Profilbild von Babsi123

Babsi123

Lesejury Profi
offline

Babsi123 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Babsi123 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.04.2020

Sehr spannend

Bittere Kapern
0

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Bittere Kapern " testlesen.
Autor : Peter Pachel

Handlung :
Ein Urlaub auf der idyllischen Insel Paros verspricht eine besonders schöne Zeit. Den Sommer über ...

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Bittere Kapern " testlesen.
Autor : Peter Pachel

Handlung :
Ein Urlaub auf der idyllischen Insel Paros verspricht eine besonders schöne Zeit. Den Sommer über kann man das Meer und die Natur genießen. Im September wird es frischer und die Tore der Pensionen schließen sich für die Touristen, nur eingeschworene Liebhaber verbringen ihre Freizeit auch in den kühleren Monaten auf der griechischen Insel, auf der langsam die Gemächlichkeit einkehrt.

Als die Leiche einer Kölnerin aufgefunden wird, ist für Katharina Waldmann Schluss mit der ersehnten Ruhe. Dabei steht die Taufe des kleinen Dimitri an, für die noch einiges erledigt werden muss, und auch Dawid, ihr Lebenspartner, fordert die Aufmerksamkeit der Kommissarin. Doch dafür ist keine Zeit, denn schon versetzt ein weiterer grausiger Fund das Polizeiteam in Aufruhr.

Katharinas fünfter Fall entführt den Urlauber auf eine Reise in heimische Kapernfelder, urige Gassen, charmante Kapellen und dunkle Familiengeheimnisse, gespickt mit kulinarischen Erlebnissen. Peter Pachel inszeniert die beliebte griechische Kulisse aus Urlaub und Gastfreundschaft neu, bettet seine Charaktere zwischen Tradition und Tourismus ein und lässt sie über Alltag und Natur stolpern. Seine Romane sind eine Hommage an Paros und die ägäische Küche, die er mit verführerischen Köstlichkeiten und Kochrezepten beschreibt.

Mein Fazit :
Das Coverbild passt super und man sieht sofort die kleinen malerischen weißen Häuser vor dem geistigen Auge , mit den blauen Kuppeln vor sich. Die kleinen Gassen mit Blumen geschmückt , kleinen Gärten und schmiedeeisernem Tor.

Dieses ist der 5. Fall der bekannten Kommissarin und diesmal hat sie es mit zwei Morden zu tun die sie aufklären muss. Inwieweit sind diese miteinander verbunden?

Die Kommissarin Katharina Waldmann steht kurz vor der Rente , möchte in Zukunft nur ihren Ruhestand genießen , mit ihrem Freund den Lebensabend genießen und muss dann aber noch den Tod einer Touristin aufklären. War es ein Unfall , Suizid oder gar Mord ? Die Frau war sehr schwer krank und alles scheint nach Selbstmord auszusehen.

Die Charaktere :
Die Kommissarin ist eine taffe , sehr selbstbewusste Frau, die weiß was sie will und auch gute Ermittlungsarbeit vorzeigt. Kann sie das Geheimnis lüften?
Und dann ist da die Tochter der Touristin, Julia Moretti . Sie und ihre Mutter hatten in den letzten Jahren kaum Kontakt zueinander , was war das für ein Streit der die Frauen so entzweit hat? Kann die beste Freundin der Mutter helfen ? Es bleibt spannend.

Mit dem Ende der Geschichte habe ich nicht gerechnet. Etwas verworren zum Schluß und der ganze Input kam auf einmal. Aber es ergibt alles einen Sinn zum Schluß.

Dieses Buch ist ein spannender Krimi, versehen mit einem nachvollziehbarem Familiendrama , einer Lektüre über Verrat , falsche Freunde und die große Liebe die ans Herz geht.
Mit seinen zum Teil detailgenauen Beschreibungen über Griechenland , schafft es der Autor Peter Pachel bereits nach wenigen Seiten den Leser an die Geschichte zu fesseln.
Die Geschichte ist zum Teil sehr spannend geschrieben und der Schreibstil des Autors ist einfach und flüssig . Die Beschreibung der Landschaft und der Gastfreundschaft Griechenlands ist super, da möchte man sofort in den Urlaub hinfahren. Ein sehr schöner , lesenswerter Roman.

Als Highlight gibt es am Ende einige griechische Begriffe Erklärungen , Personenregister die eine Rolle spielen im Roman und tolle Rezepte mit Kapern zum nachkochen.
Sehr gelungen !

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2020

Sehr emotional

Die Melodie der Schatten
0

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Die Melodie der Schatten " testlesen.
Autor : Maria W. Peter

Handlung :
Ein verfluchter Flecken Erde, diese Highlands. Ein Land, das von Tränen und Blut getränkt ...

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Die Melodie der Schatten " testlesen.
Autor : Maria W. Peter

Handlung :
Ein verfluchter Flecken Erde, diese Highlands. Ein Land, das von Tränen und Blut getränkt ist."

Schottland, 1837: Die junge Fiona Hemington ist auf dem Weg zu ihrer Tante in den Highlands, als ihre Kutsche in einen Hinterhalt gerät. Halbtot vor Angst und Erschöpfung schlägt sie sich bis zu einem abgelegenen Herrenhaus durch. Doch der Besitzer ist Fiona ebenso unheimlich wie das alte Gemäuer. Nachts quälen sie dunkle Traumbilder und seltsame Geräusche: Schritte, Stimmen, eine wiederkehrende Melodie. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Haus, seit die gälischen Pächter gewaltsam vertrieben wurden? Oder ist Fiona dabei, den Verstand zu verlieren?

Eine junge Frau auf der Flucht, ein Landstrich voller Mythen und Legenden und ein geheimnisumwobenes Herrenhaus. Ein Historischer Roman in der Tradition der Schauerliteratur - unheimlich packend und atmosphärisch.

Mein Fazit :
Das Coverbild gefällt mir sehr gut, ein Stück schottische Landschaft - den berühmten Highlands . Jene wildromantische Landschaft mit atemberaubenden Berggipfeln, kargen Hochebenen, schroffen Felslandschaften, dunklen Seen und einsamen Mooren. Die Highlands sind das Herz von Schottland, die Heimat der schottischen Seele, Schauplatz von Mythen und Legenden .

Die Geschichte beginnt 1837 in den schottischen Highlands . Fiona Hemington ist mit ihrer Tante und dem Anwalt ihres Vaters auf dem Weg nach Inverness , um nach dem Tod ihrer Mutter bei der Tante zu leben. Als die Kutsche überfallen wird , kann Fiona sich als einzige retten. Sie überlebt und kann sich zu einem einsamen , düsteren Anwesen retten . Es ist Thirstane Manor.
Dieses Anwesen hat ein düsteres Eigenleben , so wie die Hausangestellten und der Hausherr selbst , Aidan Thirstane.
Alles ist düster , verworren und eine unbändige Angst schnürt Fiona die Luft zum Atmen ab.
Welches dunkle Geheimnis verbirgt das düstere Haus Thirstan Manor und warum gibt sich der Hausherr Fiona gegenüber so reserviert? Kennt er Fiona von früher? Was hat es mit der Melodie auf sich die Fiona vorallem Nachts hört? Bildet sie sich das ein oder singt jemand diese Klagelieder wirklich ?
Die Auflösung gibt es am Ende der Geschichte. Gibt es ein Happy End zwischen Fiona und Aidan? Es bleibt spannend.

Die Charaktere gefallen mir gut und sind sehr autentisch dargestellt.
Fiona , ein eher scheuer Charakter , ist eine sehr kranke junge Frau, vielleicht etwas zu naiv , von Kindheit an von ihrem Vater wohlbehütet und auf Grund ihrer Erkrankung versteckt worden , aber ein sehr liebenswerter Mensch. Sie besticht durch ihre einfache , liebevolle Art.
Aidan , am Anfang ist er auf Grund seiner Art sehr gewöhnungsbedürftig, ist sehr gemein zu Fiona , sehr leicht aufbrausend, er hat in seinem Leben viel Leid erfahren müssen und hat sich dabei sehr zum negativen verändert. Aber er hat ein gutes Herz was noch versteckt ist........
Fionas Vater ein Richter , hat sehr viel Schuld auf sich geladen . Von Bestechung angefangen , von Intrigen bis hin zu Mord. Er ist sehr selbstgefällig und brutal in seinem Wesen. Ich hoffe er bekommt seine gerechte Strafe.
Die Nebencharaktere sind autentisch dargestellt und man kann sich gut in sie hinein versetzen. Sie machen die Geschichte rund.
Es ist schön zu lesen wie sich die Charaktere in der Geschichte weiter entwickeln. Ich hoffe sehr auf ein Happy End für alle Beteiligten. Es bleibt spannend !!

Die Autorin bringt das düstere der Landschaft gut in die Geschichte rein. Es ist eine bewegende Geschichte, die tief die Herzen der Leser berühren wird. Gezeichnet ist die Geschichte von Brutalität, Intrigen , Machtspielen , Missgunst und Neid und vorallem voller Emotionen.
Die Geschichte hat sehr viel Tiefgang, die Schauplätze sind sehr gut beschrieben und recherchiert. Die Story ist rundum stimmig für mich. Der Spannungsbogen hielt sich bis zum Ende und ich fühlte mich sehr gut unterhalten.
Eins meiner Lieblingsbücher 2020 !!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.04.2020

Sehr bewegend !

Kleines Haus mit offenen Türen
0

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Kleines Haus mit offenen Türen " testlesen.
Autor : Corrie Ten Boom

Handlung :
Corrie ten Boom (1892 bis 1983) hielt trotz schwerer Schicksalsschläge ihr Leben ...

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Kleines Haus mit offenen Türen " testlesen.
Autor : Corrie Ten Boom

Handlung :
Corrie ten Boom (1892 bis 1983) hielt trotz schwerer Schicksalsschläge ihr Leben lang an ihrem christlichen Glauben fest und trug Gottes Botschaft von Liebe und Vergebung in die Welt hinaus. Während der Nazi-Besatzung versteckte Corrie ten Boom zusammen mit ihrer Schwester Betsie viele Juden in ihrem Haus und bewahrte sie so vor dem Holocaust. Doch die Gestapo kam ihnen durch einen Spitzel auf die Spur. Nach ihrer Verhaftung kamen Sie ins Konzentrationslager Ravensbrück und veranstalteten dort heimlich Bibelstunden und Andachten. Corrie überlebte als einzige ihrer Familie das KZ und gründete nach dem Krieg ein Haus für Kriegsgeschädigte und reiste als 'Vagabund für den Herrn", wie sie sich selbst nannte, durch die Welt. Sie predigte das Evangelium und gab mit ihrem eigenen Leben ein beeindruckendes Beispiel für die befreiende Kraft der Vergebung.

Mein Fazit :
Als erstes habe ich mich mit dem Leben von Corrie Ten Boom
beschäftigt, bevor ich das Buch anfing zu lesen . Von ihrem persönlichen Werdegang und ihrem Einsatz im 2. Weltkrieg um jüdische Menschen zu retten , war ich tief beeindruckt. Soviel Mut in so einer kleinen Person....
Eines ihrer Zitate hat mich besonders beeindruckt : " Manche Menschen vertrauen dem Herrn, dass er ihre Seele rettet, nicht aber, dass er für ihr tägliches Leben sorgt.“

Ihr ganzes Leben hat sie auf Gott vertraut und behielt sogar ihren Glauben im KZ aufrecht, obwohl sie soviel Leid gesehen und ertragen mußte. Ihre gesamte Familie fiel dem Holocaust zum Opfer, sie überlebte als einzige und gab auch nach dem Krieg ihren Glauben an Gott an ihre Mitmenschen weiter.
Ich bin kein Christ , aber selbst ich habe in manchen Situationen schon zu Gott gebetet, obwohl ich weiß das es ihn nicht gibt. Aber manchmal hilft der Glaube daran und kann einem das Gefühl der Sicherheit geben.

Im Frühjahr 1940 erreichte der Krieg auch die Niederlande und die deutschen Besatzer hatten die " Endlösung " für alle Juden beschlossen . Sie wurden in die Konzentrationslager verschleppt , sie sollten verhungern , durch schwere Arbeit getötet und vergast werden . Corrie ten Boom und ihre Familie wußten um diese Taten der Nazis und versteckten daraufhin mehrere jüdische Familien in ihrem Haus hinter einem Verschlag im Schlafzimmer. Über 1 Jahr ging alles gut . Im April 1944 wurden Corrie ten Boom und ihre Familie verraten und verhaftet. Schließlich wurde Corrie ten Boom zusammen mit ihrer Schwester ins KZ Ravensbrück deportiert , Corrie überlebte den Holocaust. Im KZ hielt sie vor Mitgefangenen Bibelstunden ab , um ihnen Mut zuzusprechen und den Glauben an Gott näher zu bringen. Was für eine mutige Frau !!!

Das Leben der Familie Ten Bloom , angefangen vom Urgroßvater hat mich tief beeindruckt und fasziniert zugleich. Ihr selbstloser Einsatz im Krieg , ihr ganzes Leben, ihre Arbeit nach dem Krieg.......
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Man ist fasziniert von der Geschichte und die Charaktere sind so toll beschrieben , daß man das Gefühl hat sie schon lange zu kennen. Unterstützt wird es durch Fotos der Familie , so das man eine genaue Vorstellung der Familienmitglieder hat.

In dem Buch " Kleines Haus mit offenen Türen " wird eindrucksvoll das Leben von Corrie Ten Boom erzählt und wie die Geschichte derer von Boom entstand. Trotz ihres starken Glaubens hinterfragt sie , warum Gott soviel Leid auf der Welt zulässt . Versucht zu verstehen warum diese Dinge passieren. Dieselbe Frage habe ich mir auch schon oft gestellt : Wenn es Gott doch gibt, warum lässt er soviele Menschen auf der Welt verhungern? Warum gibt es Kriege auf der Welt in denen Kinder zu Waisen werden , Eltern ihre Kinder verlieren . Warum ???

Corrie Ten Boom ist nicht nur eine starke Frau die das Leid im KZ überlebt hat, sondern sie schafft es auch ihren Peinigern nach dem Krieg zu vergeben. Eine Frau die durch ihren Mut , ihren festen Glauben an Gott und mit Glück überlebt hat. Für mich ist sie eine ganz außergewöhnliche Frau die mir noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Leider wird das Thema " Holocaust " heute nicht mehr in den Schulen so gelehrt wie früher. Es gibt nicht mehr viele Überlebende , die über diese Zeit berichten können. Solche Greueltaten wie in den Weltkriegen , diese Massenmorde an unschuldigen Menschen , dürfen nie wieder geschehen und die Geschichte darf sich auf keinen Fall wiederholen.

Das Buch ist mit soviel Herzblut geschrieben worden . Es beeindruckt einfach nur durch seine Einfachheit , durch seine biblischen Verse die Tiefgründig sind und einen Sinn ergeben.
Dieses Buch wird bei jedem Leser Eindruck hinterlassen und zum Nachdenken anregen , da bin ich mir sicher.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.04.2020

Sehr emotional

Meine fremde Freundin
0

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Meine fremde Freundin " testlesen.
Autor : Jenny Bünnig

Handlung :
Ihr ganzes Leben haben Josephine und Inken als beste Freundinnen im Ruhrgebiet verbracht. ...

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Meine fremde Freundin " testlesen.
Autor : Jenny Bünnig

Handlung :
Ihr ganzes Leben haben Josephine und Inken als beste Freundinnen im Ruhrgebiet verbracht. Doch nun, mit Anfang dreißig, macht sich Josephine mit nichts als einem Rucksack und einem Aldi-Zelt auf, um in den Gärten wildfremder Menschen zu kampieren – sie kann einfach nicht mehr in geschlossenen Räumen sein. Etwas ist geschehen, das Josephine und Inken endgültig auseinandergetrieben hat. ›Meine fremde Freundin‹ erzählt von der tiefen Zuneigung zweier Frauen, von zwei Familien, einer Region und ihren Menschen und von der Unmöglichkeit, jemanden ganz und gar zu kennen.

Mein Fazit :
Dieses ist mein 1. Roman der Autorin und ihr Schreibstil daher noch ganz unbekannt. Er ist etwas ungewöhnlich und ich hatte so einige Schwierigkeiten am Anfang. Die Zeitsprünge sind für mich nicht genug gekennzeichnet und die Geschichte etwas wild durcheinander erzählt. Das hat das lesen etwas erschwert. Das Coverbild passt zur Geschichte und der Klappentext liest sich spannend und ist aussagekräftig genug. Aber warum " fremde " Freundin? Sollte es nicht " beste " Freundin heißen ? ( Auflösung gibt es am Schluß)

Josephine und Inken als Charaktere gefallen mir sehr gut. Wobei Inken die selbstbewusstere , taffere der beiden Frauen ist finde ich . Josephine ist in ihrer ganzen Art etwas naiv und als Einzelkind gewohnt , daß sich alles um sie dreht. Aber das macht die Freunschaft der so unterschiedlichen Frauen erst interessant , Gegensätze ziehen sich an .

Josephine verläßt ihr Zuhause , sie übernachtet in fremden Gärten in einem alten , geklauten Zelt . Aber wie kommt man nur auf so eine wahnwitzige Idee ? Aber Josephine gefällt es . Sie fühlt sich frei wie ein Vogel , unabhängig und nicht der Norm entsprechend.
Ich habe das Gefühl das Josephine vor irgendwas oder irgendwem flieht. Sie und Inken verband eine übergroße Freundschaft seit ihrer Kindheit. Was ist passiert das diese Freundschaft ins Wanken brachte?
Beide liebten Pferdebücher über alles. Sie liebten die Wendy Folgen und passten aufeinander auf. Und auf einmal ist alles vorbei ? Die Auflösung findet sich in Inkens Kindheit und deren weiterem Lebensweg . Ein nicht ganz so einfaches Leben , mit Hindernissen , viel Leid und Unverständnis von Seiten Josephines......

Ich war über das Ergebnis der Erklärung wie es zum Bruch der Freundschaft kommen konnte , doch sehr überrascht und ich
hatte damit überhaupt nicht gerechnet. Was auch sehr beeindruckt ist das Streitgespräch mit Tareq , Inkens Freund. Da war ich mit Josephines Verhalten überhaupt nicht einverstanden und da sind meine Emotionen Achterbahn gefahren.....

Und die Moral von der Geschicht : Jede Frau hat eine beste , gute Freundin. Teilt man mit ihr all seine Gedanken und Geheimnisse? Kennt man alle Sehnsüchte der anderen ? In wieweit kennt man eigentlich seine beste Freundin oder sie mich?
Am Ende des Buches hab ich die Message des Titel des Buches verstanden.

Alles in allem ist „Die fremde Freundin“ von Jenny Bünnig ein Roman, der mich am Ende doch noch berührt hat.
Gut ausgereifte , autentische Charaktere, dem Schreibstil konnte ich ab Mitte des Buches doch noch gut folgen und die Handlung des Buches ist sehr gut nachvollziehbar . Ein Buch mit Tiefgang und am Ende doch noch sehr berührend.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2020

Sehr emotional

Die Unwerten
0

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Die Unwerten " testlesen.
Autor : Volker Dützer

Handlung :
Frankfurt am Main, 1939. Die vierzehnjährige Hannah bricht vor ihren Mitschülern in einem Krampfanfall ...

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Die Unwerten " testlesen.
Autor : Volker Dützer

Handlung :
Frankfurt am Main, 1939. Die vierzehnjährige Hannah bricht vor ihren Mitschülern in einem Krampfanfall zusammen. Bisher war es ihr gelungen, ihre Epilepsie zu verheimlichen, doch jetzt meldet ihr linientreuer Lehrer sie bei der Obrigkeit. Hannah gerät ins Visier des NS-Terrorapparates, denn die Nazis haben sich zum Ziel gesetzt, alles „lebensunwerte Leben“ zu vernichten. Hannahs Schicksal liegt nun in den Händen des Gutachterarztes Joachim Lubeck, einem gewissenlosen Opportunisten, der für seine Karriere über Leichen geht.

Mein Fazit :
Wenn man sich das Coverbild anschaut, weiß man gleich um welches Genre es geht in dem Roman. Der Titel des Buches. " Die Unwerten " bedeutet : etwas unnützes zu sein , als etwas nicht lebenswertes betrachtet zu werden und passt daher super zur Geschichte. Auch die Farben sind neutral gehalten . Der Klappentext liest sich spannend und macht neugierig auf die Geschichte von Hannah.

Es ist Sommer 1939. Der Nationalsozialismus in vollem Gange. Mittendrin die 14 - jährige Hannah , die von ihren Mitschülern gehänselt und geschlagen wird da sie Halbjüdin ist. Sie ist ein schüchternes, liebevolles Wesen , ein an epileptischen Anfällen leidendes Mädchen was kaum Freunde hat. Sie versteht nicht warum alle sie wie eine Aussätzige behandeln. Erst als sie ein Gespräch belauscht , versteht Hannah um was es geht. Juden werden vergast, systematischer Massenmord an Juden, Kranke , behinderte Menschen - auch Kinder werden umgebracht , vorallem Mädchen werden sterilisiert ( zwecks der arischen Abstammung) , Kinder werden in Anstalten gesteckt , vergast und totgespritzt.
Langsam bekommt Hannah Angst. Wird sie auf Grund ihrer Erkrankung , den epileptischen Abfällen jetzt auch vergast?
Zitat : " Als Adolf Hitler im Oktober 1939, die Anordnung zur Ausrottung "lebensunwerten Lebens" offiziell erlässt, ist die systematische Massentötung behinderter Kinder schon in vollem Gange. Vom "Gnadentod" ist zynisch die Rede, tatsächlich jedoch werden zigtausend Menschen ermordet - durch Medikamente, Nahrungsentzug oder quälende medizinische Tests. Auch in Norddeutschland fallen etliche Kinder und später Erwachsene der "Euthanasie" zum Opfer. "

Als Hannah in die Klinik gebracht wird damit sie sterilisiert wird, versteht sie die Welt nicht mehr. Warum ???? Dort trifft sie das erste Mal auf Dr. Lubeck , einen Mörder auf den sie noch öfter in ihrem Leben treffen wird....
Zitat: " Das wohl wichtigste Verbindungsstück zwischen der Eugenik und dem nationalsozialistischen Krankenmord sind die Zwangssterilisierungen nach 1933, vor allem das »Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses« vom 14. Juli 1933 (RGBl. 1933 I, S. 529), in deren Folge bis 1945 schätzungsweise 400 000 Menschen zwangssterilisiert wurden (und mehrere Tausend Menschen an den Folgen des operativen Eingriffes starben).

Für Dr. Lubeck ist Hannahs Leben nichts wert, es ist ein „unwerter Mensch " , nicht würdig weiterzuleben. Ihr tödliches Schicksal ist damit eigentlich besiegelt . Doch als Dr. Lubeck Hannahs Mutter sieht , bietet sie ihr einen Deal an . Wenn sie sich darauf einlässt , verschont er Hannah. Wird ihre Mutter Malisha darauf eingehen und ihre Tochter retten , oder bezahlen sie mit ihrem Leben ?

Der Autor V. Dützer hat ein anschauliches , authentisches
Meisterwerk geschaffen. Im Vordergrund steht die Protagonistin Hannah und ihr sehr schwerer Werdegang von der Kindheit ins Erwachsenenalter und ihr täglicher Kampf ums Überleben in der Zeit des Nationalsozialismus. . Sie verliert viele Freunde , muss viel Leid ertragen und sich gegen den gewissenlosen Gutachter J. Lubeck erwehren.... Wird sie den Kampf gewinnen ?

Von Hannah als Protagonistin bin ich sehr beeindruckt. Auch wenn es ein fiktiver Charakter ist, bin ich mir sicher , daß es so tapfere Mädchen wie Hannah gegeben hat. Ihr unermüdlicher Kampf gegen Dr. Lubeck der laufend ihren Weg kreuzt und ihr alles genommen hat. Ihre Mutter , Claudius, Hans....Als sie den Piloten vor dem sicheren Tod bewahrt , war ich vollends von ihr gefangen. Ich hoffe sie findet ihr Glück........

Der Autor hat mich mit seinem fesselnden Schreibstil sofort in den Bann gezogen. Er nimmt die Leser mit auf eine emotionale Reise der Gefühle und Emotionen. Ich war tief bewegt von der Geschichte . Zum Teil war ich sehr schockiert von den Hintergrund Informationen des Autors die grausam sind , aber zugleich mahnend für die Zukunft. Hoffnung schöpfend auf ein besseres sicheres Leben für Hannah und die Freude, daß Hannah dem sicheren Tod entronnen ist.....

Ein sehr sensibles Thema das der Autor in seinem Roman verarbeitet hat und ich finde das diese Zeit nicht in Vergessenheit geraten sollte. Was beinhaltet die Aktion T4 , die der Autor in seinem Roman des öfteren beschreibt ?
Zitat : " Aktion T4 ist eine nach 1945 gebräuchlich gewordene Bezeichnung für die systematische Ermordung von mehr als 70.000 Menschen mit körperlichen, geistigen und seelischen Behinderungen in Deutschland von 1940 bis 1941 unter Leitung der Zentraldienststelle T4. " Wikipedia

Mir ist es wichtig das die Geschichte des Nationalsozialismus von Generation zu Generation weitergegeben wird und die verübten Grausamkeiten im Nationalsozialismus nicht vergessen werden. Und das hat der Autor mit diesem Roman geschafft.
Ein sehr emotionaler Roman bei dem kein Auge trocken bleiben wird.

Nachwort : Ich bin sehr froh das sich der Autor entschlossen hat diesen Roman zu schreiben. Es ist keine " Anklageschrift"
, sondern eine Entführung in die Geschichte des 2. Weltkriegs und der Aufdeckung der Greueltaten der Nazis. Auch wenn viele Nazis sich versucht haben heraus zu reden , von wegen sie haben auf Befehl gehandelt , es war trotzdem Völkermord.
Die Geschichte lehrt uns , daß dieses sensible Thema auch heute aktueller ist denn je. Ich bin auf das nächste Buch des Autors gespannt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere