Profilbild von Bee20

Bee20

Lesejury Profi
offline

Bee20 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Bee20 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.09.2019

Eine gelungene Fortsetzung

New Promises
0

Meine Meinung
Ich dachte, die Reihe kann nicht noch besser werden. Wirklich. Ich war schon in New Beginnings total verliebt und konnte es kaum erwarten, bis dieser Teil erscheint. Tja was soll ich sagen, ...

Meine Meinung
Ich dachte, die Reihe kann nicht noch besser werden. Wirklich. Ich war schon in New Beginnings total verliebt und konnte es kaum erwarten, bis dieser Teil erscheint. Tja was soll ich sagen, ich mochte Will im ersten Teil nicht besonders, aber er konnte mich voll und ganz von sich überzeugen.
Izzy hat sehr viel Temperament und weiß was sie will. Aber bei Will traut sie sich einfach nicht. Was ich verstehen kann, schließlich sind sie ihr ganzes Leben schon befreundet, aber auf ewig hätte es ja so nicht weiter gehen können.
Will ist für mich ein Richter Player, der dauernd andere Frauen im Bett hat und ich konnte ihn am Anfang nicht ganz durchhauen und konnte auch nicht verstehen, wie Izzy ihn immer noch lieben konnte. Aber je mehr ich gelesen habe, desto besser hat man die Charaktere kennen und lieben gelernt. Ich konnte beide Seiten allmählich verstehen und habe richtig mit gezittert. Das Cole, ein berühmter Schauspieler dazu kommt und es sich irgendwie in eine Dreiecksbeziehung entwickelt, war sogar sehr hilfreich und amüsant. Am Anfang dachte ich mir nur so, ok? Aber nachdem man ziemlich schnell merkt, dass Izzy nur Will will, fand ich es sogar gut, da Will wirklich eifersüchtig wurde und dadurch erst bemerkt wurde, dass er auch Gefühle für Izzy haben musste. Am Anfang dachte ich wirklich, sie ist ihm egal. Will sieht sie nur als beste Freundin.
Ich finde es auch mal wieder toll, dass Lena und Reihen eine große Rolle spielen und sich bei Ihnen auch wieder ein Problemchen auftut. Ich hoffe, Lena entscheidet sich richtig.
Der Schreibstil der Autorin ist so toll, flüssig und sehr gut. Das Buch liest sich verdammt leicht und schnell.
Die Handlung selbst finde ich so toll. Ich war von der ersten Seite an im Buch drinnen, alle Handlungen und Reaktionen sind wirklich toll durchdacht und gut aneinander gereiht. Es gab keine einzige Seite, die ich als langweilig oder als unnötig bezeichnet würde. Dieses Hin und Her zwischen Izzy und Will macht genau die beiden aus und hält die Spannung am Laufen. Ich bin ein totaler Fan von den Charakteren und von Green Valley. Es ist einfach ein tolles Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen möchte

Cover
Ich liebe es. Es ist so wunderschön, passt zur Handlung und sieht einfach toll aus.

Fazit
Dieses Buch muss einfach im Bücherregal. Es ist so toll, tiefgründig, herzzerreißend und spannend. Man verdreht auch manchmal die Augen über die Dummheit von Will, aber das gehört zu einem verdammt guten Buch dazu.

Veröffentlicht am 05.09.2019

Ein schöne Rockstargeschichte

Midnight Blue
2

Meine Meinung

Als aller erstes möchte ich mich bei der Lesejury bedanken, dass ich vorab bei dieser Leserunde dabei sein durfte und das Manuskript lesen durfte. Ich habe schon zu den einzelnen Abschnitten ...

Meine Meinung

Als aller erstes möchte ich mich bei der Lesejury bedanken, dass ich vorab bei dieser Leserunde dabei sein durfte und das Manuskript lesen durfte. Ich habe schon zu den einzelnen Abschnitten ausführlich meine Meinung kundgetan und möchte jetzt hier das ganze Buch im allgemeinen nochmal bewerten und nicht mehr die einzelnen Abschnitte.

Ich muss sagen, dass ich etwas skeptisch war, als ich las, wer die Autorin des Buch es ist. Ich habe Vicious Love gelesen und habe nach dem ersten Teil aufgehört, da es überhaupt nicht mein Schreibstil ist… Aber ich wollte dem Buch eine Chance geben, der Klappentext klang vielversprechend und es hat nichts mit der anderen Reihe zu tun. Ich wurde positiv überrascht. Klar, ich habe deutlich ihren Schreibstil herausgelesen, am Anfang nicht so sehr, aber gegen Mitte des Buches kamen ein paar Stellen, wo ich Seiten zweimal lesen musste, um der Handlung flogen zu können. Aber der Schreibstil hat mir deutlich besser gefallen, er ist lockerer und fließender gewesen. Und die Handlungen auch logischer. Ich mag es total, dass die Autorin in 2 Sichten schreibt und immer wieder, nette, tiefgründige Zitate einbaut.

Die Charaktere an sich sind gut in das Buch verstrickt. Ich muss zugeben, am Anfang sind mir wirklich nur Indie, Nat und Alex sympatisch und auch Jenna, bei der ich mir aber nicht sicher war sie tickt.
Indie ist ein selbstloser, hilfsbereiter Mensch. Sie trägt ein Päckchen aus der Vergangenheit mit sich mit, mit dem sie immer noch zu kämpfen hat.
Und Alex ist eine Nummer für sich, er ist süchtig, besessen und eingebildet. Er vertraut eigentlich niemanden, habe ich das Gefühl und hat in der Vergangenheit sehr viel Scheiße gebaut. Ich glaube, genau diese Komponenten machen es aus, dass zwischen Indie und Alex schon bald die Funken sprühen.
Bei den Nebencharakteren konnte man irgendwie bis zum Schluss keine Sympathie gewinnen. Lucas mochte ich bis zum Schluss nicht, besonders mit seinen Taten, erst am Ende konnte sich das Blatt wenden, das ich eigentlich nicht für möglich gehalten habe.

Die Handlung selbst war gut gegliedert. Ich war von der ersten Seite an im Buch drinnen und fand alles sehr logisch und gut gegliedert. Man merkt, dass sich die Autorin Gedanken gemacht hat und sich bemüht hat, im realistischen Bereich zu bleiben. Man merkt, wie sich die Liebesgeschichte zwischen Alex und Indie langsam aufbaut und sich entwickelt. Die beiden wachsen im Laufe des Romans und verändern sich. Am Ende passiert meiner Meinung nach zu viel auf einmal. Das muss ich leider erwähnen. Ich musste wirklich einige Seiten doppelt lesen, um der Handlung folgen zu können und nichts zu überlesen. Es gab zu viel Input auf einmal.


Cover
Das Cover finde ich so perfekt und passend zur Geschichte und am Ende verstehe ich auch endlich den Titel. Er ist wirklich perfekt passend zum Buch


Fazit

Das Buch ist wirklich gut, nett für zwischendurch und der Fesselfaktor ist auf jeden Fall da. Die Handlung ist tiefgründig, spannend, witzig und eine typische Rocktstargeschichte.

Veröffentlicht am 29.08.2019

Ein schöner Abschluss

Ultramarin (3)
0

Meine Meinung
Es ist das erste Mal, dass ich einen Erscheintermin verpasse von einem Buch, auf das ich mich schon lange freue. Aber irgendwie habe ich es nicht mitbekommen. Aber dafür war die Freue umso ...

Meine Meinung
Es ist das erste Mal, dass ich einen Erscheintermin verpasse von einem Buch, auf das ich mich schon lange freue. Aber irgendwie habe ich es nicht mitbekommen. Aber dafür war die Freue umso größer, als ich gesehen habe, dass das Buch schon erhältlich ist.
Ich habe die ersten Teile schon vor Jahren gelesen und bin wirklich begeistert von der Trilogie.
Der Autor hat einen guten, flüssigen Schreibstil. Ich konnte mich sehr gut in die Handlung hinein zu versetzen, das bei diesem Genre sehr wichtig ist, finde ich.
Die Charaktere habe ich sofort ins Herz geschlossen, auch wenn die Namen etwas gewöhnungsbedürftig sind. Saha ist endlich in ihrer Rolle angekommen, kann überhaupt nicht nein sagen und ist teilweise etwas leichtgläubig.
Sechs-Finger, auch Leon genannt ist ein Halbwesen aus Submarin und Mensch, genau wie Saha. Nur er kann nicht so wie Saha beliebig zwischen Luft und Wasser wechseln. Man merkt, egal wie sehr er sich bemüht, er gehört ins Meer, auch wenn das Land viele Vorteile hat.
Die Handlung selbst finde ich wirklich toll. Der ganze Roman spielt nicht nur in der Zukunft, die Welt sieht außerdem ganz anders aus und so viel Fantasie und Vorstellungskraft zu besitzen, diese Welt zu erschaffen, hat großen Respekt verdient.
Ich war sofort in der Handlung drinnen und der Anfang war sehr gut. Generell ist das gesamte Buch sehr gut strukturiert und gut geplant. Ich finde es toll, dass der Autor in den Dialigen die wichtigsten Handlungen aus den letzten beiden Teilen einbaut, um die Erinnerungen der Leser aufzufrischen. Im Gegensatz zu den Büchern, die sich in ein paar Monaten abspielen, liegen die Bücher mit dem erscheinen weiter auseinander. So wie bei mir zum Beispiel, sind es schon wieder 2 Jahre her, als ich den zweiten Teil und fast 3 Jahren her, als ich den ersten Teil gelesen habe und da hat man schon einiges vergessen.
In diesem Teil kommt auch endlich die Liebesbeziehung zwischen Saha und Sechs Finger richtig ins Laufen. Man merkt, wie sehr sie sich lieben, aber auch unterscheiden. Und diese Unterschiede brodeln sich zu einem Unwetter zusammen und man merkt, dass es zu Problemen führen wird. Sechs Finger macht sich auch mehr Sorgen um Saha, als Saha selbst. Sie ist sehr leicht gläubig und riskiert alles, um ihren Vater endlich zu finden.
Das Ende fand ich etwas abrupt und verdammt abgekürzt... ACHTUNG SPOILER: Wie Sechs Finger Saha endlich findet, nachdem sie gefangen genommen wurde, gibt es einfach einen Cut... Für mich die emotionalste und wichtigste Stelle im Buch und dann sowas.
Und generell sind die letzten Seiten verdammt offen gelassen und man kann sich ein Ende eigentlich selbst dazu denken. So als ob es noch einen vierten Teil geben würde... Aber soweit ich weiß, ist keiner geplant und deswegen finde ich es sehr schade, so eine tolle Reihe mit so einem Ende zu hinterlassen...

Cover
Ich finde das Cover wirklich sehr schön und passt sehr gut zur Reihe.

Fazit
Das Buch eigene sich perfekt für den Sommer. Sonne, Meer und Meerwesen perfekt kombiniert. Ich habe das Buch wirklich gern gelesen, es ist tiefgründig, nicht langatmig und wirklich toll.

Veröffentlicht am 26.08.2019

Hätte mehr Potential gehabt

Love me in the Dark – Verbotene Sehnsucht
1

Meine Meinung
Ich weiß nicht, wo ich beginnen soll. Ich habe mich wirklich auf dieses Buch gefreut, besonders weil es in Paris und New York spielt. Vielleicht waren meine Erwartungen zu hoch... Auf jeden ...

Meine Meinung
Ich weiß nicht, wo ich beginnen soll. Ich habe mich wirklich auf dieses Buch gefreut, besonders weil es in Paris und New York spielt. Vielleicht waren meine Erwartungen zu hoch... Auf jeden Fall bin ich etwas enttäuscht.
Der Schreibstil der Autorin hat wirklich gut angefangen... Aber hat sich irgendwann in eine Qual verwandelt... Mir kam es irgendwie so vor, als wäre das Buch vor 200 Jahren geschrieben worden. Irgendwie hat sich die Autorin diesen Stil angeeignet finde ich. Generell merkt man auch den französischen Stil, den ich aber nicht sehr schlimm fand.
Zu den Charakteren muss ich sagen, konnte ich mit keinem wirklich warm werden... Valentina ist für mich undurchschaubar und ich verstehe sie nicht wirklich... Klar, sie hängt an dem Ehemann in den sie sich verliebt hat... Sie klammert sich an eine Person, die es nicht mehr gibt. Klar, kann man sich einige Zeit selbst belügen, aber so wenig Selbstachtung hätte ich ihr nicht zugetraut...
Sebastien hat eine schwere Vergangenheit, hat sich ins Leben zurück gekämpft, aber wirklich sympathisch wurde er mir nie. Wahrscheinlich die französischen Mentalität, aber trotzdem.
Und William ist ein ekelhaftes, verlogenes Schwein, wo ich mir denke, wie man seine Lügen nur abkaufen kann. Er ist so manipulativ...
Und zur Handlung. Der Prolog war toll, traurig aber schön geschrieben... Danach habe ich wirklich so viel Lust gehabt, weiter zu lesen. Ich war sofort in der Handlung drinnen... Der Anfang war auch wirklich in Ordnung, nett und gut geschrieben. Aber je mehr sich Val und Sebastien kennenlernen, desto abwegiger wurden die Handlungen, einige Reaktionen finde ich einfach nur abartig und finde es geht gar nicht. Die Wörter und wie Val darauf reagiert...
Das Buch hätte sehr viel Potential gehabt, mit all der Trauer, Wut, Liebe, Sehnsucht und Eifersucht und wurde irgendwie überhaupt nicht ausgenutzt. Der Schreibstil und teilweise die Handlungen zerstören ein Buch, das hätte verdammt gut werden können.

Cover
Dieses Cover ist eines der Schönsten in meinem Regal. Besonders das Innencover hat es mir angetan.

Fazit
Es ist ein nettes Buch für zwischendurch, aber mehr leider nicht. Es hätte sehr viel Potential gehabt, das überhaupt nicht ausgenutzt wurde.

Veröffentlicht am 25.08.2019

Hätte mehr Potential gehabt

Mills Brothers / HOLD
0

Meine Meinung
Ich habe schon gelesen, dass dieser Teil nicht so gut wie die anderen ist. Ich finde ihm von der Reihe am schwächsten. Nicht von der Handlung oder der Personen, sondern vom Schreibstil her.
In ...

Meine Meinung
Ich habe schon gelesen, dass dieser Teil nicht so gut wie die anderen ist. Ich finde ihm von der Reihe am schwächsten. Nicht von der Handlung oder der Personen, sondern vom Schreibstil her.
In diesem Teil habe ich den Schreibstil von Helena Hunting überhaupt nicht wiedererkannt und passt vom Schreibstil überhaupt nicht zur Reihe. Ich finde das Buch nicht langatmig, was ich auch gelesen habe, aber teilweise sehr unübersichtliche Handlungen, wo ich mir gedacht habe, wie ist es jetzt schon wieder dazu gekommen.
Die Charaktere mag ich persönlich sehr. Auch wenn meiner Meinung nach Amy und Ruby eine größere Rolle spielen hätte können. Ruby kam überhaupt nicht mehr vor und Amy hat auch nur einen kleinen Nebenauftritt gehabt.
Ryan persönlich hat sehr mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen, hat Bindungsängste und ist eher introvertiert.
Und Pierce hat man ja schon in Keep kennengelernt. Man könnte meinen, er ist ein egoistischer Idiot, der nur auf sich schaut.
Der Anfang des Buches fand ich sehr interessant und amüsant. Das Thema und irgendwie die Handlungen sind ganz anders als die anderen beiden Teile der Reihe und steht irgendwie eher für sich selbst.

Cover
Ich glaube, so ein Cover habe ich in der Art noch nie gesehen und das macht es für mich einzigartig schön.

Fazit
Mir persönlich hat dieser Teil am wenigsten gefallen. Der Schreibstil unterscheidet sich sehr stark zu den andere Teilen und auch die Thematik ist völlig anders.