Profilbild von Anna-bell28

Anna-bell28

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Anna-bell28 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Anna-bell28 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.07.2021

Emotionale Geschichte, die ohne Taschentücher nicht überstanden werden kann

A Different Blue
2

„Ich wünschte mir die ganze Zeit, dass du ein besseres Leben gehabt hättest … ein anderes Leben. Aber ein anderes Leben hätte eine andere Blue aus dir gemacht. Und das wäre die größte Tragödie von allen.“ ...

„Ich wünschte mir die ganze Zeit, dass du ein besseres Leben gehabt hättest … ein anderes Leben. Aber ein anderes Leben hätte eine andere Blue aus dir gemacht. Und das wäre die größte Tragödie von allen.“

Das Leben ist eines der größten unerklärlichen Mysterien, welches wir nie erklären können. Blue ist taff, stark und ein sehr besonderer Mensch. Das, was sie schon erlebt und vor allem überlebt hat, kann ich nicht in Worte fassen. Blue ist zwar "nur" ein Charakter, aber ich habe selten so einen Respekt vor jemandem gehabt.

Der Weg wie blue zu a different blue wurde, wird in dem Buch poetisch mit vielen schönen Zitaten erzählt. Amy Harmon hat eine Art und Weise Geschichten zu erzählen, die man so kein zweites Mal finden wird. Ihr Schreiben ist eine Kunst und das hat sie auch weitesgehend im Buch bewiesen.

Jedoch haben leider einige Handlungen keinen Sinn gehabt. Es hat sich angefühlt, als hätte man diese einfach ins Buch "geworfen" ohne Erklärungen und teilweise ohne Weiterführung der Handlung. Dennoch wurden auch viele wichtige Themen angesprochen, denen man eigentlich im Alltag mit Scham begegnet. Sogenannte Tabuthemen, die aber nur tabu sind, weil die Gesellschaft es so entscheidet.

Amy Harmon jedoch hatte keinen Scham, kein bisschen. Und genau DAS macht das Buch aus! Themen werden so perfekt eingefügt und so realistisch angesprochem, dass man sich so fühlt, ald wäre man live beim Geschehen dabei. Besonders ein Ereignis in Blues Leben fand ich erst sehr komisch gewählt und fast schon rein geworfen. Bis die Autorin diese Tiefe eingebaut hat und wenn wir mal ehrlich sind...im Leben kann man eben nichts vorraussehen.

Blue ist eine taffe Frau, die langsam ihren Platz in dieser Welt entdeckt. Ich liebe Blue und mir fehlen wahrscheinlich die passenden Worte um sie zu beschreiben. Ihre Entwicklung gehört zu den schönsten, die ich je gelesen habe und ich habe mit Blue gemeinsam so unfassbar viel gelernt.
Man hat sie durch so viele Lagen ihres Lebens begleitet und in jeder einzelnen gespürt, wie sich ihre einmalige Stärke entwickelt hat.

Wilson fand ich zu Beginn auch einfach nur toll. Die Liebe zu seiner Familie, zur Geschichte und zur Griechische Mythologie. Teilweise habe ich in seinen Unterrichtsstunden mehr gelernt, als in denen in der Schule...
Er ist toll, offen und ein herzensguter Mensch! Naja..bis zum Ende hin. Dann fühlt es sich so an, als wäre er ein komplett anderer Charakter. Als hätte mab zwei verschiedenen Charaktere zu einem gemacht. Es hat mich schwer enttäuscht.

Bei der Beziehung der Beiden habe ich etwas anderes erwartet, etwas mehr verbotenes... ich habe ihre romantische Stimmung nicht immer gespürt und konnte keine richtige Bindung zu ihnen als Paar aufkommen, was mehr als nur Schade ist.

Die Nebencharaktere waren allesamt toll! Besonders auch Tiffa, Wilsons Schwester. Genau so stelle ich mit eine Powerfrau vor. Sie ist die weibliche Version ihres Bruders, nur in offener und fröhlicher, irgendwie.

Insgesamt bin ich immer noch etwas unentschlossen, aber kann dieses Buch trotzdem nur empfehlen. Meiner Meinung nach ist es Pflicht ein Buch von Amy Harmon gelesen zu haben! Und dieses Buch ist so besonders, dass es vermutlich auch nicht auf jeden zutrifft. Wer Drama liebt, Entwicklungen und jede Menge Herzschmerz ist bei diesem Buch genau richtig! Aber Achtung: ihr werdet Taschentücher gebrauchen können...


  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 25.05.2021

Bewegend mit überraschenden Wendungen

Someone New
0

"Someone New" von Laura Kneidl ist ein Roman, der die perfekte Mitte zwischen Tiefe und Leichtigkeit schafft.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht, angenehm und flüssig zu lesen. Die Geschichte war ...

"Someone New" von Laura Kneidl ist ein Roman, der die perfekte Mitte zwischen Tiefe und Leichtigkeit schafft.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht, angenehm und flüssig zu lesen. Die Geschichte war außerdem sehr realistisch. Der Plot war das absolute Highlight.

Die Charaktere sind alle individuell besonders und auf gute Weise unterschiedlich.

Micah war mir sofort sympatisch, aber sehr aufdringlich. Trotzdem war sie ein sehr starkeh Charakter, der sich sehr für die Gefühle ihrer Freunde/Familie einsetzt. Sie ist das perfekte Beispiel wie Ereignisse, die Menschen passieren, auch das Leben ihrer Mitmenschen verändern. In meinen Augen war sie missverstanden und von den anderen Charakteren oft schlecht behandelt.

Julian war mir anfangs sehr unsympatisch, aber im Laufe des Buches wurde ich mit ihm immer wärner. Besonders nach dem großen Plot konnte ich all seine Entscheidungen verstehen. Er ist ein sehr starker Charakter vor dem ich einen unsagbaren Respekt habe.

Die Nebencharaktere waren auch sehr toll, besonders Cassie. Dementsprechend freue ich mich sehr auf Band 2.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.05.2021

Gefühlvoller Liebesroman

Never Doubt
1

Dieses Buch war mein erster von Emma Scott und ich wurde nicht enttäuscht! Ihre Dialoge sind gefühlsvoll und realistisch. Ich hätte mir jedoch mehr Bildbeschreibungen gewünscht oder ein anderes Adjektiv ...

Dieses Buch war mein erster von Emma Scott und ich wurde nicht enttäuscht! Ihre Dialoge sind gefühlsvoll und realistisch. Ich hätte mir jedoch mehr Bildbeschreibungen gewünscht oder ein anderes Adjektiv was das Aussehen von Isaac beschreibt als "attraktiv".

Willow hat schon sehr viel in ihrem Leben durchgemacht und ist deutlich von der Vergangenheit gezeichnet. Ihre Geschichte hat mein Herz immer wieder getroffen und bewegt. Ihre Entwicklung hat mir oft Tränen in die Augen gezaubert.

Genauso hatte Isaac auch eine starke Hintergrundsgeschichte und war genauso gezeichnet vom Leben. Er ist stark, rücksichtsvoll und vom Leben missverstanden. Seine Liebe zum Theater und seine Beziehung zu Benny waren einfach nur wunderschön zu lesen. Nur zum Ende hin konnte ich seine Entscheidungen nicht mehr nachvollziehen.

Die Liebe der Beiden war dramatisch und damit genau meins! Sie haben gelitten, gefühlt und ineinander die große Liebe gefunden. Diese Gefühle konnte Emma Scott einfach perfekt beschreiben und dem Leser sehr nahe bringen.

Mein absolutes Highlight in dem Buch war Willows beste Freundin Angie. Selten habe ich einen Charakter auf Anhieb so sehr geliebt, wie sie. Sie ist einfach eine tolle Freundin, die Willow immer zur Seite stand. Ich wünsche jedem einen Angie in seinem Leben.

Abschließend hat mir das Buch bis auf wenige Einzelheiten sehr gefallen und mich sehr bewegt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.08.2021

Gemischte Gefühle

Like Gravity
1

Bücher sind mehr als geschriebene Geschichten. Sie sind Botschaften, Lehren, Entscheidungen und so viel mehr. So viel mehr bei dem Meinungen auch auseinander gehen können.

Like Gravity ist so ein Buch. ...

Bücher sind mehr als geschriebene Geschichten. Sie sind Botschaften, Lehren, Entscheidungen und so viel mehr. So viel mehr bei dem Meinungen auch auseinander gehen können.

Like Gravity ist so ein Buch. Ein Buch mit Lehren, Botschaften und Entscheidungen, die einen so großen Raum zum Diskutieren bieten, dass man vom lauter Nachdenken schon Kopfschmerzen kriegen kann.

Das Buch hat mich sehr überrascht. Es war anders als gedacht, aber das keineswegs negativ. Julie Johnson hat einen tollen Schreibstil, der angenehm zu lesen ist, aber trotzdem eine gewisse Spannung aufbaut.

Brooklyn, Brook oder auch Bee ist ein sehr in sich gekehrter Charakter. Sie geht auf viele Partys, denkt viel nach, aber öffnet sich nie. Durch ihre sehr traumatische Kindheit musste sie früh lernen mit Schmerz und der Stille umzugehen. Es gab mehrere Momente im Buch, wo sie sich kurz geöffnet hat, nur um sich dann wieder so sehr zu schließen, dass sie alle Menschen um sich herum wegdrückt. Manche ihrer Entscheidungen waren auch sehr leichtsinnig und haben mich sehr aufgeregt. Jedoch habe ich diese Entscheidungen versucht zu verstehen, aber es hat nicht immer funktioniert.

Finn war nicht das perfekte Gegenspiel zu ihr, eher die perfekte Ergänzung. Bereits nach seinem ersten Auftreten hatte er mein Herz geklaut. Zur Mitte hin habe ich jedoch an seiner herrischer, fast schon übermütigen Art gezweifelt. Finn ist ein toller Charakter, keine Frage. Aber sehr oberflächlich. Seine Vergangenheit wird oft angekratzt, aber nie ganz ausgearbeitet.

Zu keinem Zeitpunkt war die Geschichte leicht und gerade als man dachte, dass man alles weiß, kam ein Knall. Julie Johnson baut definitiv tolle Plots in ihre Bücher ein und hat das Talent sämtliche Szenen gut zu schreiben. Denn zu der Liebesgeschichte hat sie einen Thriller eingebaut, der einem unter die Haut geht und einen schockiert.

Die Liebesbeziehung zwischen Finn und Bee ist teilweise untergegangen, aber dafür hat das Buch in jeder anderen Art geglänzt.

Mit Lexi wurde auch ein Charakter eingebaut, der einen sehr überrascht. Denn während man auf den ersten Seiten nicht sehr begeistert über Bees beste Freundin ist, überrascht sie einen unfassbar.

Das gesamte Buch ist eine Überraschung, die mich mit gemischten Gefühlen zurücklässt. Einerseits hat mich die fehlende Tiefe in der Beziehung von Finn und Brook enttäuscht, aber der Thriller hat das Buch einmalig gemacht.

Ich empfehle das Buch tatsächlich eher als Buddy-Read, denn wie bereits erwähnt: dieses Potenzial zum Diskutieren ist einmalig.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 26.05.2021

Gefüllt von Klischees

Begin Again
0

Begin Again und ich werden in diesem Leben wohl keine Freunde mehr. Der Schreibstil von Mona Kasten glänzt auch in diesem Buch, aber die Handlung und die Charaktere konnten mich nicht umhauen. Dazu kam, ...

Begin Again und ich werden in diesem Leben wohl keine Freunde mehr. Der Schreibstil von Mona Kasten glänzt auch in diesem Buch, aber die Handlung und die Charaktere konnten mich nicht umhauen. Dazu kam, dass das Cover wirklich nicht mein Fall ist und überhaupt nicht zur Geschichte passt.

Die Handlung war vorhersehbar und nur durch künstliches Drama hat sie überlebt. Die Charaktere haben immer wieder sinnlose Entscheidungen getroffen und sich damit das Leben schwer gemacht.

Allie hat sich meiner Meinung nach eher wie ein Schulmädchen verhalten und nicht wie eine Studentin. Sie hat ständig dumme Entscheidungen getroffen und sich wie ein kleines Kind aufgeführt.

Kaden fand ich aber noch schlimmer. Er wird als "Bad Boy" beschrieben, aber in meinen Augen ist er nicht ansatzweise einer. Eher ein wannabe badboy wie Hardin aus After (der Filmversion). Denn, wenn wir ehrlich sind: Tattoos machen keine BadBoys. Seine dramatische Vergangenheit hat er für so ziemlich alles als Entschuldigung genommen. Auf den letzten 20 Seiten ungefähr hatte er dann eine krasse Charakterentwicklung. Dieser Kaden hat mir gefallen, aber hatte nichts mehr mit dem eigentlichen Kaden zu tun.

Die einzigen Charakter, die ich mochte waren Spencer und Dawn, aber ich weiß nicht ob das reicht, damit ich mir Band 2 kaufe.

Ich hatte nach der Maxton Hall Reihe große Erwartungen, aber wurde leider enttäuscht.







  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere