Profilbild von Ayanea

Ayanea

Lesejury Star
offline

Ayanea ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ayanea über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.07.2019

*Das war fast wie nach Hause kommen*

Hope Again
0

Die Autorin hat es selbst in der Danksagung schon geschrieben: die Again Reihe fortzusetzen, hat in ihr das Gefühl der Heimkehr vermittelt. Genauso ging es mir nun nach der Lektüre vom 4. Band der Again ...

Die Autorin hat es selbst in der Danksagung schon geschrieben: die Again Reihe fortzusetzen, hat in ihr das Gefühl der Heimkehr vermittelt. Genauso ging es mir nun nach der Lektüre vom 4. Band der Again Reihe. Eigentlich hätte ja nach dem dritten Schluss sein sollen, ich war aber wie so viele andere froh, das sich die Autorin eines besseren besonnen hat und die Reihe weiter geführt hat.

So können wir nun in Hope Again die Geschichte rund um Nolan- dem zerstreuten Dozenten und Everly mit verfolgen. Um es kurz vorweg zu nehmen: ich liebe Stories die eigentlich verboten sind, da es auf ein Lehrer-Schüler Verhältnis hinaus läuft. Ganz so war es dann hier dann doch nicht, aber fast ;) Die Geschichte der zwei fand ich etwas ruhig und besonnen. Es hat wirklich ewig gebraucht, das auch hier die Hüllen gefallen sind. Das kenne ich von den andere Again Reihen nicht so, so fand die Anziehung zwischen Eve und Nolan eher zwischen den Zeilen und in deren Nachrichten statt. Sie schreiben sich viel und diskutieren auch. Wirklich nah aneinander lassen sie sich nicht. Das dauert etwas und die Dramaturgie zum Ende hin ist etwas lasch für meinen Geschmack.
Dennoch habe ich das Buch sehr, sehr genossen und hatte es in nur 2 Tagen ausgelesen. Das lag sicherlich am leichten Schreibstil einerseits, aber auch an den Charakteren sonst und auch den Fakt das wir lieb gewonnene Figuren wieder treffen. Es gibt sogar richtige Überschneidungen in gewissen Szenen mit den dritten Band. Denn dieser Roman hier ist quasi zeitgleich mit der Storyline von Band 3 (den ich nach wie vor immer noch am meisten liebe!).

Auch war ich dann traurig, als das Buch zu Ende ging, freue mich aber schon jetzt wieder auf den 5 Band (der jedoch leider erst 2020 erscheint). Na ja, ich werde gewiss weiter lesen, denn ich liebe die Again Reihe abgöttisch. Auch wenn ich diesen Band hier zwar gut, aber nicht überragend fand.

Veröffentlicht am 12.06.2019

*Hat mich absolut überrascht*

Kisses & Lies
0

Nachdem ich den Klappentext als interessant befunden habe, war ich auf den Inhalt gespannt und fing an zu lesen. Nachdem ich dann in nur 2 Tagen fertig war, klappte ich das Buch mit einem Gefühl der Überraschung ...

Nachdem ich den Klappentext als interessant befunden habe, war ich auf den Inhalt gespannt und fing an zu lesen. Nachdem ich dann in nur 2 Tagen fertig war, klappte ich das Buch mit einem Gefühl der Überraschung zu. Das Buch hat mich durchaus positiv überraschen können.

Es geht darin um Ellie. Sie versucht mit ihrer Schwester und deren Freund ein neues Leben aufzubauen, so wurde sie doch in einer Täuscherfamilie groß und will doch eigentlich nur "gut" sein. Als sich dann ihr bester Freund an der neuen Schule das Leben genommen hat und sie das nicht glaubt, fängt sie selbst an Beweise für einen Mord zu finden. Zeitgleich zieht nebenan der hübsch, aber nervige Miles Beckett ein. Als sich beide immer wieder in die Quere kommen, fangen Sie an gemeinsam zu ermitteln.

Man ahnt also schon was kommt: etwas Liebesromantik, Higschool Drama, Intrigen, Beschattungen und Krimihafte Züge. Konnte mir gar nicht vorstellen das diese Kombination funktionieren könnte, doch sie tut es!

Ellie als Charakter ist wirklich interessant und mal anders als der derzeit beliebte Einheitsbrei. Sie hat es echt drauf und trat sich auch was. Die Kabbeleien zwischen Miles und ihr habe ich sehr genossen- die beiden passen einfach zueinander. Ich mochte es dass das Krimihafte mitunter in den Vordergrund gerückt wurde. So blieb es ungemein spannend bis zum Ende hin. Man kann als Leser selbst seine Spekulationen betreiben und ich ließ mich bis zum Ende geschickt durch die Autorin täuschen, da ich damit nicht gerechnet hätte.

Fazit: sehr gelungenes Buch- ich werde garantiert auch den zweiten Band lesen!

Veröffentlicht am 07.06.2019

Lauras Stern- ein Klassiker

Ferien mit Laura und ihrem Stern
0

Schon im Kindergartenalter hat meine Große richtig gerne die Geschichten rund um Laura und ihren Stern gehört. Schon einige dieser CDs kullern bei ihr im Kinderzimmer herum.

Meine Tochter ist zwar nun ...

Schon im Kindergartenalter hat meine Große richtig gerne die Geschichten rund um Laura und ihren Stern gehört. Schon einige dieser CDs kullern bei ihr im Kinderzimmer herum.

Meine Tochter ist zwar nun schon 7 und geht zur Schule, aber dennoch hat sie sich gefreut, als sie die 3 Geschichte aus Lauras Welt hören durfte. Um es schon mal vorweg zu nehmen: ihr waren die Geschichten mit unter 30 Minuten viel zu kurz ;) Ich finde diese Länge aber ideal für Kinder aus dem Kindergartenalter. Meine Jüngste wird im Oktober 3- ab da darf sie dann auch die Laura Geschichten hören. Es ist eine perekte Länge für kleine Mäuse und/oder kurz vorm Einschlafen.

Nichtsdesto trotz fand meine Große die Geschichten sehr interessant. Die Hunde-Geschichte fand sie dabei am besten. Sie mochte die Handlung und auch die Begleitgeräusche. Sie war quasi mittendrin statt nur dabei. Auch die Erzählstimme mochte sie. Die Stimme von Laura sagte ihr jedoch nicht zu. Sie fand sie beim Sprechen viel zu schnell und zum Teil schwer zu verstehen. Auch war ihr diese zu künstlich (die Worte meiner Tochter).
Die anderen Stimmen waren jedoch gut.

Die Aufmachung der Hörspielbox ist richtig schön. Ein sehr fester und solider Schuber mit dem glitzernden Stern. Richtig, richtig schön! Das fand auch meine Tochter.

Fazit: sehr schöne Hörspielbox für Kindergartenkinder. Größeren Kindern könnte das jeweilige Hörspiel etwas zu kurz sein. Schöne Themen, die Hauptstimme von Laura ist jedoch etwas gewöhnungsbedürftig.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstimmen
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 06.05.2019

*Leider eine Enttäuschung*

Love Play
0

Nachdem ich die Bücher Stay und Keep von Helena Hunting inhaliert und geliebt habe, war mir klar: von dieser Autorin muss ich auch weitere Romane lesen. Nachdem dann auch noch die Leseprobe von "Love Play" ...

Nachdem ich die Bücher Stay und Keep von Helena Hunting inhaliert und geliebt habe, war mir klar: von dieser Autorin muss ich auch weitere Romane lesen. Nachdem dann auch noch die Leseprobe von "Love Play" so gefühlvoll klang, war ich mit Feuereifer dabei.

Leider setzte dann ziemlich schnell Verständnislosigkeit, Verwirrung, Ratlosigkeit die dann in Entsetzen gipfelte ein. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass dieser Roman so gar nichts mit den anderen von Helena Hunting zu tun haben. Ich hatte dann zum Teil gedacht, dass es ein früheres Werk ist- aber weit gefehlt, es kam nach Keep und Stay raus.

Aber was hat mich nun dabei gestört? Die Konstellation fand ich recht interessant und auch wie alles zu Beginn in Szene gesetzt wurde. Wir hätten zum einen Lilah. Sie ist Krankenschwester und wurde vor langer Zeit von ihrer einstigen großen Liebe per Telefonanruf verlassen. Auch nach einer Scheidung ist sie nicht wirklich über ihre erste Jugendliebe hinweg. Als besagte Jugendliebe Ethan auf einmal wieder erscheint, weil er nach Minnesota zurück versetzt wurde, flammen alte Gefühle wieder auf.

Natürlich ist dem Leser klar, worauf das Buch hinaus laufen würde, aber man erwartet dann doch etwas anderes als geliefert wurde. Zu Beginn ist Lilah sehr verletzt. Klar, wer wäre das nicht? Aber das sie es Ethan dann doch so extrem leicht machen würde, hätte wohl der abgebrüteste Leser nicht vermutet. Es wird zu Beginn mehrfach betont, das Lilah Ethan nicht mehr verfallen möchte, da sie immer noch so sehr verletzt fühlt, kriegt aber sofort Wallungen wenn er oben ohne rum läuft. Die Anziehung der beiden blieb damit für mich viel zu oberflächlich und konstruiert. Wenn man dann noch erfährt aus welche Hanebüchenen Beweggründen damals Schluss gemacht wurde, dann fühlt man sich direkt verarscht.

Den gesamten Plott empfand ich als viel zu unrealistisch und an den Haaren herbei gezogen. Ihre anderen Bücher sind dagegen viel, viel besser. Klar ist der Schreibstil wieder sehr flüssig- aber stimmig ist der Roman nicht wirklich. So kommt auch bei den Erotikszenen bei mir nicht wirklich Freude auf. Ich hoffe der nächste Roman von Helena Hunting ist wieder mehr in der Shacking up-Liga (Stay, Keep, Hold). Wirklich schade. Ich bin enttäuscht...und entsetzt.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzähstil
  • Gefühl
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2019

*Lennon und Jasper- und Brady*

The Banker
0

Nachdem ich nun schon die anderen beiden Liebesromane der Freundinnen gelesen habe und dort in den Nebensätzen Lennon rotzecool fand, war schnell klar das ich auch ihren Liebesweg auf der Suche nach dem ...

Nachdem ich nun schon die anderen beiden Liebesromane der Freundinnen gelesen habe und dort in den Nebensätzen Lennon rotzecool fand, war schnell klar das ich auch ihren Liebesweg auf der Suche nach dem EInhornschwanz lesen würde. Gesagt, getan :)


Innerhalb kürzester Zeit habe ich mich also diesem Roman gewidmet und das Kennen lernen von Jasper- dem Banker und Lennon verfolgt. Lennon ist dabei wie immer: sie eilt von One Night Stand zu One Night Stand und versucht für ihr Geschäft (Erotikprodukte) einen Investor zu finden. Diesen hofft sie in Jasper zu finden. Er ist Banker und hat Geld. Der Bruder von Lennon will Jasper jedoch Lennon nicht vorstellen und somit nimmt sie es selbst in die Hand. Aber gleich zu Beginn sprühen die Funken und das Geschäft ist mehr als Nebensache. Doch Jasper hat da noch so eine Sache mit sich- die Lennon vor ungeahnte Aufgaben stellt.

Wie immer war ein Buch aus der Feder von Piper Rayne schnell gelesen. Dennoch komme ich nicht umhin zu sagen, das ich den dritten und letzten Band dieser Trilogie doch am langweiligsten fand. Die Beiden fanden einfach zu schnell zueinander. Und die dritte Komponente, die mit hinzu kam, die ich aufgrund der Spoilergefahr jedoch nicht weiter benennen möchte, fand ich etwas tröge. Sicherlich erhält so Jasper etwas an Tiefe, aber das hat natürlich diverse eher züchtige Begegnungen zwischen Jasper und Lennon zur Folge- deswegen lese ich jedoch nicht so ein Buch.

Die beiden Freundinnen von Lennon kommen recht spärlich vor.
Rückblickend bleibt zu sagen, das es der schwächste Band der Reihe war. Und er wirkte etwas lieblos stellenweise....3 Sterne.