Platzhalter für Profilbild

Anna-Lenchen

Lesejury-Mitglied
offline

Anna-Lenchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Anna-Lenchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.11.2021

Lebe deinen Traum

Love Paris Dance
0

Für Mia geht ein langersehnter Wunsch in Erfüllung, als sie einen Platz im Ferienprogramm des Pariser Balletts bekommt. Ihre Rivalin Audrey hat jedoch auch einen Platz bekommen. Für Mia heißt das, sechs ...

Für Mia geht ein langersehnter Wunsch in Erfüllung, als sie einen Platz im Ferienprogramm des Pariser Balletts bekommt. Ihre Rivalin Audrey hat jedoch auch einen Platz bekommen. Für Mia heißt das, sechs Wochen lang tanzen und sich dabei von nichts und niemandem ablenken zu lassen, Vor allem nicht von dem süßen Franzosen Louis.

Allein schon das Cover hat meine Neugierde geweckt, und als ich dann den Klappentext gelesen habe, wusste ich, dass Buch will ich haben! Und meine Erwartungen wurden mehr als nur erfüllt. Während des Lesens hab ich mich dank den schönen Beschreibungen und den vereinzelt französichen Sätzen (man versteht alles, ohne auch nur ein Wort französich zu sprechen) sofort nach Paris versetzt gefühlt. Der Schreibstil ist auch toll: Ich habe das Buch in kürzester Zeit verschlungen, weil ich es einfach nicht mehr weglegen konnte. Und wenn ich mal nicht gelesen habe, hab ich, anstatt normal zu gehen, immer ein bisschen getanzt, auch wenn es vermutlich komplett bescheuert aussah. Aber ich war auch außerhalb des Buches so in dieser traumhaften Welt, dass ich gar nicht anders konnte. Also auch jemandem, der eigentlich überhaupt nichts mit Tanzen zu tun hat, kann ich das Buch nur wärmstens empfehlen.

Die Geschichte ist spannend, romantisch und auch humorvoll und läd in die traumhafte Welt von Mia ein.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.07.2021

Spannend und mysteriös

Killing November 1
0

November wird von ihrem Vater auf die Academia Absconditi geschickt. Sie weiß weder wo das Eliteinternat liegt oder wie sie ihren Vater erreichen kann, noch warum sie überhaupt auf dieser Schule ist. Denn ...

November wird von ihrem Vater auf die Academia Absconditi geschickt. Sie weiß weder wo das Eliteinternat liegt oder wie sie ihren Vater erreichen kann, noch warum sie überhaupt auf dieser Schule ist. Denn spätestens nachdem sie verdächtigt wird, Stefano umgebracht zu haben, dürfte ihr klar sein, dass sie nicht an der Schule ist, weil sie dort sicher ist.Stattdessen muss sie herausfindeen wer sie ist und aufpassen, nicht selbst ermordet zu werden. Gleichzeitig will sie mit Layla und Ash den wahren Mörder finden.

Schon Cover und Titel sehen ziemlich vielversprechen aus und der Klappentext hat mich dann entgültig überzeugt: Ich muss dieses Buch lesen.

Das Buch hat mich ziemlich schnell gefesselt, weil man zwar weiß, wer November ist, jedenfalls soviel sie auch selbst weiß, aber man keine Ahnung hat, wo November ist. Diese unbekannte Umgebung und die Geheimnisse des Ortes haben mich sofort in ihren Bann gezogen und mich quasi gezwungen, weiterzulesen. Und es bleibt auch während des ganzen Romans spannend, bis zum letzten Wort ist man noch von der Geschichte gefesselt. ich wollte am liebsten sofort weiterlesen.

Der Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen. Die Geschichte ist aus der Sicht von November geschrieben, die ein ziemlich fröhlicher und vorallem optimistischer Mensch ist. Deshalb mochte ich sie von anfang an. ber auch die anderen Charaktere sind super. Überall gibt es Geheimnisse und Intriegen, November weiß nicht, wem sie vertrauen kann.

Mir hat der Roman "Killing November" super gut gefallen und hat die 5 Sterne mehr als verdient.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.07.2021

Zeitenchaos

Zeitenchaos
0

Nachdem sie von ihrem Freund Gabriel betrogen wurde, flieht Pepper nach London, die Stadt die sie schon immer liebte und auch in der ihre beste Freudnin Lena wohnt. Dort trifft sie nicht nur auf Noah, ...

Nachdem sie von ihrem Freund Gabriel betrogen wurde, flieht Pepper nach London, die Stadt die sie schon immer liebte und auch in der ihre beste Freudnin Lena wohnt. Dort trifft sie nicht nur auf Noah, der vollkommen überfordert damit ist. dass er ein YouTube-Star ist, sondern findet auch eine mysteriöse Taschenuhr in einem Buchladen. Und dann wacht sie eines Morgens auf und findet sich einen Tag in der Vergangenheit wieder.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir dank des direkt fesselnden Anfangs und des lockeren Schreibstils leicht gefallen. Pepper war mir auch von anfang an sympathisch, da klar war, dass sie kein langweiliges, einfaches Leben haben will, sondern dass sie auch Spaß am Leben haben will. Pepper liebt London und ihre Verbundenheit zu dieser Stadt ist fast greifbar. Ich habe Pepper und Noah sofort ins Herz geschlossen, aber auch die "kleinen Nebencharaktere" und besonders Mrs. Smithers mochte ich echt gerne. Peppers Träume fand ich zwar anfangs ein bisschen komisch, aber sie habe meine Neugierde geweckt. Es ist spannend mit Pepper und Noah die Regeln der Zeit herauszufinden. Die Handlung ist unvorhersehbar und spannend und hat mich bis zur letzten Seite gefesselt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2021

Negative Gefühle tabu

Gemma. Sei glücklich oder stirb
0

Gemma lebt in einer Welt, in der jeder stirbt, dessen Glückspegel zu niedrig ist und sich keine teure Behandlung leisten kann. Ihrem Vater geht es immer schlechter, deshalb will Gemma an der Akademie studieren ...

Gemma lebt in einer Welt, in der jeder stirbt, dessen Glückspegel zu niedrig ist und sich keine teure Behandlung leisten kann. Ihrem Vater geht es immer schlechter, deshalb will Gemma an der Akademie studieren um ihrem Vater zu helfen. Dabei trifft sie auf Keno, der eine ganz ander Sicht auf die Dinge hat, und von dem sie sich besser vernhalten sollte.

Sowohl das Cover, als auch der Titel haben sofort meine Neugierde geweckt und letztendlich hat der Klappentext mich überzeugt, dass ich das Buch unbedingt lesen will. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, er hat es mir ermöglicht, ohne Probleme in die Geschichte hineinzufinden und ist den ganzen Roman über locker. Die Welt und ihre Regeln und Unterschiede zur Welt, wie wir sie kennen, werden verständlich erklärt, ohne dass ich das Gefühl hatte, ich würde mit Informationen bombadiert werden, um die Geschichte verstehen zu können. Man lernt die Welt nach und nach kennen, indem man Gemma begleitet.

Gemma als Hauptcharakter gefällt mir auch gut. Ich habe mit ihr gefiebert und auch die ein oder andere Träne vergossen. Aber auch die anderen Charaktere haben mir sehr gut gefallen, ihre Motive und Gefühle sind gut nachvollziehbar.

Die Geschichte hat mich gefesselt und wenn ich einmal angefangen hatte, zu lesen, konnte ich kaum wieder aufhören. Ich war sogar oft in Gedankn bei Gemma, wenn ich nicht gelesen habe. Das Buch wird mir auf jeden Fall noch lange in Erinnerung bleiben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.05.2021

Toller Abschluss

Soulless
0

Der dritte und auch letzte Teil der Soulless Reihe hat mir von allen am besten gefallen. Er schließt direkt an den zweiten Teil an.

Inhalt: Cassandra ist ein Soulless und kann jeden mit einer Berührung ...

Der dritte und auch letzte Teil der Soulless Reihe hat mir von allen am besten gefallen. Er schließt direkt an den zweiten Teil an.

Inhalt: Cassandra ist ein Soulless und kann jeden mit einer Berührung töten. Sie kann er kaum fassen, doch dann muss sie ihren Freunden helfen, gegen Margot zu kämpfen, die nicht die ist, die sie vorgibt zu sein.

"Soulless- Der Kuss der Seelen" ist spannend und ich hatte das Gefühl, als gäbe es viel mehr Handlung, als in den ersten beiden Teile. Die Geschichte hat mich gefesselt, ich konnte mich kaum von ihr losreißen, weil ich die ganze Zeit wissen wollte, wie es weitergeht und endet. Mir persönlich hat Cassandras Wahl nicht gefallen, doch ich konnte sie trozdem nachvollziehen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere