Profilbild von Ann-Kathrin1604

Ann-Kathrin1604

Lesejury Profi
offline

Ann-Kathrin1604 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ann-Kathrin1604 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.11.2018

Trotz der zutiefst traurigen Handlung habe ich mehr erwartet.

Marion, für immer 13
2 0

Darum geht es :
Marion, ein junges Mädchen, hat sich im Alter von nur 13 Jahren das Leben genommen. Sie war Opfer von Mobbing und ihre Geschichte wird in diesem Buch erzählt.
Ihre Mutter berichtet hier ...

Darum geht es :
Marion, ein junges Mädchen, hat sich im Alter von nur 13 Jahren das Leben genommen. Sie war Opfer von Mobbing und ihre Geschichte wird in diesem Buch erzählt.
Ihre Mutter berichtet hier über das tragische Schicksal von Marion und klärt uns auf, wie wir uns und unsere Mitmenschen schützen können.

So hat es mir gefallen :
Der Klappentext hat mir zunächst direkt Tränen in die Augen verschafft. Aus eigener Erfahrung mit Mobbing und seelischer Gewalt konnte ich mich direkt in die Situation versetzen und war zutiefst ergriffen.
Die ersten Seiten haben mir gut gefallen. Besonders schön finde ich, dass die Autorin das Buch an ihre Tochter geschrieben hat. Sie widmet ihre Worte und Gefühle direkt an sie und das macht das Lesen umso persönlicher und emotionaler.
Allerdings verging mir bereits nach wenigen Seiten die Lust am Lesen. Die Autorin hat, für meinen Geschmack, zu viel Wert auf die Gespräche mit den Tätern gelegt. Immer wieder berichtet sie, wie sie in die Schule gegangen ist und den Direktor, die Eltern der Schüler und die Schüler selbst zur Rede gestellt hat.
Dabei haben mir oft einfach ihre eigenen Gefühle gefehlt.
Natürlich hat sie anfangs berichtet, wie schmerzhaft das Ganze für sie ist und dass es schwer für sie ist. Das ist ja klar.
Aber die Gefühle hätten für mich viel mehr in die Tiefe gehen müssen. Was genau hat sie gefühlt, als sie ihre Tochter gesehen hat? Was haben Marions Geschwister gesagt? Wie haben diese sich weiter entwickelt? Wie verliefen die Nächte für die Autorin?
Brauchte sie psychologische Hilfe?
Irgendwie haben mir die ganz tiefgründigen Gefühle gefehlt und diese machen eigentlich solche wahren, tragischen Begebenheiten für mich aus.
Es fiel mir daher sehr schwer, mich weiterhin in die Autorin hinein zu versetzen. Ich hatte immer wieder das Gefühl, als würde sie schnell fertig werden wollen.
Die Details lagen eindeutig auf den falschen Stellen, das fand ich sehr schade.
Im Ganzen ein sehr emotionales und interessantes Thema, das definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient hat.
Mir hat es ganz okay gefallen, habe aber mehr erwartet.

Veröffentlicht am 29.10.2018

Eines meiner Highlights 2018!

Der Insasse
1 0

Meine Rezension zu "Der Insasse" von Sebastian Fitzek.

Darum geht es :
Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Berkhoff. Nur der Täter weiß, was mit ihm geschah. Doch dieser sitzt in der Psychiatrie ...

Meine Rezension zu "Der Insasse" von Sebastian Fitzek.

Darum geht es :
Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Berkhoff. Nur der Täter weiß, was mit ihm geschah. Doch dieser sitzt in der Psychiatrie und schweigt. Max' Vater bleibt nur ein Weg, um endlich Gewissheit zu haben :
Er muss selbst zum Insassen werden.

Meine Meinung :
Cover :
Ich bin eine der glücklichen Leserinnen, die das Buch in der limitierten Edition kaufen konnten. Es sieht einfach klasse aus mit dem roten Rand und auch das Cover fühlt sich richtig toll an. Ist einfach ein richtiger Blickfang!

Schreibstil :
Es ist, denke ich, für alle Fans dieses Autors nichts Neues, dass der Schreibstil einfach großartig ist. Herr Fitzek weiß, wie er seinen Lesern eine riesige Spannung aneignen kann, ich persönlich finde gerade die Enden der Kapitel hervorragend! Jedes Kapitel endet offen, dem Leser bleibt Raum zum Nachdenken und Grübeln und ihm wird automatisch eine Art "Sucht" angeeignet, die es unmöglich macht, das Buch weg zu legen. Herr Fitzek ist bisher mein größtes Vorbild in Sachen Spannungsaufbau bei Autoren.

Handlung :
Ich weiß gar nicht wie ich meine Begeisterung in Worten ausdrücken soll. Ich war schon nach der ersten Seite gefesselt. Das liegt einfach daran, dass Herr Fitzek immer direkt in seinen Geschichten drinnen ist und diese nicht mit unnötigen Details einleitet. Der Leser weiß von Anfang an, woran er ist.
Auch wenn dies erst mein 2. Buch von Sebastian Fitzek war, muss ich sagen, dass es das bisher grausamste ( im positiven Sinne ) war. Es gab Stellen, an denen ich das Buch kurz beiseite legen musste, weil einige Szenen wirklich heftig beschrieben wurden. Ich bin ein totaler Fan von diesem Genre und es darf auch gerne ordentlich zur Sache gehen, aber dieses war mein erstes Buch, bei dem ich wirklich oft tierisches Kopfkino hatte.
Ich denke, das ist einer der größten Erfolge für einen Autoren in diesem Genre. Denn genau das soll ja auch dem Leser vermittelt werden.
Die Charaktere in dieser Geschichte fand ich klasse und konnte mich auch in jeden einzelnen hineinversetzen. Ob nun positiv oder negativ. Besonders Tramnitz natürlich war einer der Hauptcharaktere und hat es mir besonders angetan. Dazu muss ich aber sagen, dass ich mir diesen Mann überhaupt nicht als jung und attraktiv vorstellen konnte. In meinem Kopf war er immer ein älterer Mann Mitte 60, ungepflegt und unattraktiv. Das ist aber auch das typische Bild eines solchen Charakters. Mir fiel es wirklich schwer, mich immer daran zu erinnern, dass er noch jung und auch ziemlich gut aussehend sein soll.
Sonst bin ich absolut begeistert und muss gestehen, dass ich Angst habe, weitere Bücher von Sebastian Fitzek zu lesen, weil meine Ansprüche einfach total hoch sind nach diesem Meisterwerk!

Das Ende :
Wow. Das Ende hat mir richtig Gänsehaut verschafft. Genial!
Ich habe schon einige Rezensionen gelesen, in denen behauptet wurde, dass die Leser bereits nach dem Lesen des Klappentextes das Ende erraten konnten...ähm, das kann nicht der Wahrheit entsprechen und ist mehr als unlogisch. Das Ende hat überhaupt nichts mit dem Klappentext zu tun. Das möchte ich nur einmal klar stellen, für alle, die das Buch noch lesen möchten! Natürlich kann es sein, dass einige Leser während des Lesens ihre eigenen Theorien aufgestellt haben und diese sich dann bewahrheitet haben. Das ist ja auch gar nicht schlimm. Aber der Klappentext verrät NICHTS.
Für mich ist das Ende einfach klasse und unvorhersehbar!
Ich hätte mit allem gerechnet, aber damit überhaupt nicht und genau das liebe ich so an diesen Büchern. Man rät die ganze Zeit während des Lesens mit, denkt, man weiss, wie es ausgeht, und dann kommt ein Ende, das einfach alle Gedanken sprengt.
Super!
Das einzige, was mir gefehlt hat :
ACHTUNG SPOILER
.
.
.
.
- Ich hätte gern erfahren, wie es mit Max weiter gegangen ist. Wie das Zusammentreffen mit seinen Eltern war, ob er wieder ins Leben gefunden hat und auch wie es mit dem Täter weiter gegangen ist. Da hat für mich irgendwie ein abgeschlossenes Ende gefehlt. Vielleicht gibt es noch eine Fortsetzung?!

Veröffentlicht am 04.06.2018

Sowohl düster, als auch emotional. Total spannend!

Das Finkenmädchen
1 0

Erstmal : Mit einer solch spannenden Handlung hätte ich bei diesem fröhlichen Cover niemals gerechnet. Dieser Gegensatz hat mir super gefallen!
Der Schreibstil ist flüssig und einfach zu verstehen. Die ...

Erstmal : Mit einer solch spannenden Handlung hätte ich bei diesem fröhlichen Cover niemals gerechnet. Dieser Gegensatz hat mir super gefallen!
Der Schreibstil ist flüssig und einfach zu verstehen. Die Wortwahl der Autorin gefällt mir äußerst gut.

Das Buch fängt direkt super aufregend an. Die Kapitel sind kurz gehalten, also für Leser mit weniger Zeit sehr von Vorteil!
Mit jedem Kapitel wechselt die Erzählperson. Zuerst erzählt Felicity, danach Rose und so geht es immer weiter.
Anfangs hatte ich Probleme herauszufinden, dass es aus 2 Sichten geschrieben ist, habe es aber schnell verstanden und gut in die Geschichte hinein gefunden.
Felicity und Rose sitzen beide ihre Strafe ab für Taten, die sie in ihrer Vergangenheit ausgeübt haben.
Welche dies waren, erfährt man im Laufe der Handlung.
Es ist total spannend mitzufiebern, was die 2 wohl getan haben könnten und gleichzeitig mehr über deren Vergangenheit zu erfahren!
Es hat mir sehr gefallen die beiden Charaktere kennen zu lernen, die so verschieden aber auch irgendwie durch ihre Vergangenheit verbunden sind.
Dabei kommen die emotionalen Hintergründe nicht zu kurz und es entsteht eine Mischung aus viel Emotionen und einer Menge Spannung.
Besonders angetan hat es mir die Geschichte zwischen Rose und ihrem Ehemann Simon, aber auch die Geschichte zwischen Felicity und ihrer Mutter.

Dieses Buch bietet viel Stoff zum Nachdenken und lässt zwischendurch immer wieder Fragen aufkommen, die aber direkt danach schon wieder beantwortet werden.
Es gab für mich am Ende keine offenen Fragen, ich habe aber noch einige Zeit über diese Geschichte nachgedacht, weil dieses Thema natürlich alltäglich ist und nicht selten vorkommt. Mir hat die Art gefallen, wie dieses Thema veranschaulicht wurde und auch die Geschichte dahinter.

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der emotionale und gleichzeitig spannende Romane mag und diese genauso verschlingt wie ich. Dieses Buch hat eindeutig Sucht Potenzial und ist schon jetzt eines meiner Lieblingsbücher 2018!

Veröffentlicht am 24.02.2019

Zwischen Liebe und Hass..

After passion
0 0

REZENSION After Passion

Darum geht es : Theresa, auch Tessa genannt, zieht das erste Mal von Zuhause aus, nämlich in ein Studentenwohnheim.
Ihre Mitbewohnerin ist das komplette Gegenteil von ihr, sie ...

REZENSION After Passion

Darum geht es : Theresa, auch Tessa genannt, zieht das erste Mal von Zuhause aus, nämlich in ein Studentenwohnheim.
Ihre Mitbewohnerin ist das komplette Gegenteil von ihr, sie schminkt sich stark, geht auf Partys und ist generell viel unterwegs. Tessa hingegen ist ruhig und möchte einfach ihrem Studium nachgehen, bis sie Hardin Scott begegnet.
Dieser ist ebenfalls überhaupt nicht der Typ, der zu Tessa passt. Er hat viele Tattoos, Piercings und ist der Mädchenschwarm unter den Studenten. Doch irgendetwas hat er an sich, was Tessa sich zu ihm hingezogen fühlen lässt.
Es beginnt eine Beziehung der anderen Art, doch das Schlimmste ist :
Tessa hat einen festen Freund in ihrer Heimat, der ihr auf die Schliche kommt...

So hat es mir gefallen :
Anfangs habe ich mir nicht allzu viele Hoffnungen gemacht, weil das Buch ursprünglich bei Wattpad rauskam und ich auf dieser Plattform bisher keine wirklich guten Geschichten gelesen habe.
Dadurch, dass diese Reihe aber mit der Zeit sehr erfolgreich wurde, habe ich mir gedacht, ich sollte es einfach mal kaufen.
Und bereut habe ich es nicht.
Die Geschichte beginnt mit der Ankunft im Studentenwohnheim, ich war direkt in der Situation gefesselt und auch der Schreibstil hat er mir leicht gemacht, die Handlung zu verfolgen.
Tessa ist als Person sehr authentisch, genau wie die anderen Charaktere. Mir fiel es leicht, diese auseinander zu halten, weil jeder seinen eigenen Charakter hat, der gut zum Rest der Personen passt.
Die Handlung war teils ziemlich spannend, sodass ich mich öfter zum Aufhören zwingen musste. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass diese spannenden Stellen immer am Ende eines Kapitels stattfinden und nicht mitten drin. Das würde die Leser noch mehr an das Buch fesseln.
Außerdem etwas übertrieben fand ich die vielen Szenen zwischen Tessa und Hardin.
Immer dieses Hin und Her zwischen Liebe und Hass war auf Dauer anstrengend.
Natürlich hat es an vielen Stellen gepasst, aber auf das gesamte Buch betrachtet war es immer das Selbe. Mir persönlich hätten insgesamt 3 oder 4 von diesen Stellen gereicht, an denen sie sich wieder streiten, denn als Leser möchte man irgendwann auch mal die Harmonie der beiden spüren.
Das Ende war für mich wieder sehr stimmig, es macht Lust auf den nächsten Band und hört einfach spannend auf.

Mein Fazit :
Zu viel Hin und Her zwischen den beiden Protagonisten. Die Kapitel sollten besser aufgeteilt werden.
Der Rest ist jedoch stimmig, die Charaktere sind super authentisch und es macht Spaß, das Buch zu lesen.

Veröffentlicht am 10.02.2019

War, wie erwartet, einfach nur heftig!

Passagier 23
0 0

Passagier 23 - REZENSION

Darum geht es :
Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ ...

Passagier 23 - REZENSION

Darum geht es :
Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler.
Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der „Sultan“ kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm …

So hat es mir gefallen :
Ich kann nur wieder einmal sagen :
Ein typischer Fitzek! Für mich ist dieser Mann einfach Psycho. Das, was er schreibt, ist Kunst. Seit ich meinen ersten Fitzek gelesen habe, wusste ich, dass dieser Autor nicht ganz dicht ist ( positiv natürlich ).
Die Geschichten und die dazu ausgedachten Wendungen und die Grausamkeiten, die daraus entstehen, sind jedes Mal aufs Neue einfach nur krank und sorgen für gewaltigen Nervenkitzel.
Dieses war mein 5. Buch von Sebastian Fitzek und es war das mit Abstand grausamste. Manchmal frage ich mich, wie er auf bestimmte Einfälle kommt. Manche Stellen sind einfach so krank, dass ich das Buch weglegen und erstmal tief durchatmen musste. Zwar waren die vorherigen Bücher von ihm auch nicht gerade harmlos, aber dieses übersteigt wirklich alles! Es ist definitiv nichts für schwache Nerven!
Wie bei jedem Fitzek kann ich einfach nur sagen, dass die Spannung von Anfang bis Ende steigt. Ständig kommen Wendungen, mit denen ich niemals gerechnet hätte und ich konnte überhaupt nicht mehr aufhören zu lesen. Durch die kurzen Kapitel, die jeweils einfach unglaublich spannend enden, fiel es mir immer leicht, in der Handlung zu bleiben und das Buch somit in kürzester Zeit zu Ende zu lesen.
Von mir eine deutliche Empfehlung an alle Psychothriller Fans da draußen, die starke Nerven besitzen!