vor Erscheinen vorab lesen durfte. Das einzig schlechte daran? Ich musste mit dem Schwärmen viel zu lange warten! Aber jetzt ist der Auftakt der Dilogie rund um eine Londoner Akademie für die Ausbildung junger Geheimagenten erschienen – und ich kann euch endlich erzählen, wie toll dieses Buch ist.

Schon im Prolog wurde mir klar, dass mir die Geschichte gefallen wird. Die Protagonistin Alexis war mir direkt sympathisch und auch ihre kleine Schwester Cassie habe ich augenblicklich in mein Herz geschlossen. Schon auf den ersten Seiten wurde deutlich, wie sehr Alexis Cassie liebt und dass sie alles für sie tun würde.

Die Ausbildung der jungen Agenten zu verfolgen war sehr spannend. Internatsgeschichten haben für mich sowieso immer etwas besonderes und ich lese sie sehr gern, aber durch die außergewöhnlichen Unterrichtsfächer und Missionen, war die Geschichte noch viel besonderer.

Die Charaktere waren einmalig und jeder einzelne vervollständigte mit seinen individuellen, durch das Serum verstärkten Fähigkeiten das großartige Gesamtbild der Geschichte.

Das Buch hat mich durchweg gut unterhalten, es wurde nie langweilig und hat sich auch an keiner Stelle unnötig in die Länge gezogen. Unvorhergesehene Wendungen und verschiedene Charakterentwicklungen sorgten für Spannung, ich habe richtig mitgefiebert. Die Geschichte hat mir einfach sehr viel Spaß gemacht und ich bin unfassbar gespannt darauf, wie es weitergeht.


Fazit

Hochexplosiv und einzigartig – Valentina Fast entführt uns in die aufregende Welt der Geheimagenten. „Secret Academy“ hat alles, was ich mir von einem guten Buch wünsche: Nervenkitzel, Liebe und ein außergewöhnliches Setting mit unverwechselbaren Charakteren. Ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht und fiebere der Fortsetzung entgegen!


Allgemeines zum Buch

Autor: Valentina Fast
Verlag: ONE Verlag
Seiten: 441
Genre: Jugendbuch
Erster Band einer Dilogie
Meine Bewertung: 4/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.10.2020

Gelungener Auftakt

Midnight Chronicles - Schattenblick
0

Der Auftakt der neuen Urban Fantasy-Reihe versprach eine spannende Geschichte in einer Welt voller Vampire, Geister, Dämonen und vielen anderen übernatürlichen Wesen. Die Reihe umfasst sechs Bände, die ...

Der Auftakt der neuen Urban Fantasy-Reihe versprach eine spannende Geschichte in einer Welt voller Vampire, Geister, Dämonen und vielen anderen übernatürlichen Wesen. Die Reihe umfasst sechs Bände, die abwechselnd von Bianca Iosivoni und Laura Kneidl geschrieben werden und jeweils andere Protagonisten in den Fokus setzen, insgesamt aber zusammengehören und eine fortlaufende Handlung haben.

Andrea von easypeasybooks hatte das Buch bereits gelesen und mir gesagt, dass ich es unbedingt auch bald lesen soll, da es ihr viel Spaß gemacht hat. Und tatsächlich hatte auch ich viel Spaß beim Lesen. Bzw. beim Hören, ich habe das Buch als Hörbuch gehört, da ich fürs „richtige“ Lesen momentan kaum Zeit habe.

Ich bin in die Welt der Hunter eingetaucht, habe großartige Charaktere begleitet, wurde von so mancher Wendung überrascht und bin jetzt sehr gespannt darauf, wie es weiter geht.

Roxy und Shaw sind tolle Protagonisten und vor allem Shaw habe ich direkt gemocht. Er ist gut drauf, hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen und sorgt sich um seine neuen Freunde. Trotz seines Gedächtnisverlusts gibt er nicht auf sondern beginnt gemeinsam mit den anderen Huntern zu trainieren. Ich kann es kaum erwarten herauszufinden, wer Shaw früher war und warum er jegliche Erinnerung an sein früheres Leben verloren hat.

Roxy ist eine toughe, mutige und selbstbewusste junge Frau, die Essen liebt, was sie mir sofort sympathisch gemacht hat. Sie hat eine unglaubliche Bürde zu tragen. Nicht nur wird ihr Zwillingsbruder Niall seit langer Zeit vermisst, sie muss auch 449 aus der Unterwelt entflohene Wesen wieder dorthin zurückschicken. Und das in nur 449 Tagen! Schafft sie das nicht, landet sie selbst in der Unterwelt. Es scheint aussichtslos und doch gibt Roxy niemals auf und tut alles, um ihre Mission zu erfüllen. Denn sie ist fest davon überzeugt, dass ihr Bruder noch lebt und will ihn unbedingt finden.
Auch Nialls Schicksal macht mich neugierig, ich habe einige Vermutungen und bin gespannt darauf, ob sich etwas davon bewahrheitet.

Ich kenne von Bianca Iosivoni bisher nur den ersten Band der Sturmtochter-Trilogie. In diesem habe ich mich bereits mit dem Schreibstil und den häufig auftretenden Phrasen wie „Ich/er schluckte hart.“ schwer getan. Und leider ist mir auch in „Schattenblick“ sehr oft genau dieser Satz begegnet, was mich nach dem fünften Mal sehr gestört hat. Insgesamt hat sich die Geschichte sehr gut hören lassen, es gab auch sehr viele schöne Formulierungen. Aber die immer wieder gleichen Sätze sind mir negativ aufgefallen, was ich mehr als schade finde.


Fazit

Das ganze Setting in London hat mir gut gefallen. „Schattenblick“ ist die perfekte Geschichte für graue Herbsttage, spannend, mit tollen Charakteren und unvorhergesehenen Wendungen. Es hat einfach Spaß gemacht, in diese Welt einzutauchen und am Ende blieb ich mit vielen offenen Fragen zurück, die hoffentlich in den weiteren Bänden der Reihe beantwortet werden.

In Band Zwei, geschrieben von Laura Kneidl, begleiten wir Vampirjäger Warden, den wir bereits im ersten Buch kennengelernt haben, und Cain, die ebenfalls Blutwesen jagt und über die wir bisher noch nichts erfahren habe. Ich bin sehr neugierig, wie es den beiden Autorinnen gelingen wird, am Ende alles zusammenzufügen und hoffe auf ein Wiedersehen mit Roxy, Shaw und den anderen schon in „Blutmagie“ und nicht erst im dritten Band.


Allgemeines zum Buch

Autor: Bianca Iosivoni, Laura Kneidl
Verlag: LYX Verlag
Erscheinungsdatum: 26.08.2020
Seiten: 401 (+ Leseprobe Band 2, Glossar und Personenverzeichnis)
Genre: Urban Fantasy
Erster Band einer sechsteiligen Reihe
Meine Bewertung: 4/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.10.2020

Gelungener Auftakt

Midnight Chronicles - Schattenblick
0

Der Auftakt der neuen Urban Fantasy-Reihe versprach eine spannende Geschichte in einer Welt voller Vampire, Geister, Dämonen und vielen anderen übernatürlichen Wesen. Die Reihe umfasst sechs Bände, die ...

Der Auftakt der neuen Urban Fantasy-Reihe versprach eine spannende Geschichte in einer Welt voller Vampire, Geister, Dämonen und vielen anderen übernatürlichen Wesen. Die Reihe umfasst sechs Bände, die abwechselnd von Bianca Iosivoni und Laura Kneidl geschrieben werden und jeweils andere Protagonisten in den Fokus setzen, insgesamt aber zusammengehören und eine fortlaufende Handlung haben.

Andrea von easypeasybooks hatte das Buch bereits gelesen und mir gesagt, dass ich es unbedingt auch bald lesen soll, da es ihr viel Spaß gemacht hat. Und tatsächlich hatte auch ich viel Spaß beim Lesen. Bzw. beim Hören, ich habe das Buch als Hörbuch gehört, da ich fürs „richtige“ Lesen momentan kaum Zeit habe.

Ich bin in die Welt der Hunter eingetaucht, habe großartige Charaktere begleitet, wurde von so mancher Wendung überrascht und bin jetzt sehr gespannt darauf, wie es weiter geht.

Roxy und Shaw sind tolle Protagonisten und vor allem Shaw habe ich direkt gemocht. Er ist gut drauf, hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen und sorgt sich um seine neuen Freunde. Trotz seines Gedächtnisverlusts gibt er nicht auf sondern beginnt gemeinsam mit den anderen Huntern zu trainieren. Ich kann es kaum erwarten herauszufinden, wer Shaw früher war und warum er jegliche Erinnerung an sein früheres Leben verloren hat.

Roxy ist eine toughe, mutige und selbstbewusste junge Frau, die Essen liebt, was sie mir sofort sympathisch gemacht hat. Sie hat eine unglaubliche Bürde zu tragen. Nicht nur wird ihr Zwillingsbruder Niall seit langer Zeit vermisst, sie muss auch 449 aus der Unterwelt entflohene Wesen wieder dorthin zurückschicken. Und das in nur 449 Tagen! Schafft sie das nicht, landet sie selbst in der Unterwelt. Es scheint aussichtslos und doch gibt Roxy niemals auf und tut alles, um ihre Mission zu erfüllen. Denn sie ist fest davon überzeugt, dass ihr Bruder noch lebt und will ihn unbedingt finden.
Auch Nialls Schicksal macht mich neugierig, ich habe einige Vermutungen und bin gespannt darauf, ob sich etwas davon bewahrheitet.

Ich kenne von Bianca Iosivoni bisher nur den ersten Band der Sturmtochter-Trilogie. In diesem habe ich mich bereits mit dem Schreibstil und den häufig auftretenden Phrasen wie „Ich/er schluckte hart.“ schwer getan. Und leider ist mir auch in „Schattenblick“ sehr oft genau dieser Satz begegnet, was mich nach dem fünften Mal sehr gestört hat. Insgesamt hat sich die Geschichte sehr gut hören lassen, es gab auch sehr viele schöne Formulierungen. Aber die immer wieder gleichen Sätze sind mir negativ aufgefallen, was ich mehr als schade finde.


Fazit

Das ganze Setting in London hat mir gut gefallen. „Schattenblick“ ist die perfekte Geschichte für graue Herbsttage, spannend, mit tollen Charakteren und unvorhergesehenen Wendungen. Es hat einfach Spaß gemacht, in diese Welt einzutauchen und am Ende blieb ich mit vielen offenen Fragen zurück, die hoffentlich in den weiteren Bänden der Reihe beantwortet werden.

In Band Zwei, geschrieben von Laura Kneidl, begleiten wir Vampirjäger Warden, den wir bereits im ersten Buch kennengelernt haben, und Cain, die ebenfalls Blutwesen jagt und über die wir bisher noch nichts erfahren habe. Ich bin sehr neugierig, wie es den beiden Autorinnen gelingen wird, am Ende alles zusammenzufügen und hoffe auf ein Wiedersehen mit Roxy, Shaw und den anderen schon in „Blutmagie“ und nicht erst im dritten Band.


Allgemeines zum Buch

Autor: Bianca Iosivoni, Laura Kneidl
Verlag: LYX Verlag
Erscheinungsdatum: 26.08.2020
Seiten: 401 (+ Leseprobe Band 2, Glossar und Personenverzeichnis)
Genre: Urban Fantasy
Erster Band einer sechsteiligen Reihe
Meine Bewertung: 4/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.10.2020

Einzigartige Liebesgeschichte

Dein Lächeln um halb acht
0

Schon als ich das Buch beim Durchstöbern der Neuerscheinungen entdeckt habe, wusste ich, dass es etwas ganz besonderes sein wird. Und ich hatte recht: die Liebesgeschichte zwischen Nadia und Daniel ist ...

Schon als ich das Buch beim Durchstöbern der Neuerscheinungen entdeckt habe, wusste ich, dass es etwas ganz besonderes sein wird. Und ich hatte recht: die Liebesgeschichte zwischen Nadia und Daniel ist bezaubernd und eine echte Abwechslung inmitten all der Liebesromane, die es so gibt.

Protagonist Daniel, alias der U-Bahn-Typ, war mir auf Anhieb sympathisch. Ein charmanter, aufmerksamer, ehrlicher Mann, der gerade seinen Vater verloren hat und obwohl er noch über den Verlust trauert, ist er immer für andere da. Ich mag Daniel und habe ihm beim Hören des Hörbuchs von Herzen gewünscht, dass er die Liebes seines Lebens trifft und glücklich wird.
Auch Nadia oder „Die Frau mit den Kaffeeflecken“ ist ein Charakter, mit dem man sich identifizieren kann. Leicht verplant und manchmal schusselig, weiß sie doch genau, was sie will. Auch wenn sie einige Enttäuschungen in Liebesdingen erleben musste, wünscht sie sich, den einen zu treffen.

Die Nebencharaktere runden die Geschichte ab und besonders Romeo, der als Security in derselben Firma wie Daniel arbeitet, weswegen sie sich täglich am Eingang begegnen, habe ich in mein Herz geschlossen. Er steht Daniel mit Rat und Tat zur Seite und ist einfach eine gute Seele.

Daniels und Nadias Liebesgeschichte ist keine normale, sie begegnen sich nicht persönlich sondern kommunizieren nur über Zeitungsanzeigen, es gibt kein großes Drama, das sie nach ein paar glücklichen Wochen wieder trennt. Zufall oder Schicksal? Immer wieder kommt es beinahe zu einem Zusammentreffen der beiden, doch immer kommt etwas dazwischen. Ich habe richtig mitgefiebert und dachte des öfteren „Das kann doch jetzt nicht wahr sein! Warte noch eine Minute!“ Oder: „Dreh dich um!“

Der Roman ist aus der Sichtweise beider Protagonisten geschrieben, wodurch der Leser noch deutlicher spürt, dass sie perfekt zusammenpassen und noch mehr beinahe verzweifelt, dass sie sich immer wieder knapp verpassen.

Und als wären diese Fast-Treffen nicht schon herzzerreißend genug, trifft Nadia dann auch noch Eddie. Diesen Typen, der einfach perfekt scheint, der liebevoll und fürsorglich ist und der so gut zu Nadia passt. Den man mögen möchte, den man aber regelrecht hasst, denn er ist einfach nicht der U-Bahn-Typ.

Ich mochte die Modernität der Geschichte, in der die sozialen Medien eine wesentliche Rolle spielten. Ich mochte, dass gleichzeitig der Charme von Kontaktanzeigen in der Zeitung für ein nostalgisches Gefühl sorgte. Wie viele Menschen begegnen wohl einer ganz besonderen Person und trauen sich nicht, sie anzusprechen? Wie viele ungenutzte Chancen und verpasste Liebe es wohl gibt? Die Autorin zeigt mit „Dein Lächeln um halb acht“ auf wundervolle, romantische Weise, dass es manchmal nur einen Schritt braucht, um den Anfang von etwas ganz besonderem zu machen.
Ich mochte auch das Ende, auch wenn ich die Charaktere gern noch etwas länger begleitet hätte, einfach, weil ich mich in der Geschichte so wohl gefühlt habe.

(Da ich aktuell nicht so viel zum Lesen komme, habe ich das Buch als Hörbuch gehört. Ich möchte das Buch irgendwann gern noch lesen und glaube, dass es mir dann sogar noch besser gefallen wird.)


Fazit

Laura Jane Williams hat eine außergewöhnliche und originelle Liebesgeschichte geschrieben, die den Leser richtig gefangen nimmt und mitfiebern lässt. Das perfekte Buch für einen gemütlichen Nachmittag, zum Träumen und Dahinschmelzen.


Zitat

„Wir wissen beide, dass das Verlieben nicht das Happy End ist, es ist erst der Anfang.“
Zitat aus dem Roman „Dein Lächeln um halb acht“ von Laura Jane Williams aus dem Droemer Knaur Verlag, Seite 334


Allgemeines zum Buch

Autor: Laura Jane Williams
Verlag: Droemer Knaur
Ersterscheinung: 02.06.2020
Seiten: 335
Genre: Zeitgenössischer Liebesroman
Einzelband
Meine Bewertung: 4/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere