Platzhalter für Profilbild

Alphafrau

Lesejury Star
offline

Alphafrau ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Alphafrau über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.09.2021

Im Schatten einer anderen

Die erste Frau
0

Nach wie vor gehören Psychothriller zu meiner absoluten Lieblingslektüre. Deshalb habe ich mich auf das neue Buch "Die erste Frau" von Rebecca Russ gefreut, die unter einem anderen Pseudonym Fantasy und ...

Nach wie vor gehören Psychothriller zu meiner absoluten Lieblingslektüre. Deshalb habe ich mich auf das neue Buch "Die erste Frau" von Rebecca Russ gefreut, die unter einem anderen Pseudonym Fantasy und Bücher für Jugendliche veröffentlich hat.

Wenn Liebe zur tödlichen Täuschung wird.
Nach einer stürmischen Affäre zieht Hannah zu Thomas an den Bodensee und kann ihr Glück kaum fassen. Doch im Haus erinnert alles an Thomas’ Ex-Frau Katharina, die vor zwei Jahren spurlos verschwunden ist und ihren Sohn zurückgelassen hat. Der Junge spricht seit dem Verschwinden seiner Mutter kein Wort mehr. Als Thomas immer öfter verreist, fühlt Hannah sich in dem großen Haus zunehmend einsam. Sie will endlich herausfinden, was vor zwei Jahren wirklich geschah. Dann erreicht sie ein rätselhafter Brief – und Hannah ahnt, dass er von Katharina stammen könnte.

Das schlichte Cover wird von dunklen Fäden beherrscht, die vergilbte Blätter Papier miteinander verbinden. Darf man es als Anspielung auf die mysteriösen Vorfälle und dunklen Geheimnisse verstehen, die im Laufe dieses Romans enthüllt werden?

Der Roman "Die erste Frau" spielt am Bodensee, in einem luxuriös eingerichteten, steril wirkenden Haus, das von Katharina, der spurlos verschwundenen ersten Frau eines erfolgreichen Geschäftsmannes, geprägt worden ist. Das Geschehen wird aus der Ich-Perspektive von Hannah geschildert, eine junge Mitarbeiterin einer in München ansässigen Galerie. Sie ist eine liebenswerte, naive, unbedarfte Figur, die einen schweren Stand in ihrer neuen Familie hat. Ihr Lebensgefährte Thomas ist eine schillernde Figur, die sich nicht in die Karten schauen lässt, und sein kleiner Sohn Ben ein psychisch gestörtes Kind, das jegliche Kommunikation mit der Außenwelt verweigert und von Rahel, einer undurchschaubaren Frau, betreut wird, welche von Katharina besessen zu sein scheint.

Meiner Ansicht nach lassen sich viele Parallelen zu dem 1938 erschienenen Roman "Rebecca" von Daphne du Maurier ziehen, der zwei Jahre später von Alfred Hitchcock erfolgreich verfilmt wurde. Der Plot ist deutlich an "Rebecca" angelehnt, die Personenkonstellation ist vergleichbar aufgebaut, und das teure Anwesen am Bodensee ist eine zeitgenössische Version von "Manderley". Auch stilistisch sind einige Anleihen an Daphne du Maurier zu erkennen; wie der Bestseller "Rebecca" beginnt das Buch von Rebecca Russ sehr verhalten, baut langsam Spannung auf, entwickelt eine gewisse Sogwirkung und endet in einem dramatischen Finale.

Grundsätzlich hat mir meine fesselnd geschriebene Lektüre gut gefallen, auch wenn einige Fragen offen geblieben sind. Aber man muss nicht jedes Geheimnis lüften, sondern sollte getrost auf die Phantasie des Lesers vertrauen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2021

Wildblütenzauber

Wildblütenzauber
0

Nach dem "Brombeerzimmer" habe ich mich auf den neuen Roman "Wildblütenzauber" von Anne Töpfer (alias Anne Barns alias Andrea Russo) gefreut, dessen Erscheinungstermin im Laufe der letzten Monate weit ...

Nach dem "Brombeerzimmer" habe ich mich auf den neuen Roman "Wildblütenzauber" von Anne Töpfer (alias Anne Barns alias Andrea Russo) gefreut, dessen Erscheinungstermin im Laufe der letzten Monate weit nach hinten gerückt ist.

Sarah kann den Schmerz kaum ertragen. Ihre Mutter ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Im Nachlass findet Sarah ein altes Herbarium und erinnert sich an die schönen Stunden, in denen sie mit ihrer Mutter gemeinsam gekocht und gebacken hat. Vielmehr überrascht sie aber, dass zu ihrem Erbe auch ein altes Baderhaus in Nürnberg zählt. Sarah reist zu ihrer Großtante Rosa, die noch in der Gegend lebt. Rosa zeigt Sarah nicht nur viele lokale Kräuter und Gewächse, sondern erzählt ihr vor allem etwas über ihre Herkunft, mit dem sie nie gerechnet hätte und das alles verändern wird ..

Wie erwartet, zeigt das hübsche Cover nicht nur einzelne Blätter, die von Wildkräutern stammen könnten, sondern auch kleine Törtchen, die jedem Betrachter das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Meiner Ansicht nach könnte es sich um eine erlesene Komposition aus Erdbeermousse und Joghurtcreme auf einem Schokoladen-Cornflakes-Bodes handeln, aber ich bin kein Experte und kann mich irren..

Dahingegen halte ich den Klappentext für etwas irreführend. Das Hörbuch thematisiert in erster Linie den Verlust eines geliebten Menschen und die Bewältigung von Trauer mit Hilfe von guten Freunden. Leider ist für das angekündigte "Familiengeheimnis", das an ein kaum bekanntes dunkles Kapitel der deutsch-deutschen Geschichte erinnert, nicht mehr genügend Platz vorhanden; es wird in zwei kurzen Kapiteln "abgearbeitet", um sofort ad acta gelegt zu werden. Zu einer bewussten Auseinandersetzung mit der eigenen Familiengeschichte kommt es nicht. Schade!

Bei der Auswahl des Settings hat Anne Töpfer sich für die Boddenlandschaft rund um Stralsund entschieden; alle Schauplätze der Handlung werden ausführlich beschrieben. Das Geschehen wird aus der Ich-Perspektive von Sarah vermittelt, einer sympathischen Lehrerin an einer Förderschule, die seit ihrer frühen Kindheit eng mit Doreen, einer liebenswerten Töpferin, befreundet ist. Gemeinsam trauern sie um ihre (Zieh-) Mutter Barbara, eine kräuterkundige, menschenfreundliche Altenpflegerin, deren unerwarteter Tod für sie eine schwere Zäsur in ihrem Leben bedeutet.

Wie immer hat Anne Töpfer ihren Roman mit einigen Rezepten angereichert. Hier verrät sie uns ein Rezept für "Sharbah", einen mit Obst, Blüten und Kräutern angereicherten, essiggesäuerten Sirup, der vor allem für das Verfeinern von Salatsaucen oder für kühle Getränke genutzt wird. Auch ein spezielles Rezept für "Traumstücke", die in einem Café angeboten werden, lockt zu einer Verkostung mit guten Freunden.

Kommen wir zur Sprecherin dieses Hörbuchs. Ella Schulz hat eine angenehme Stimme, die mich durch diese berührende, emotionale Geschichte getragen hat. Sie liest langsam und deutlich, auch wenn ich mir hin und wieder mehr Ton-Modulation und Stimm-Intensität gewünscht hätte.

Alles in allem hat mir mein Hörbuch gut gefallen. Dennoch möchte ich leichte Kritik an diesem neuen Werk von Anne Töpfer äußern. "Wildblütenzauber" ist eine schöne Lektüre für zwischendurch, die wichtige Themen anspricht, aber (leider) relativ spannungsarm bleibt und sich in viel zu viele Nebenstränge verliert. Aus diesem Grunde wird es den meisten Lesern oder Hörern schwer fallen, mit dieser emotional berührenden Geschichte wirklich warm zu werden...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.07.2021

Auf Spurensuche

Bonuskind
0

Scheidungen sind kein gesellschaftliches Tabu mehr, sondern gehören zu unserem täglichen Leben. Leidtragende sind nicht nur Mutter und Vater, die sich nach einer bitteren Trennung neu aufstellen müssen, ...

Scheidungen sind kein gesellschaftliches Tabu mehr, sondern gehören zu unserem täglichen Leben. Leidtragende sind nicht nur Mutter und Vater, die sich nach einer bitteren Trennung neu aufstellen müssen, sondern auch die Kinder, die zwischen ihren (zerstrittenen) Eltern hin und her gerissen werden, wie Saskia Noort in ihrem Roman "Bonuskind" erzählt.

Die 15-jährige Lies wacht eines Morgens mit dem starken Gefühl auf, dass ihrer Mutter Jet etwas passiert ist. Ihr Bett ist unberührt, sie hat ihr Handy zurückgelassen und sie bleibt spurlos verschwunden. Der Vater – in einer neuen Beziehung mit der jüngeren Laure lebend – deutet die kommentarlose Abwesenheit seiner Ex als einen willkommenen Beweis ihrer psychischen Instabilität und ihrer Unfähigkeit, sich um die Kinder zu kümmern. Sie hätte die Scheidung niemals überwunden und beschlossen, zu verschwinden. Lies ist sich jedoch sicher, dass die Mutter sie niemals im Stich gelassen hätte. Auf eigene Faust versucht sie herauszufinden, was passiert ist. Dabei findet sie ein Tagebuch mit beunruhigenden Details aus dem Liebesleben der Mutter: Auf der Suche nach Trost, nachdem ihr Mann sie für eine Jüngere verlassen hat, hatte sich Jet im Labyrinth einer geheimen toxischen Beziehung verfangen. Wird Lies die Wahrheit über das unheimliche Verschwinden ihrer Mutter aufdecken und damit die Erklärungen der Erwachsenen Lügen strafen?

Besonders überzeugend finde ich das mit einem traurigen Smiley verzierte Cover nicht. Für meinen persönlichen Geschmack ist es zu farblos und nichtssagend; auch der deutsche Titel haut mich nicht vom Hocker. Auch wenn der Begriff "Bonuskind" im skandinavischen Sprachraum benutzt wird, um Kinder in Patchwork-Familien zu kennzeichnen, ist er mir nicht geläufig. Ich weiß nicht, ob mir dieses schlichte Buch in einer Buchhandlung ins Auge gesprungen wäre.

Der Roman "Bonuskind" spielt in den Niederlanden. Das Geschehen wird aus zwei Perspektiven vermittelt, aus der Sicht von Lies, einem Teenager, der sich nach dem Tod ihrer Mutter auf die Suche nach der Wahrheit macht, und aus der Sicht von Jet, ihrer Mutter, die ein digitales Tagebuch hinterlassen hat, dessen Lektüre mehr Fragen aufwirft als beantwortet.

Es ist eine beklemmende, traurig stimmende Geschichte, die Saskia Noort erzählt. Für einen (Psych Thriller kommt die niederländische Schriftstellerin mit wenig Blutvergießen aus, stattdessen erleben wir den tagtäglichen Horror in einer typischen niederländischen Familie. Nach der Trennung führen die Eltern von Lies einen erbitterten Kleinkrieg, in dem ihre zwei traumatisierten Kinder wie Figuren in einem Schachspiel be- und genutzt werden. Der erfolgreiche Anwalt Peter genießt seine Freiheit und lebt mit Laura, seiner wesentlich jüngeren Lebensgefährtin, zusammen, während Jet, die sensible Psychologin, in ein tiefes Loch fällt. Aus ihrer Depression heraus flüchtet sie sich auf Singlebörsen im Internet, sucht nach Selbstbestätigung und geht eine verhängnisvolle Affäre mit einem psychisch kranken Mann ein, der sie als eine leichte Beute betrachtet und für seine Zwecke instrumentalisiert.

Einen klassischen Coming-of-Age-Roman möchte ich dieses Werk nicht nennen, auch wenn Lies durch ihre verbissene Suche nach der Wahrheit hinter dunkle, streng gehütete Geheimnisse ihrer Eltern kommt. Dennoch hat es mich in seinen Bann gezogen, und ich konnte es nicht aus den Händen legen. Absolut lesenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2021

Ghostwriter unter sich...

Suche Platz auf Wolke Sieben
0

Nach ihrem literarischen Debüt "Die Liebe fällt nicht weit vom Strand" hat Franziska Jebens ihren zweiten Roman "Suche Platz auf Wolke Sieben" vorgelegt, der sich mit dem beliebten Thema Onlinedating auseinandersetzt.

Vor ...

Nach ihrem literarischen Debüt "Die Liebe fällt nicht weit vom Strand" hat Franziska Jebens ihren zweiten Roman "Suche Platz auf Wolke Sieben" vorgelegt, der sich mit dem beliebten Thema Onlinedating auseinandersetzt.

Vor drei Jahren stand Marlene vor dem Nichts: Freund weg, Haus weg, Job weg. Seitdem hat sie aus einer Idee, die aus Verzweiflung und einer Menge Cocktails geboren wurde, ein eigenes Unternehmen gemacht: Die Online-Dating-Agentur »Wolke Sieben«, für deren Kunden sie auch als Ghostwriterin schreibt und ihnen so dabei hilft, den perfekten Partner zu finden. Sie selbst will sich ganz sicher nie wieder verlieben. Lieber spielt sie für andere den Amor. Doch das Schicksal hat andere Pläne mit ihr: Der berühmte Sänger Basket, sein rüpelhafter Manager Bruno und ein Spontantrip nach Sardinien bringen Marlenes geordnetes Leben ganz schön durcheinander. Bald merkt sie, dass sie die Liebe nicht so einfach aus ihrem Herzen räumen kann, und vielleicht landet sie dieses Mal ja sogar selbst auf Wolke Sieben …

Das in einem zarten Roséton schimmernde Cover ist zum Verlieben schön, genauso wie der zuckersüße Titel, der in goldenen Lettern in Szene gesetzt worden ist und mich gleich angesprochen hat.

Franziska Jebens präsentiert eine humorvolle, unterhaltsame Liebesgeschichte mit sympathischen Protagonisten für zwischendurch, die sich an ein junges (oder junggebliebenes) Publikum wendet. Leider hat mich ihr Buch nicht völlig überzeugen können. Für meinen persönlichen Geschmack bietet dieser Feel Good Roman keine echten Überraschungsmomente; die einfach gestrickte Handlung enthält viele abgenutzte Klischees und ist in weiten Teilen sehr vorhersehbar. Deshalb hat es nicht ganz bis zur Wolke 7 auf meiner Bewertungsskala gereicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2021

Flower Power...

Liebe treibt die schönsten Blüten
0

Frühling, Frühling, wird es nun bald! Nach dem langen Winterschlaf erwacht die Natur zu neuem Leben. Freut ihr euch, wenn ihr die ersten Schneeglöckchen und Krokusse in eurem Garten entdeckt? Habt ihr ...

Frühling, Frühling, wird es nun bald! Nach dem langen Winterschlaf erwacht die Natur zu neuem Leben. Freut ihr euch, wenn ihr die ersten Schneeglöckchen und Krokusse in eurem Garten entdeckt? Habt ihr einen grünen Daumen? Dann trifft euch der heitere Roman "Liebe treibt die schönsten Blüten" von Valerie Korte mitten ins Herz...

Kann man Liebe säen, wo sie nicht von selbst wächst?
Das fragt sich Gartenbauerin Svea, als sie ausgerechnet im Rückenkurs den Landschaftsarchitekten Lars trifft. Nach 45 Minuten Faszienlockerung ist ihr klar: der und kein anderer. Von seiner Seite allerdings: null Interesse. Die Partnerübung mit dem Igelball endet im Desaster, und auch die wissenschaftlich geprüften Flirt-Tipps von Sveas Freundin Elisabeth zeigen keine Wirkung. Oder? Als Lars bei der Stadt Köln die Neugestaltung eines Platzes ausschreibt und Svea sich mit ihrer Firma bewirbt, kommt Bewegung in die Sache ...

Unter uns Hobby-Gärtnern: Das hübsche Cover lässt mein Herz gleich höher schlagen. Es ist in zarten Pastelltönen gehalten und zeigt viele blühende Pflanzen, die eine sterile Wohnung zu echtem Leben erwecken und eine richtige Wohlfühlatmosphäre schaffen. Ach, ich liebe Flower Power!

In dem Roman "Liebe treibt die schönsten Blüten" von Valerie Korte kann man sich leicht wiederfinden. Sie erzählt eine humorvolle, moderne Liebesgeschichte, mit bodenständigen, sympathischen Protagonisten, mit denen man sich identifizieren kann. Hier ist nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen, die Helden dieser Geschichten müssen sich in der rauen Realität zurechtfinden, geraten ins Stolpern, erleben bittere Niederlagen, ertränken ihren Frust im Alkohol, lassen sich zu dummen Aktionen hinreißen, leider unter Katzenjammer - und stehen wieder auf.

Alles in allem hat mir meine Lektüre sehr gefallen. Die leicht und locker geschriebene Geschichte nimmt schnell Fahrt auf. Auch wenn sie in der Mitte etwas schwächelt, legt man das erfrischend ehrliche, unterhaltsame Buch nicht beiseite. Denn es punktet nicht nur mit einer überzeugenden Liebesgeschichte aus der Generation Tinder, sondern vermittelt ganz nebenbei wichtige Erkenntnisse über eine ökologisch sinnvolle, insektenfreundliche Gestaltung von Gärten. Einfach toll!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Humor
  • Cover