Profilbild von AnnaRosy

AnnaRosy

Lesejury Profi
offline

AnnaRosy ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AnnaRosy über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.09.2022

Wohlfühlgeschichte

A Place to Grow
0

Der erste Band der Cherry Hill-Reihe hat mir schon richtig gut gefallen, deshalb konnte ich es kaum erwarten nach Colorado zurückzukehren 🤍
Ich hab mich so sehr auf Lilacs Geschichte gefreut, weil ich ...

Der erste Band der Cherry Hill-Reihe hat mir schon richtig gut gefallen, deshalb konnte ich es kaum erwarten nach Colorado zurückzukehren 🤍
Ich hab mich so sehr auf Lilacs Geschichte gefreut, weil ich sie schon im ersten Teil sehr mochte.

Lily Lucas schreibt einfach richtig tolle Wohlfühlgeschichten. Die spürbare Leichtigkeit in Verbindung mit dem lockeren Humor machen ihre Bücher für mich zu etwas Besonderem. Die Atmosphäre in dem Buch ist traumhaft, ihr wisst ja, ich liebe Kleinstadt-Settings.

Lilac ist hilfsbereit, liebt ihre Heimat und ist eine talentierte Bäckerin.
Und Bo wurde mir auch immer sympathischer.
Die Chemie zwischen ihr und Bo hat einfach gepasst. Die Rückblicke in die Jugend der beiden Protagonisten haben mir gut gefallen, denn dadurch wurde vor allem ihre Entwicklung deutlich. Die Beziehung hat sich meiner Meinung nach im richtigen Tempo entwickelt und auf den knapp 350 gab es auch kein unnötiges Drama.

Eine große Leseempfehlung von mir und ich freue mich schon riesig auf Band 3 und Poppys Geschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.09.2022

Emotionale Geschichte mit wichtiger Message

Wenn ich uns verliere (Light in the Dark 1)
0

„Wenn ich uns verliere“ war mein erstes Buch von Antonia Wesseling und es war so so so gut!

Es fällt mir wirklich schwer die passenden Worte für dieses Buch zu finden, weil ich befürchte, dass meine Worte ...

„Wenn ich uns verliere“ war mein erstes Buch von Antonia Wesseling und es war so so so gut!

Es fällt mir wirklich schwer die passenden Worte für dieses Buch zu finden, weil ich befürchte, dass meine Worte all die Facetten, die Leo und Maggie ausmachen, nicht gerecht werden.

Zuallererst möchte ich sagen, dass ich Triggerwarnungen nie lese, weil ich mich durch Bücher in der Regel nicht getriggert fühle und nicht riskieren möchte gespoilert zu werden. Auch hier hab ich die Triggerwarung vorher nicht gelesen, daher wusste ich nicht zu 100% um welches Thema es in dem Buch geht. Die Geschichte hatte aus diesem Grund eine gewisse Unvorhersehbarkeit und Spannung für mich.
Selbstverständlich dachte ich beim Lesen, dass „etwas nicht stimmt“ und habe entsprechende Vermutungen aufgestellt. Ich finde, die Autorin hat eine unglaublich authentische Lösung dafür gefunden, diese Thematiken einzubringen.

Leo ist einfach toll und ich würde ihn dafür am liebsten in den Arm nehmen. Er ist so geduldig und einfühlsam. Ich hätte gerne noch mehr über ihn, seine Probleme und seine Vergangenheit erfahren, allerdings lag der „Fokus“ ganz klar auf Maggie, was ich natürlich angesichts des „Hauptthemas“ verstehen kann.

Und dann ist da natürlich Maggie. Oh, Maggie. Sie war mir von Anfang an sympathisch. Ich hatte das Gefühl mich mit ihr identifizieren zu können. Dann kamen die großen Fragezeichen. Ich habe so sehr mit ihr mitgefühlt und mitgelitten. Aber dazu möchte ich nicht allzu viel sagen, um Spoiler zu vermeiden.

Die Entwicklung der Beziehung zwischen Maggie und Leo hat mir unglaublich gut gefallen.

Die Themen, die das Buch anspricht wurden auf realistische und einfühlsame Art und Weise rübergebracht. Als ich „wenn ich uns verliere“ angefangen hab zu lesen, hätte ich einfach niemals gedacht, dass mir dieses Buch so nah gehen würde.

Diese Geschichte hat für mich definitiv Aufklärungsarbeit geleistet und mich zum Nachdenklich zurückgelassen. Auch die Anmerkung der Autorin zum Schluss ist mir unglaublich nach gegangen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.09.2022

Typisch BCC

Über die dunkelste See
0

Ich bin mittlerweile ein riesiger Fan von Brittainy C. Cherry und liebe alle ihre Bücher! Natürlich hab ich da den dritten Band der Kompass-Reihe sehnsüchtig erwartet und es hat mich absolut nicht enttäuscht. ...

Ich bin mittlerweile ein riesiger Fan von Brittainy C. Cherry und liebe alle ihre Bücher! Natürlich hab ich da den dritten Band der Kompass-Reihe sehnsüchtig erwartet und es hat mich absolut nicht enttäuscht. Damian kam ja bereits in Band 2 vor und ich hab mich total auf seine Geschichte gefreut.

Dieses Buch ist ganz typisch für die Autorin und alles was ich mir gewünscht habe. Es geht um Schicksalsschläge, tiefgründige Themen und schwere Vergangenheiten.
Das Meer hat eine besondere Bedeutung in diesem Buch. Dieser Aspekt war so toll und voller Liebe.
Der Schreibstil ist bildlich und poetisch. Die Zeitsprünge zwischen Vergangenheit und Gegenwart haben mir gut gefallen.

Damian und Stella sind einfach a l l e s.
Die beiden sind der Inbegriff von Grumpy meets Sunshine.
Ich liebe die Liebe und Dynamik zwischen ihnen.
Stella ist mir mit ihrem Sonnenschein-Charakter sofort sympathisch geworden. Sie hat ein Herz aus Gold und ist trotz allem so liebevoll. Sie ist ein typischer Gut-Mensch und möchte es jedem recht machen.
Und ich liebe, wie Damian einfach alles für die Menschen, die er liebt, tun würde. Dass er fürsorglich und hilfsbereit ist. Das er Stella nach und nach hinter seine Mauern hat Blicken lassen.

Das Buch ist definitiv mein liebster Band der Kompass-Reihe, kommt für mich aber nicht an „Wie die Ruhe vor dem Sturm“ dran.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.08.2022

Tolles Sommerbuch

Kein Sommer ohne dich
0

Ich bin durch Booktok auf dieses Buch bzw auf die Autorin aufmerksam geworden und musste es dann sofort lesen, weil ich nur gutes darüber gehört hab. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht. ...

Ich bin durch Booktok auf dieses Buch bzw auf die Autorin aufmerksam geworden und musste es dann sofort lesen, weil ich nur gutes darüber gehört hab. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht.
Der Schreibstil ist locker flüssig und sehr humorvoll, einfach zum verlieben. Die Sommer-Vibes waren so toll und wird definitiv nicht mein letztes Buch von Emily Henry gewesen sein.

Ich habe dieses Buch Buch während meines Sommerurlaubs gelesen und das war perfekt so. „Kein Sommer ohne dich“ ist eine tolle Urlaubslektüre, emotional und gleichzeitig mit viel Humor.
Zu Beginn haben mich die Rückblicke bzw Zeitsprünge etwas verwirrt, aber nachdem ich mehr erfahren hab, konnte ich voll und ganz in die Geschichte eintauchen.

Poppy und Alex treffen sich während ihres ersten College-Jahres und freunden sich an. Mir hat der Friends-to-lovers Trope unglaublich gut gefallen. Und obwohl Poppy und Alex so unterschiedlich wie Tag und Nacht sind, passen sie gut zusammen.
Alex ist eher introvertiert und hat einen genauen Plan für sein Leben und ist ein richtig liebevoller Familienmensch. Poppy ist so ziemlich das genaue Gegenteil. Sie will die ganze Welt sehen und allen beweisen, dass sie es aus der Kleinstadt herausgeschafft hat.

Die beiden auf ihren jährlichen Sommerreisen zu begleiten war lustig und spannend.
Die Entwicklung der Charaktere, insbesondere Poppy, hat mir gut gefallen.

Für mich war es ein tolles Sommerbuch und ich freue mich auf weitere Geschichten der Autorin.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.07.2022

The Way I Break - Tiefgründig und emotional

The Way I Break
0

Da Die Soho-Love-Reihe von Nena Tramountani mir so gut gefallen hat, war für mich sofort klar, dass ich die neue Reihe auch lesen möchte.
Mir war auch sofort klar, dass dieses Buch keine Geschichte für ...

Da Die Soho-Love-Reihe von Nena Tramountani mir so gut gefallen hat, war für mich sofort klar, dass ich die neue Reihe auch lesen möchte.
Mir war auch sofort klar, dass dieses Buch keine Geschichte für zwischendurch wird, sondern viel mehr als das. Nenas Geschichten sind für mich immer etwas besonderes.
Der Schreibstil der Autorin ist unglaublich. Ich konnte mich schnell in die Geschichte einfinden.

Das Setting rund um Goldbridge hat mir gut gefallen und ich fand das Thema Kochen sehr interessant.

Victoria ist ein sehr sympathische Protagonistin, obwohl ihr Charakter komplex ist. Sie ist so mutig, ihr gesamtes Leben hinter sich zu lassen. Alles an ihr wirkte auf mich absolut authentisch. Die Entwicklung, die sie durchgemacht hat, ist bewundernswert und inspirierend.
Auch Julian war wirklich toll. Er ist ein Good-Guy und immer so süß und verständnisvoll.
Die Beziehung hat sich im Richtgen Tempo entwickelt und das Knistern zwischen den beiden hab ich so gefühlt.

Die Themen, die Nena Tramountani in diesem Buch aufgegriffen hat sind wichtig und tiefgründig. Die Umsetzung hat mir gut gefallen, man hat sich trotz der ernsten Thematik nicht bedrückt gefühlt. Nichtsdestotrotz würde ich jedem empfehlen, vorher die Triggerwarnung zu lesen.

Insgesamt hat es mir wirklich gut gefallen und ich freue mich schon auf Band 2.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere