Platzhalter für Profilbild

Alphafrau

Lesejury Star
offline

Alphafrau ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Alphafrau über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.07.2017

Happy wife, happy life

Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir!
0

Der Roman "Big Rock. Sieben Tage gehörst du mir" erzählt von Spencer, einem erfahrenen, selbstsicheren Playboy, der trotz seiner 28 Jahre auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken kann. Lassen wir ihn ...

Der Roman "Big Rock. Sieben Tage gehörst du mir" erzählt von Spencer, einem erfahrenen, selbstsicheren Playboy, der trotz seiner 28 Jahre auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken kann. Lassen wir ihn selbst zu Wort kommen: "Die Frauen denken, ich bin ein arrogantes Arschloch und ein unverbesserlicher Playboy. Und das war ich auch. Bis eine Woche mein Leben für immer veränderte … Meiner Familie zuliebe soll ich mich eine Weile zusammenreißen: Keine Sexskandale mehr! Und als perfekter braver Sohn brauche ich eine Schein-Verlobte für sieben Tage. Was läge da näher als meine beste Freundin Charlotte zu fragen? Mit so einer scharfen Frau fällt es mir nicht schwer, den verliebten Softie zu mimen. Leider kann ich seit wir im Bett gelandet an nichts anderes mehr denken als an ihren heißen Körper. Charlotte spielt ihre Rolle als meine Zukünftige perfekt – doch bei mir ist es längst viel mehr als ein Spiel … "

Selbsterkenntnis soll der erste Weg zur Besserung sein. Dieser Roman kann sein literarisches Genre nicht verleugnen - und er will es auch gar nicht. Er ist aus der Perspektive eines männlichen Alphatiers geschrieben, das bisher einen weiten Bogen um feste Beziehungen gemacht hat und über eine aufregende Woche in seinem Leben erzählt.

Trotz der coolen Sprüche und Macho-Attitüden ist Spencer auf den ersten Blick sympathisch. Zusammen mit seiner besten Freundin Charlotte betreibt er eine erfolgreiche Kette von Bars, nachdem sie zuvor einschlägige Erfahrungen (und Startkapital) in einem anderen Beruf gesammelt haben. Sie sind ziemlich beste Freunde, die sich selbst nicht allzu ernst nehmen und über ihre ausgeprägten Macken lachen können. Zwischen ihnen sprühen die Funken; sie sind gleichberechtigte Geschäftspartner und liefern sich hinreißende Wortgefechte. Auch an erotischer Anziehungskraft mangelt es nicht; Charlotte und Spencer sind füreinander geschaffen, scheuen sich allerdings ihre wahren Gefühle füreinander einzugestehen.

Das Cover ist in ruhigen, zurückhaltenden Farben gehalten. Der optische Hingucker ist ein kostbarer Diamantring, der die ersten beiden Worte des Titels symbolträchtig miteinander verbindet. Durch diesen Kunstgriff wirkt das Cover edel und schlicht zugleich. Der kurze, knackige Titel des Buches ist Programm; der Leser erhält einen kleinen Einblick in das Leben von Spencer und Charlotte, das sich im Laufe einer Woche für immer verändern wird.

Lauren Blakely ist ein locker-flockiger erotischer Roman gelungen, der nicht nur ein atemloses Lese-Vergnügen garantiert, sondern auch für viele Lach-Salven sorgt. Die expliziten Sex-Szenen sind anschaulich beschrieben und gut in die Handlung integriert, und die Liebesgeschichte steuert zielsicher auf das erwartete Happy-End für Charlotte und Spencer hin.

Veröffentlicht am 22.06.2017

Amore und Gelato

Zwei Kugeln Glück mit Sahne
0

Der Roman "Zwei Kugeln Glück mit Sahne" von Roberta Gregorio spielt in Italien. Im Mittelpunkt steht Aurora, die nach einer finanziellen Pleite keinen Ausweg mehr sieht. Sie muss das familieneigene Eiscafé ...

Der Roman "Zwei Kugeln Glück mit Sahne" von Roberta Gregorio spielt in Italien. Im Mittelpunkt steht Aurora, die nach einer finanziellen Pleite keinen Ausweg mehr sieht. Sie muss das familieneigene Eiscafé verkaufen! Und so fährt sie in ihre alte Heimat, das idyllische Küstenstädtchen Maratea. Ihr Vater Gino und ihre Tante Olivia scheinen unerwartet gefasst, sie haben nur eine Bitte - Aurora soll zuerst ein paar Tage in der Casa del Gelato arbeiten. Der listige Plan geht auf, Aurora entdeckt ihre Leidenschaft zur Eiscreme noch einmal neu. Nur leider kann man auch mit dem besten Eis der Welt keine Schulden bezahlen - oder etwa doch?

Das Cover ist sehr hübsch gestaltet worden. Man sieht ein Hörnchen, das mit zwei verschiedenen Sorten Eis gefüllt ist. Der Farbe nach würde ich auf Pistazie und Erdbeere tippen. Diese eiskalte Erfrischung ist von einer zarten Haube aus frisch geschlagener Sahen gekrönt und mit einer kleinen Kirsche verziert. Gerade bei den subtropischen Temperaturen sieht das Cover zum Anbeißen aus!

Auch der Titel ist gut gewählt worden und weckt positive Assoziationen. Zwei Kugeln Glück mit Sahne - wer kann dazu schon nein sagen?

Es ist das erste Buch, das ich von Roberta Gregorio gelesen habe, und ich freue mich über eine tolle literarische Neuentdeckung. Die Autorin schreibt in einem schönen Stil, und sie kann das italienische Lebensgefühl zum Leben erwecken. Darüber hinaus hat sie sehr gut recherchiert, was die komplizierte Zubereitung von italienischem Gelato angeht. Vor jedes Kapitel ist eine genaue Beschreibung einer Sorte gesetzt, die jedem Leser das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Ich wünschte mir, dass die deutschen Eiscafés mit diesen Meisterwerken mithalten könnten.

Literarisch gesehen, würde ich den Roman als eine Familiengeschichte einstufen, auch wenn die Liebe nicht zu kurz kommt. Im Mittelpunkt steht Aurora, die nach einer finanziellen Pleite vor den Scherben ihrer Ehe steht, in ihre Heimatstadt zurückkehrt und eine schwere Entscheidung fällen muss. Sie durchlebt im Laufe des Buches eine Entwicklung, die man logisch nachvollziehen und verstehen kann.

Auch die anderen Charaktere sind überzeugend gezeichnet worden. Aus der Retrospektive erfahren wir viel über Perla, die vielbewunderte Mutter von Aurora. Sie ist keineswegs die makellose Heilige, sondern eine ganz normale Frau, die - wie Aurora im Laufe des Geschehens erfährt - ebenfalls mal vom Pfad der Tugend abgewichen ist, Diese Erkenntnis fördert das Umdenken von Aurora und gibt ihr den Mut zu einem Neuanfang.

Insgesamt bietet das Buch gute Unterhaltung in den heißen Sommermonaten, und ich empfehle es gern weiter.

Veröffentlicht am 12.10.2021

Winterzauber

Winterzauber in der kleinen Teestube am Meer
0

Während der Pandemie träumt man sich an die schönsten Urlaubsorte. Für die deutsche Schriftstellerin Julia Rogasch ist Sylt die Heimat ihres Herzens. Hier spielen alle Romane aus ihrer Feder, wie das im ...

Während der Pandemie träumt man sich an die schönsten Urlaubsorte. Für die deutsche Schriftstellerin Julia Rogasch ist Sylt die Heimat ihres Herzens. Hier spielen alle Romane aus ihrer Feder, wie das im Oktober 2021 erschienene Buch "Winterzauber in der kleinen Teestube am Meer", das uns auf das kommende Weihnachtsfest einschwört:

Wenn draußen die Winterstürme toben, wird es in der kleinen Teestube auf Sylt romantisch und gemütlich

Luises Eltern versuchen verzweifelt, die seit Jahrzehnten familiengeführte Teestube gegen die Konkurrenz der schicken Cafés auf Sylt zu verteidigen. Doch nun sind sie mit ihrer Kraft am Ende, und Luise eilt ein paar Wochen vor Weihnachten zu Hilfe. Unterstützung erhält sie dabei vom gut aussehenden Konditor Moritz, der sich im Zimmer oberhalb der Stube eingemietet hat. Zwischen Törtchen, feinen Teemischungen und kalten Winterstürmen kommen die beiden sich bald näher. Sie finden ein altes Rezeptbuch, das die Teestube retten könnte, und ein lange gehütetes Geheimnis, das sie weit in die Vergangenheit ihrer beiden Familien zurückführt. Nichts ist so, wie es scheint, und doch am Ende alles so, wie es sein muss.

Schon das ansprechende Cover lässt alle romantischen Leserherzen höher schlagen. Man blickt direkt auf eine malerische Winterlandschaft am Meer. Im Hintergrund ist ein gemütliches Reetdachhaus zu erkennen, in dem - wenn man dem breiten Aufsteller glauben darf - durchgefrorene Gäste eine gute Tasse Tee genießen dürfen. Auch der schöne Titel ist gut gewählt. Denn Julia Rogasch erzählt eine zauberhafte Geschichte, die für Herzklopfen in der schönsten Zeit des Jahres sorgt.

Alle Romane von Julia Rogasch spielen auf Sylt; hier ist es Keitum, das malerische friesische Juwel am Watt. Die meisten Häuser stammen aus dem 18. Jahrhundert, kleine Boutiquen und urige Teestuben haben sich in alten Häusern angesiedelt, die oft von malerischen Gärten und den typischen Friesenwällen umgeben sind.

Julia Rogasch greift die idyllische Atmosphäre von Keitum im Winter auf, beschreibt die liebevollen Dekorationen vor Ort und erzählt eine emotional bewegende Liebesgeschichte, die sich (etwas geballt) binnen weniger Tage im Dezember ereignet. Luise und Moritz sind sympathische Protagonisten, die traumatische Erlebnisse in ihrem Herzen tragen und durch ein streng gehütetes Familiengeheimnis für alle Zeiten miteinander verbunden sind. Die Tourismus-Expertin Luise hat den Tod ihrer Schwester Marie noch nicht überwunden, sie leidet unter ihrem Verlust und fühlt sich in der Pflicht, ihre gesundheitlich angeschlagenen Eltern zu unterstützen, in dem sie die Geschäfte in der traditionsbewussten kleinen Teestube am Meer führt, die seit mehreren Generationen im Besitz ihrer Familie ist. Finanziell gesehen, ist der kleine Laden in Schieflage geraten, ihre störrische Großmutter zeigt ihr die kalte Schulter und verweigert alle Gespräche für zukunftsweisende Veränderungen. Auch der Konditor Moritz sieht sich in einem schweren Gewissenskonflikt . Er stammt aus einer reichen Familie, besitzt ein stattliches Haus in Keitum und kennt keinerlei finanzielle Sorgen. Nach seiner Rückkehr nach Sylt soll er in die Geschäftsführung des familieneigenen exklusiven Resorts einsteigen, das sich zum ersten Haus am Platz in Keitum entwickelt und die alteingesessenen kleinen Geschäfte verdrängt. Dabei möchte er lieber seinen eigenen Lebenstraum verwirklichen und seiner Liebe zum Backen nachgehen.

Was für eine herzerwärmende Lektüre, die von großen Gefühlen in der schönsten Zeit des Jahres erzählt! Ich habe dieses schöne Buch in meinem Ohrensessel genossen, auf dem Tisch eine dampfende Tasse Tee und ein Schale mit selbstgebackenen Plätzchen. Auch wenn die Handlung keine Überraschungen bietet, sondern ruhig vor sich hin plätschert und auf das klar vorhersehbare Happy-End für alle Beteiligten zusteuert, fühlt man sich mit diesem Wohlfühlroman gut unterhalten; er ist wie eine warme, weiche Decke, in die man sich in kalten Nächten einkuscheln und geborgen fühlen kann. Vermisst habe ich einige Rezepte für die traditionellen Kuchen/Torten und Teemischungen, die in der kleinen Teestube am Meer anboten werden. Sie hätten meine Lektüre perfekt abgerundet. Danke für diese entspannende Auszeit auf meiner Lieblingsinsel!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2021

Weihnachten in St. Peter Ording

Friesenwinterzauber
0

Gerade im Herbst liebe ich romantische Wohlfühlromane. Deshalb habe ich dem neuen Roman "Friesenwinterzauber" von Tanja Janz entgegengefiebert, die von einem nordfriesischen Winter voll Liebe und Zuversicht ...

Gerade im Herbst liebe ich romantische Wohlfühlromane. Deshalb habe ich dem neuen Roman "Friesenwinterzauber" von Tanja Janz entgegengefiebert, die von einem nordfriesischen Winter voll Liebe und Zuversicht erzählt.

Alle schwärmen von der schönsten Zeit im Jahr, doch Isabel möchte sich am liebsten den gesamten Winter über verkriechen. Da bittet ihre alte Nachbarin Helma Osterfeld sie, sie nach St. Peter-Ording zum Wiedersehen mit ihrer Schwester zu begleiten. Isabel muss nicht lange überlegen und spürt beim Blick auf Salzwiesen und Wattenmeer bald den heilsamen Zauber der nordfriesischen Winterlandschaft. Und nicht nur das. Es scheint, dass sie sich diesem Ort nicht ohne Grund so verbunden fühlt. Findet sie im alten Haubarg womöglich, wovon sie ein Leben lang geträumt hat: ihre Familie?

Das stimmungsvolle Cover strahlt eine anheimelnde Atmosphäre aus und lässt mein Herz gleich höher schlagen. Wer träumt nicht von einem reetgedeckten Friesenhaus, das mitten in einer tief verschneiten Landschaft gelegen ist?

Alle Romane von Tanja Janz spielen in St. Peter Ording, und man spürt die tiefe Verbundenheit der Autorin zu diesem kleinen Ort im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein. Dank ihrer ausführlichen Schilderungen fühlt man sich mitten in das Nordsee- und Schwefelbad versetzt und kann sich alle Schauplätze deutlich vorstellen.

Die emotionsgeladene, spannende Handlung hat mich gleich in ihren Bann gezogen, was nicht zuletzt an den vielen liebenswerten Figuren liegt. Im Mittelpunkt steht Isabel, eine hilfsbereite, kinderliebe Therapeutin, die - gemeinsam mit ihrer treuen Hündin Mari - ihre betagte Nachbarin auf einer Reise nach St. Peter Ording begleitet. Dort gehen ihre Wünsche in Erfüllung: Sie findet nicht nur ihr großes Glück in der Liebe, sondern auch ihre leibliche Mutter, die sie schmerzlich vermisst hat. Abgerundet wird der unterhaltsame Wohlfühlroman durch interessante Deko-Ideen und köstliche Rezepte, welche das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen. Wer kann zu Buttermilchwaffeln und Beschwipsten Schneemann schon "Nein" sagen?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2021

Who dares, wins

Das Lied der Wölfe
0

Who dares, wins
Kaum eine bedrohte Tierart ist so umstritten wie der Wolf. Aus alten Märchen erinnern wir das klassische Feindbild, aus der Zoologie wissen wir um seinen Schutzstatus. In ihrem Roman "Das ...

Who dares, wins
Kaum eine bedrohte Tierart ist so umstritten wie der Wolf. Aus alten Märchen erinnern wir das klassische Feindbild, aus der Zoologie wissen wir um seinen Schutzstatus. In ihrem Roman "Das Lied der Wölfe" hat Rena Fischer sich mit diesem heiklen Thema literarisch auseinandergesetzt:


Die junge deutsche Wolfsforscherin Kaya wird von dem schottischen Milliardär Alistair MacKinley angestellt, um auf seinen Ländereien wilde Wölfe anzusiedeln. In dem einsamen Herrenhaus in den Highlands trifft sie auch auf den verschlossenen Nevis, Alistairs attraktiven Sohn, mit Augen wie das Sturmgraublau des schottischen Himmels. Der verwundete Ex-Elitesoldat soll sich von seinen schweren Kriegsverletzungen erholen. Doch er verweigert die Therapie und torpediert das Wolfsprojekt, wo er nur kann. Kaya ist wütend und fasziniert zugleich, ohne das tragische Ausmaß seines Zustands zu ahnen. Eine Zusammenarbeit mit Nevis endet katastrophal. Erst als sich beide ihrer Vergangenheit stellen, können sie ihre Liebe und ihre Zukunft retten.


Das stimmungsvolle Cover macht auf dieses interessante Geschichte neugierig. Zwei Menschen sind in einem Boot auf einem abgelegenen See unterwegs. Bewegen sie sich in einem ruhigen Gewässer oder müssen sie sich gegen die Macht der Natur behaupten?


Rena Fischer hat sich für ein traumhaftes Setting in einem einsamen Herrenhaus den schottischen Highlands entschieden. Das Geschehen wird aus zwei Perspektiven erzählt, aus der Sicht von Nevis, einem ehemaligen Elite-Soldaten und einzigen Sohn eines Milliardärs, der während seines Dienstes eine schwere Verletzung davongetragen hat und unter einer schweren Posttraumatischen Belastungsstörung leidet, und aus der Sicht von Kaya, einer ehrgeizigen Forscherin, die ihre Trennung von ihrem psychopathischen Ex-Freund nicht verarbeitet hat, sich in ihre Arbeit stürzt und für ein Wolfsprojekt engagiert worden ist. Nevis und Kaya sind sensible, psychisch schwer angeschlagene Persönlichkeiten, die ihre erlittenen Traumata vor allen anderen Menschen verbergen.


Nach einem etwas zähen Beginn nimmt dieser faszinierende packende Roman Fahrt auf, und ich habe ihn nicht mehr aus meinen Händen legen können. Dennoch ist er keine leichte Kost, auch wenn er eine (vorhersehbare) dramatisch angehauchte Liebesgeschichte erzählt. Eine gerechte Beurteilung meiner Lektüre fällt mir sehr schwer. Einerseits hat mich das enorme Fachwissen von Rena Fischer beeindruckt. Wölfe zählen zu den vom Aussterben bedrohten Tierarten, und Rena Fischer liefert wertvolle Hintergrundinformationen, die zum Verständnis des "Wolfprojektes" beitragen. Der Einsatz der Protagonisten für die vom Aussterben bedrohten Tiere hat mich sehr beeindruckt; und ich zolle Rena Fischer meinen vollen Respekt, dass sie dieses komplexe Thema in ihrem Roman kritisch aufgearbeitet hat.


Andererseits bin ich geschockt von den schrecklichen Erlebnissen des männlichen Protagonisten, die ausführlich geschildert werden. Nevis leidet unter der Entführung und Ermordung seines Zwillingsbruder, dem er nicht helfen konnte, er hat belastende Einsätze als Elite-Soldat hinter sich gebracht, die er in Flashbacks erinnert; er boykottiert seine psychotherapeutischen Behandlungen, verweigert eine medikamentöse Behandlung und scheint in einer Spirale des Grauens gefangen. Sein bester Freund leidet an schlimmen Depressionen, die zu mehreren Suizid-Versuchen münden. Ich liebe Bücher, die unsere Realität widerspiegeln, dennoch ist diese geballte Ladung Drama zu viel für mich gewesen. Alpträume und Erinnerungen sind definitiv nichts für zartbesaitete Leser; insoweit muss ich eine leise Warnung aussprechen.


Das (für alle Liebesromane übliche) Happy-End soll die aufgewühlten Gemüter besänftigen, aber es ist für meinen persönlichen Geschmack nicht allzu glaubhaft ausgefallen. Liebe kann manches heilen, aber sie hat ihre Grenzen. Deshalb kann ich nicht die volle Punktzahl vergeben. Schade!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere