Profilbild von Arlette-Michelle

Arlette-Michelle

Lesejury-Mitglied
offline

Arlette-Michelle ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Arlette-Michelle über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.07.2018

7 Jahre später

Wir sehen uns im Sommer
0

Die Sommerfreundinnen ist der erste Teil zur ,,Wir sehen uns im Sommer". Jetzt sind sieben Jahre vergangen und die drei Freundinnnen von Sonja; Susanne, Maggan und Rebecka sind endlich bereit ...

Die Sommerfreundinnen ist der erste Teil zur ,,Wir sehen uns im Sommer". Jetzt sind sieben Jahre vergangen und die drei Freundinnnen von Sonja; Susanne, Maggan und Rebecka sind endlich bereit den Wunsch ihrer toten Freundin zu erfüllen.

So machen die drei Freundinnen sich auf einen Sommer zu erleben, den sie nie wieder vergessen werden. Mit Hilfe von Sonja's Anwalt gehen sie auf Weltreise. An jedem Halt wartet eine DVD und ein sehr persönlicher Brief. Denn Sonja hat lange viele Geheimnisse erfolgreich ihren drei Freundinnen verschwiegen. Der Inhalt der Briefe lässt die Tote in einem ganz anderen Licht erscheinen. Besonders da sich Susanne, Maggan und Rebecka in den sieben Jahren doch etwas entfernt. Diese Reise bringt die Drei wieder näher. Diese Idee die Asche an besonderen Orten zu verstreuen, fand ich eine tolle Idee. Schade, dass so etwas nicht in Deutschland möglich ist.

Ich bin sehr begeistert von dem Buch der Autorin Asa Hellberg. Die Autorin ist in einem Alter mit mir. Ich finde es sehr spannend, wie die tote Sonja, ihre ehemaligen Freundinnen erneut zu einem ungewöhnlichen Sommer! Leider kenne ich noch keinen weiteren Bücher. Jedoch bin ich mir sicher noch weitere Bücher zu lesen.

Veröffentlicht am 22.06.2018

Der Anfang der Krankenpflege

Die Charité
0


Das Buch hat drei Hauptpersonen. Katharina, die Krankenanwärterin, Gräfin Ludovica von Bredow und Martha, eine Hebamme.

Katharina kommt aus ärmlichen Verhältnissen, doch sie hat sich fest vorgenommen, ...


Das Buch hat drei Hauptpersonen. Katharina, die Krankenanwärterin, Gräfin Ludovica von Bredow und Martha, eine Hebamme.

Katharina kommt aus ärmlichen Verhältnissen, doch sie hat sich fest vorgenommen, nicht zu heiraten und Kinder zu bekommen, weil sie sieht wie schwer es ihre Schwester Maria hat. Nein, Katharina, möchte selbst bestimmen was sie macht! So wird die junge Frau Krankenanwärterin in der Charité in Berlin. Doch obwohl Katharina sehr gut arbeitet, wird sie von den anderen Wärterinnen und Wärtern nicht gerne gesehen. Denn die junge Frau versteht es ohne harte Worte, egal in welchem Bereich, ihre Patienten mit Ruhe und Würde zu behandeln.

Das sind die Patienten gar nicht gewohnt, denn die restlichen Wärter haben einen sehr harschen Ton am Leib. Auch Martha, die Hebamme, findet in der Charité einen neuen Wirkungskreis, denn Martha kann sich nicht verzeihen, obwohl sie eine barmherzige Tat, begannen hat. Was, sollte jeder selber lesen!

Gräfin Ludovica ist die heimliche Liebe von Dr. Diefenbach. Doch die gesellschaftlichen Unterschiede, lassen nur eine platonische Liebe, zu. Die Gräfin weiß, dass sie aus diesen Zwängen mit dem ungeliebten Mann an ihrer Seite, nicht ausbrechen kann. Dr. Diefenbach findet in einer Arztfamilie eine junge Frau, die ihm herzlich zugetan ist und die der Arzt heiratet.

Im heimlichen Tagebuch schreibt die Gräfin alle ihre Sorgen und Wünsche auf. Katharina lernt ebenfalls die Liebe kennen, doch sie wehrt sich mit aller Macht dagegen. Die Ehe ihrer Schwester ist der jungen Frau ein sehr negatives Beispiel.

Ulrike Schweikert hat so viele unterschiedliche Facetten in dem Buch untergebracht. Für mich ist es mein Highlight 2018! Ich danke dem Rowohlt Verlag für mein Rezensiosexemplar.

Veröffentlicht am 13.06.2018

Lenchen erzählt aus ihrem Leben

Revolution im Herzen
0

Im allgemeinen mag ich keine Ich Erzählung, jedoch hier passt es zur Geschichte.

Helena Demuth, Lenchen, verliert früh den Vater und um die Geschwister und die Mutter zu entlasten, geht die ...

Im allgemeinen mag ich keine Ich Erzählung, jedoch hier passt es zur Geschichte.

Helena Demuth, Lenchen, verliert früh den Vater und um die Geschwister und die Mutter zu entlasten, geht die Älteste bereits im Kindesalter arbeiten. Obwohl Lenchen sehr intelligent ist, erhält sie Zuhause nicht die Möglichkeit zur Schule zu gehen. Das darf nur ihr Bruder Peter.

Doch nachdem Lenchen Jenny von Westphalen geholfen hat sich aus einer prekären Situation zu befreien, wird ihr die Chance gegeben, im Hause zu arbeiten.

Lenchen wird bis zum letzten Tage in der Nähe von Jenny bleiben. Doch als Lenchen anfängt, weiß sie das noch nicht.

Auch Karl Marx wird ihr Leben bereichern, obwohl Lenchen ihn am Anfang sehr unheimlich findet. Lenchen hat Angst, daß sie wegen ihrer Hände Probleme bekommt. Denn die Hände von Lenchen haben ein 'Eigenleben'. Welches das ist, sollte jeder selber Lesen!

Ich kenne die Beinertschwestern seid ihren Büchern um Uta von Naumburg. Auch hier ist sehr gut gelungen, wie schwer es in der Zeit des 19. Jahrhunderts war, aus ärmlichen Verhältnissen zu kommen.

Heute kann sich keiner mehr vorstellen, ohne Schulbildung und als Kind von knapp 10 Jahren eine Arbeit zu suchen. Ausserdem habe ich auch sehr viel über Karl Marx und seine Manifeste erfahren, die die Grundlage der ehemaligen DDR waren.

Ein ganz besonderes Zitat aus dem Brief von Frau von Westphalen an ihre Tochter Jenny: ,,Meine liebe Jenny, ich schicke Dir das treue liebe Lenchen, als das Beste, was ich Dir schicken kann". Zitat Ende.



Veröffentlicht am 11.05.2018

Ein Telegramm verändert Agnetas Leben

Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe
0

Agneta hat sich ein neues Leben in Stockholm aufgebaut. Der Löwenhof gehört als Erbe ihrem älteren Bruder Hendrik. Ein Wissen mit dem die Schwester aufgewachsen ist.

Doch eines Morgens in Stockholm ...

Agneta hat sich ein neues Leben in Stockholm aufgebaut. Der Löwenhof gehört als Erbe ihrem älteren Bruder Hendrik. Ein Wissen mit dem die Schwester aufgewachsen ist.

Doch eines Morgens in Stockholm steht ein Bote mit einem Telegramm in der Tür. Agneta wird sofort nach Hause beordert! Der erste Schock Zuhause, der Vater ist gestorben und der Bruder schwer verletzt im Krankenhaus. Ein Brand im Pferdestall hat zu der Katastrophe geführt! Am nächsten Morgen kommt es zu einer kurzen Begegnung der Geschwister im Krankenhaus. Dabei nimmt Hendrik seiner Schwester ein Versprechen ab. Ein Versprechen, dass Agneta's Leben vollkommen auf den Kopf stellt. Kurz danach verstirbt auch Hendrik an seinen Verletzungen!

Da der Untertietel des Buches 'Agnetas Erbe' heißt. Die junge Frau kennt ihre Pflicht der Familie und besonders der Wunsch am Totenbett des Bruders bindet Agneta. Besonders erstaunt ist Agneta, das nicht nur der Vater sondern auch ihr Bruder ein Testament hinterlassen hat. Agneta wird auf Wunsch des Bruders die neue Gräfin von Lejongard. Mit Hilfe eines Verwalters lernt sie das Pferdegestüt zu führen. Da fällt Agneta durch einen Zufall eine schwangere Hausangestellte auf. Was Susanna Agneta anvertraut, läßt die junge Gräfin eine Szene kurz nach dem Tod in einem neuen Licht erscheinen. Susanna geht vom Löwenhof, doch Agneta sorgt dafür mit Hilfe ihrer besten Freundin, das die Schwangere gut untergebracht wird.

Das Buch umfasst die Jahre von 1913 - 1915. In diesen Jahren verändert sich das Weltgeschehen! In Europa tobt der 1. Weltkrieg. Nur Schweden bleibt diesem Krieg neutral eingestellt.

Das ist der erste Teil der Trilogie um die Frauen vom Löwenhof. Der zweite Teil heißt -Mathildas Geheimnis-. Doch wer ist Mathilda? Ich danke Corina Bomann für 728 Seiten Lesefreude und dem vorablesen Team. Die Autorin kenne ich seit 2012 wie das Buch die 'Schmetterlingsinsel' im Handel erschien. Ich freue mich auf Teil zwei im September und im Januar 2019 wird der Abschluß der Trilogie im Handel erscheinen.

Veröffentlicht am 25.04.2018

Rezension zu der zauberhafte Trödelladen

Der zauberhafte Trödelladen
0

aktion hellosunshine #bloggerportal

Wir sind erneut in der Valerie Lane in Oxford, England. Ruby kämpft um ihre Existenz. Ihre Freundinnen haben Angst, dass Ruby ihren Laden aufgeben muss. Eine Angst ...

aktion

hellosunshine #bloggerportal

Wir sind erneut in der Valerie Lane in Oxford, England. Ruby kämpft um ihre Existenz. Ihre Freundinnen haben Angst, dass Ruby ihren Laden aufgeben muss. Eine Angst die nicht unberechtigt ist, Zusätzlich macht Ruby’s Vater ,,Probleme“. Ruby ist verzweifelt und entschließt sich einen Neuanfang zu machen.

Eine Idee spukt seit Jahren im Kopf von Ruby. Ruby’s Mutter gab ihr den Rat ,,den Laden zu ihren zu machen.“ Doch was heißt das im Einzelnen? Ausserdem hat Ruby seit Jahren ein Geheimnis. Keira, Susan, Orchid und Laurie sind immer wieder verblüfft was Ruby über Valerie Bonham, der Namensgeberin ihrer Straße, weiß.. Woher hat Ruby diese Informationen? Ist Ruby mit Valerie Bonham entfernt verwandt?

In diesem Teil lernen wir auch Gary den ,,Obdachlosen“ näher kennen. Ruby versucht mehr über Gary zu erfahren. Doch nachdem Gary sich erst geöffnet hat , verschließt sich der junge Mann erneut. Ruby ist verzweifelt. Was hat die junge Frau falsch gemacht?Obwohl es um Ruby geht, werden auch die Geschichten um Keira, Laurie, Susan und Orchid weitererzählt.

Manuela Inusa hat Charactere erschaffen, die Ecken und Kanten haben. Ich danke Randomhouse für mein Vorabexemplar. Ich freue mich auf den Herbst, wo wir die Geschichte von Susan erfahren.

Meine Meinung: Das Buch hat mich sehr zum Nachdenken gebracht, da einige Situationen sehr der Realität nachempfunden sind. Machen wir uns wirklich Gedanken warum ein Mensch ,,obdachlos“ wird? Im Leben einen Jeden gibt es Entscheidungen, die manchmal schwer zu verstehen sind, wenn man selbst nie diese Entscheidungen treffen musste.

Ich gebe ein Beispiel aus meinem Leben: Ich bin seit Jahren chronisch krank und kann nicht mehr so mit meinen Kräften arbeiten wie ich gerne möchte. Deshalb habe ich vor Jahren meinen Blog angefangen, weil ich hier ohne Zeitdruck, wenigstens meistens, schreiben kann.