Profilbild von Averyeastbooks

Averyeastbooks

Lesejury-Mitglied
offline

Averyeastbooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Averyeastbooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.06.2021

Größtes Bookhangover EVER!

Dear Enemy
0

Delilah hasst Macon, Macon hasst Delilah. So war es und so wird es immer sein. Denkt sie. Doch als sie dann durch eine Textnachricht, die nicht für sie bestimmt ist, erfährt, dass ihre Schwester Macon ...

Delilah hasst Macon, Macon hasst Delilah. So war es und so wird es immer sein. Denkt sie. Doch als sie dann durch eine Textnachricht, die nicht für sie bestimmt ist, erfährt, dass ihre Schwester Macon bestohlen hat, weiß sie, sie muss ihn davon überzeugen, nicht zur Polizei zu gehen. Deswegen bietet sie ihm an, ein Jahr lang Sams Schulden abzuarbeiten, denn diese ist wie vom Erdboden verschluckt. Während der Zeit, die sie mit dem "Hochstapler" verbringt, stellt sie fest, dass er doch gar nicht so ein Idiot ist, wie sie immer dachte. Und er ist sexy. Und witzig. Und dann ist sie sich plötzlich nicht mehr so sicher, ob sie Macon Saint wirklich so sehr hasst...

Macon ist ist sarkastisch, sexy und hat eine Spitze Zunge. Anfangs war es eine echte Hassliebe zwischen ihm und mir, doch dann hat er mir mehr sein wahres Gesicht gezeigt, und war wirklich sanft zu ihrm hat sich gekümmert und das hat mir sehr gefallen. Als Kind war er verflucht grausam und schon in den Rückblicken, wurde ganz schnell klar, dass sie sich sehr ähnlich sind. Und das beste daran war, dass sie es nicht bemerkt haben. Macons Liebe fühlte sich ehrlich an. Ehrlich, echt und er hat sie offen gezeigt.

Delilah ist anders, Das ist mir sofort aufgefallen, und das habe ich sofort geliebt. Sie sagt was sie denkt und verschwendet keinen Gedanken daran, wie das jemand findet. Sie hat wie Macon eine scharfe Zunge, ist eine echte Powerfrau und aufopfernd. Sie versucht alle Menschen die sie liebt zu retten, auch wenn es manchmal keine Rettung gibt.
Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und musste das Katz und Maus Spiel zwischen den beiden unbedingt verfolgen. Die Sticheleien der beiden waren so witzig, und als dann langsam die Schmetterlinge ins Spiel kamen, war ich total aufgeregt. Die Gefühle der beiden, waren schonungslos ehrlich beschrieben. So auch Delilahs Ängste und Macons Wünsche. Die ganze Geschichte war echt und ehrlich und hatte durchaus etwas Tiefe.

Die beiden zusammen zu sehen, war einfach, als lege man ein Puzzleteil endlich an die richtige Stelle. Ich konnte beide gut einschätzen und bin einfach schockverliebt. In die Geschichte, Macon und Delilah, die absolut ehrlichen Gespräche, und einfach alles. Das Setting war ein Traum und ihre Liebe noch schöner. Was ich aber bemängeln muss ist ihre Schwester Sam.

Eine absolute Hassprotagonistin. Sie hatte keine Persönlichkeit, hat 0 Einsicht gezeigt und war in meinen Augen Delilahs Liebe kein Stück würdig. Der Schreibstil war klasse, genau wie die lustige Formulierung einiger Textstellen.

In meinem Augen ist "Dear Enemy" ein absolutes Jahreshighlight und ist jetzt nach ganz oben auf die Liste meiner Faves gerutscht.

Rating: 5/5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.06.2021

Große Liebe, schwerer Abschied

Weil wir uns lieben
0

Die wunderschöne Geschichte von Will und Layken liegt tatsächlich hinter mir und ich habe zum ersten Mal in meinem Leben einen richtigen Bookhangover!
-
Der drite Teil handelte von Will und Lakes Zeit ...

Die wunderschöne Geschichte von Will und Layken liegt tatsächlich hinter mir und ich habe zum ersten Mal in meinem Leben einen richtigen Bookhangover!
-
Der drite Teil handelte von Will und Lakes Zeit nach der Hochzeit, in der Will uns die Geschehnisse vom ersten Band aus seiner Sicht geschildert hat.
Deswegen kann ich auch nur etwas zu Will sagen. Will war in seiner erzählung einfach ein absolut niedlicher Idiot, ein hoffnungsloser Fall, wenn es um Lake ging.
Mein Herz ging absolut auf, denn Wills Berichte waren so gefühlvoll und romantisch geschrieben, dass ich quasi die ganze Zeit nur am seufzen war,
Allerdings war es auch sehr anstregend zu lesen, nicht schwer, aber manchmal hat es sich auch sehr gezogen, was allerdings nach ein paar Seiten wieder besser wurde.
Ein paar interessante Dinge "kamen ans Licht", Dinge, von denen man vorher nichts geahnt hat. Zum Beispiel: ein paar Gespräche zwischen Will und Lakes Mutter(Die ich bis zum heutigen Tage hasse).



Was auch sehr gut war, war, dass Wills Erzählungen uns manchmal einen besseren Blick auf manche Situationen verliehen hat, so konnte man einiges besser verstehen.
Was auch sehr süß war, war die Freundschaft zwischen Will und Gavin.
Also egal wie man es dreht und wendet, war "Weil wir uns lieben" ein gelungener Abschluss, der alle meine Sorgenkinder dahin katapultiert hat, wo ich sie haben will:
Ins Happily ever after,
Ich vermisse sie jetzt schon wahnsinnig und hab keine Ahnung, was ich jetzt mit meinem Leben tun soll.
Aber sie sind alle da wo sie hingehören und wissen, dass sich der Schmerz immer irgendwann auszahlt, egal wie lange es auch dauert.




Rating:
4,5/5 Sterne
-xo Avery East <3


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2021

Soho Love!

Fly & Forget
0

Livs Beziehung geht in die Brüche und sie ist gezwungen sich eine neue Bleibe zu suchen. Außerdem ist das Studentenmagazin, für das sie schreibt unzufrieden mit ihrer Leistung. Alles scheint auseinander ...

Livs Beziehung geht in die Brüche und sie ist gezwungen sich eine neue Bleibe zu suchen. Außerdem ist das Studentenmagazin, für das sie schreibt unzufrieden mit ihrer Leistung. Alles scheint auseinander zu fallen, doch dann trifft sie in der Toilette der Unibibliothek auf die freigeistliche Matilda, die gerade zufällig nach einem neuen Mitbewohner für ihre WG sucht. Sie lädt Liv zu sich ein und sie ist begeistert. Matilda ist nicht nur cool, genau wie Briony, ihre Mitbewohnerin, sondern die Wohnung ist auch noch total schön. Alles scheint wie ein Wink des Schicksals, doch dann trifft sie der Schlag, als plötzlich Noah Seymour vor ihr steht. der Junge, der jetzt ein Mann ist, sexy, fies, der ihr bester Freund war und sie nach dem Tod ihres Bruders im Stich gelassen hat.
Aber er hat sich verändert. Noah ist nicht mehr liebevoll und herzlich zu ihr, sondern fies und sie weiß nicht wieso.
Doch dann bekommt sie ein Angebot vom Magazin: Sie soll einen Artikel darüber verfassen, wie man einen Badboy bekehrt. Noah ist das perfekte Testobjekt, doch sie hat nicht mit den tiefen verdrängten Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Noah hochkochen.
-
Liv lebt ein eher stressiges Leben. Sie wird nicht damit fertig, dass ihr bester Freund sie nach dem Tod ihres Bruders im Stich gelassen hat, ist unglücklich in ihrer Beziehung und scheint im Studium zu versagen, ihr Leben ist pures Chaos, trotzdem mag ich sie sehr gern. Liv liebt Literatur, ist ehrlich und echt. Was ich aber komisch fand, war die seltsame Connection zu ihrem Bruder.
-
Noah ist der Abgrund. In ihm wohnt eine Finsternis, die mir eine Gänsehaut beschert hat, er ist wütend, schlägt verbal um sich und sperrt Gefühle aus. Noahs Abgefucktheit hat mich tief getroffen. Wie ein Bienenstich, von dem du auch noch Stunden nach dem Stich spürst, dass er da ist. Noah ist an allen Stellen kaputt, wo man es sein kann und das macht ihn für mich so interessant. Und dass er ein Geheimnis hat, konnte ich riechen. Manchmal habe ich ihn gehasst. Er hat mich an manchen Stellen so wütend gemacht, dass ich ihn packen und schütteln wollte. Er ist manchmal in seiner eigenen Dunkelheit ertrunken, deswegen fand ich ihn als Persönlichkeit so wahnsinnig spannend. (Außerdem war auch er von Literatur sehr angetan, love it.)
-
Die Story hat sich schnell aufgebaut und wurde mit einem flüssigen Schreibstil erzählt.
Zuerst waren Liv und Noah Feuer und Eis, haben sich bekriegt, doch schon bald wurde klar, dass einfach so viele unausgesprochene Worte zwischen den beiden hangen, genau wie ein Haufen Gefühle, die Jahre lang verdrängt wurden. Noah hat oft Dinge gesagt, die selbst mich als Leserin, stark getroffen haben und Liv noch mehr. Doch irgendwann taute er auf und die Gefühle sind ganz langsam aus ihren Verstecken gekrochen. Es wurde hitzig und emotional. Und schmerzhaft. Und das Geheimnis, das Noah mit sich herumgeschleppt hat, war bedauerlicherweise, nicht so spektakulär, wie ich gehofft hatte, das war schade.
Was auch hätte besser sein können, war das die Thematik der Literatur noch mehr hätte intensiviert werden können.
Trotzdem fand ich die Idee mit den Tattoos unglaublich schön.
Aber mal von Noah und Liv abgesehen:
Das Londoner Setting war ein Traum. Genau wie Matilda und Briony, die mir beide sehr schnell ans Herz gewachsen sind. Und Anthony der "Hipster Künstlerkumpel von Noah", wie Matilda es ausdrückt, ist ebenfalls jemand, den ich für seine guten und sinnvollen Ratschläge bewundert habe.
Was mir auch noch wahnsinnig gut gefallen hat, war das klassische New Adult Feeling, und die Tatsache, das Noahs Mauern bei Liv gefallen sind, außerdem mochte ich, dass sie beide eine Stütze für den anderen waren, sie haben sich nicht aufgegeben, sich aufrichtig geliebt und sich verziehen.
Was auch noch anzumerken ist, ist die tolle Buchplaylist.
Also Fazit: Eine schöne Geschichte für zwischendurch, mit etwas, aber nicht zu viel Tiefe und einer Lovestory, die sich lohnt.
(Ach und Danke an Anna, für die Empfehlung! <3)

Rating:
4,5/5 Sterne
- Xo Avery East <3

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2021

Ganz große Liebe!

Begin Again
0

Herzlich Willkommen in Woodshill!
Allie entkommt ihrem gestörten Elternhaus und zieht nach Woodshill, in die Freiheit. Dort gerät sie dann nach vielen missglückten Wohnungsbesichtigungen an Kaden White, ...

Herzlich Willkommen in Woodshill!
Allie entkommt ihrem gestörten Elternhaus und zieht nach Woodshill, in die Freiheit. Dort gerät sie dann nach vielen missglückten Wohnungsbesichtigungen an Kaden White, Ihren zukünftigen Mitbewohner, der A.) Ultra sexy ist, mit den Tattoos und den karamellfarbenen Augen und B.) Auf seine beknackten Regeln besteht und C.) Fühlt es sich für Allie plötzlich immer besser an, diese Regeln zu brechen und Kaden geht es anscheinend genauso...
-




Allie ist ein absoluter Freigeist, sie strebt nach Freiheit und dem jung sein, sie hat Feuer und ist ein Sensibelchen. Ich mochte sie sehr gern. Sie hat viel Emotion gezeigt und sich dadurch sehr sympathisch gemacht.




Kaden ist sexy, wild, leicht reizbar und anfangs ein echter Kotzbrocken, aber er hat auch einen absolut unschlagbaren Humor und ist sehr liebevoll. Er sorgt sich um die Menschen, die ihm wichtig sind, was auch ihn menschlich und sympathisch, greifbar gemacht hat.
-



Die Story hat super schön gestartet, Ich bin leicht hereingekommen und hab mich sehr schnell sehr wohl in Woodshill gefühlt. Die Story kam in Fahrt, als Allie und Kaden Mitbewohner wurden und somit dem Chaos den Startschuss erteilten. Die beiden sind miteinander kollidiert wie Wasser und Feuer. Allerdings haben sie trotzdem super miteinander funktioniert. Auch wenn Kallie am Anfang eher gegensätzlich wirkten, hatten sie am Ende doch ziemlich viel gemein. Kaden hat sich im Laufe der Geschichte immer mehr um sie gekümmert und immer mehr Details aus ihrer Vergangenheit aufgedeckt.


Allies Vergangenheit war sehr interessant, aber an manchen Stellen eher "Zu Unausgeschmückt". An manchen Stellen hätte ich mir gewünscht, dass einfach mehr auf die einzelnen Szenarien eingegangen worden wäre. das gleiche ist es bei Kaden, nur dass seine Themen nur einmal ganz kurz angeschnitten wurden, das hat mich sehr gestört, denn ich hätte so gerne mehr und detailliert über seine Vergangenheit erfahren!



Bei "Begin Again" kamen immer wieder so kurze "Heartbeat"/Kallie Momente, in denen es einen Kallie Moment gab und mein Herz einfach gehüpft ist. Manchmal waren sie auch Sprengstoff zusammen und sind einfach hochgegangen, aber das hat mir sehr gefallen, genauso, wie der Humor zwischen den Beiden nicht weniger wurde und es im Laufe des Buches immer emotionaler wurde. Außerdem war es soooo schön, wie er immer weiter aufgetaut ist und natürlich der absolut cuteste Spitzname ever, den er Allie gegeben hat: Bubbles. Seufz.



Was ich auch noch geliebt habe, waren die Freunde. Spencer, Dawn und Scott. Alle drei so lustig und zum liebhaben.
Der Schreibstil war Bombe und auch das Cover finde ich sehr ansprechend.
Es hat gegen Enden ein bisschen weh getan, aber dann wurde mein Herz wieder liebevoll zusammengesetzt.
Ein großartiges New Adult Buch, sogar ein New Adult Klassiker, wenn ich das so sagen darf und an dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an Anna(Meetmybooks) für das Buddyread!





Rating:
4,5/5 Sterne
-Xo Avery East <3

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2021

Enttäuscht

Die letzte erste Nacht
0

Trevor und Tate. Auch liebevoll TNT genannt, landen einmaling miteinander im Bett..Oder? Denn plötzlich fühlen sich die beiden unwiderstehlich zueinander hingezogen. Doch Trever versucht alles in seiner ...

Trevor und Tate. Auch liebevoll TNT genannt, landen einmaling miteinander im Bett..Oder? Denn plötzlich fühlen sich die beiden unwiderstehlich zueinander hingezogen. Doch Trever versucht alles in seiner Macht stehende, sich von der jungen Frau mit dem krassen Temperament fernzuhalten..vergeblich. Und dann ist da noch der mysteriöse Tod von Tates Bruder, der sie einfach nicht los lässt, und sie in den düsteren Teil von Charleston führt. Und auf einmal scheint es beinahe so, dass Trevor, der Mann, auf den sie sich immer verlassen konnte, möglicherweise etwas mit dem Ableben von Jamie zu tun hat...

Trevor ist verschlossen aber dennoch liebevoll und beschützerisch und hat sich immer irgendwie mit seiner eigenen Persönlichkeit zurückgehalten.
Tate hingegen ist wild und frei, schlägt gern über die Stränge, ist erfrischend sarkastisch, so schön fies aber auch unglaublich düster. Die Traurigkeit haftet an ihr wie ein Magnet am Kühlschrank. Und mein Herz hat so sehr für sie geblutet.



Zur Story muss ich sagen, dass mir der Einstieg, sowie das "In der Story bleiben und weiter lesen" sehr schwer gefallen ist. Manchmal mehr, manchmal weniger, aber im Grunde, war es eine anstregende Sache das Buch zu lesen. Die Story an sich hat mir gefallen, es war spannend, hitzig, traurig, aber auch ein bisschen unrealistisch. Zuerst hieß es, dass Tate sich nur körperlich zu Trev hingezogen fühlt und dann hat sie auf einmal tiefere Gefühle für ihn..das war komsich.



Was mir aber positiv aufgefallen ist, ist dass Bianca die "Undergroud Szenen", sehr realitätsnahe geschrieben hat und sich Tate und Trevor sehr ähnlich waren, sie haben super gut zueinander gepasst und als die Story in Fahrt kam, was gefühlt ewig gedauert hat, konnte ich Trevor viel besser verstehen und habe festgestellt, dass er derjenige war, der sich vor der Welt versteckt hat und nicht anders herum. Außerdem hat Tate ein Paar Sachen gebracht, die ich nicht verstehen konnte. Was ich auch noch erwähnen möchte, ist dass Bianca ein paar Formulierungen benutzt hat, die ich auch sehr cool fand.



Den Schreibstil fand ich wie oben schon erwähnt eher schwer zu lesen, aber auch wenn ich ein Paar Kritikpunkte hatte, hat es mir an sich ganz okay gefallen.




Rating:
2,5/5 Sterne
-xo Avery East <3

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere