Profilbild von Avirem

Avirem

Lesejury Star
offline

Avirem ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Avirem über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.07.2017

Wer braucht schon Superkräfte, um ein Held zu sein...

Hidden Hero 2: Maskierte Gefahr
0

Kurzbeschreibung

Wer braucht schon Superkräfte, um ein Held zu sein...

Es herrscht Chaos in der Welt der Superhelden, New York versinkt in Gewalt und Terror und Lily Evans ist – noch immer nur ein Blumenmädchen ...

Kurzbeschreibung

Wer braucht schon Superkräfte, um ein Held zu sein...

Es herrscht Chaos in der Welt der Superhelden, New York versinkt in Gewalt und Terror und Lily Evans ist – noch immer nur ein Blumenmädchen ohne richtige Superkräfte. Doch ihre Liebe zu Hero, dem stärksten und bestaussehenden aller Superhelden, weckt ungeahnte Fähigkeiten in ihr. Und die hat sie auch bitter nötig angesichts des Feindes, der näher zu sein scheint, als sie denkt ...

Meinung

"Hidden Hero - Maskierte Gefahr" ist der zweite Band von Veronika Rothes Superhelden Trilogie. Das Buch ist am 30.06.2017 bei Dark Diamonds, einem Imprint des Carlsen Verlags, erschienen, umfasst 392 Seiten und ist als ebook erhältlich. Dark Diamonds steht für fantastische und mitreißende Geschichten aus dem Genre New Adult Fantasy. Zum Auftakt dieser Geschichte lies ich mich gerne verführen. Eine Superheldengeschichte ... ehrlich, wer kennt sie nicht, die Helden aus Büchern, Comics und Filmen - Superman, Batman, Spiderman - ich mag diese... Da sich das Böse auf der Welt immer weiter in den Vordergrund drängte, sorgte Mutter Natur für ausgleichende Gerechtigkeit. Dies war die Geburtsstunde der Superhelden. Lily ist eine von ihnen, doch ihre Fähigkeit ist nicht ernst zu nehmen und ihr Superheldenname etwas peinlich. So ist es leider. Lily ist eine "unbekannte Lachnummer" unter den Helden. Das will sie aber ändern. Sie schmiedet einen Plan um endlich in der Riege der Superhelden anerkannt zu werden, um New York zu schützen und um in der Nähe ihres absoluten Traummannes zu sein. Doch der Plan ist, typisch Lily, alles andere als gut durchdacht. Er weißt eine Menge Schwachstellen auf und Lily ist auf Fettnäpfchentour. Aber ihr unerschütterlicher Wunsch eine richtige Superheldin zu sein, lässt sie immer weiter kämpfen, sich trotz Niederlagen bewähren und ihrem Schwarm verdammt nahe kommen. Aber nicht nur diesem...

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht. Der Prolog war eine nette Überraschung und mit dem ersten Kapitel bin ich wieder richtig in der Story gelandet. Lily ist ein besonderer Charakter. Sie ist sarkastisch, ironisch, pessimistisch, impulsiv und sie handelt zumeist unüberlegt. Ihr Gedankenkarussell ist außergewöhnlich. Das Denken und Tun der einundzwanzigjährige Einzelgängerin lassen sie oft jünger wirken - schon mal trotzig, kindisch, unsensibel. Sie weiß das. Sie kann aber nicht über ihren Schatten springen. Nur langsam kommt sie hinter ihrer Schutzmauer hervor und ändert Kleinigkeiten. Sie hat eine große Klappe und kann diese nur schwerlich unter Kontrolle halten. Ihre Gedanken sind oft nicht ganz jugendfrei. Besonders wenn sie sich um Hero drehen. Er ist der Superheld der Superhelden. Männer beneiden ihn. Frauen vergöttern ihn. Superhelden respektieren ihn. Und er scheint doch tatsächlich Interesse an Lily zu haben. Ihr Oberstübchenrondell läuft heiß sobald Hero sich in ihre Gedanken schleicht, so das es mir manchmal fast zu viel wurde, aber Lily schwebt auf Wolke 7 und ich habe mich daran gewöhnt. Kaum denkt Lily, das es das Leben einmal gut mit ihr meint, kommt das Schicksal daher und trampelt auf ihr herum. Naja, Lily ist nicht ganz unschuldig. Sie manövriert sich oft selbst in "unangenehme" Situationen und weiß schon vorher, dass es ihr hinterher leidtun würde. Planlos begibt sie sich in Gefahr und und versucht mit viel Mut und Glück die Umstände zu überleben. Die Handlung ansich hat mir, wie schon in Band 1, sehr gut gefallen.

Superhelden, die mit geheimer Identität die Menschheit beschützen. Bösewichte, die es gilt aufzuspüren und auszuschalten. Geheimnisse, die dringend ans Licht gebracht werden sollten. Kämpfe, die ausgetragen werden müssen. Und Lilys Wunsch eine richtige Superheldin zu sein. Immer öfter gerät sie in die Zwickmühle zwischen Gerechtigkeit, Loyalität und Liebe. Es ergibt sich spannendes und unterhaltsames Lesevergnügen. Der Bücherliebhaber versucht gemeinsam mit Lily Beweise zu sammeln und den Bösewicht dingfest zu machen. Es hat mir Spaß gemacht, die klischeehaft dargestellten Helden in hautengem Anzug und Cape bei ihrer Arbeit zu begleiten. Für mich haben sich Vorahnungen bestätigt aber es gab durchaus auch Überraschungen. Wer den Auftaktband mochte, wird wohl auch mit dieser Fortsetzung seine Freude haben. Ich muß sagen, dass mir Band 1 einen Tick besser gefallen hat. Warum kann ich gar nicht genau benennen. Aber im letzten Drittel hatte Veronika Rothe mich hier vollkommen an der Angel, wie einen hilflosen Fisch, ohne Hoffnung auf Befreiung. Lily "liebt" man oder man "hasst" sie. Darum empfehle ich Einsteigern erst die Leseprobe zu laden - aber bitte unbedingt von Band 1. Ich habe wieder viel geschmunzelt und gelacht. Ich finde diese Protagonistin einfach göttlich. Am Ende bleibt der Leser mit einem Cliffhanger zurück und hofft auf den dritten Band.

Erzählt wird von Lily in der Ich Perspektive. Ihre Art aus ihrem Leben zu erzählen ist anders und passt zu ihrem Wesen. Sie spricht den Bücherliebhaber immer wieder direkt an. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich sehr gut zurecht. Locker, jugendlich, erfrischend und humorvoll führt sie durch die Zeilen. Die Sprache ist perfekt für Lilys Individualität gewählt. Das Erzähltempo ist angenehm. Jedes Kapitel wird mit einer Überschrift eingeleitet, welche äußerst passend sind und den humorvollen Ideenreichtum der Autorin hervorheben.

Fazit: "Hidden Hero - Maskierte Gefahr" ist der zweite Band von Veronika Rothes Superheldentrilogie. Ich habe die Protagonistin der etwas anderen Art gerne begleitet, ihr bestreben eine richtige Superheldin zu werden beobachtet und ihre unüberlegten Aktionen mit verfolgt. Für mich ergaben sich ansprechende, unterhaltsame und amüsante Lesestunden. Ein Buch für Junge und Junggebliebene die Superhelden mögen, sich an Sarkasmus und Ironie erfreuen und die besondere Protagonisten genießen. Von mir gibt es gute **** Sterne.

Zitat

"Mein Leben war - wieder mal - zum Kotzen. Langsam beschlich mich das Gefühl, das es immer wieder auf diesen Punkt hinauslaufen würde, egal was ich machte. Ich lebte in New York? Check! Ich arbeitete mit den größten Helden meiner Zeit zusammen? Check! Der heißeste Mann der Welt stand aus unerfindlichen Gründen auf mich, obwohl ihm die Höschen nur so zuflogen? Check! War mein Leben jetzt endlich geil, super und unbeschreiblich toll? Nein, verflucht noch mal! Mein Leben hatte einfach nur eine neue Stufe von "scheiße" erreicht. Wenn es zuvor langweilig und beschissen war, so war es jetzt eben voller Action und scheiße. Der Unterschied bestand nur darin, das früher höchstens meine Laune darunter litt - und heute die ganze Menschheit."
( Seite 24 )

Reihe

Band 1: Hidden Hero - Verborgene Liebe
Band 2: Hidden Hero - Maskierte Gefahr
Band 3: ?

Veröffentlicht am 17.07.2017

Ein wunderschönes und humorvolles Märchen wie aus 1001 Nacht...

Die Wüstenprinzessin
0



Kurzbeschreibung

Die ungestüme Prinzessin Yasmina ist im heiratsfähigen Alter und lehnt all ihre Verehrer ab, um den Mann ihres Herzens selbst bestimmen zu können. Auch Prinz Karim ist unter den abgewiesenen ...



Kurzbeschreibung

Die ungestüme Prinzessin Yasmina ist im heiratsfähigen Alter und lehnt all ihre Verehrer ab, um den Mann ihres Herzens selbst bestimmen zu können. Auch Prinz Karim ist unter den abgewiesenen Kandidaten, doch gibt dieser nicht auf und schmiedet einen Plan, um das Herz der Prinzessin für sich zu gewinnen. Er entführt sie aus ihrem Gemach, die Hoffnung in sich tragend, dass sie sich mit der Zeit in ihn verliebt. Sein Plan verläuft allerdings ganz anders als erwartet...

Wird er ihre Zuneigung dennoch gewinnen können?

Meinung

Ein wunderschönes und humorvolles Märchen wie aus 1001 Nacht...

"Die Wüstenprinzessin - Auf der Flucht" ist eine morgenländische Erzählung von Melike Yasar. Das Buch ist am 13. September 2016 erschienen, umfasst 320 Seiten und ist als Taschenbuch oder als ebook erhältlich. Die Autorin hat bereits Bücher veröffentlicht. Für mich war dies das erste Buch von ihr. Ich liebe Märchen, märchenhafte Erzählungen, Geschichten mit Märchenaspekten und Märchenadaptionen. Bislang habe ich kaum Bücher mit orientalischem Touch gelesen und so habe ich gerne zu diesem Werk, welches wie eine Geschichte aus Tausendundeine Nacht anmutet, gegriffen. Yasmina ist das Kleinod des Sultans. Seit ihre Mutter verstorben ist, ist seine Tochter sein einziges Herzensgut. Kein Mann hat sie je zu Gesicht bekommen. Um ihre Schönheit und ihre Anmut ranken sich Gerüchte. Kein Wunder das unzählige Bewerber Yasmina zur Frau wollen, doch diese sehnt sich nach Abenteuern und möchte ihren Ehemann selbst wählen. Als der Sultan Yasminas Hand tatsächlich einem Prinzen verspricht und Vater und Bräutigam gemeinsam einen Plan schmieden, nimmt das Schicksal seinen Lauf, denn die gestellten Weichen für eine geplante Entführung enden in einer Verschleppung der Prinzessin und einer ungewissen Zukunft.

Der Einstieg fiel mir leicht und ich bin sofort gut in der Geschichte gelandet. Vor meinem inneren Auge sah ich den Walt Disney Zeichentrickfilm Aladdin, denn nicht nur der Name der Hauptprotagonistin ähnelt dem Prinzessin Jasmins, auch gleichartige Wesenszüge scheinen die Beiden zu verbinden. Sie sind mutig und stark, dickköpfig und verträumt, erhaben, anmutig, wunderschön und sie haben Gerechtigkeitssinn. Yasmina gegenüber steht Prinz Karim. Ihm hat der Sultan die Hand seiner Tochter versprochen. Das die Prinzessin ihn abweist, entmutigt den bodenständigen Ehrenmann nicht. Er will sie unbedingt für sich gewinnen. Karim verhält sich volksnah, achtbar, freundlich und gutmütig. Trotz seiner sympathischen Darstellung, wurde ich nicht so recht warm mit ihm. Warum kann ich nicht genau benennen. Die Geschichte ansich hat mir gut gefallen. Yasmina wird ins Leben ausserhalb der Palastmauern gestossen, lernt viele Menschen kennen - von denen es nur die Wenigsten gut mit ihr meinen - und gerät von einer Gefahr in die Nächste. Dabei verliert die Prinzessin nicht die Hoffnung und kann sich auf ihr Bauchgefühl verlassen.

Es grenzt schon an illusorisch viel Glück, wie Yasmina den kritischen Situationen entrinnt, doch die laufenden Bedrohungen erzeugen eine grundlegende Spannung. Schön ist zu beobachten, wie die behütet aufgewachsene Prinzessin sich verändert und das Leben der einfachen Menschen kennenlernt. Die Liebesgeschichte konnte mich nicht vollkommen überzeugen. Während Yasmina beim Anblick von Karim Schmetterlinge im Bauch verspürt und an seine netten Worte und seine selbstlose Hilfsbereitschaft denkt, scheint der Prinz, der Yasmina ja kaum kennt, von ihrer Schönheit bezaubert und in Liebe entbrannt. Dies hat mir nicht ganz so gut gefallen. Nichtsdestotrotz erwarten den Leser märchenhafte, fernländische und unterhaltsame Lesestunden. Bei "Die Wüstenprinzessin - Auf der Flucht" handelt es sich um den Auftakt zu einer Reihe, die mindestens drei Bände umfassen wird. Die Erzählung endet ohne Cliffhanger und ist in sich abgeschlossen. In den Folgebänden wird das Augenmerk auf anderen Protagonisten ruhen. Somit kann das Buch problemlos als Einzelband gelesen werden.

Der Bücherliebhaber begleitet die Situationen meist aus Yasminas oder Karims Sicht. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gut zurecht. Besonders zu Anfang und auch zwischendurch wirkt er meisterlich märchenhaft. Melike Yasar schreibt leicht, klar und bildhaft. Die Erzählung lässt sich flüssig lesen. Das Erzähltempo ist passend und die Sprache zur Geschichte passend. Zwischendurch finden sich immer wieder nette Einwürfe in Form von Zitaten, Sprüchen und Weisheiten. Diese sind adäquat gewählt und stimmig zur Geschichte.

Fazit: "Die Wüstenprinzessin - Auf der Flucht" ist eine morgenländische Erzählung von Melike Yasar. Eine Geschichte wie aus Tausendundeine Nacht. Märchenhaft. Fernländisch. Unterhaltsam. Trotz einiger Kleinigkeiten die mir nicht ganz so gut gefielen fand ich die Erzählung ansprechend und ich habe schöne Lesestunden mit diesem Buch verbracht. Von mir gibt es **** Sterne.

Zitat

" Es war einmal in einem fernen Land, in der Stadt Aqaba, wo die Sonne heller schien als andernorts und das Meer seine Wellen flüsternd zum Strand trieb und sanft gegen die Felsen schlug. Jenseits des Meeres ragten die goldenen Kuppeln des Palastes erhaben in die Höhe und verschmolzen mit dem blaue des Himmels. Vögel zwitscherten in seinen prächtigen Gärten mit den dicht belaubten Akazienbäumen. Bienen und bunte Schmetterlinge schwirrten über farbenfrohe Blumen. Eine Nachtigal, die sich auf einem Rosenstrauch niedergelassen hatte, trällerte mit bezaubernder Stimme ihre Lieder. "

(Seite 5)



Reihe

Band 1: Die Wüstenprinzessin - Auf der Flucht

Band 2: August 2017

Band 3:

Veröffentlicht am 04.04.2021

Drei beste Freunde, so stark, ehrenhaft und unabhängig wie Montana, das Land, das sie lieben...

Montana Hope - Flüstern der Sehnsucht
0

Kurzbeschreibung



Drei beste Freunde, so stark, ehrenhaft und unabhängig wie Montana, das Land, das sie lieben...



Seit ihrer Jugend wollte Shallie nur einen Mann: Cord Hollister. Aber dann musste ...

Kurzbeschreibung



Drei beste Freunde, so stark, ehrenhaft und unabhängig wie Montana, das Land, das sie lieben...



Seit ihrer Jugend wollte Shallie nur einen Mann: Cord Hollister. Aber dann musste sie eines Tages Hals über Kopf die kleine Stadt Painted Pony Creek in Montana verlassen. Niemandem hat sie damals erzählt, warum und wohin sie ging. Nur aus einem Grund kehrt sie jetzt in die Stadt zurück: Cord ist Pferdeflüsterer, und sie braucht seine Hilfe. Schnell muss sie sich allerdings eingestehen, dass schon sein Anblick ihr Herz höher schlagen lässt und dass ihre Gefühle stärker sind als je zuvor. Doch kann er das Gleiche für sie empfinden?



Meinung



"Montana Hope - Flüstern der Sehnsucht" ist der erste Band der Painted Pony Creek Reihe von Linda Lael Miller. Das Buch ist am 23. März 2021 im Mira Taschenbuch Verlag erschienen, umfasst 416 Seiten und ist als ebook oder als Taschenbuch erhältlich. Die Autorin hat schon viele Bücher veröffentlicht. Für mich war dies das erste Buch von ihr. Pferdeflüsterer. Menschen die besonders gut mit Pferden umgehen können, spezielle Methoden der Kommunikation anwenden, das Verhalten von Pferden verstehen und deren Körpersprache analysieren. Obwohl ich kein Pferdenarr bin, finde ich die Thematik interessant. Mit diesem Buch lädt die Autorin den Leser nach Painted Pony Creek im Big Sky State Montana ein. Es ist der Auftakt einer dreiteilig angelegten Reihe, die in der oben genannten Kleinstadt spielt. Cord Hollister. Eli Gartett. J.P. McCall. Drei Freunde, die sich seit Kindesbeinen an kennen und bereits viel miteinander erlebt haben, finden in dieser Trilogie ihr Glück. Im Auftaktband geht es um Cord. Auf seiner Ranch arbeitet er sehr erfolgreich mit Pferden und bringt anderen bei, dies auf die richtige Art zu tun.



Er ist von seiner Vergangenheit geprägt, hat ein Problem mit Vertrauen und Nähe. Ihm gegenüber gestellt wird Shallie Fletcher. Sie ist in Painted Pony Creek aufgewachsen, hat es aber in jungen Jahren verlassen. Nun kommt sie zurück und drei unerledigte Dinge stehen auf ihrer Liste. Auch sie hatte keine einfache Kindheit, hat ihr Leben in den vergangenen Jahren aber gut in den Griff bekommen. Nicht unerwähnt bleiben darf Carly. Das siebzehnjährige Mädchen taucht unerwartet in der Kleinstadt auf und wirbelt das Leben und die Vergangenheit der drei Freunde auf. Man kann sie gut und gerne als dritte Hauptperson in dieser Geschichte betiteln. Der Einstieg in die Erzählung fiel mir nicht schwer. Der Autorin gelingt es, den Leser problemlos in die Kleinstadtidylle zu geleiten. Nachdem der Anfang etwas zögerlich voranschreitet, nehmen die Dinge ihren Lauf. Linda Lael Miller hat viele Themen eingebaut, die ihr persönlich wichtig sind. Es geht nicht nur darum die Liebe zu finden, vielmehr vermittelt sie die Wichtigkeit von Beziehungen zur Familie, zu Freunden und zu Menschen im näheren Umfeld.



Sie hebt das Gemeinschaftsgefühl in der Kleinstadt hervor und die Liebe zum Leben auf dem Land. Ein wichtiger Punkt ist auch die Bewältigung der Vergangenheit. Beim Blick auf das Cover könnte man einen sexy Cowboy Roman vermuten. Ein solcher versteckt sich dahinter aber nicht. Es ist ein Roman, in welchem sehr viel hineingepackt wurde. So gab es wenig Zeit für die einzelnen Themen. Die verschiedenen Verstrickungen waren zwar nett erdacht, aber letztlich fühlten sie sich zu konstruiert an. Die Kleinstadt und die Menschen fühlten sich fast schon zu perfekt an, auch wenn sie das nicht sind und ebenso Negatives passiert, kommt letztlich Friede Freude Eierkuchen Feeling auf. Es ist nicht so, dass ich positive Stimmung und Happy Ends nicht mögen würde, aber hier war es schon etwas viel. Die Liebesgeschichte blieb mir etwas zu blass und das Thema Pferde zu abseits. Es wird hier distanziert erzählt und so blieben mir einerseits die Charaktere fern und andererseits kamen die Emotionen nicht wirklich bei mir an. Insgesamt gesehen war es ein netter Roman, den man lesen kann, aber nicht unbedingt muss.



Der Leser begleitet verschiedene Protagonisten durch die Geschichte. Hauptsächlich Cord, Shallie und Carly. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich nicht ganz so gut zurecht. Ich empfand ihn zu distanziert, manchmal etwas sprunghaft und den Dialogen fehlte oft die Lebendigkeit und Realitätsnähe. Die Sprache fand ich zu Geschichte passend. Das Erzähltempo schwankte. Manches wurde für mich zu schnell abgehandelt, während anderes nur wenigere Worte bedurft hätte.



Fazit: "Montana Hope - Flüstern der Sehnsucht" ist der erste Band der Painted Pony Creek Reihe von Linda Lael Miller. Es geht nicht nur darum die Liebe zu finden, vielmehr vermittelt die Autorin die Wichtigkeit von Beziehungen zur Familie, zu Freunden und zu Menschen im näheren Umfeld. Sie hat jedoch viele Themen in das Buch gepackt, sodass nicht allen ausreichend Zeit geschenkt werden konnte. Die Liebesgeschichte bleibt blass. Die Charaktere bleiben fern. Erzählt wird distanziert. Letztlich ist es ein Wohlfühlroman, doch selbst für einen solchen ist alles zu positiv, konstruiert und künstlich auf Happy End getrimmt. Von mir gibt es *** Sterne.



Zitat



"Es sollte der Tag kommen - sogar mehr als einer -, an dem sie einander dringender den je brauchen würden. "

( Zitat "Montana Hope - Flüstern der Sehnsucht" aus, Pos. 371)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2021

Eine Geschichte erzählt, die mit der Frage beginnt: Fürchtet ihr euch?

Das Lied der Nacht
0

Kurzbeschreibung



Ich erzähle euch eine Geschichte. Sie beginnt in einem finsteren Tal mit hohen, schneebedeckten Bäumen. Sie beginnt mit einem einsamen Wanderer in den fahlen Stunden des Zwielichts, ...

Kurzbeschreibung



Ich erzähle euch eine Geschichte. Sie beginnt in einem finsteren Tal mit hohen, schneebedeckten Bäumen. Sie beginnt mit einem einsamen Wanderer in den fahlen Stunden des Zwielichts, in der bläulich glänzenden Dämmerung. Sie beginnt mit einer Frage. Fürchtet ihr euch?



Meinung



"Das Lied der Nacht" ist der erste Band der Wayfarer Saga von C.E. Bernard. Das Buch ist am 15. März 2021 im Penhaligon Verlag erschienen, umfasst 416 Seiten und ist als Broschur oder als ebook erhältlich. Die Autorin hat bereits Bücher veröffentlicht. Für mich war dieser Reihenauftakt das erste Buch von ihr. Lieder können uns beflügeln, sie stimmen glücklich, beruhigen, entspannen, rufen Erinnerungen wach oder lindern sogar Schmerzen. Sie haben Auswirkungen auf den ganzen Körper. In diesem Buch ist es ein fast vergessenes Lied, das die einzige Hoffnung auf Rettung zu sein scheint. Der Klappentext ist kurz und bündig. Er sagt nicht viel aus, macht aber sofort neugierig und regt die Fantasie an. Das Buch ist sehr ansprechend gestaltet. Das Cover lädt dazu ein, es zur Hand zu nehmen. Eine Landkarte hilft dem Leser bei der Orientierung. Gleich auf den ersten Seiten wird der Leser auf digitales Bonusmaterial zum Buch aufmerksam gemacht. Dazu benötigt man die kostenlose App "Dein AR Viewer" oder man scannt den im Buch bereitgestellten QR - Code.



So ergibt sich die Möglichkeit zum Beispiel das Lied der Nacht zu hören oder die Landkarte in Farbe zu betrachten. Auch wenn dies mit meinem Handy nicht fehlerfrei funktionierte, finde ich die Idee einfallsreich und gefällig. Ich habe zu lesen begonnen und doch eine Weile gebraucht um in der Geschichte anzukommen. Der Einstieg fiel mir nicht wirklich leicht. Zum Einen muss sich der Bücherliebhaber in einer fantastischen Erzählung an die Gegebenheiten der dargestellten Welt gewöhnen. Zum Anderen an die Art wie die Geschichte erzählt wird. Die ist hier schon etwas besonders. Die üppig geformte Ausdrucksweise mit einem Hauch Poesie und die Verwendung verschiedener Stilmittel, die sowohl in Schreibstil wie auch im Schreibbild erkennbar sind, ließen mich nur langsam in die Geschichte gleiten. Obwohl mir dies im weiteren Verlauf einerseits gefiel, bremste es mich auch irgendwie aus und ich empfand es stellenweise doch etwas zäh und langatmig. Er hat mich auch von der Handlung abgelenkt. Obwohl ich mir in der zweiten Hälfte leichter tat, blieb ich distanziert. Sehr gut gelungen ist die düstere und bedrohliche Atmosphäre die vorherrscht. Kälte. Stille. Dunkelheit. Gefahr.



Die Idee insgesamt gesehen hat mir sehr gut gefallen. Eine Welt in der der Finsternis mit Stille begegnet werde soll, in welcher kein Licht in der Dunkelheit erlaubt ist und das Wissen um die Furcht und die gefährlichen Schatten verloren gegangen ist, sowie die Kenntnis um das Lied der Nacht. Was mir gefehlt hat, war eine Verbindung zu den Charakteren. Die Autorin hat sehr interessante und unterschiedliche Protagonisten mit Ecken und Kanten erdacht. Das ganze Buch über konnte ich keinen richtigen Bezug zu ihnen aufbauen. Ich wurde nicht verleitet mitzubangen, mitzufiebern oder mitzuhoffen. Es berührte mich nicht im Inneren, was mit ihnen geschah. Das fand ich äußerst schade. Mit den Menschen in ihrem Buch geht die Autorin nicht zimperlich um. Es wird schon brutal, blutig und gewalttätig. Auf jeden Fall hat C.E. Bernard schöne Details eingebaut, die mir gut gefallen haben. Zum Beispiel Menschen, die mit Tieren oder Elementen in Verbindung treten und kommunizieren können. So bleibe ich am Ende der Erzählung so zurück, wie ich mich auf den Seiten durch das Buch gefühlt habe - zwiegespalten.



Es ist ein Buch, bei dem es vielleicht eine gute Idee ist, sich die Leseprobe näher anzusehen. Der kunstvolle, detaillierte, wortgewandte und leicht poetische Schreibstil liegt bestimmt nicht jedem Leser. Er ist schon ein wenig besonders. Ich kam nur langsam mit dem Buch voran und es erschien mir zeitweise zu langatmig.



Fazit: "Das Lied der Nacht" ist der erste Band der Wayfarer Saga von C.E. Bernard. Eine Welt in der der Finsternis mit Stille begegnet werde soll, in welcher kein Licht in der Dunkelheit erlaubt ist und das Wissen um die Furcht und die gefährlichen Schatten verloren gegangen ist, sowie die Kenntnis um das Lied der Nacht. Die Idee insgesamt gesehen hat mir sehr gut gefallen. Mit dem kunstvollen, detaillierten, wortgewandten und leicht poetische Schreibstil tat ich mir schwer. Das ganze Buch über konnte ich leider keinen richtigen Bezug zu den Protagonisten aufbauen. Ein besonderer Reihenauftakt, der nicht so ganz das Richtige für mich war. Von mir gibt es *** Sterne.



Zitat



"Des Nachts erwachen die Geschichten. Schnell fliegen sie dahin in den fahlen Stunden des Zwielichts, dem bläulichen Dunkel der Dämmerung. Denn Geschichten, müsst ihr wissen, Geschichten reisen unaufhaltsam wie das Licht, über breite Straßen und verschlungene Pfade, durch Wälder und über Berge, selbst über das weite Meer. Ein geflüstertes Wort, mehr braucht es dazu nicht. Eine leise Melodie. Ein Stückchen Garn, einen Tropfen Tinte, eine tapfere Seele."

(Zitat aus "Das Lied der Nacht", Seite 9)



Reihe



Band 1: Das Lied der Nacht

Band 2: Das Flüstern des Zwielichts (19. Juli 2021)

band 3. Der Klang des Feuers (25. November 2021)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2021

Rokesby. Die Vorgeschichte der Brigerton Serie. Liebesgeschichten im späten 18. Jahrhundert.

Rokesby - Der Earl mit den eisblauen Augen
0

Kurzbeschreibung



Miss Billie Bridgerton weiß genau, dass sie Edward oder Andrew Rokesby heiraten wird. Seit Kindertagen sind sie und die Nachbarssöhne beste Freunde. Wen Billie dagegen bestimmt nicht ...

Kurzbeschreibung



Miss Billie Bridgerton weiß genau, dass sie Edward oder Andrew Rokesby heiraten wird. Seit Kindertagen sind sie und die Nachbarssöhne beste Freunde. Wen Billie dagegen bestimmt nicht heiraten wird, ist George, den ältesten Sohn der Rokesbys! Die arroganten Blicke aus seinen eisblauen Augen zeigen ihr: Er kann sie genauso wenig ausstehen wie sie ihn. Aber seit der attraktive Earl sie nach einem Unfall auf seinen starken Armen getragen hat, hat sich etwas geändert. Früher hat sich Billie mit George Wortgefechte geliefert - jetzt wünscht sie sich, in seinen kühlen blauen Augen Leidenschaft zu sehen …



Meinung



"Rokesby - Der Earl mit den eisblauen Augen" ist ein Roman von Julia Quinn. Das Buch umfasst 320 Seiten und ist als ebook oder als Taschenbuch erhältlich. Julia Quinn ist die Autorin, die die Romanvorlage zur erfolgreichen Netflixserie "Bridgerton" schrieb. Hier handelt es sich nun um die Vorgeschichte der Brigertons. Die Reihe spielt im späten 18. Jahrhundert und erzählt die Geschichte der Adelsfamilie Rokesby, die enge Freunde und Nachbarn der Bridgertons sind. So erhalten Fans der Bridgerton Serie die Gelegenheit, liebgewonnenen Figuren erneut zu begegnen, und das im Kindesalter. Im ersten Band erfährt der Leser die Geschichte von Billie und George. Einer jungen Frau, die nur wenig damenhaftes an sich hat aber so akzeptiert wird und eines jungen Mannes, der ein wahrer Gentleman ist und der Erbe von Land und Titel. Den Auftaktband der Bridgertons fand ich kurzweilig unterhaltsam. Nun wollte ich gerne weiter in die Vergangenheit reisen und die sogenannte Vorgeschichte ebenso kennenlernen.



Die Bridgertons und die Rokesbys sind eng befreundet. Die Kinder wachsen fast wie Geschwister auf. Nur George ist außen vor. Er ist ein paar Jahre älter und als Erbe hat er Verpflichtungen und kann nicht mit den Anderen herumtollen. Er sieht sich als Außenseiter und auch für die Anderen war er nie wirklich Teil der Gruppe. Sybilla, genannt Billie, fand ihn immer zu ernst, zu aufrecht und zu sehr gentlemanlike. Sie ist nie sonderlich gut mit ihm ausgekommen, doch dann zeigt George andere Seiten und weckt damit ihr Interesse. Für George war Billie immer zu wild und wenig damenhaft. Als er sie plötzlich mit anderen Augen zu sehen beginnt, ist er selbst erstaunt darüber. Billie war als Kind ein Wildfang. Auch als junge Frau ist sie auf dem Land ihres Vaters in Hosen unterwegs und scheut keine Herausforderung. So lernt der Leser sie in einer ungünstigen Situation kennen, aus der sie George rettet. Mehr oder weniger. Letztlich trägt er sie in seinen Armen nach Hause und das ist der Beginn von besserem Kennenlernen und von verwirrenden Gefühlen.



Dieses Kennenlernen und Näherkommen ist zwar nett und teilweise amüsant zu verfolgen, doch ehrlicherweise gesagt auch teilweise etwas zäh und langatmig. Wortgefechte, Auseinandersetzungen und Geplänkel, aber ansonsten wenig Handlung. Einen Strang, welcher Georges jüngeren Bruder betrifft und welcher für den nächsten Band relevant ist, fand ich zwar nett angelegt, aber er verrennt sich für mich ein wenig ins Unglaubwürdige. Da Billie dem damaligen Frauenbild nicht wirklich entspricht, hätte das Stoff bereitgehalten, um die Geschichte weiter aufzuwerten. Es dauert eine Weile bis die Erzählung richtig in Gang kommt und dann ist sie schon bald wieder vorbei. Es wird aufgezeigt, wie nahe sich die Familien sind, und das hat mir gut gefallen. Die Beiden Hauptprotagonisten mochte ich in ihrer Unterschiedlichkeit gerne. Die Autorin hat auch ansprechende Nebencharaktere eingebaut. Diese lernt der Leser aber nicht besonders gut kennen. Insgesamt eine nette historische Liebesgeschichte Ende des 18. Jahrhunderts, die nicht schlecht ist, aber in ihrer Gesamtheit auch nicht überzeugen kann.



Erzählt wird leicht, klar, unterhaltsam und flüssig. Der Perspektivenwechsel bringen verschiedene Einblicke. Die Sprache fand ich zur Geschichte passend gewählt und das Erzähltempo eigentlich angenehm, es dauerte nur sehr bis die Erzählung in Fahrt kommt.



Fazit: "Rokesby - Der Earl mit den eisblauen Augen" ist ein Roman von Julia Quinn. Hier handelt es sich nun um die Vorgeschichte der Brigerton Serie. Manches gefiel mir gut, manches weniger. Insgesamt eine nette historische Liebesgeschichte Ende des 18. Jahrhunderts, die nicht schlecht ist, aber in ihrer Gesamtheit auch nicht überzeugen kann. Von mir gibt es gute *** Sterne.



Zitat



"Nicht das es Billie Bridgerton an Vernunft gemangelt hätte. Im Gegenteil, sie war überzeugt davon, eine der vernünftigsten Personen dieser Welt zu sein. Doch wie jeder gedankenvolle Mensch zog sie es hin und wieder vor, nicht auf das zu hören, was die Stimme der Vernunft ihr einzuflüstern versuchte. Das konnte einem doch ganz sicher nicht als Waghalsigkeit ausgelegt werden."

(Zitat aus "Rokesby - Der Earl mit den eisblauen Augen", Pos. 23)



Reihe



Band 1: Rokesby - Der Earl mit den eisblauen Augen

Band 2: Rokesby - Tollkühne Lügen, sinnliche Leidenschaft

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere