Profilbild von AnnKathrin04

AnnKathrin04

Lesejury Profi
offline

AnnKathrin04 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AnnKathrin04 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.04.2021

Der bisher schwächste Band der Reihe

Harry Potter und der Orden des Phönix (Harry Potter 5)
0

Harry Potter und der Orden des Phönix - JK Rowling

Meine Rezension

~Kurzmeinung~

Cover : 5 / 5

Charaktere : 3 / 5

Schreibstil : 3 / 5

Handlung : 2 / 5

Lesefluss : 1 / 5

~Meine Meinung~

Leider ...

Harry Potter und der Orden des Phönix - JK Rowling

Meine Rezension

~Kurzmeinung~

Cover : 5 / 5

Charaktere : 3 / 5

Schreibstil : 3 / 5

Handlung : 2 / 5

Lesefluss : 1 / 5

~Meine Meinung~

Leider hat die Geschichte sehr schleppend begonnen. Der Schreibstil war überraschend langweilig und langatmig, und die Handlung ging überhaupt nicht voran. Knapp 230 Seiten habe ich gelesen bis das Buch an Fahrt aufgenommen hat. So kenne ich das von den Vorgängern überhaupt nicht und das hat mich ziemlich enttäuscht. Ich habe ewig gebraucht um dran zu bleiben. Wie kann eine Reihe mitsamt allen Vorgängern so unfassbar stark beginnen und dann so rapide abbauen? Dadurch, dass bereits die ersten Seiten schleppend waren, kam mir das Buch vor als hätte es 3.000 Seiten. Es ist einfach zu dick in Bezug zur Handlung. Man kann es mit Band 4 „Der Feuerkelch“ perfekt gegenüberstellen. Dieser ist ebenfalls sehr umfangreich, aber im Gegenzug super spannend von Anfang bis Ende, sodass der Umfang nicht zu spüren war. Bei Band 5 herrscht Flaute bei mehr als der Hälfte und das war so unglaublich anstrengend. Ein paar wenige Passsagen waren spannend, aber diese lassen sich lediglich auf Professor Umbridge und Hagrid zurückführen.

Die einzigen neuen Charaktere, die hier frischen Wind hereingebracht haben, sind Luna Lovegood und Dolores Umbridge. Wer Snape zuvor gehasst hat, wird in diesem Band eine komplett neue Art von Hass in Bezug auf Professor Umbridge verspüren, wogegen Snape wirklich liebevoll wirkt.

Sehr interessant fand ich, was mit Hagrid passiert ist und wie sich generell die Charaktere entwickelt haben. Man merkt wirklich dieses pubertäre Verhalten bei Harry, Ron und Hermine. Das wurde hier perfekt umgesetzt durch einige Konflikte.

Ich habe wirklich lange an diesem Buch gesessen. Nach etwa 2 / 3 habe ich nur noch überflogen und letztlich abgebrochen..

ich hoffe, dass ich trotzdem im nächsten Band wieder gut reinfinde und dass mir dieser auch besser gefällt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2021

Konnte mich leider nicht überzeugen

Der Bruder
0

Der Bruder - John Katzenbach

⭐️Meine Rezension⭐️

____

🛑 Vielen Dank erstmal an Lovelybooks für das Rezensionsexemplar und die Möglichkeit an der Teilnahme in der Leserunde!

Der Gewinn beeinflusst ...

Der Bruder - John Katzenbach

⭐️Meine Rezension⭐️

____

🛑 Vielen Dank erstmal an Lovelybooks für das Rezensionsexemplar und die Möglichkeit an der Teilnahme in der Leserunde!

Der Gewinn beeinflusst meine Meinung natürlich nicht.

___

📌Den Inhalt bitte bei Bedarf selbst recherchieren.

____

Meine Meinung :

~Cover~

Direkt beim ersten Blick auf das Cover kam mir der Film „The boy“ in den Sinn.
Es sieht wirklich klasse aus, besonders was das blaue Gesicht mit den abprallenden Scherben betrifft.
Im Buchladen hätte es mich auf jeden Fall angesprochen!



~Schreibstil~

John Katzenbach schreibt sehr verständlich. Von Beginn an war ich direkt im Geschehen integriert und konnte mir alles durch seine einfachen Beschreibungen gut vorstellen.
Leider war es das aber schon mit den positiven Aspekten des Schreibstils, denn sehr schnell musste mir auffallen, dass sich die Geschichte stark in die Länge zieht. Ich persönlich hätte locker 300 Seiten gekürzt, es war für mich unglaublich anstrengend weiter zu lesen, sodass ich relativ früh nur noch übersprungen habe.



~Charaktere~

Über die Protagonistin Sloane erfährt man sehr viel im Laufe der Geschichte, was mir gut gefallen hat. Dennoch blieb sie immer irgendwie passiv, ich habe keinen Draht zu ihr gefunden und ihre Person blieb mir die ganze Zeit über uninteressant. Genauso erging es mir mit dem Rest der Charaktere. Es gibt einige davon, die ich jetzt schon alle wieder vergessen habe. Keiner hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Besonders die 6 Personen, über die Sloane etwas herausfinden soll, waren mir schlichtweg gesagt egal. Da hätte der Autor tiefer drauf eingehen können.



~Zur Geschichte~

Leider fällt meine Meinung hierzu sehr negativ aus. Ich bin einfach jemand, der gerne Bücher liest, in denen viel Spannung herrscht und wo es stetig weitergeht. Das war hier leider nicht der Fall. Die Handlung zieht sich, ist langweilig und hat mich einfach nicht gepackt. Zudem kamen die uninteressanten Charaktere, die dem Ganzen eigentlich einen gewissen Charme hätten geben können, wenn diese besser ausgearbeitet gewesen wären.
Dadurch dass ich ab dem zweiten Viertel nur noch überflogen habe wird mir einiges entgangen sein, aber ehrlich gesagt ist mir das egal, weil mich die Geschichte einfach nicht angesprochen hat.
Es waren mir zu viele Hintergrundinfos, zu viele Personen und zu viel Recherche zu diesen Personen. Es wird wahrscheinlich mein erstes und letztes Buch von John Katzenbach sein.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.12.2020

Zu wenig Wintergefühle, zu viel Merkmal auf Theater-Szenen

Covent Garden im Schnee
0

⭐️⭐️REZENSION⭐️⭐️
__________
~Cover~
Das Cover gefällt mir gut, da es direkt winterliche Atmosphäre versprüht. Leider passt es daher nicht wirklich in Bezug zur Handlung. ( Siehe unten. )

~Schreibstil~
Der ...

⭐️⭐️REZENSION⭐️⭐️
__________
~Cover~
Das Cover gefällt mir gut, da es direkt winterliche Atmosphäre versprüht. Leider passt es daher nicht wirklich in Bezug zur Handlung. ( Siehe unten. )

~Schreibstil~
Der Schreibstil ist leicht, locker und verständlich, sodass ich nicht viel mitdenken musste. Das ist mir bei winterlichen Romanen immer ganz wichtig.

~Charaktere~
Die Charaktere sind nichts besonderes. Sie stechen durch keinerlei Merkmale hervor. Die einzige, die ich ziemlich interessant fand, war Tillys Schwester.

~Handlung~
Ich hatte leider komplett andere Erwartungen an dieses Buch, als dann letztlich erfüllt wurden. Ich habe einen schönen, romantischen Roman erwartet, der weihnachtliche und winterliche Atmosphäre versprüht, doch das war leider nicht der Fall. Die Geschichte mit dem Theater ging mir viel zu sehr ins Detail. Ich bekam so viele Einblicke in die Technik, in die Hintergründe der Maske und in die anderen Bereiche, dass ich während des Lesens teilweise vergessen habe, dass es eigentlich ein Winterroman sein soll. Der Titel passt für mich daher überhaupt nicht. Von Schnee und generell vom Winter habe ich vielleicht eine Seite im ganzen Buch gelesen. Es wurde einfach zu viel Detail auf die Arbeit von der Protagonistin gelegt. Das hat mich ziemlich enttäuscht, weil mich der Titel sowie der Klappentext eigentlich angesprochen haben.

~Bewertung~
2 / 5 ⭐️⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.11.2020

Unstimmiger Inhalt, die Ideen passen nicht zusammen.

Das Haus der finsteren Träume
0

Das Haus der finsteren Träume - Shaun Hamill

⭐️⭐️Rezension⭐️⭐️
_________

Den Inhalt bitte bei Bedarf selbst recherchieren.
________

Meine Meinung :

Cover

Das Cover sticht direkt ins Auge, es glitzert ...

Das Haus der finsteren Träume - Shaun Hamill

⭐️⭐️Rezension⭐️⭐️
_________

Den Inhalt bitte bei Bedarf selbst recherchieren.
________

Meine Meinung :

Cover

Das Cover sticht direkt ins Auge, es glitzert leicht, wenn man es dreht und es passt super zur Handlung. Dass es dunkel gehalten ist passt perfekt, da die Geschichte auch eher düster ist.

Schreibstil

Den Schreibstil fand ich zu Anfang ziemlich anstrengend, weil ich oft nicht die Gegenwart von der Vergangenheit auseinanderhalten konnte. Auch zu verstehen, aus wessen Sicht das Buch geschrieben ist und ob diese Person überhaupt am Leben ist, war schwer herauszufinden. Aber als ich weiter gelesen habe, hat sich mir der Sinn dahinter schnell erschlossen und fand es im Nachhinein echt interessant, mal einen ganz neuen Stil kennenzulernen. Ich habe mich schnell daran gewöhnt und fand es mit der Zeit sehr abwechslungsreich.

Handlung

Leider bin ich etwas enttäuscht, weil meine Erwartungen an eine komplett andere Handlung gebunden waren. Der Klappentext hat in mir ganz andere Vorstellungen erweckt, als es dann tatsächlich der Fall war. Die Geschichte ist spannend, das möchte ich gar nicht in Abrede stellen, aber der Klappentext weckt meiner Meinung nach viel höherer Erwartungen an das Buch. Zwischenzeitlich ging die Geschichte überhaupt nicht voran und hat sich unglaublich gezogen.

Die Stellen mit den Monstern, die ich so herbeigefiebert habe, waren für meinen Geschmack viel zu überzogen und unpassend in Bezug zur gesamten Handlung. Keine Einleitung, kein Hauptteil, kein richtiger Schluss, der alles abrundet.. das Monster, das hauptsächlich beschrieben wird, hat für mich überhaupt nicht in die Geschichte gepasst. Allgemein die Aufmachung, die Charaktere und das gesamte Drumherum war nicht stimmig, sodass es mir nicht schwer gefallen ist, die letzten Seiten nur zu überfliegen. Es gab einige Stellen, bei denen ich Hoffnung hatte, dass es noch besser wird, aber alles zusammen ergibt es für mich einfach nur eine Geschichte mit vielen zusammengewürfelten Ideen, die überhaupt nicht zusammenpassen. Schade!
________
Bewertung:

2 Sterne ⭐️⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.11.2020

Der leider schwächste Band der Autorin.

Wie die Erde um die Sonne
0

Wie die Erde um die Sonne - Brittainy C. Cherry
⭐️⭐️„Es tut weh. Im Stich gelassen zu werden tut weh.“⭐️⭐️
______
📚Meine Rezension ohne Spoiler!
Den Inhalt bitte bei Bedarf selbst recherchieren.
_____
Brittainy ...

Wie die Erde um die Sonne - Brittainy C. Cherry
⭐️⭐️„Es tut weh. Im Stich gelassen zu werden tut weh.“⭐️⭐️
______
📚Meine Rezension ohne Spoiler!
Den Inhalt bitte bei Bedarf selbst recherchieren.
_____
Brittainy C. Cherry konnte mich bisher immer wieder von ihrem sanften, feinfühligen, emotionalen Schreibstil überzeugen.
Umso trauriger bin ich, dass ich von diesem Buch leider nicht ganz so positiv berichten kann.
Kommen wir aber zunächst zum positiven Teil :
Die Autorin schreibt sehr verständlich und einfach, sodass es sehr leicht war, in die Geschichte hinein zu kommen. Die Kapitel werden aus verschiedenen Sichten erzählt und sind dabei recht kurz und überschaubar gehalten, was es möglich macht, das Buch sehr schnell durchzulesen.

Nun kommen wir aber auch leider schon zum negativen Teil :
Mit den Protagonisten konnte ich von Anfang bis Ende nichts anfangen. Beide blieben mir fremd und unsympathisch. Es herrschte bei mir im Kopf keinerlei bildliche Vorstellung und alles, was die Personen erlebt haben, rauschte einfach nur an mir vorbei, ohne dass ich etwas dabei empfunden habe.
Auch fehlte mir in diesem Buch jegliche Art von Gefühl und Emotion. Eigentlich kenne ich es von der Autorin, dass ich mit vollem Herzblut lese, jedes Drama hautnah empfinde und öfter den Tränen nah bin. Das hat hier komplett gefehlt.
Generell die Handlung hatte keine Höhen oder Tiefen. Sie lief einfach an mir vorbei und als ich die letzte Seite beendet habe, konnte ich das Buch ohne Probleme zur Seite legen.
Natürlich kamen hier auch Szenen, die wahrscheinlich beim Leser Trauer hervorrufen sollen, das kam bei mir aber leider überhaupt nicht an. Und das wundert mich sehr, da ich ein wirklich emotionaler Mensch bin, der bei Kleinigkeiten anfängt zu weinen.
______
Ich bin leider sehr enttäuscht von dieser Geschichte. Die nötigen Emotionen haben mich nicht erreicht und die Charaktere blieben von Anfang bis Ende oberflächlich.
Das für mich bisher schwächste Buch der Autorin.

Sterne : 2 von 5 ⭐️⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere