Profilbild von Avirem

Avirem

Lesejury Star
offline

Avirem ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Avirem über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.08.2017

Kein Freund kann dir das beibringen, was dich ein Feind lehren würde ...

Thalél Malis
0

Kurzbeschreibung

Eine Liebe, gesät im Hass.

Ein Thron, der seine Könige besitzt.

Eine Bestimmung.

Befeuert durch einen Krieg zwischen zwei Reichen,
ist ein jeder dazu verdammt Opfer zu bringen
damit ...

Kurzbeschreibung

Eine Liebe, gesät im Hass.

Ein Thron, der seine Könige besitzt.

Eine Bestimmung.

Befeuert durch einen Krieg zwischen zwei Reichen,
ist ein jeder dazu verdammt Opfer zu bringen
damit das eigene Licht nicht erlischt.

„Richte eine Waffe nur auf einen anartischen Krieger, wenn du sicher bist, dass du ihn auch töten kannst. Laufe nur weg, wenn du weißt, dass er langsamer rennt als du. Schweige lieber, bevor er deine Lügen enttarnen kann. Und, Neyla, bleibe niemals vor ihm auf dem Boden liegen. Ich habe dich eine Menge gelehrt, aber den Stolz einer Kriegerin hast du schon mitgebracht."

Meinung

Kein Freund kann dir das beibringen, was dich ein Feind lehren würde ...

"Thalèl Malis - Das Flüstern der Flammen" ist der Auftakt zu einer mehrteilig angelegten, fantastischen Geschichte von Nancy Pfeil. Das Buch ist im Juni 2017 im Tagträumer Verlag erschienen, umfasst 465 Seiten und ist als Taschenbuch oder als ebook erhältlich. Durch Rezensionen wurde ich auf das Buch aufmerksam. Das Cover ist ein netter Blickfang und die Kurzbeschreibung nichtsverratend und für mich somit neugierig machend. Ich war nicht auf so eine gewaltige Geschichte vorbereitet. Am Ende blieb ich sprachlos zurück und mußte "Das Flüstern der Flammen" erst einmal sacken lassen. Ich war mir sicher, dafür nicht die richtigen Worte zu finden. Doch das Buch hat es verdient, das ich meine Meinung dazu kundtue. Jetzt, mit etwas Abstand, versuche ich dies. Der Waffenstillstand zwischen Jordanes und Anartier steht auf wackeligen Beinen. Das zehn Jahre alte Friedensabkommen muß erneuert werden. Doch nicht alle anartischen Stammesfürsten sind dafür, ebenso wie Aufständische die sich auflehnen. Deshalb soll Neyla von Thalèl Malis, Prinzessin von Jordanes, bestmöglich vorbereitet werden, um während der Friedensverhandlungen im Land ihrer Feinde zu überleben. Neylas Bruder, der König, verfügt, dass der anartischen Gefangene Danis die Prinzessin trainieren soll. Wer, wenn nicht der Feind selbst, könnte Neyla besser auf das Feindesland vorbereiten?

Neyla von Thalèl Malis, liebevoll Ney genannt, wird schon lange auf die Reise nach Anartier vorbereitet. Der König ist mit ihren Leistungen stehts unzufrieden. Obwohl ihr Bruder hart ist und sich verändert hat, ist Neyla loyal und steht zu ihm. Sie ist naiv und stur, weiß nur wenig was auf der Festung vor sich geht. Im Handlungsverlauf entwickelt sie sich weiter, von Zwiespälten geplagt, wird mutiger und stärker, muß ihren Platz finden und akzeptieren lernen. Danis ist seit zehn Jahren Gefangener auf Thalèl Malis. Der König scheint ein widerstreitendes Verhältnis zu ihm zu haben. Den Grund für diese Zerissenheit kennt Neyla nicht. Der Freiheitsentzug und die Gewalt scheinen Danis nicht zerbrochen zu haben. Er wirkt unbeugsam, aufrecht und gefestigt. Er hat überlebt. Die Autorin hat mich abgeholt und mitgenommen. Sofort war ich in der Erzählung gefangen. Für mich war es nicht zu glauben das es sich um einen Debütroman handelt. Den Leser erwartet soviel mehr als er vermuten würde. Ein roter Faden, der sich durch die Geschichte windet, ein Konstrukt, das sich gemächlich entblättert, eine Komplexität, die der Bücherliebhaber langsam aufdeckt.

Hier wird mit Geheimnissen gearbeitet, verschlungenen Wegen, lang angelegten Plänen und aufdiktiertem Schicksal. Man bemerkt das die Autorin viel Zeit und viel Liebe investiert hat, bei der Handlung ebenso wie bei den Charakteren. Ich wurde vollends von der Erzählung gefangen genommen. Die Protagonisten haben sich in mein Herz geschlichen, was mir ein wenig Herzschmerz verursachte. Viele Schriftsteller haben Skrupel Charaktere sterben zu lassen. Sie wollen ihre Lieblinge am Leben erhalten, haben Angst wie die Leser auf ihre Entscheidung reagieren. Nancy Pfeil beweist hier Mut. So kann ich nur warnen - hängt euer Herz nicht zu sehr an die Personen des Geschehens. Geprägt von schicksalhaften Wendungen, rasanten Umbrüchen und emotionalen Tiefschlägen. Gefühle gibt es hier in breit gefächerten Variationen und die Autorin schaffte es, diese so rüberzubringen, das sie direkt bei mir ankamen. Auch von der erdachten fantastischen Welt war ich angetan. Schlüssig, glaubwürdig, logisch und episch anmutend. Authentisch und wachsend läßt sie die Beziehungen der Protagonisten reifen. Gebannt habe ich die Geschichte verfolgt und blieb am Ende ohne Worte zurück.

Nancy Pfeil hat einen wunderbaren Schreibstil. Nachdrücklich, gut beschreibend, ausdrucksvoll und berührend. Für mich war dies ein sehr überraschendes Debüt, welches mich einschneidend beeindruckt hat. Die Sprache ist zur Geschichte passend und das Erzähltempo opportun.

Fazit: "Thalèl Malis - Das Flüstern der Flammen" ist der Auftakt zu einer mehrteilig angelegten, fantastischen Geschichte von Nancy Pfeil. Ein intensives Debüt das mich aufgewühlt und bewegt zurückgelassen hat. Positive und negative Gefühle kämpften um ihr Vorrecht. Ich empfehle Fans von fantastischen Begebenheiten "Thalèl Malis" zu erkunden und wünsche ihnen ebenfalls so ein eindringliches Leseerlebnis wie ich es hatte. Von mir gibt es ***** Sterne.

Zitat

"Ich dachte immer, ein König besitzt einen Thron." ... "Aber die Wahrheit ist, das der Thron den König besitzt. Man verliert das, was man einmal war, um jemand zu werden, der den ehernen Thron voll und ganz ausfüllt."
( Pos. 3980 )

Reihe

Band 1: Thalèl Malis - Das Flüstern der Flammen
Band 2:

Veröffentlicht am 15.08.2017

"Wir leben in der Dunkelheit und warten auf den einen Tag, an dem wir endlich strahlen können."

Fenrir
0


Kurzbeschreibung

"Wir leben in der Dunkelheit und warten auf den einen Tag, an dem wir endlich strahlen können."

Für die ehrgeizige Archäologie - Absolventin Emma zählt nach der Trennung von ihrem Ex ...


Kurzbeschreibung

"Wir leben in der Dunkelheit und warten auf den einen Tag, an dem wir endlich strahlen können."

Für die ehrgeizige Archäologie - Absolventin Emma zählt nach der Trennung von ihrem Ex nur eins: die finanzielle Unabhängigkeit. Von der ist sie jedoch durch die schlecht bezahlten Praktikantenjobs meilenweit entfernt. Während einer Expedition auf einer isländischen Vorinsel wird sie von ihrem Ausgrabungsteam getrennt und trifft auf den mysteriösen Mann Wulf, dessen Erscheinung nicht ganz menschlich ist, und sie sofort fasziniert. Emma wittert ihre Chance, mit Wulf eine sensationelle Entdeckung gemacht zu haben, die ihr die Türen zur Welt der reichen und erfolgreichen Wissenschaftler öffnen wird. Doch auf die Gefühle, die der seltsame Fremde in ihr hervorruft, ist sie nicht vorbereitet. Als Emma schließlich erkennt, wer Wulf wirklich ist, gerät nicht nur ihre Welt ins Wanken. Ohne es zu ahnen, gerät sie zwischen die Fronten eines uralten Krieges, und schnell lernt sie, dass nicht jeder, der in der Dunkelheit kämpft, gleichzeitig ein Schurke ist.

Meinung

Ich habe dich gefunden...

"Fenrir - Weltenbeben" ist ein fantastischer Roman von Asuka Lionera. Das Buch ist im Frühling 2017 im Drachenmond Verlag erschienen, umfasst 600 Seiten und ist als Taschenbuch oder als ebook erhältlich. Die Autorin hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht. Das erste Buch welches ich von ihr las, hat mich gut unterhalten und ich habe gerne zu einem weiteren gegriffen. Insbesonders die Thematik hat mich angesprochen. Nordische Mythologie ist das Thema dem sich die Autorin in diesem Werk gewidmet hat. Asgard, Götter, Halbgötter, Mischlinge, Mythische Wesen, Bestimmung, Nornen und Ragnarök. Die Mythologie des Nordens unterscheidet sich von anderen. Geformt durch ein raues Klima, haben diese Völker auch ihre Götter hart und unduldsam erschaffen. Der Glaube an das Schicksal und seine Unausweichlichkeit ist tief. Der strahlenden Helden, der am Ende triumphiert, begegnet einem hier nur selten. Diese Materie hat mich schon immer fasziniert. Ich war sehr gespannt wie die Autorin diese in ihre Geschichte eingebunden hat. Nach Beendigung des Buches kann ich sagen, dass Inhalte überlieferter Sagen getreu eingebunden, etwas verbogen oder auf völlig neue Weise erklärt und dagelegt werden. Das Ganze passiert mit erfrischendem Witz und frecher Ernsthaftigkeit.

Ich folge dir bis ans Ende der Welt...

Emmalynn Wagner, genannt Emma, ist eine junge Archäologin mit großen Träumen. Sie liebt ihren Job und will Karriere machen, doch bislang ist sie nur eine schlechtbezahlte Praktikantin. Sie ist nicht hässlich, aber auch nicht aussergewöhnlich attraktiv. Ihre Größe und ein paar Kilo zuviel auf den Rippen wirken nicht unbedingt als Männermagnet. Sie ist eine Einzelgängerin. Emma ist nicht auf den Mund gefallen. Sie sagt was sie denkt und steht für ihre Überzeugungen ein. Manchmal überkommt sie Unsicherheit und Wankelmut. Für mich war sie trotzdem eine starke Protagonistin, die an ihren Aufgaben wuchs und meine Sympathie gewonnen hat. Auf einer isländischen Insel trifft sie auf Wulf. Einerseits will sie ihm helfen. Andererseits sieht sie in ihm ein Karrieresprungbrett, denn Wulf ist nicht vollkommen menschlich. Sie will herausfinden, was es mit Wulf auf sich hat. Sein schelmisches Grinsen lässt ihr Herz höher schlagen und sein trauriger und einsamer Blick tun ihr in der Seele weh. Zwischen Herz und Verstand versucht sie die richtigen Entscheidungen zu treffen und hat doch keine Ahnung was noch vor ihr liegt. Nicht nur diese zwei Charaktere sind ansprechend gestaltet. Es gibt auch weitere interessante Protagonisten. Sympathisch oder unausstehlich lasse ich dahingestellt. Für mich auf jeden Fall ein Highlight.

Ich beschütze dich bis ans Ende aller Tage...

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht. Ich liebe Bücher in denen Mythen, Sagen und Götter eine Rolle spielen. Die Autorin hat hier eine Erzählung erschaffen, die mir richtig gut gefallen hat. Sie ist spannend. Sie ist witzig. Sie ist arglos. Sie ist frech. Sie ist erfrischend. Frau Asuka Lionera hat mich immer wieder überrascht, auch wenn einiges vorherzusehen war. Und sie hat mich zum Schmunzeln und Lachen gebracht. Immer wieder. Wer aber ein bisschen Ahnung in diesem Bereich hat, weiß wer Fenrir ist und was es mit der Götterdämmerung auf sich hat. So ist nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen und die große Frage ist: Kann man sein Schicksal selbst in die Hand nehmen oder wird man nie vor seiner Bestimmung fliehen können? Emma ist sich sicher das keine höhere Macht das Leben beeinflusst und es diese Art von Berufung nicht gibt. Auf ihrem Abenteuer wird sie trotz ihrer lauten und schlagfertigen Art verstummen und sprachlos sein. Ich habe sie wahnsinnig gerne begleitet und beobachtet wie sich fantastisches in ihr reales Leben gemischt hat.

Ich sprenge alle Ketten für dich...

Erzählt wird von Emma in der Ich Perspektive. Nach cirka einem Drittel darf der Leser Wulf begleiten, auch wenn Emma Haupterzählerin bleibt. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gut zurecht. Leicht, klar, jugendlich, frech und witzig führt sie durch die Zeilen. Die Sprache ist zur Geschichte passend und das Erzähltempo angenehm. Trotz der hohen Seitenzahl war mir zu keiner Zeit langweilig. Mit einem Prolog wird der Leser in die Geschichte geleitet und mit einem Epilog verabschiedet. Dazwischen gliedert sich die Erzählung in fünf Teile. Am Ende findet der Leser ein Personenverzeichnis angeführt.

Ich folge dir in die Dunkelheit...

Fazit: "Fenrir - Weltenbeben" ist ein fantastischer Roman von Asuka Lionera. Ich habe mich richtig gut unterhalten gefühlt und habe Emma gespannt auf ihrem Abenteuer begleitet. Nordische Mythologie - witzig, arglos, frech, erfrischend und spannend. Mehr gibt es nicht zu sagen. Von mir gibt es ***** Sterne.

Zitat

"Dies ist keine Geschichte, in der sich das Mädchen in den strahlenden Helden verliebt und alle glücklich bis ans Ende ihrer Tage leben. Liebe ist nicht immer wundervoll. Manchmal ist sie auch zerstörerisch, und die, die lieben, sind bereit, alles zu vernichten, was ihnen im Weg steht."

( Pos. 65 )

Veröffentlicht am 21.07.2017

Das Feuer das wärmt wenn das Leben kalt ist ...

Wie das Feuer zwischen uns
0

Kurzbeschreibung

Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.

Logan Francis Silverstone und ich waren das komplette Gegenteil. Ich tanzte, er stand still. Er brachte kein Wort heraus, ich hörte nie auf ...

Kurzbeschreibung

Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.

Logan Francis Silverstone und ich waren das komplette Gegenteil. Ich tanzte, er stand still. Er brachte kein Wort heraus, ich hörte nie auf zu reden. Er konnte sich kaum ein Lächeln abringen, während ich zu keinem einzigen finsteren Blick fähig war.Doch in der Nacht, als er mir die Dunkelheit zeigte, die in ihm tobte, konnte ich nicht wegsehen. Wir waren beide zerbrochen und zusammen doch irgendwie ganz. Alles an uns war falsch, und doch fühlte es sich irgendwie richtig an. Bis zu dem Tag, als ich ihn verlor.

Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.

Und ich glaube, ein paar Atemzüge lang, für einige wenige Momente liebte er mich auch.

Meinung

"Wie das Feuer zwischen uns" ist der zweite Band der Romance Elements Reihe von Bestsellerautorin Brittainy C. Cherry. Das Buch ist am 21.07.2017 im LYX Verlag erschienen, ab 16 Jahren empfohlen, umfasst 384 Seiten und ist als Broschur oder ebook erhältlich. Der erste Band der Serie ("Wie die Luft zum Atmen") schien mich regelrecht zu verfolgen. Überall begegnete mir dieses Cover. Ein regelrechter Hype war rund um Frau Cherrys Serienauftakt entstanden. Auch ich konnte mich diesem Titelbild sowie der Kurzbeschreibung nicht entziehen und habe mich damals zum Kauf hinreißen lassen. Die Geschichte hat mir gut gefallen und ich habe mich auf den zweiten Teil gefreut. Alyssa Marie Walters - künstlerisches Talent und Einserschülerin aus gutem Hause. Logan Francis Silverstone -verkorkster und hoffnungsloser Sohn einer Cracknutte. Zwei die augenscheinlich nichts gemeinsam haben und doch verbindet sie einiges. Zwischen ihnen entwickelt sich eine besondere Freundschaft. Mit der Zeit verändern sich ihre Gefühle. Tiefer. Intensiver. Feuriger. Und dann läßt Logan Alyssa im Stich, obwohl sie ihn so dringend gebraucht hätte...

Alyssa liebt Musik, möchte andere damit zum Lächeln bringen und glücklich machen. Von ihrer Mutter fühlt sie sich geduldet, aber nicht geliebt. Sie wirft ihr vor zu wenig Ehrgeiz zu haben, unrealistisch und verträumt zu sein. Alyssa sehnt sich nach der Liebe und der Anerkennung ihres Vaters. Sie ist sensibel, mitfühlend und sympathisch. Logan lernte früh die Schattenseiten des Lebens kennen. Angst. Schmerz. Hass. Hoffnungslosigkeit. Einsamkeit. Scham. Er schwelgt in Erinnerungen an eine Zeit, in der er noch nicht das Gefühl hatte, seine Mutter würde ihn hassen. Er träumt von einem Leben, in dem sein brutaler Vater keine Rolle spielt. Sein einziger Vertrauter ist sein Halbbruder Kellan. Logan versucht sein Bestes um seine Mutter und sich über die Runden zu bringen, doch immer wieder erscheinen Löcher am Weg und Logan fällt tief. Bad Boys boomen und es ist erfrischend das Logan ein sensibler Kerl ist und nicht in diese Schublade gesteckt werden muss. Ich mochte die von Brittainy C. Cherry erdachten Charaktere beziehungsweise fand sie interessant oder tragisch. Nicht nur Alyssa und Logan, auch Kellan - der Held in Logans Leben, Erika - Alyssas zielstrebige Schwester mit individuellem Tick, Julie - Logans suchtkranke Mutter, Ricky - Logans gewalttätiger Vater u.s.w.

Kinder und süchtige Eltern: Es ist ein Tabu. Ein Drittel der betroffenen Kinder entwickelt später selber einmal eine Sucht, ebenso viele sind anfällig für psychische Erkrankungen. Solche Kinder tragen lebenslang ein Gefühl mit sich herum, nicht in Ordnung zu sein. Süchtige schieben ihre Schuldgefühle ihrer Umwelt und ihren Kindern zu. Diese fühlen sich verantwortlich, lieben die Eltern trotzdem bedinungslos bis in den Tod. Diese Fakten hat die Autorin aufgegriffen und mit viel Gefühl in die Geschichte eingearbeitet. Viele werden während der Erzählung das eine oder andere Taschentuch brauchen. Besonders berührten mich die Rückblicke in Logans Kindheit. Nur wenige unbeschwerte Momente waren ihm vergönnt. Hier handelt es sich nur um eine Geschichte, doch ich musste immer daran denken, wie viele Kinder tatsächlich in ähnlichen Lebensumständen stecken. Ich mochte diese Erzählung gerne. Sie hat mich als Mutter im Innersten angerührt. Frau Cherry hat mich mit den gesandten Emotionen erreicht. Es gibt Fakten die der Leser gut vorausahnen kann, aber auch Dinge, wo der Bücherliebhaber nicht weiß, wie die Autorin damit verfahren wird. In Band eins las ich heraus, dass sie einen Hang zu Drama und Schicksal hat. Diesen hat sie auch hier im Fortsetzungsband ausgelebt. Das sollte man mögen. Für mich passte dies hier besser in die Geschichte. In den einzelnen Bänden geht es um unterschiedliche Protagonisten und so können alle Bücher der Romance Elements Reihe problemlos als Einzelband gelesen werden.

Erzählt wird von Alyssa und Logan. Das Buch ist in zwei Teile aufgegliedert. Der Erste erzählt vom Kennenlernen, ihrer Freundschaft und ihrer Beziehung. Der Zweite von ihrem Aufeinandertreffen ein paar Jahre später. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gut zurecht. Flüssig, leicht und angenehm führt sie durch die Geschichte, zwischendurch erfüllt von Eindringlichkeit und Ausdrucksfülle. Für mich war die Sprache zur Geschichte passend und das Erzähltempo angenehm.

Fazit: "Wie das Feuer zwischen uns" ist der Fortsetzungsband von Brittainy C. Cherry Reihe. Auch im zweiten Buch der Romance Elements Serie kochen die Emotionen und der Weg der Protagonisten ist von Hochs und Tiefs gezeichnet. Band 1 behandelte ein berührendes Thema und auch das Geschehen hier lässt den Leser nicht kalt. Die Erzählung war das Richtige für mich und erhält von mir ***** High & Lo Sterne.

Zitat

"Es gibt so viele Wunder auf dieser Welt, aber anstatt mal darüber nachzudenken und zu dem Ergebnis zu kommen, dass wir alle winzig, winzig klein sind, hier auf unserer winzig kleinen Erde, spielen wir uns auf, als wären wir die Herrscher des Universums. Wir wollen uns groß fühlen, und jeder von uns redet sich ein, das es so, wie er es macht, am besten ist, und das sein Leid am größten ist, während wir in Wahrheit nicht mehr sind als ein winziger brennender Punkt in einem gigantischen Universum. Ein winziger Punkt, den niemand vermissen würde, wenn er nicht mehr da wäre."
( Pos. 842 )

Reihe

Band 1: Wie die Luft zum Atmen
Band 2: Wie das Feuer zwischen
Band 3: Wie die Stille unter Wasser (2018)

Veröffentlicht am 04.10.2021

Wenn Statuen plötzlich in schlechten Reimen sprechen und Skelettschädel einem vertraulich zugrinsen...

Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann
0

Kurzbeschreibung



Quinn ist cool, smart und beliebt. Matilda entstammt der verhassten Nachbarsfamilie, hat eine Vorliebe für Fantasyromane und ist definitiv nicht sein Typ. Doch als Quinn eines Nachts ...

Kurzbeschreibung



Quinn ist cool, smart und beliebt. Matilda entstammt der verhassten Nachbarsfamilie, hat eine Vorliebe für Fantasyromane und ist definitiv nicht sein Typ. Doch als Quinn eines Nachts von gruseligen Wesen verfolgt und schwer verletzt wird, sieht er Dinge, die nicht von dieser Welt sein können. Nur – wem kann man sich anvertrauen, wenn Statuen plötzlich in schlechten Reimen sprechen und Skelettschädel einem vertraulich zugrinsen? Am besten dem Mädchen von gegenüber, das einem total egal ist. Dass er und Matilda in ein magisches Abenteuer voller Gefahren katapultiert werden, war von Quinn so allerdings nicht geplant. Und noch viel weniger, sich unsterblich zu verlieben …



Meinung



"Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann" ist eine Erzählung von Kerstin Gier. Das Buch ist am 29. September 2021 im Fischer Verlag erschienen, umfasst 480 Seiten und ist als gebundene Ausgabe, als ebook oder als Hörbuch erhältlich. Gebunden gibt es das Buch in zwei Versionen: mit und ohne Farbschnitt. Die Autorin hat bereits zahlreiche Jugend-, Frauen- und Liebesromane verfasst und ich habe auch schon einiges von ihr gelesen. Die Edelsteintrilogie mochte ich sehr gerne, wohingegen ich die Silbertrilogie nicht beendet habe, da sie nicht ganz das Richtige für mich war. Was wenn Statuen plötzlich in schlechten Reimen sprechen und Skelettschädel einem vertraulich zugrinsen? Die Kurzbeschreibung zu "Vergissmeinnicht" hat mich sogleich neugierig gemacht und auch die Gestaltung des Titelbildes fand ich ansprechend. Der Wunsch das Buch lesen zu wollen war schnell geweckt und ich war richtig gespannt auf das was mich erwarten würde.



Quinn ist gutaussehend, sportlich und beliebt, doch ein einziger Abend verändert sein ganzes Leben. Seither sondert er sich ab und versucht geistig und körperlich wieder gesund zu werden. Matilda ist klug, witzig und unscheinbar. Als Problemkind bezeichnet fühlt sie sich in ihrer gläubigen und in der Gemeinde engagierten Familie nicht verstanden. Zwei sehr unterschiedliche Charaktere die vom Schicksal geleitet - oder einfach durch den Eifer von Quinns Mutter - zusammenfinden, und auf ihrem gemeinsamen Weg auf Mythen, Märchen und fantastische Wesen treffen. Ich kam mit beiden Charakteren gut zurecht und mochte sie sehr gerne. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht schwer. Ich war wirklich gespannt welche Idee die Autorin dem Geschehen zu Grunde legt. Der Leser muss auch nicht ewig warten bis dieses Geheimnis gelüftet wird. Recht bald erhält Quinn, und somit der Bücherliebhaber, Antworten, doch diese werfen immer weiter neue Fragen auf.



Die erste Hälfte des Buches hat mich zwar gut unterhalten, so richtig packen konnte sie mich aber noch nicht. Die zweite Hälfte schaffte dies weit besser. Die Autorin hat eine gute Portion Humor eingebaut. In mancher Hinsicht vielleicht schon ein wenig zu übertrieben, aber mit Augenrollen gelesen doch witzig und amüsant. Es ergibt sich eine Mischung aus jugendlicher Naivität, spontanen Aktionen, fantastischen Begegnungen und dem Wissen aus verschiedenen Bereichen. Wie der Klappentext verspricht bahnen sich romantische Gefühle an. Matilda himmelt Quinn schon seit Jahren aus der Ferne an, wohingegen Quinn Matilda immer nur als eine der biblischen Plagen von nebenan sah. Die Liebesgeschichte ist ganz süß und der Leser hat eine gute Vorstellung davon, was dieser einen gehörigen Dämpfer versetzen könnte. Insgesamt gesehen eine ansprechende fantastische Geschichte mit jugendlicher Liebe und einer guten Portion Humor.



Erzählt wird abwechselnd von Quinn und Matilda. Den Schreibstil der Autorin mag ich sehr gerne. Leicht, klar, jugendlich, witzig und flüssig führt sie durch die Zeilen. Die Sprache fand ich zur Geschichte passend und das Erzähltempo angenehm. Am Ende des Buches findet der Leser ein Personenregister.



Fazit: "Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann" ist eine Erzählung von Kerstin Gier. Die erste Hälfte des Buches hat mich zwar gut unterhalten, so richtig packen konnte sie mich aber noch nicht. Die zweite Hälfte schaffte dies weit besser. Insgesamt gesehen eine ansprechende fantastische Geschichte mit jugendlicher Liebe und einer guten Portion Humor. Von mir gibt es **** Sterne.



Zitat





"Bist du ... Hast du zufällig einen Cousin in London?", fragte ich zurück, während ich fasziniert auf den Drachenschwanz starrte, dessen dreieckige Spitze sich bewegte wie bei einer nervösen Katze. "Einen Wasserspeierdämon namens Xemerius?" Das Geschöpf drehte seinen Kopf zu mir. "Ja klar, wir Wasserspeier sind selbstverständlich alle miteinander verwandt und treffen uns einmal im Jahr bei Opa Wasserspeier zur Geburtstagsfeier." Er verdrehte die Augen. "Was bist du denn für eine?" Eine, die bekanntlich sehr viele Fantasybücher gelesen hatte.

(Zitat aus "Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann", Pos.: 2932)



Reihe



Band 1: Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann

Band 2:

Band 3:

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2021

Zwei Welten, eine Krone, tausend Anwärterinnen. Doch nur eine wird als Königin überleben...

Queen of Magic - Das Zeichen der Königin
0

Kurzbeschreibung



Seit Jahren rätselt die Waise Shay, was das unheimliche Tattoo auf ihrem Arm bedeutet – eine Zahl, die sich verändert und herunterzählt. Was wird passieren, wenn sie die Eins erreicht ...

Kurzbeschreibung



Seit Jahren rätselt die Waise Shay, was das unheimliche Tattoo auf ihrem Arm bedeutet – eine Zahl, die sich verändert und herunterzählt. Was wird passieren, wenn sie die Eins erreicht hat? Als zwei fremde junge Männer auftauchen, erfährt Shay endlich die Wahrheit: Die Zahl stellt dar, an welcher Stelle sie in der Thronfolge einer magischen Welt steht. Doch wer tötet ihre Konkurrentinnen im Rennen um die Krone? Und ab wann muss Shay ums Überleben kämpfen?



Meinung



"Queen of Magic - Das Zeichen der Königin" ist eine fantastische Geschichte von Liane Mars. Das Buch ist am 30. September 2021 bei Piper Wundervoll erschienen, umfasst 404 Seiten und ist als ebook oder als Broschur erhältlich. Piper Wundervoll ist das Fantasy - Label von Piper Digital. Hier versammeln sich spannende, romantische und fantastische Geschichten. Die Autorin schreibt seit Jahren Fantasy und Liebesromane mit viel Romantik, an skurrilen Orten und mit zauberhaften Heldinnen. Für mich war dies das erste Buch von ihr. In Amenthes ist die Königin die mächtigste Person. Mit ihrer Magie beherrscht sie das Wetter, die Natur und das Gleichgewicht in ihrer Welt. Doch die Königin ist alt geworden und Schwäche zeichnet ihre Magie. Wird nicht bald eine geeignete Thronanwärterin gefunden droht Amenthes der Untergang, denn stetig sinkt die Zahl der Anwärterinnen. Die Idee mit dem Tattoo, welches den Rang der Thronfolge kennzeichnet, hat mein Interesse geweckt. Ich habe zu lesen begonnen und bin schnell in der Geschichte angekommen. Dabei fand ich es ansprechend, dass sich die Handlung über zwei Welten erstreckt. Ebenso positiv sind mir die sehr unterschiedlich erdachten Charaktere aufgefallen.



Shay ist bei Pflegeeltern aufgewachsen. Sie fühlt sich mutterseelenalleine und verlässt sich nur auf sich selbst. Tag für Tag fragt sich das schüchterne Mädchen was passieren wird, wenn der Countdown ihres sich auf magische Weise verändernden Tattoos abgelaufen ist.



Lionee ist die Prinzessin von Amenthes. Bei einem verhängnisvollen Angriff wurde ihr Körper und ihre Magie schwer verwundet. Sie wurde von der Thronfolge ausgeschlossen und verbringt seither ihre Tage isoliert ohne Teil der Gesellschaft zu sein.



Theon und sein jüngerer Bruder sind Wächter. Alle glauben das ihr Schützling bei einem Angriff ums Leben kam. Theon hat die Rolle des pflichtbewussten und verlässlichen Soldaten übernommen, tut aber sein Möglichstes seine Schutzbefohlene zu bewahren.



Nat nimmt seine Rolle als bekannter Herzensbrecher und unberechenbarer Wildfang hin, um das Geheimnis zu waren das er und sein Bruder hüten. Stets ist er bemüht die ihnen Anvertraute zu decken und zu verbergen.



Anfangs wusste ich nicht so recht was ich von Lionee halten sollte und Nat erschien mir erst sehr jung dargestellt. Das änderte sich mit der Zeit und ich habe alle Protagonisten sehr gerne begleitet. Die Darstellung Amenthes war nicht sehr ausführlich. Ich habe nur eine kleine Vorstellung davon bekommen, wie es dort aussieht und wie man dort lebt. Gerne hätte ich mehr über die Heimat der Charaktere erfahren. Die Idee hinter der Erzählung hat mir gefallen. Es geht nicht hochspannend zur Sache, aber manche Ereignisse und Gegebenheiten schüren gekonnt die Neugierde. Romantische Empfindungen stehen nicht direkt im Vordergrund, spielen aber eine Rolle. Dabei gibt es Gefühle die über Jahre entstanden sind und welche die ganz unerwartet aufkeimen. Das ergibt eine schöne jugendliche Mischung aus Emotionen. Einiges konnte ich einfach vorausahnen. Mit anderem hat mich die Autorin überrascht. Zum Beispiel war das Ende anders gelöst als man kurz zuvor hätte denken können. Das mag ich. Manche Details empfand ich nicht ganz so gelungen und überzeugend. Das betraf zumeist die reale Welt. Insgesamt eine ansprechende fantastische Geschichte, die kurzweilig unterhält und als Einzelband abgeschlossen ist.



Der Leser begleitet abwechselnd die vier Protagonisten. Dadurch erhält er einen guten Blick auf die Charaktere und das Geschehen. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gut zurecht. Leicht, klar und flüssig führt sie durch die Zeilen. Die Sprache fand ich großteils zur Geschichte passend und das Erzähltempo angenehm.



Fazit:"Queen of Magic - Das Zeichen der Königin" ist eine fantastische Geschichte von Liane Mars. Zwei Welten, eine Krone, tausend Anwärterinnen. Doch nur eine wird als Königin überleben. Insgesamt eine ansprechende fantastische Geschichte, die kurzweilig unterhält und als Einzelband abgeschlossen ist. Von mir gibt es knappe **** Sterne.



Zitat



"Ich habe ein sich selbst veränderndes Tattoo mit einem Countdown auf meiner Haut. Seit Jahren rätsle ich, was das zu bedeuten hat. Seit Jahren starre ich panisch darauf und kämpfe mit meiner aufkommenden Todesangst. Also, Nat, verrate mir endlich, was passiert, wenn die Zahl bei null angekommen ist! Falle ich dann tot um?"

"Nein, aber dann wirst du die Königin meiner Welt."

(Zitat aus "of Magic - Das Zeichen der Königin", Pos.: 546)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere