Profilbild von Annis_Buecherwelt

Annis_Buecherwelt

Lesejury Profi
offline

Annis_Buecherwelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Annis_Buecherwelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.08.2020

Eine tolle Geschichte mit viel Tierliebe!

Lynnwood Falls – Sommer der Liebe
0

In "Lynnwood Falls - Sommer der Liebe" muss Hope kurzfristig aus New York zurück aufs Land nach Lynnwood Falls ziehen, um dort in der Tierarztpraxis der Familie auszuhelfen, nachdem ihr Vater einen Unfall ...

In "Lynnwood Falls - Sommer der Liebe" muss Hope kurzfristig aus New York zurück aufs Land nach Lynnwood Falls ziehen, um dort in der Tierarztpraxis der Familie auszuhelfen, nachdem ihr Vater einen Unfall hatte. Hals über Kopf verlässt sie New York, ihren Freund und ihren Job, um den Sommer in ihrer Heimat zu verbringen. Dort trifft sie nach vielen Jahren zum ersten Mal wieder auf ihre Jugendliebe Ryan, und obwohl sie es vermeiden will, knistert es noch immer gewaltig zwischen den beiden. Doch mittlerweile stehen so viele Vorurteile und Missverständnisse zwischen ihnen, die fast unmöglich zu überwinden sind und außerdem ist da ja auch noch Colin, ihr Freund aus New York. Blöd nur, dass Ryan ihr neuer Arbeitskollege wird und sie ihm unmöglich aus dem Weg gehen kann...

Das Setting ist einfach wunderschön, Lynnwood Falls ist ein traumhafter Ort mit Einwohnern, die man in sein Herz schließen muss! Ryan und Hope, aus deren Sicht die Geschichte abwechselnd erzählt wird, sind zwei sehr sympathische Protagonisten, auch wenn beide ziemlich kompliziert sind und sich oftmals selbst im Weg stehen. Vor allem dadurch, dass die beiden nicht offen miteinander reden, entstehen sehr viele Missverständnisse, die einen als Leser ganz schön aufregen! Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen.
Was mir am besten gefallen hat, sind die detaillierten Einblicke in den Beruf der Tierärztin/ des Tierarztes. Dadurch, dass sowohl Hope, als auch Ryan Tiermedizin studiert haben und zusammen in der Praxis arbeiten, bekommt man sehr viele Einblicke in ihren Alltag und hat das Gefühl, einem Tierarzt über die Schulter schauen zu können durch die vielen Beschreibungen. Für andere mag dies vielleicht etwas zu viel gewesen sein, da weder mit Fachbegriffen, noch mit detailgenauen Beschreibungen gespart wird, aber ich habe die Szenen als unglaublich spannend empfunden! Außerdem spielt das Buch ja nicht nur in der Tierarztpraxis sondern zeigt auch das Leben der beiden Protagonisten außerhalb ihres Berufslebens, in welchem sie Zeit mit ihren Freunden verbringen, welche unglaublich sympathisch gewirkt haben!
Die wieder entstehende Liebesgeschichte zwischen Ryan und Hope hat auf mich unglaublich realistisch gewirkt, weil sie sich sehr langsam aufgebaut hat, ohne jedoch dabei zäh oder langweilig zu wirken. Hopes Freund Colin, der (zum Glück) nur eine Nebenrolle in der Geschichte spielt, ist ein richtiges Ekel, während Ryan einfach toll ist! Nur in den letzten paar Seiten ist mir die Geschichte, die sonst ein sehr angenehmes Tempo hatte, doch etwas zu schnell geworden, wodurch das Ende mir etwas zu schnell und gezwungen vor kam, insbesondere im Vergleich zur restlichen Geschichte.

Insgesamt konnte mich das Buch jedoch sehr überzeugen und es hat mir viel Spaß gemacht, Hope und Ryan näher kennenzulernen und in ihr Leben eintauchen zu dürfen. Ihre Liebe zu Tieren ist einfach wundervoll, und insbesondere Chief, Ryans Hund, habe ich sehr lieb gewonnen!

"Sommer der Liebe" ist übrigens der Auftakt einer ganzen Reihe, die in Lynnwood Falls spielen wird, sodass wir auch die anderen Charaktere des Buches in den nächsten Bänden nochmal wiedersehen werden und mehr von den wunderbar sympathischen Bewohnern Lynnwood Falls erfahren werden! Ich freue mich schon sehr auf Teil zwei!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.08.2020

Bella Italia

Only you – Alles beginnt in Rom
0

"Only you - Alles beginnt in Rom" von Kate Eberlen erzählt die Geschichte von Letty und Alf. Die beiden lernen sich in der Sprachschule in Rom kennen und fangen an, auch nach dem Unterricht noch Zeit miteinander ...

"Only you - Alles beginnt in Rom" von Kate Eberlen erzählt die Geschichte von Letty und Alf. Die beiden lernen sich in der Sprachschule in Rom kennen und fangen an, auch nach dem Unterricht noch Zeit miteinander zu verbringen. Wirklich näher kommen sie sich jedoch erst durch das Tanzen, eine gemeinsame Leidenschaft der beiden, etwas, dass die beiden verbindet.

Das Buch ist aufgeteilt in drei Teile: zuerst erfahren wir, wie sich Letty und Alf das erste Mal treffen und sich näher kennenlernen, bevor es im zweiten Teil um die Vergangenheit der beiden Protagonisten geht, wodurch man ihre Beweggründe besser kennenlernt und versteht, warum die beiden so sind, wie sie sind. Teil drei spielt wieder in der Gegewart, allerdings nicht mehr in Rom sondern in England und vervollständigt die Geschichte der beiden.

Das Tanzen und Musicals spielen eine große Rolle in den Buch, was mir unglaublich gut gefallen hat, weil man auch als Nichtswissende keine Verständnisprobleme hatte. Außerdem spielt das Buch zu großen Teilen in Italien, vor allem in Rom, was dem Buch eine wunderbare urlaubliche Atmosphäre gibt. Die beiden Protagonisten unternehmen viele Ausflüge zusammen, nicht nur durch Rom, sondern auch an viele andere Orte und Sehenswürdigkeiten, und auch, wenn man noch nie in Italien gewesen ist, konnte man durch die detaillierten Beschreibungen sich immer sehr gut vorstellen, wo die beiden sich gerade befinden und wie es dort aussieht. Das Buch hat in mir den Wunsch geweckt, auch nach Italien zu reisen!
Obwohl die Kapitel abwechselnd aus der Sicht beider Protagonisten erzählt wurden, konnte ich mich schwer in die beiden hineinversetzen, da mir zu wenige Gefühle und Gedanken geteilt wurden, alles wirkte etwas oberflächlich. Lettys Schicksal und ihre Vergangenheit haben mich schwer getroffen, auch wenn es für meinen Geschmack fast etwas zu dramatisch und klischeehaft wurde. Leider konnte mich der Schreibstil vor allem im ersten Teil des Buches nicht so ganz überzeugen, weshalb ich nur recht schwer in die Geschichte hineingefunden habe und sehr lange für das Buch gebraucht habe, auch wenn es mich inhaltlich überzeugen konnte.
Ich hätte mir noch eine Karte von Italien und auch von Rom gewünscht, um besser mitverfolgen zu können, wo sich die beiden gerade befinden, sowie einen kleinen Anhang mit italienisch-deutschen Übersetzungen, da in dem Buch viele italienische Ausdrücke und Sätze verwendet wurden, die nicht alle übersetzt wurden.

Trotzdem insgesamt eine schöne sommerliche Geschichte, die Urlaubsfeelings auslöst, auch wenn die Gefühle und die Romantik leider etwas zu kurz kommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.08.2020

Nicht die typische YA-Geschichte

Dreams of Yesterday
1

"Dreams of yesterday" von L. H. Cosway erzählt Evelyns und Dylans Geschichte. Das gesamte Buch spielt in deren Vergangenheit, im Jahr 2006, und handelt von ihrem Jahr an der Highschool und ihrem Kennenlernen ...

"Dreams of yesterday" von L. H. Cosway erzählt Evelyns und Dylans Geschichte. Das gesamte Buch spielt in deren Vergangenheit, im Jahr 2006, und handelt von ihrem Jahr an der Highschool und ihrem Kennenlernen und der entstehenden Beziehung.

Meine Meinung:
Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von Eveyln und Dylan erzählt, wodurch man als Leser einen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt beider Protagonisten bekommt.
Evelyn ist mir am Anfanf sehr sympathisch, weil sie eben nicht die typische weibliche Protagonistin ist: sie steht sehr stark für ihre Familie ein, liebt das Gärtnern und ist ein sehr positiver Mensch, den nichts so wirklich aus der Fassung bringt. Dylan, ihr Nachbar, den sie nur durch einen Zufall näher kennenlernt, ist das komplette Gegenteil. Er ist eher der wütende und negative Typ Mensch, der sich leicht in Rage redet aber gleichzeitig sehr viel über das Leben philosophiert. Dadurch entstehen oftmals sehr außergewöhnliche Gespräche zwischen Dylan und Evelyn, wie ich sie vorher noch nie in einem Buch gelesen habe. Trotzdem konnte ich mit Dylan nicht so wirklich sympathisieren, weil mir seine pessimistische Art nicht gefallen hat und sein negativer Einfluss auf seine Umgebung.
Anfangs ist die Beziehung zwischen Evelyn und Dylan sehr schleppend und langsam, was ich allerdings für gut befunden habe, weil die beiden sich vorher überhaupt nicht gekannt haben und sich dadurch ja erst mal näher kennenlernen mussten, bevor es zu einer wirklichen Beziehung zwischen den beiden kommen konnten. Deswegen empfand ich diesen Teil ihrer Beziehung als sehr realistisch. Plötzlich ging dann aber alles sehr schnell, vom ersten Kuss bis zum ersten Mal sind nur wenige Tage vergangen, was mich stark überrascht hat und meiner Meinung nach gar nicht zum vorherigen Verlauf gepasst hat. Wo ich noch begeistert war, wie realistisch ihr erster Kuss beschrieben wurde und wie echt die ganze Szene beschrieben wurde, konnte ich danach nur noch den Kopf schütteln und mich wundern, woher dir beiden diesen plötzlichen Sinneswandel bekommen haben. Auf einmal geht es gefühlt nur noch um Sex, der eine sehr zentrale Rolle in ihrer Beziehung und daher auch im Buch erhält.
Insgesamt konnte ich mich nicht so wirklich in die beiden Protagonisten hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen, konnte ihre aufkommende Beziehung und ihre Gefühle füreinander leider nicht wirklich nachvollziehen.
Der Umgang mit dem Thema Sex, und damit verbunden auch mit den Themen Jungfräulichkeit und Homosexualität, hat mich leider ziemlich enttäuscht. Die beiden Protagonisten wirken so, als würde sich ihre ganze Beziehung nur durch Sex definieren und die Wichtigkeit von Sex wird von allen stark übertrieben. Es wird sich stark an Klischees bedient und wenn man als Siebzehn-/Achzehnjährige*r noch Jungfrau ist, war das in dem Buch eine Schande. Im Verlauf der Geschichte wird auch viel über Homosexualität geredet, da Sam, Evelyns bester Freund, schwul ist. Allerdings werden sehr viele negative Aspekte dargelegt und insgesamt hat mir der Umgang mit seiner Sexualität einfach nicht gefallen.
Was mir hingegen sehr gut gefallen hat, ist Dylans Hobbie: Er hat einen sehr feinen Geruchssinn und kennt sich sehr gut mit Parfüms und Gerüchen aus. Das ist ein sehr spezielles Hobbie, was aber auch wahnsinnig interessant klang und rübergebracht wurde und Mal etwas ganz anderes war!
Allerdings konnte mich auch das Ende des Buches nicht überzeugen. Während sich die Handlung in der ersten Hälfte des Buches sehr in die Länge gezogen hat, ging in der zweiten Hälfte alles ziemlich schnell, obwohl ich auch dort gleichzeitig das Gefühl hatte, dass nicht wirklich etwas passiert, die Action hat mir persönlich einfach gefehlt. Das Ende kam dann sehr plötzlich und zu schnell, wirkte dadurch erzwungen und hat überhaupt nicht mehr zum Rest gepasst. Ich denke, dadurch dass das Buch doch sehr dünn ist, wirkt die Handlung sehe gepresst und komprimiert.

Fazit:
Liest man sich vor dem Lesen des Buches den Klappentext durch, erwartet man eine andere Geschichte als das, was man bekommt.
Leider konnten mich weder die Charaktere noch die Handlung wirklich überzeugen, wo ich am Anfang noch richtig gut mit Evelyn sympathisieren konnte, hat mich ihre Entwicklung stark enttäuscht, Dylan und ich waren leider von Anfang an zu verschieden und kamen uns auch im Verlauf der Handlung nicht näher. Auch ihre Gefühle füreinander konnte ich nie wirklich nachvollziehen und mitfühlen, alles kam mir zu oberflächlich vor.
Bedauerlicherweise gibt es in dem Buch zu viel, dass mir nicht wirklich gefallen hat oder mich gestört hat, sodass ich Teil zwei der Reihe vermutlich nicht lesen werde, auch wenn mir die außergewöhnlichen Hobbies und philosophischen Gespräche eine angenehme Abwechslung gewesen sind, sie konnten nicht gegen die vielen Störfaktoren aufwiegen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 05.08.2020

Herzensbuch!

It was always you
1

In "It was always you" von Nikola Hotel geht es um Ivy, die nach vielen Jahren wieder ihr Zuhause besucht. Schon auf dem Rückflug trifft sie auf ihren Stiefbruder Asher, der der Grund dafür ist, dass sie ...

In "It was always you" von Nikola Hotel geht es um Ivy, die nach vielen Jahren wieder ihr Zuhause besucht. Schon auf dem Rückflug trifft sie auf ihren Stiefbruder Asher, der der Grund dafür ist, dass sie die letzten vier Jahre nie Zuhause gewesen ist. Denn kurz nach dem Tod ihrer Mutter hat ihr Stiefvater entschieden, Ivy auf ein Internat zu schicken, weil sich die beiden Jugendlichen immer nur gestritten haben.
Jetzt treffen sie zum ersten Mal wieder aufeinander, und obwohl Asher immer noch genauso fies und anstrengend ist, ist er auch ziemlich heiß und Ivy fühlt sich ziemlich zu ihm hingezogen.
Doch dann werden immer mehr Geheimnisse aus ihrer Vergangenheit aufgedeckt, die ihr Wiedersehen und ihre Heimkehr noch komplizierter machen, als sie durch Asher eh schon ist.

Meine Meinung:
Fangen wir mal ganz oberflächlich mit dem Design des Buches an: Es. Ist. So. Wunderschön! Ich liebe die Farben, ich liebe die Schrift und ich liebe liebe liebe die Handletterings im Inneren des Buches, die es zu etwas ganz Besonderem machen! Eigentlich ist es viel zu schade, dieses Buch geschlossen ins Regal zu stellen, sodass man nur noch den (natürlich auch wunderschönen) Buchrücken sieht!
Aber jetzt zum Inhalt: Ivy ist eine ganz tolle Protagonistin, genauso wie Harper und Sam, ihre neuen Freunde. Asher ist ziemlich verschlossen und ich hatte leider bis zum Ende das Gefühl, ihn nicht so ganz zu kennen, aber auch er hatte trotzdem viele Seiten, die ich sehr mochte. Auch in mein Herz schließen musste ich Noah, seinen jüngeren Bruder, der zwar etwas anstregend und pupertär wirkt, aber auch richtig cool ist! Ich freue mich schon sehr, seine Geschichte im zweiten Teil der Reihe lesen zu dürfen!
Verliebt habe ich mich von der ersten Sekunde an in Nikolas Schreibstil! Er ist so leicht und flüssig, dass ich das ganze Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen habe, ohne es wirklich aus der Hand zu legen! Die geschaffene Atmosphäre ist immer so realistisch, dass ich das Gefühl hatte, an Ivys Leben richtig Teil haben zu können!
Ich muss zugeben, dass ich anfangs etwas Angst hatte, dass das Buch durch die "Stiefgeschwister-Sache" sehr klischeehaft wird und dass dies zu übertrieben thematisiert wird, aber das war zum Glück gar nicht der Fall, was ich sehr gut fand.

Fazit:
Ich musste Lachen und Weinen und habe ich dabei vollends in Nikolas Schreibstil und ihre wunderbaren und so realistisch wirkenden Protagonisten verliebt! Auch wenn es einerseits eine typische New Adult Geschichte ist, ist sie dennoch nicht überladen von Klischees und hat einige unvorhergesehene Wendungen gehabt. Vor allem in das Design des Buches habe ich mich schockverliebt!
Deshalb: Eine wunderschöne und gefühlvolle Geschichte, die ich in mein Herz geschlossen habe und die ich jedem nur wärmstens empfehlen kann! Ich freue mich schon sehr auf Teil zwei!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.08.2020

Tolle Inspiration!

Vegan! Das Goldene von GU
0

"Vegan - Das Goldene von GU" beinhaltet neben zahlreichen veganen Rezepten auch viele hilfreiche Informationen zu den veganen Basics, in denen beispielsweise erklärt wird, wie man trotz einer veganen Ernährung ...

"Vegan - Das Goldene von GU" beinhaltet neben zahlreichen veganen Rezepten auch viele hilfreiche Informationen zu den veganen Basics, in denen beispielsweise erklärt wird, wie man trotz einer veganen Ernährung alle nötigen Vitamine und sonstigen Stoffen zu sich nehmen kann. Anschließend ist das Buch in verschiendene Kategorien aufgeteilt: Frühstück, in welcher es jede Menge Rezepte zu Müslies, Brotaufstrichen und Smoothies gibt; Snacks, wie auch Salate und Fingerfood und sonstige kleinere Mahlzeiten für zwischendurch; One-Pot-Gerichte wie Suppen, Curries und Eintöpfe; dann natürlich die Hauptgerichte, wozu Gemüse, Pasta und Hülsenfrüchte vorkommen und zum Schluss: erst noch Ideen, wie man Klassiker, wie beispielsweise das Wiener Schnitzel, vegan herstellen kann und dann natürlich die Desserts. Hier reicht die Auswahl von Kuchen und Cookies bis zu leckeren Fruchtrezepten.
Jede der eben genannten Kategorien beginnt dabei mit einer Einleitung, in welcher die wichtigsten Komponenten der in diesem Thema vorkommenden Zutaten erklärt und vorgestellt werden und ein paar wichtige Grundinformationen sowie Grundrezepte vorgestellt werden. Dann folgen die einzelnen Rezepte, wo von es in jeder Kategorie reichlich gibt, hier findet sicher jeder etwas! Was mir sehr gut gefällt, ist, dass es zu jedem Rezept ein Bild gibt. Das finde ich großartig, weil ich so schonmal eine Idee bekomme, was sich hinter dem Rezept und den teilweise fremden Namen versteckt. Außerdem sehen die Bilder immer so ansprechend aus, dass ich am liebsten direkt alles Kochen und Backen würde!
Zu jedem Rezept kann man oben die Zubereitungezeit, die Menge (also für wie viel Personen das Rezept gedacht ist) und die Nahrungswährtangaben.
Anschließend folgen, sehr übersichtlich und in der benötigten Reihenfolge, die einzelnen Zutaten. Toll ist, dass man für viele Rezepte keine außergewöhnlichen Zutaten benötigt und die Rezepte direkt nachkochen kann! Falls doch mal etwas Fremdes dabei ist, gibt es eine Information dazu, wo man die entsprechende Zutat am besten kaufen kann.
Die Anleitung für das Rezept ist immer in einzelne Schritte aufgeteilt, dadurch sehr übersichtlich und auch leicht verständlich formuliert. Am Ende gibt es oft noch Tipps, wie zum Beispiel den Tausch-Tipp, wenn man einzelne Zutaten leicht austauschen kann, um Geschmack oder Konsistenz etwas abzuwechseln, oder sonstige Informationen über einzelne Zutaten.

Fazit:
Ich habe bereits mehrere der Rezepte ausprobiert und viele weitere wurden schon von mir oder meiner Familie markiert, weil wir sie unbedingt in nächster Zeit ausprobieren wollen! Auch für Nicht-Veganer wie mich ist dieses Buch eine tolle Inspiration. Ich wusste gar nicht, wie viele leckere und vegane Rezepte es gibt und werde in der Zukunft öfter mal vegan essen. Mich konnte das Kochbuch sehr überzeugen, denn es hat mich nicht nur graphisch und aufbautechnisch sondern auch inhaltlich und geschmacklich sehr überzeugen können!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung