Profilbild von Avirem

Avirem

Lesejury Profi
offline

Avirem ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Avirem über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.08.2017

Kein Freund kann dir das beibringen, was dich ein Feind lehren würde ...

Thalél Malis
0

Kurzbeschreibung

Eine Liebe, gesät im Hass.

Ein Thron, der seine Könige besitzt.

Eine Bestimmung.

Befeuert durch einen Krieg zwischen zwei Reichen,
ist ein jeder dazu verdammt Opfer zu bringen
damit ...

Kurzbeschreibung

Eine Liebe, gesät im Hass.

Ein Thron, der seine Könige besitzt.

Eine Bestimmung.

Befeuert durch einen Krieg zwischen zwei Reichen,
ist ein jeder dazu verdammt Opfer zu bringen
damit das eigene Licht nicht erlischt.

„Richte eine Waffe nur auf einen anartischen Krieger, wenn du sicher bist, dass du ihn auch töten kannst. Laufe nur weg, wenn du weißt, dass er langsamer rennt als du. Schweige lieber, bevor er deine Lügen enttarnen kann. Und, Neyla, bleibe niemals vor ihm auf dem Boden liegen. Ich habe dich eine Menge gelehrt, aber den Stolz einer Kriegerin hast du schon mitgebracht."

Meinung

Kein Freund kann dir das beibringen, was dich ein Feind lehren würde ...

"Thalèl Malis - Das Flüstern der Flammen" ist der Auftakt zu einer mehrteilig angelegten, fantastischen Geschichte von Nancy Pfeil. Das Buch ist im Juni 2017 im Tagträumer Verlag erschienen, umfasst 465 Seiten und ist als Taschenbuch oder als ebook erhältlich. Durch Rezensionen wurde ich auf das Buch aufmerksam. Das Cover ist ein netter Blickfang und die Kurzbeschreibung nichtsverratend und für mich somit neugierig machend. Ich war nicht auf so eine gewaltige Geschichte vorbereitet. Am Ende blieb ich sprachlos zurück und mußte "Das Flüstern der Flammen" erst einmal sacken lassen. Ich war mir sicher, dafür nicht die richtigen Worte zu finden. Doch das Buch hat es verdient, das ich meine Meinung dazu kundtue. Jetzt, mit etwas Abstand, versuche ich dies. Der Waffenstillstand zwischen Jordanes und Anartier steht auf wackeligen Beinen. Das zehn Jahre alte Friedensabkommen muß erneuert werden. Doch nicht alle anartischen Stammesfürsten sind dafür, ebenso wie Aufständische die sich auflehnen. Deshalb soll Neyla von Thalèl Malis, Prinzessin von Jordanes, bestmöglich vorbereitet werden, um während der Friedensverhandlungen im Land ihrer Feinde zu überleben. Neylas Bruder, der König, verfügt, dass der anartischen Gefangene Danis die Prinzessin trainieren soll. Wer, wenn nicht der Feind selbst, könnte Neyla besser auf das Feindesland vorbereiten?

Neyla von Thalèl Malis, liebevoll Ney genannt, wird schon lange auf die Reise nach Anartier vorbereitet. Der König ist mit ihren Leistungen stehts unzufrieden. Obwohl ihr Bruder hart ist und sich verändert hat, ist Neyla loyal und steht zu ihm. Sie ist naiv und stur, weiß nur wenig was auf der Festung vor sich geht. Im Handlungsverlauf entwickelt sie sich weiter, von Zwiespälten geplagt, wird mutiger und stärker, muß ihren Platz finden und akzeptieren lernen. Danis ist seit zehn Jahren Gefangener auf Thalèl Malis. Der König scheint ein widerstreitendes Verhältnis zu ihm zu haben. Den Grund für diese Zerissenheit kennt Neyla nicht. Der Freiheitsentzug und die Gewalt scheinen Danis nicht zerbrochen zu haben. Er wirkt unbeugsam, aufrecht und gefestigt. Er hat überlebt. Die Autorin hat mich abgeholt und mitgenommen. Sofort war ich in der Erzählung gefangen. Für mich war es nicht zu glauben das es sich um einen Debütroman handelt. Den Leser erwartet soviel mehr als er vermuten würde. Ein roter Faden, der sich durch die Geschichte windet, ein Konstrukt, das sich gemächlich entblättert, eine Komplexität, die der Bücherliebhaber langsam aufdeckt.

Hier wird mit Geheimnissen gearbeitet, verschlungenen Wegen, lang angelegten Plänen und aufdiktiertem Schicksal. Man bemerkt das die Autorin viel Zeit und viel Liebe investiert hat, bei der Handlung ebenso wie bei den Charakteren. Ich wurde vollends von der Erzählung gefangen genommen. Die Protagonisten haben sich in mein Herz geschlichen, was mir ein wenig Herzschmerz verursachte. Viele Schriftsteller haben Skrupel Charaktere sterben zu lassen. Sie wollen ihre Lieblinge am Leben erhalten, haben Angst wie die Leser auf ihre Entscheidung reagieren. Nancy Pfeil beweist hier Mut. So kann ich nur warnen - hängt euer Herz nicht zu sehr an die Personen des Geschehens. Geprägt von schicksalhaften Wendungen, rasanten Umbrüchen und emotionalen Tiefschlägen. Gefühle gibt es hier in breit gefächerten Variationen und die Autorin schaffte es, diese so rüberzubringen, das sie direkt bei mir ankamen. Auch von der erdachten fantastischen Welt war ich angetan. Schlüssig, glaubwürdig, logisch und episch anmutend. Authentisch und wachsend läßt sie die Beziehungen der Protagonisten reifen. Gebannt habe ich die Geschichte verfolgt und blieb am Ende ohne Worte zurück.

Nancy Pfeil hat einen wunderbaren Schreibstil. Nachdrücklich, gut beschreibend, ausdrucksvoll und berührend. Für mich war dies ein sehr überraschendes Debüt, welches mich einschneidend beeindruckt hat. Die Sprache ist zur Geschichte passend und das Erzähltempo opportun.

Fazit: "Thalèl Malis - Das Flüstern der Flammen" ist der Auftakt zu einer mehrteilig angelegten, fantastischen Geschichte von Nancy Pfeil. Ein intensives Debüt das mich aufgewühlt und bewegt zurückgelassen hat. Positive und negative Gefühle kämpften um ihr Vorrecht. Ich empfehle Fans von fantastischen Begebenheiten "Thalèl Malis" zu erkunden und wünsche ihnen ebenfalls so ein eindringliches Leseerlebnis wie ich es hatte. Von mir gibt es ***** Sterne.

Zitat

"Ich dachte immer, ein König besitzt einen Thron." ... "Aber die Wahrheit ist, das der Thron den König besitzt. Man verliert das, was man einmal war, um jemand zu werden, der den ehernen Thron voll und ganz ausfüllt."
( Pos. 3980 )

Reihe

Band 1: Thalèl Malis - Das Flüstern der Flammen
Band 2:

Veröffentlicht am 15.08.2017

"Wir leben in der Dunkelheit und warten auf den einen Tag, an dem wir endlich strahlen können."

Fenrir
0


Kurzbeschreibung

"Wir leben in der Dunkelheit und warten auf den einen Tag, an dem wir endlich strahlen können."

Für die ehrgeizige Archäologie - Absolventin Emma zählt nach der Trennung von ihrem Ex ...


Kurzbeschreibung

"Wir leben in der Dunkelheit und warten auf den einen Tag, an dem wir endlich strahlen können."

Für die ehrgeizige Archäologie - Absolventin Emma zählt nach der Trennung von ihrem Ex nur eins: die finanzielle Unabhängigkeit. Von der ist sie jedoch durch die schlecht bezahlten Praktikantenjobs meilenweit entfernt. Während einer Expedition auf einer isländischen Vorinsel wird sie von ihrem Ausgrabungsteam getrennt und trifft auf den mysteriösen Mann Wulf, dessen Erscheinung nicht ganz menschlich ist, und sie sofort fasziniert. Emma wittert ihre Chance, mit Wulf eine sensationelle Entdeckung gemacht zu haben, die ihr die Türen zur Welt der reichen und erfolgreichen Wissenschaftler öffnen wird. Doch auf die Gefühle, die der seltsame Fremde in ihr hervorruft, ist sie nicht vorbereitet. Als Emma schließlich erkennt, wer Wulf wirklich ist, gerät nicht nur ihre Welt ins Wanken. Ohne es zu ahnen, gerät sie zwischen die Fronten eines uralten Krieges, und schnell lernt sie, dass nicht jeder, der in der Dunkelheit kämpft, gleichzeitig ein Schurke ist.

Meinung

Ich habe dich gefunden...

"Fenrir - Weltenbeben" ist ein fantastischer Roman von Asuka Lionera. Das Buch ist im Frühling 2017 im Drachenmond Verlag erschienen, umfasst 600 Seiten und ist als Taschenbuch oder als ebook erhältlich. Die Autorin hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht. Das erste Buch welches ich von ihr las, hat mich gut unterhalten und ich habe gerne zu einem weiteren gegriffen. Insbesonders die Thematik hat mich angesprochen. Nordische Mythologie ist das Thema dem sich die Autorin in diesem Werk gewidmet hat. Asgard, Götter, Halbgötter, Mischlinge, Mythische Wesen, Bestimmung, Nornen und Ragnarök. Die Mythologie des Nordens unterscheidet sich von anderen. Geformt durch ein raues Klima, haben diese Völker auch ihre Götter hart und unduldsam erschaffen. Der Glaube an das Schicksal und seine Unausweichlichkeit ist tief. Der strahlenden Helden, der am Ende triumphiert, begegnet einem hier nur selten. Diese Materie hat mich schon immer fasziniert. Ich war sehr gespannt wie die Autorin diese in ihre Geschichte eingebunden hat. Nach Beendigung des Buches kann ich sagen, dass Inhalte überlieferter Sagen getreu eingebunden, etwas verbogen oder auf völlig neue Weise erklärt und dagelegt werden. Das Ganze passiert mit erfrischendem Witz und frecher Ernsthaftigkeit.

Ich folge dir bis ans Ende der Welt...

Emmalynn Wagner, genannt Emma, ist eine junge Archäologin mit großen Träumen. Sie liebt ihren Job und will Karriere machen, doch bislang ist sie nur eine schlechtbezahlte Praktikantin. Sie ist nicht hässlich, aber auch nicht aussergewöhnlich attraktiv. Ihre Größe und ein paar Kilo zuviel auf den Rippen wirken nicht unbedingt als Männermagnet. Sie ist eine Einzelgängerin. Emma ist nicht auf den Mund gefallen. Sie sagt was sie denkt und steht für ihre Überzeugungen ein. Manchmal überkommt sie Unsicherheit und Wankelmut. Für mich war sie trotzdem eine starke Protagonistin, die an ihren Aufgaben wuchs und meine Sympathie gewonnen hat. Auf einer isländischen Insel trifft sie auf Wulf. Einerseits will sie ihm helfen. Andererseits sieht sie in ihm ein Karrieresprungbrett, denn Wulf ist nicht vollkommen menschlich. Sie will herausfinden, was es mit Wulf auf sich hat. Sein schelmisches Grinsen lässt ihr Herz höher schlagen und sein trauriger und einsamer Blick tun ihr in der Seele weh. Zwischen Herz und Verstand versucht sie die richtigen Entscheidungen zu treffen und hat doch keine Ahnung was noch vor ihr liegt. Nicht nur diese zwei Charaktere sind ansprechend gestaltet. Es gibt auch weitere interessante Protagonisten. Sympathisch oder unausstehlich lasse ich dahingestellt. Für mich auf jeden Fall ein Highlight.

Ich beschütze dich bis ans Ende aller Tage...

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht. Ich liebe Bücher in denen Mythen, Sagen und Götter eine Rolle spielen. Die Autorin hat hier eine Erzählung erschaffen, die mir richtig gut gefallen hat. Sie ist spannend. Sie ist witzig. Sie ist arglos. Sie ist frech. Sie ist erfrischend. Frau Asuka Lionera hat mich immer wieder überrascht, auch wenn einiges vorherzusehen war. Und sie hat mich zum Schmunzeln und Lachen gebracht. Immer wieder. Wer aber ein bisschen Ahnung in diesem Bereich hat, weiß wer Fenrir ist und was es mit der Götterdämmerung auf sich hat. So ist nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen und die große Frage ist: Kann man sein Schicksal selbst in die Hand nehmen oder wird man nie vor seiner Bestimmung fliehen können? Emma ist sich sicher das keine höhere Macht das Leben beeinflusst und es diese Art von Berufung nicht gibt. Auf ihrem Abenteuer wird sie trotz ihrer lauten und schlagfertigen Art verstummen und sprachlos sein. Ich habe sie wahnsinnig gerne begleitet und beobachtet wie sich fantastisches in ihr reales Leben gemischt hat.

Ich sprenge alle Ketten für dich...

Erzählt wird von Emma in der Ich Perspektive. Nach cirka einem Drittel darf der Leser Wulf begleiten, auch wenn Emma Haupterzählerin bleibt. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gut zurecht. Leicht, klar, jugendlich, frech und witzig führt sie durch die Zeilen. Die Sprache ist zur Geschichte passend und das Erzähltempo angenehm. Trotz der hohen Seitenzahl war mir zu keiner Zeit langweilig. Mit einem Prolog wird der Leser in die Geschichte geleitet und mit einem Epilog verabschiedet. Dazwischen gliedert sich die Erzählung in fünf Teile. Am Ende findet der Leser ein Personenverzeichnis angeführt.

Ich folge dir in die Dunkelheit...

Fazit: "Fenrir - Weltenbeben" ist ein fantastischer Roman von Asuka Lionera. Ich habe mich richtig gut unterhalten gefühlt und habe Emma gespannt auf ihrem Abenteuer begleitet. Nordische Mythologie - witzig, arglos, frech, erfrischend und spannend. Mehr gibt es nicht zu sagen. Von mir gibt es ***** Sterne.

Zitat

"Dies ist keine Geschichte, in der sich das Mädchen in den strahlenden Helden verliebt und alle glücklich bis ans Ende ihrer Tage leben. Liebe ist nicht immer wundervoll. Manchmal ist sie auch zerstörerisch, und die, die lieben, sind bereit, alles zu vernichten, was ihnen im Weg steht."

( Pos. 65 )

Veröffentlicht am 12.08.2017

Sie nennen ihn Saint, doch er ist alles andere als ein Heiliger ...

Saint – Ein Mann, eine Sünde
0

Kurzbeschreibung

Sie nennen ihn "Saint". Doch er ist alles andere als ein Heiliger ...

Die Journalistin Rachel Livingston bekommt endlich ihre Chance, eine ganz große Story zu landen: Sie soll einen ...

Kurzbeschreibung

Sie nennen ihn "Saint". Doch er ist alles andere als ein Heiliger ...

Die Journalistin Rachel Livingston bekommt endlich ihre Chance, eine ganz große Story zu landen: Sie soll einen Enthüllungsbericht über Malcolm Saint schreiben. Saint ist mysteriös, privilegiert - eine Legende in den High-Society-Kreisen Chicagos. Doch obwohl die Presse jeden seiner Schritte verfolgt: Den wahren Malcolm Saint kennt niemand. Noch nicht. Denn genau dieses Geheimnis will Rachel lüften. Aber kann sie dem reichen Playboy so nahekommen, ohne ihm selbst zu verfallen?

Meinung

"Saint - Ein Mann, eine Sünde" ist der erste Band der Saint - Reihe von New York Times und USA Today Bestsellerautorin Katy Evans. Das Buch ist am 21. Juli 2017 im LYX Verlag erschienen, umfasst 385 Seiten und ist ale ebook, Taschenbuch und Hörbuch erhältlich. Seit ihrer Kindheit sind Bücher Katy Evans' große Leidenschaft. Gleich mit ihrem ersten eigenen Roman landete sie einen internationalen Bestseller. Für mich war dies das zweite Buch von ihr. Reicher Mann - armes Mädchen. Playboy - Mauerblümchen. Geschäftsmann - Reporterin. Geschichte wie ich sie zwischendurch gerne lese, die kurzweilige Unterhaltung versprechen und sich oft als ansprechender Zeitvertreib herausstellen. Der Einstieg in die Story fiel mir leicht. Eine junge Frau soll einen vermögenden und berüchtigten Businessman interviewen. Sie ist nervös, aufgeregt und unsicher. Irgendetwas scheint sie aber an sich zu haben, den der vielbeschäftigte Lebemann gibt ihr die Chance, mehrmals auf ihn zu treffen um etwas über ihn zu erfahren. Auf den ersten Seiten fühlte ich mich ein wenig an Mr. Grey und Anastasia erinnert, obwohl die Charaktere ihnen auf den ersten Blick nicht entsprachen, und ich war auf den weiteren Verlauf gespannt.

Es entwickelt sich eine Art von Katz und Mausspiel, in welchem ein Jäger eine Herausforderung wittert und seine Beute fürchtet von ihrem Weg abzukommen und sich selbst zu verlieren. Rachel Livingston ist eine Journalistin mit großem Tatendrang. Die junge Frau ist mit ihrem Beruf verheiratet und hat kein großes Interesse an Männern. Sie engagiert sich um die Gewalt auf den Straßen einzudämmen, da ihr Vater durch solche zu Tode kam. Sie liebt ihre Mutter und möchte sie bestmöglich unterstützen. Man würde Rachel als gutes Mädchen bezeichnen. Obwohl ihre Chefin sie für zu jung und unerfahren hält, bekommt sie die Chance, mit dem Enthüllungsbericht die Karriereleiter hochzuklettern, und dies hoffentlich ohne ein böses Mädchen zu werden. Malcom Kyle Preston Logan Saint. Siebenundzwanzig Jahre alt. Milliardär. Sinnbild für Macht. Playboy. Er sei skrupellos, heißt es, eine männliche Hure. Er macht was er will und es kümmert ihn nicht was andere denken. Er ist schwer zu durchschauen und läßt niemanden an sich ran. Seine Motive werden nicht offen benannt. Selbst in Gesellschaft seiner Freunde wirkt er einsam. Nun gilt es herauszufinden wie Mr. Saint wirklich ist.

In der Erzählung begleitet der Leser Rachel bei ihrer Recherche. Nur langsam kommt sie bei ihrer Suche nach Informationen voran. Dabei lernt sie Malcom Saint langsam besser kennen. Damit beginnen auch die Probleme, denn Rachel sitzt zwischen den Stühlen. Hat Schuldgefühle. Belügt sich selbst. Ihr zur Seite stehen ihre Freundinnen. Eine die an die wahre Liebe glaubt. Einde die nach einer Enttäuschung den Männern abgeschworen hat. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Entwicklung der Beziehung zwischen Rachel und Malcom, sowie dem Leben in der Öffentlichkeit. Es finden sich erotische Szenen zwischen diesen Buchdeckeln. Dessen sollte der Leser sich bewußt sein. Das sinnliche Treiben der Protagonisten empfand ich durchaus ansprechend. Auch das sie nicht sofort übereinander herfallen, sondern sich langsam annähern.Die körperliche Anziehungskraft ist spürbar und auch das seelische Näherkommen. Darauf wird oft wenig wert gelegt. Hier fand ich es gefällig. Obwohl es nicht hochspannend zugeht, fragt sich der Leser doch wo die Geschichte hinführen mag. Keine verwegenen, neuartigen Ideen verbergen sich hinter "Saint - Ein Mann, eine Sünde", doch kurzweilige Unterhaltung für zwischendurch finden Freunde des Genres allemal. Das Ende ist gut gewählt und wer Rachel und Malcom gerne durch die ersten Wochen ihres Kennenlernens begleitet hat, der wird dem Fortsetzungsband
entgegenfiebern.

Erzählt wird aus der Sicht von Rachel. Zu gerne hätte ich zwischendurch Malcoms Perspektive kennengelernt. Darauf muß der Bücherliebhaber verzichten. Das fand ich doch recht schade. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gut zurecht. Nicht verschnörkelt und verspielt sonder einfach, klar und leicht führt die Autorin durch die Zeilen. Die Sprache ist zur Geschichte passend und das Erzähltempo angenehm.

Fazit: "Saint - Ein Mann, eine Sünde" ist der erste Band der Saint - Reihe von New York Times Bestsellerautorin Katy Evans. Ein nettes Buch für zwischendurch, das mich gut unterhalten konnte. Leichte Kost für Freunde von Liebesgeschichten, Erotischer Literatur, Millionärstorys und Bad Boy Erzählungen. Von mir gibt es **** Sterne.

Zitat

"Die pulsierende Energie seines Wesens scheint in seinem tiefsten Inneren zu brodeln. Er hat etwas Dunkles an sich. So dunkel wie seine Haare. Dunkel wie die Sünde. Dunkel wie das, was in ihm schwelt. Irgendetwas Anziehendes. Unaufhaltsames. Unwiderstehliches."
(Pos. 534)

Reihe

Band 1: Saint - Ein Mann, eine Sünde
Band 2: Saint - Wer einmal sündigt (Oktober 2017)

Veröffentlicht am 06.08.2017

Auf dich wartet eine ganz neue Welt, die erobert werden will. Du musst nur den ersten Schritt wagen...

Soul of Stars
0

Kurzbeschreibung

AM RANDE DES UNIVERSUMS

Als Solas Heimatplanet untergeht, möchte sie eigentlich nur eines: Sterben. Wie ihr Vater. Wie ihre Freunde. Wie alle, die sie kannte. Doch am Ende des Universums ...

Kurzbeschreibung

AM RANDE DES UNIVERSUMS

Als Solas Heimatplanet untergeht, möchte sie eigentlich nur eines: Sterben. Wie ihr Vater. Wie ihre Freunde. Wie alle, die sie kannte. Doch am Ende des Universums lauert viel mehr, als sie sich je hätte träumen lassen.

"Auf dich wartet eine ganz neue Welt, die erobert werden will. Du musst nur den ersten Schritt wagen!"

Meinung

"Soul of Stars - Wenn Sterne fallen" ist ein Roman aus der Feder von Anika Ackermann. Das Buch ist im Juli 2017 erschienen, umfasst 328 Seiten und ist als ebook oder als Taschenbuch erhältlich. Die Autorin hat bereits Bücher veröffentlicht. Für mich war dies das erste Buch von ihr. Aufgefallen ist es mir durch sein bezauberndes Titelbild, welches von Alexander Kopainski stammt. Da ich Klappentexte immer sehr kritisch sehe, fand ich die paar beschreibenden Worte, ohne jegliche Umschweife und wenigen Informationen, anziehend. Ich wollte mich überraschen lassen und bin unvoreingenommen an das Buch herangegangen. Alle wissen das das Universum dem Untergang geweiht ist, das sämtliche Planeten verschlungen und das Licht der Sterne erlöschen wird, das alles Lebendige schwinden und das Weltall menschenleer zurückbleiben wird. Als der Tag kommt hat Sola Angst, aber sie ist froh gemeinsam mit ihrem Vater in den Tod zu gehen. Doch der Capt'n denkt nicht daran seine einzige Tochter sterben zu lassen. Er bringt sie auf sein Schiff und schickt sie fort. Sola weiß nicht wohin die Reise geht und ob sie jemals irgendwo ankommen wird. Warum ihr Vater sie alleine fortschickte und selbst zum Sterben zurückblieb. Ob Leben den Todessturm entkommen ist oder sie der letzte Mensch im Universum ist.

Sola ist ein Mädchen im Teenageralter. Sie ist schon mal zickig und trotzig, meckert und nervt. Sie verhält sich ihrem Alter entsprechend. Außerdem ist sie verängstigt und verzweifelt, in Trauer um ihren Vater und allein. Im Verlauf der Geschichte entwickelt sie sich weiter. Sie gewinnt an Stärke und wird mutiger. Ihre Ansichen und Werte sind großteils vernünftig und gesund. Dafür steht sie ein. Das macht sie zu einer sympathischen Protagonistin. Ob es weitere Mitwirkende gibt oder nicht möchte ich hier offen lassen. Ich finde jeder Leser sollte dies unbefangen erkunden können. Verraten kann ich, dass Sola nicht ganz alleine ist. Auch wenn es sich um kein lebendiges Wesen handelt, ist Sola über diesen Anker ihres Vaters dankbar, obwohl es auch Fragen aufwirft. Nicht unerwähnt lassen kann ich einen tierischen Begleiter den Sola im Handlungsverlauf als Gefährten und loyalen Freund gewinnt. Das kleine, lustige und muntere Kerlchen habe ich sofort in mein Herz geschlossen und er hat sich zu meinem Liebling gemausert.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht. Auch wenn es Anfangs kurz Schlag auf Schlag geht, startet die Erzählung langsam und gemächlich, plätschert dahin, ist nett aber war für mich nicht packend. Nach einer Weile wird es plötzlich deutlich interessanter und spannender. Ich wurde gefesselt und immer neugieriger. Ab diesem Zeitpunkt ging es dann in selber Weise weiter. Mal ist es ruhig. Mal passiert viel. Frau Ackermann hat ein reizvolles Szenario erdacht. Auf wenn Grundidee und Voraussetzungen andere sind, fand ich mich leicht an "The 100" von Kass Morgan erinnert. Wie man meinen Worten wohl entnehmen kann, handelt es sich um Science Fiction. Die Autorin hat allerdings eine große Portion Fantasy dazugemischt, hat das All und seine Naturgesetzte nach ihren Vorstellungen erschaffen und sich somit viel Spielraum verschafft. Das Gesetzmäßigkeiten außer Kraft gesetzt wurden stellte mich erst nicht so recht zufrieden, als Fan von fantastischen Begebenheiten fand ich jedoch mit der Zeit gefallen daran. Das kreierte Setting hat mich hier sehr angesprochen. Flora und Fauna sind besonders gestaltet, mit viel Fantasie zum Leben erweckt, aussergewöhnlich und speziell. Eine Welt einmalig und wunderbestückt, aber auch voller Gefahren. Am Ende bleibt der Leser mit seinen eigenen Vorstellungen zurück und mit einem Funken Hoffnung.

Erzählt wird aus der Sicht von Sola. Auch wenn ich mich nicht mit ihr identifizieren konnte, so konnte ich ihr Tun und ihre Gedanken meist gut nachvollziehen. Mit dem Schreibstil von Anika Ackermann kam ich gut zurecht. Locker, gut beschreibend, bunt und schattiert führt sie durch die Zeilen. Die Sprache ist zur Geschichte passend und das Erzähltempo angenehm. Das Buch ist in drei Teile und einen Epilog aufgegliedert, dazwischen finden sich kleine Illustrationen von Fabian Lavater. Eine Karte rundet den positiven Gesamteindruck ab.

Fazit: "Soul of Stars - Wenn Sterne fallen" ist eine Geschichte aus der Feder von Anika Ackermann. Der hier entstandene Genremix aus Science Fiction und Fantasy hat mir gut gefallen. Ich habe die Protagonisten gerne auf ihrem Weg begleitet und wurde gut unterhalten. Postapokalyptische Erzählungen üben auf mich einen gewissen Reiz aus. Es war spannend Frau Ackermanns Variation mit einer ordentlichen Portion Fantasy zu lesen. Von mir gibt es gute **** Sterne.

Zitat

"Die Lichter des Weltalls erloschen. Zurück blieb eine unheimliche Dunkelheit, als hätte der Tod selbst seinen Mantel über das Universum gelegt. Die Tragik dieser Szene wurde von den drei Monden verdrängt, die an den Himmel kletterten, während die Sonne sich endgültig verabschiedete. Sie strahlten milchig weiß und hoben sich anmutig von der Dunkelheit um sie herum ab."
(Seite 192)

Veröffentlicht am 03.08.2017

"Er ist der Sohn seines Vaters, und auf ihn hat eine ganze Nation gewartet..."

Mr. President – Macht ist sexy
0

Kurzbeschreibung

Noch nie war Macht so sexy!

Als Tochter eines Senators verbrachte Charlotte Wells ihre Kindheit am Tisch mit den mächtigsten Männern der USA. Damals hatte sie sich geschworen, niemals ...

Kurzbeschreibung

Noch nie war Macht so sexy!

Als Tochter eines Senators verbrachte Charlotte Wells ihre Kindheit am Tisch mit den mächtigsten Männern der USA. Damals hatte sie sich geschworen, niemals selbst in die Politik zu gehen. Doch als sie nach ihrem Studium das Angebot erhält, im Wahlkampfteam von Matthew Hamilton zu arbeiten, gerät ihr Entschluss ins Wanken. Charlotte kennt Matthew, seit sie Kinder waren, und sie weiß, dass er nicht nur fokussiert und skrupellos ist, sondern als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika auch tatsächlich etwas bewegen könnte. Sie hat allerdings nicht damit gerechnet, wie schwer es sein würde, rund um die Uhr in Matthews Nähe zu sein. Und obwohl sie weiß, dass es seine Karriere zerstören könnte, wenn sie der Anziehungskraft zwischen ihnen nachgeben, fällt es ihr mit jedem Tag schwerer, sich von ihm fernzuhalten ...

Meinung

"Er ist der Sohn seines Vaters, und auf ihn hat eine ganze Nation gewartet..."

"Mr. President - Macht ist sexy" ist der erste Band der White-House-Reihe von New York Times Bestsellerautorin Katy Evans. Das Buch ist am 3. August 2017 im LYX Verlag erschienen, ab 16 Jahren empfohlen, umfasst 400 Seiten und ist als ebook und bald als Taschenbuch (Dezember 2017) erhältlich. Seit ihrer Kindheit sind Bücher Katy Evans' große Leidenschaft. Gleich mit ihrem ersten eigenen Roman landete sie einen internationalen Bestseller. Für mich war dies das erste Buch von ihr. Der Präsident der Vereinigten Staaten wird oft als mächtigster Mensch der Welt bezeichnet. Er ist das Staatsoberhaupt, der Regierungschef und der Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Vereinigten Staaten. Die Wahl des Präsidenten ist recht kompliziert. Sie besteht aus Vorwahlen, der Volkswahl und der Wahl durch die Wahlmänner. Dieses Ereignis hat Frau Evans als Grundthema gewählt. Charlotte Wells ist Senatorentochter und ihr wurde früh klar, dass sie keine politische Karriere anstreben möchte. Lieber arbeitet sie im Sozialbereich und erregt kein Aufsehen in der Öffentlichkeit. Als ihr Jugendschwarm Matthew Hamilton für das Amt des Präsidenten kandidiert, erhält sie die Einladung, in seinem Wahlkampfteam mitzuarbeiten. Sie sieht den starken, ruhigen und besonnenen Mann vor sich, der tatsächlich etwas bewegen könnte, der etwas verändern könnte, gegenüber dessen Familie die Bevölkerung große Loyalität empfindet und will helfen ihn an die Spitze der Vereinigten Staaten zu bringen. Ihre Gefühle funken dazwischen und sie hat Angst ihr Herz zu verlieren ... oder die Präsidentenwahl.

Charlotte will ihrem Vater und ihrer Mutter keine Schande bereiten und hält sich von Skandalen fern. Die 22 Jährige führt ein ruhiges Leben und nabelt sich von ihrem Elternhaus ab. Sie will sich im Wahlkampfteam ihrer Unerfahrenheit zum Trotz beweisen. Sie ist energiegeladen, kompromisslos und sympathisch. Matthew Hamilton hatte nicht vor das Vermächtnis seines Vaters anzutreten. Nach dessen Tod fand er es nicht erstrebenswert, in der Politik Fuss zu fassen. Mit 35 Jahren entschied er sich für die Kandidatur. Er ist der geborene Präsident. Matthew ist äußerst attraktiv. Nicht umsonst trägt er den Titel "Sexiest Man Alive". Außerdem ist er ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann. Er ist bodenständig, bescheiden, ehrlich und volksnah. Er hat ein gutes Urteilvermögen, ist voller Tatendrang und Disziplin. Die Charaktere sind durchaus ansprechend erdacht. Die letzte aufregende Präsidentenwahl machte mich neugierig auf diese Geschichte. Der Einstieg fiel mir leicht und ich bin gut in der Erzählung gelandet. Die Autorin hat sich bei vielen Dingen wahrheitsgetreu an die amerikanische Politik und den Wahlkampf gehalten. Sie hat sich aber auch künstlerische Freiheit gewährt.
Betont werden muß, dass es sich hier um kein politisches Buch handelt, sondern um eine Liebesgeschichte in der Welt der Politik. Dementsprechend wurden die Schwerpunkte gewählt.

Für mich hätte die Staatsführung gerne ein wenig mehr in den Vordergrund gerückt werden dürfen. Dafür hätte die Attraktivität Matthews nicht so ausschweifend und häufig beschrieben werden müssen. Nach ein paar Wiederholungen war wohl selbst dem unaufmerksamen Leser klar, dass Matthew "heiß" ist. Auch manch andere immer wieder auftretende Sätze konnte ich nicht abschütteln. Das nervte mich ein wenig. Trotzdem fand ich die Idee reizvoll und interessant zu lesen. Wenngleich der Bücherliebhaber nicht hochspannend auf die Folter gespannt wird, ergibt sich eine neugierig machende Grundspannung. Die Handlung hätte ruhig etwas aufregender gestaltet und mit Vorfällen ausgeschmückt werden können. Die körperliche Anziehungskraft zwischen Charlotte und Matthew ist von Anfang an spürbar, doch auch eine innere Verbundenheit, die früh begonnen hat. Erotische Szenen fließen mit ein. Besonders in der zweiten Hälfte des Buches. Dessen sollte der Leser sich bewußt sein. Das Ende ist gut gewählt, denn der Leser möchte sehr gerne wissen, wie es mit Charlotte und Matthew weitergeht.
Erzählt wird abwechselnd von Charlotte und Mathtew. Charlotte trägt den größeren Part und Matthew wird dem Leser nicht ganz so vertraut. Das fand ich doch recht schade. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gut zurecht. Nicht verschnörkelt und verspielt sonder einfach, klar und leicht führt die Autorin durch die Zeilen. Mit Herz und Enthusiasmus wird über Amerika und das Präsidentenamt geschrieben. Die Sprache ist zur Geschichte passend und das Erzähltempo angenehm.

Fazit: "Mr. President - Macht ist sexy" ist der erste Band der White-House-Reihe von New York Times Bestsellerautorin Katy Evans. Ein nettes Buch für zwischendurch, das mich nicht überzeugen, jedoch trotzdem gut unterhalten konnte. Mir hat ein wenig aufregende Handlung gefehlt und es hätte von mir aus gerne ein wenig politischer sein dürfen. Nichtsdestotrotz bin ich gespannt auf den zweiten und letzten Teil von Matts und Charlottes feuriger Liebesgeschichte. Von mir gibt es *** Sterne.

Zitat

"Finsternis kann keine Finsternis vertreiben. Das gelingt nur Licht. Hass kann den Hass nicht austreiben. Das gelingt nur der Liebe."
(Pos. 1582)

Reihe

Band 1: Mr. President - Macht ist sexy
Band 2: Mr. President - Liebe ist alles (Februar 2018)