Profilbild von AnnKathrin04

AnnKathrin04

Lesejury Profi
offline

AnnKathrin04 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AnnKathrin04 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.05.2021

Fantastische Neuerzählung

Disney – Twisted Tales: Spieglein, Spieglein
0

Spieglein, Spieglein - Jen Calonita

~ Rezension ~

Den Inhalt des Buches bitte bei Bedarf selbst recherchieren.

**
Meine Meinung:
Dadurch, dass ich bereits zwei Bücher aus der „Disney Villains“ Reihe ...

Spieglein, Spieglein - Jen Calonita

~ Rezension ~

Den Inhalt des Buches bitte bei Bedarf selbst recherchieren.

**
Meine Meinung:
Dadurch, dass ich bereits zwei Bücher aus der „Disney Villains“ Reihe gelesen habe und von diesen wirklich begeistert war, stand es außer Frage, dass ich nun auch „Twisted Tales“ beginnen musste.

„Schneewittchen“ zählt seit Kindertagen zu meinen liebsten Märchen und ich war sehr gespannt auf diese neue Version.
Sehr positiv ist mir schon zu Beginn aufgefallen, dass die Geschichte in zwei Zeitepochen spielt: Einmal in der Vergangenheit und einmal in der Gegenwart. Somit kommen die Gefühle und Gedanken von der bösen Königin sehr gut und präsent zur Geltung.
Es war für mich echt spannend hinter die Kulissen zu blicken, zu erfahren, warum die böse Königin überhaupt böse geworden ist und was sie dazu veranlasst hat, sich so zu verhalten, wie sie es letztlich tut. Das hat dafür gesorgt, dass ich manchmal großes Mitleid mit ihr hatte und teilweise ihre Taten gut nachvollziehen konnte. Aber einen Absatz später hat sich dieses Mitleid dann doch wieder in puren Hass und Abscheu verwandelt.
Diese Mischung aus verschiedenen Gefühlen wurde hier wirklich super dargestellt und auf mich übertragen.
Die kurzen Kapitel lassen sich alle super leicht und flüssig lesen, ich hab das Buch regelrecht verschlungen, weil es so märchenhaft und fantastisch geschrieben wurde.
An sich wird hier das Märchen von Schneewittchen nacherzählt, jedoch legt man hier viel mehr Wert auf das Leben der bösen Königin und ein wenig wurde die Handlung geändert, sodass letztendlich nicht Schneewittchen, sondern der Prinz vergiftet wird…

Ich finde es gut, dass das Märchen nicht komplett auf den Kopf gestellt -, sondern nur durch ein paar wenige Stellen geändert wurde.

**

Mein Fazit:
Eine Empfehlung an alle Disney Fans und Leser, die es spannend und fantastisch zugleich mögen.
Ich freue mich nun schon auf mein nächstes Buch aus der „Twisted Tale“ Reihe!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.05.2021

Spannend von Anfang bis Ende

Blinder Instinkt
0

Blinder Instinkt - Andreas Winkelmann

Rezension ohne Spoiler

**
Den Inhalt des Buches bei Bedarf bitte selbst recherchieren.

*

Meine Meinung:
Bereits der Klappentext hat in mir großes Interesse ...

Blinder Instinkt - Andreas Winkelmann

Rezension ohne Spoiler

**
Den Inhalt des Buches bei Bedarf bitte selbst recherchieren.

*

Meine Meinung:
Bereits der Klappentext hat in mir großes Interesse geweckt, weil er direkt viel Spannung verspricht. Und ich kann im Nachhinein nichts anderes sagen als, dass die versprochene Spannung perfekt umgesetzt wurde!
Von Anfang an konnte mich der Autor in den Bann des Buches ziehen. Die Charaktere, besonders Max, waren mir alle entweder sehr sympathisch oder unsympathisch, haben also alle einen bleibenden Eindruck hinterlassen.
Ich habe beim Lesen viel privates über die Charaktere erfahren, was die Geschichte aufgelockert - und viel Input zum Nachdenken über wohlmögliche Täter geliefert hat. Die Ermittlungen sind spannend beschrieben, nicht zu detailliert und informativ.
Mir war ziemlich schnell klar wie die Geschichte enden wird, was mich aber absolut nicht gestört hat. Ich hatte trotzdem beim Lesen dauerhaft Herzrasen, weil die Spannung so heftig war.
Schockmomente, mit denen man nicht gerechnet hätte, gibt es hier keine, aber das kennt man von Andreas Winkelmann auch nicht anders. Ich finde es klasse, dass er trotzdem so viel Nervenkitzel vermitteln kann!
Ebenso wenig gibt es Ekelmomente, in denen man das Buch am liebsten zur Seite legen würde. Es ist also ein eher sanfter Thriller, der durch dauerhafte Spannung glänzt.

**

Mein Fazit:
Authentische Charaktere, viel Spannung und eine nervenaufreibende Atmosphäre.
Eine klare Empfehlung an Thriller Fans und Einsteiger!

5 / 5 ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2021

Ist es zu spät für eine neue Liebe?

Too Late
0

Too late - Colleen Hoover
Meine Rezension
____
Cover: 4 / 5
Schreibstil: 5 / 5
Charaktere: 5 / 5
Lesefluss: 5 / 5
Handlung: 5 / 5
___
Ich bin überwältigt wie spannend diese Autorin schreiben kann! ...

Too late - Colleen Hoover
Meine Rezension
____
Cover: 4 / 5
Schreibstil: 5 / 5
Charaktere: 5 / 5
Lesefluss: 5 / 5
Handlung: 5 / 5
___
Ich bin überwältigt wie spannend diese Autorin schreiben kann! Durch „Verity“ war für mich schon vorher klar, dass an ihr definitiv eine Thriller Autorin verloren gegangen ist, aber hiermit wurde mir noch mehr bewusst, was sie wirklich kann!
Ich gebe zu, dass ich Colleen Hoover immer mit Mainstream verbunden habe. Ich war nach „Hope und Dean“ etwas enttäuscht und fand es 0815 und sehr vorhersehbar. Umso glücklicher bin ich jetzt, dass diese Autorin anscheinend auch ganz anders kann.
Der Schreibstil ist super angenehm und verständlich. Von Seite 1 an war ich gefesselt und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Auch die Charaktere haben mir richtig gut gefallen! Die Protagonistin Sloane passt perfekt in ihre Rolle, all ihre Gefühlslagen sind super anschaulich und glaubwürdig beschrieben. Besonders hat es mir Asa angetan, auch wenn dieser eher der Bösewicht in dieser Geschichte ist. Seine Art ist so unglaublich präsent und hat sich direkt auf mich übertragen. Seine Vergangenheit hat ihn einerseits so liebenswert gemacht doch seine gegenwärtigen Taten vermitteln wiederum das komplette Gegenteil. Dieser Zwiespalt hat mich total mitgerissen und ich bin auch im Nachhinein noch sehr gespalten, wenn ich an ihn denke.
Carter ist für mich ein typischer New und Young adult Charakter. Das ist für mich nicht immer positiv, doch in diesem Fall hat es einfach perfekt gepasst!
Die Liebesbeziehung zwischen Carter und Sloan und die damit verbundenen Schwierigkeiten durch Asa wurden einfach so perfekt vermittelt, dass ich oftmals das Gefühl hatte, ich würde mittendrin stecken.
Großes Kompliment dafür!
Die Geschichte bleibt bei keiner Stelle stehen, sie geht stetig weiter und baut sich im Spannungsbogen immer weiter auf. Irgendwann häufen sich die aufregenden Ereignisse, was für den einen oder anderen vielleicht zu viel sein könnte, doch für mich als Spannungsliebhaberin war es einfach auf den Punkt!
Auch das Ende hätte ich mir nicht besser ausmalen können, ich bin rundum zufrieden!
____
Fazit:
Colleen Hoover kann nicht nur Gefühl und Liebe, sondern auch Spannung!!

5 / 5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2021

Ich bin nicht Sam. Ich bin Lily

Ich bin nicht Sam
0

Ich bin nicht Sam

Autoren: Jack Ketchum / Lucky McKee

Meine Rezension!

Kurzmeinung:
Cover: 5 / 5
Schreibstil: 5 / 5
Charaktere: 5 / 5
Lesefluss: 5 / 5
Handlung: 4 / 5
Sternevergabe: 5 / 5


Meinung: ...

Ich bin nicht Sam

Autoren: Jack Ketchum / Lucky McKee

Meine Rezension!

Kurzmeinung:
Cover: 5 / 5
Schreibstil: 5 / 5
Charaktere: 5 / 5
Lesefluss: 5 / 5
Handlung: 4 / 5
Sternevergabe: 5 / 5


Meinung:
Ich musste diese Geschichte erstmal ein paar Minuten sacken lassen bevor ich diese Rezension schreiben konnte. Zunächst muss ich gestehen, dass ich das Ende sehr verwirrend finde und nicht wirklich verstehe. Ich habe zwei Theorien, doch diese solltest Du Dir beim Lesen selbst aufstellen.

Aber beginnen wir mal von Anfang an:
Der Protagonist Patrick ist seit acht Jahren glücklich mit seiner Frau Sam verheiratet. Doch eines Nachts wird er vom Wimmern seiner Frau geweckt, welche mit der Stimme eines kleinen Mädchens sagt: „Ich bin nicht Sam“. Von diesem Moment an muss Patrick miterleben, wie seine Frau sich innerlich zu einem Kind entwickelt, das von sich behauptet „Lily“ zu heißen...

Der Schreibstil ist sehr angenehm und verständlich. Ich habe direkt gemerkt, dass die Autoren viel Wer darauf legen, mit Worten zu spielen und sich von anderen abzuheben. Das ist definitiv gelungen! Manchmal hat es sogar etwas leicht poetisches, was mir sehr gut gefallen hat!
Auch die Gestaltung des gesamten Buches ist super! Die Seiten sind am Rand schwarz gehalten, was der Geschichte einen extra Hauch Düsternis gibt. Zum Cover muss ich nicht viel sagen: Es sieht einfach klasse aus!

Die Charaktere sind super beschrieben, mit Patrick habe ich oft mitgefühlt, und mitgerätselt was mit Sam passiert sein könnte. Es gibt Stellen, an denen ich Patrick komplett verstanden habe und aber auch solche, die ich nicht nachvollziehen konnte.

Die Auflösung, warum Sam sich in die kleine Lily „verwandelt“ hat wirft in mir weiterhin Fragen auf. Im Buch wird vom Arzt dazu zwar eine These aufgestellt, doch am Ende des Buches habe ich für mich selbst noch zwei weitere Gründe ermittelt. Daher stehe ich gerade mit mehreren Fragezeichen im Kopf dar.
Wenn Du das Buch gelesen hast schreib mir gerne eine Nachricht, wie du Dir das Ende erschlossen hast!

Noch eine weitere Frage:
Was genau hat es mit Zoey auf sich? Die Katze wird so oft erwähnt, dass ich teilweise dachte, sie hätte etwas mit dem Rätsel um Sam und Lily zu tun. Ist dem vielleicht sogar so? Ich habe keine Ahnung.

Was ich besonders positiv finde ist, dass die Geschichte in zwei Teile gegliedert ist:
Teil 1 erzählt aus Patricks Sicht und Teil 2 berichtet sie der Sicht von Sam. Außerdem finde ich es gut, dass dieses Buch durchweg spannend ist, obwohl keinerlei Schockmomente oder gruselige Szenen herrschen. Es ist einfach ein Buch ohne Gewalt, Folter und Blut und es ist für mich wahre Kunst, trotz dessen so viel Spannung zu vermitteln.

Mein Fazit
Spannendes Buch, das mich mit vielen Fragen zurückgelassen hat und dennoch einen sehr positiven, verrückten Eindruck hinterlassen hat!

Bitte lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2021

Tolles Buch!

Das Leben, das wir begraben
0

Das Leben, das wir begraben - Allen Eskens


Kurzmeinung :
Cover : 3 / 5
Schreibstil : 5 / 5
Charaktere : 5 / 5
Handlung : 5 / 5
Lesefluss : 5 / 5

Meine Meinung :
Ich bin so glücklich, dass ich ...

Das Leben, das wir begraben - Allen Eskens


Kurzmeinung :
Cover : 3 / 5
Schreibstil : 5 / 5
Charaktere : 5 / 5
Handlung : 5 / 5
Lesefluss : 5 / 5

Meine Meinung :
Ich bin so glücklich, dass ich endlich dieses Buch gelesen habe! Ständig habe ich es auf Social Media Plattformen gesehen und es mir aus irgendeinem nicht definierbaren Grund, bis vor kurzem, nicht gekauft. Ich habe so viel positives darüber gelesen, sodass ich vor einigen Tagen nicht drum herum gekommen bin und es mir gekauft habe. ZUM GLÜCK!!
Der Schreibstil ist super angenehm, sehr flüssig und einfach zu verstehen. Zu Beginn lernen wir den Protagonisten Joe kennen, den wir bei seinem Interview für die Uni begleiten. Er wird sehr anschaulich und bildlich beschrieben, genau wie die restlichen Charaktere. Besonders hat es mir Jeremy angetan, der ebenfalls sehr authentisch dargestellt wird!
Seine Figur ist etwas ganz besonderes und verleiht der Geschichte nebenbei einen tollen Charme.
Auch Lila hat sehr gut in die Handlung gepasst. Zu Beginn wusste ich sie durch ihre eher abweisende Haltung nicht recht einzuschätzen, aber das hat sich im Laufe des Buches positiv entwickelt.
Carl zählt für mich natürlich mit zu den wichtigsten und besten Charakteren des Buches. Warum, wirst Du beim Lesen herausfinden.
Als ich das Buch erstmal begonnen habe, fiel es mir sehr schwer, wieder aufzuhören. Obwohl keine wirklich aufregenden Dinge passieren, herrscht dennoch eine so heftige Spannung, die ich nicht in Worte fassen kann. Wichtig ist zu erwähnen, dass in diesem Buch keinerlei thrillerartige Schock-Momente auftreten, was den einen oder anderen vielleicht eher abschreckt, mir aber echt gut gefallen hat! Diese Kunst, trotz eher informativer Handlungsstränge eine solche Spannung und Atmosphäre zu erzeugen, muss man erstmal erschaffen! Also bitte erwartet keine Thriller wie solche von Fitzek, Carter oder Strobel.

Das Ende kam überhaupt nicht überraschend, was ich aber auch nicht schlimm finde. Das gesamte Buch ist sehr schlicht und strikt geschrieben, sodass ein „an den Haaren herbeigezogenes Ende“ unpassend gewesen wäre. Daher alles richtig gemacht!

Welche Aufgabe erhält der Leser des Buches überhaupt? Ziel des Buches ist es herauszufinden, ob Carl wirklich der wahre Täter ist und warum. Doch was ist, wenn seine Unschuld bewiesen wird? Wer ist dann der Täter?

_____

Mein Fazit :
Ein eher informativer Thriller, der dennoch durch raffiniert vermittelte Spannung glänzt und schlichtweg fesselnd erzählt wird!

5 / 5 ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere