Profilbild von AllyBuechermaedchen

AllyBuechermaedchen

Lesejury Profi
offline

AllyBuechermaedchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AllyBuechermaedchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.07.2020

Nach der interessanten Leseprobe hat mich das Buch leider sehr enttäuscht

Game on - Mein Herz will dich
0

Ich hatte mich auf eine schöne, lockere und romantische College-Geschichte gefreut und die Leseprobe hatte mich sehr neugierig gemacht. Auch wenn mir klar war, dass der Roman einige Klischees enthalten ...

Ich hatte mich auf eine schöne, lockere und romantische College-Geschichte gefreut und die Leseprobe hatte mich sehr neugierig gemacht. Auch wenn mir klar war, dass der Roman einige Klischees enthalten wird, war ich doch sehr neugierig, wie sich die Charaktere entwickeln werden. Leider hat mich das Buch aber ziemlich enttäuscht, da es sehr vorhersehbar und, so hart es jetzt klingt, langweilig war. Es tut mir ehrlich leid, das zu sagen, aber ich möchte immer meine ehrliche Meinung teilen.

Im Verlauf der Handlung passieren immer wieder nur dieselben Dinge. Auch war einfach zu viel vorhersehbar, wodurch die Spannung fehlte. Ich hätte nicht vermutet, dass Sex eine so große Rolle im Roman spielen wird, das hat mich dann doch überrascht.

Leider konnte ich mich mit den Charakteren nicht so richtig anfreunden oder eine Beziehung zu ihnen aufbauen. Drew war mir zwar sympathisch, aber es war nicht so, dass ich mit ihm mitgefiebert habe, weil eben die Handlung so sehr vorhersehbar war und ich mir in den meisten Situationen denken konnte, wie sie ausgehen.

Was Anna betrifft, so war mir irgendwie nicht ganz schlüssig, warum sie sich gegen die Gefühle für Drew oder auch nur die Anziehung zu ihm wehrt. Ich verstehe zwar, dass hier die Ursachen in ihrer Vergangenheit und in der Beziehung zu ihrem Vater liegen, allerdings war mir das ebenso zu wenig ausgebaut, wie die Beziehung zu ihrer Mutter. Hier liegt so viel vergraben, dass es auf den fast 500 Seiten zu wenig Raum hatte. Dafür hätte es die ein oder andere Sex-Szene weniger sein dürfen.
Annas Zweifel, was sie nach dem College-Abschluss mit ihrem Leben anfangen soll, fand ich sehr spannend, da ich mich auch schon des öfteren mit diesen Fragen auseinander setzen musste und sicher auch die meisten Leser der Zielgruppe. Auch in diesem Punkt kam mir dann aber am Ende einfach zu wenig.

Was ich besonders schade finde – ich war sehr gespannt darauf, wie sich die Geschichte von Annas Freundin und Mitbewohnerin Iris entwickelt, die von ihrem Freund unglaublich schlecht behandelt wird. Es gab einige unschöne Szenen mit den beiden und zwei Höhepunkte dieser Handlung, aber am Ende war das dann kein Thema mehr und auch in den Folgebänden scheint Iris keine Protagonistin zu sein, so dass wir nichts weiter über sie erfahren.

Der Schreibstil war flüssig und angenehm, so dass sich das Buch gut lesen lies. Allerdings sorgte hier die leider oft langweilige und vorhersehbare Handlung dafür, dass ich mich manchmal zum Weiterlesen zwingen musste.


Fazit

Insgesamt klingt das jetzt alles sehr negativ, ich könnte mir aber vorstellen, dass das Buch Lesern besser gefällt, die noch nicht so viel im Bereich New Adult gelesen haben. Auch haben mich ein paar Dinge zum Nachdenken angeregt, weshalb ich schlussendlich zwei Sterne vergebe.


Zitat

Mittlerweile denke ich, dass glücklich sein nicht bedeutet, den perfekten Job, das perfekte Haus oder Leben zu haben. Es ist ein immerwährendes Ziel, eine Aneinanderreihung von Momenten.

Zitat aus dem Buch „Game On – Mein Herz will dich“ von Kristen Callihan aus dem LYX Verlag, Seite 438


Allgemeines zum Buch

Autor: Kristen Callihan
Verlag: LYX
Erscheinungsdatum: 29.06.2020
Seiten: 498
Genre: New Adult
Erster Band einer Companion-Reihe
Meine Bewertung: 2/5 Sterne

Unbezahlte Werbung, da ich das Buch kostenfrei vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten habe.

https://www.genialokal.de/Produkt/Kristen-Callihan/Game-on-Mein-Herz-will-dichlid41951285.html?awc=1735815949914356f7368dca8ead94abcd660885207312e

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.07.2020

Ein schönes Buch für einen gemütlichen Sonntag

Time to Love – Tausche altes Leben gegen neue Liebe
0

Der erste Roman der Autorin, „Love to Share“ hat mir schon richtig gut gefallen, deshalb musste ich auch unbedingt ihr neues Werk lesen. Der Klappentext versprach eine originelle, amüsante Geschichte und ...

Der erste Roman der Autorin, „Love to Share“ hat mir schon richtig gut gefallen, deshalb musste ich auch unbedingt ihr neues Werk lesen. Der Klappentext versprach eine originelle, amüsante Geschichte und ich habe mich riesig darauf gefreut – und wurde nicht enttäuscht. Der Roman macht Spaß, ist aber nicht nur eitel Sonnenschein und ich habe auch ein paar Kritikpunkte. Insgesamt kann ich das Buch aber sehr empfehlen.

Der Schreibstil ist wieder sehr angenehm, ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Die Geschichte wird abwechselnd durch Leena und ihre Großmutter Eileen erzählt. Besonders Eileens Kapitel sind so unterhaltsam und direkt ihre ersten Sätze haben mich zum Lachen gebracht.

Beth O’Leary hat mit „Time to Love“ einen wunderbaren Roman geschaffen, der mich in das turbulente und aufregende Leben Londons entführt hat, aber auch in das beschauliche Örtchen Hamleigh, in dem aber auch so einiges Zwischenmenschliche verborgen ist. Ich habe mich in der Geschichte sehr wohlgefühlt, nicht zuletzt wegen der besonderen Stimmung und der wundervollen, einzigartigen Charaktere. Jeder hat seine eigenen Marotten, seine eigene Stimme, die Autorin lässt diese wahrlich lebendig werden.

Aber wie bereits erwähnt, ist in dem Roman natürlich nicht alles nur schön. Leena, ihre Großmutter und Mutter müssen den Tod von Leenas Schwester Carla verarbeiten. Mit der Trauer geht jede auf ihre Weise um, wodurch sie sich auch von einander entfernen.
Auch im Dorf gibt es so einige Probleme, die nach und nach ans Licht kommen.
Es war herzerwärmend zu lesen, wie die Einwohner von Hamleigh, aber auch die Freunde in London füreinander da sind und füreinander einstehen. Eileen ist 79 Jahre alt und wird von Leenas Freunden, die mindestens 50 Jahre jünger sind als sie, mit offenen Armen empfangen. Die Initiative für ältere, einsame Menschen in London, die Eileen gründet, ist einfach großartig. Es ist unglaublich, was für eine Energie und Tatkraft Eileen in ihrem hohen Alter noch hat und dass sie auch nach einer herben Enttäuschung immer noch an die Liebe glaubt und sich mit ihren 79 Jahren nicht als zu alt sieht, um noch Liebe zu suchen.

Was ich kritisieren muss, ist eine Liebesgeschichte, die sich im Buch entwickelt, da ich euch nicht spoilern möchte, sage ich hier keine Namen. Es ging mir persönlich aber irgendwie zu schnell, die Figuren haben gefühlt kaum Zeit miteinander verbracht. Auch wie sich die Beziehung zwischen Leena und ihrer Mutter entwickelt, war mir zu sprunghaft, ich hatte das Gefühl, dass ein, zwei Szenen zwischendurch fehlten.


Fazit

Die Mischung aus Wohlfühlatmosphäre und ernsten Themen hat die Autorin wunderbar umgesetzt, so dass ein Roman mitten aus dem Leben entstanden ist, der direkt ins Herz geht.


Allgemeines zum Buch

Autor: Beth O’Leary
Verlag: DIANA Verlag
Erscheinungsdatum: 09.06.2020
Genre: Zeitgenössische Liebesromane
Seiten: 444
Einzelband
Meine Bewertung: 4/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.06.2020

Originelle Geschichte, aber leider manchmal nicht ganz rund

Die Welten-Trilogie, Band 1: Gefangen zwischen den Welten
0

Es war spannend und originell, aber Ve‘s Handlungen waren oft nicht nachvollziehbar und die Liebesgeschichte ging mir zu schnell.
Ich bin nur so durch das Buch geflogen, der Schreibstil war sehr angenehm ...

Es war spannend und originell, aber Ve‘s Handlungen waren oft nicht nachvollziehbar und die Liebesgeschichte ging mir zu schnell.
Ich bin nur so durch das Buch geflogen, der Schreibstil war sehr angenehm und ich werde direkt mit Band 2 weitermachen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.06.2020

Mehr als nur eine Liebesgeschichte

Verliebt in Mr. Daniels
0

„Deine Worte in meiner Seele“
... oder „Verliebt in Mr Daniels“. Beide Titel sind schön. Und schön ist auch die Geschichte. Schön traurig, schön romantisch, schön schrecklich, schön ungerecht, schön ...

„Deine Worte in meiner Seele“
... oder „Verliebt in Mr Daniels“. Beide Titel sind schön. Und schön ist auch die Geschichte. Schön traurig, schön romantisch, schön schrecklich, schön ungerecht, schön ergreifend, schön ...

Dieses Buch zu lesen war leicht und schwer. Leicht, weil die Worte und Seiten nur so dahinflogen, weil die Geschichte oft wunderschön war. Schwer, weil viele Ereignisse mein Herz so sehr zerrissen. So viel Ungerechtigkeit, so viele Schicksalsschläge, so viel Schmerz, dass ich mich frage, wie die Charaktere das aushalten. Die Antwort? Ich schätze ... Liebe? Liebe.

Dieser Roman ist alles andere als nur eine Liebesgeschichte. Dieser Roman wühlt auf, regt zum Nachdenken und ermutigt dazu, zu leben.

Auch wenn der Roman nicht perfekt war, so war er es doch irgendwie. Und ich wünsche mir, dass viele ihn lesen, sich dazu Gedanken machen und etwas Gutes daraus mitnehmen. Und ihr Gold finden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.06.2020

Schöne Idee, aber leider einige Schwächen

The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman
0

Der Hype um dieses Buch war groß und auch ich habe mich sehr darauf gefreut. Der Klappentext klang vielversprechend und versprach einfach mal eine etwas andere Geschichte.

Der Schreibstil war toll, das ...

Der Hype um dieses Buch war groß und auch ich habe mich sehr darauf gefreut. Der Klappentext klang vielversprechend und versprach einfach mal eine etwas andere Geschichte.

Der Schreibstil war toll, das Buch lies sich sehr gut lesen, die Seiten flogen nur so dahin. Leider fehlten mir die Emotionen und ich wurde auch mit den Charakteren nicht richtig warm. Der Buchclub war weniger Thema als ich angenommen hatte. Einige Ansichten der Männer waren fragwürdig und auch die Beweggründe der Trennung der Protagonisten Thea und Gavin waren für mich nicht ganz nachvollziehbar.

Der Roman hat mich aber gut unterhalten und an einigen Stellen zum Schmunzeln gebracht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere