Profilbild von BettinaForstinger

BettinaForstinger

Lesejury Profi
offline

BettinaForstinger ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit BettinaForstinger über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.06.2019

Tiefes Grab

Tiefes Grab
0

Martin, Millionär, Ehemann und Familienvater hat sich ein ganz besonderes Hobby ausgesucht. Er sucht nach den vergrabenen Leichen von Serienmördern, legt diese frei und gibt der Polizei den Tipp wo die ...

Martin, Millionär, Ehemann und Familienvater hat sich ein ganz besonderes Hobby ausgesucht. Er sucht nach den vergrabenen Leichen von Serienmördern, legt diese frei und gibt der Polizei den Tipp wo die Toten zu finden sind. Er ist total von sich überzeugt und der Meinung er tue den Familien etwas gutes.
Ich hatte während des Lesens immer das Gefühl das Martin all das aus einem anderen Grund macht und er auf alle Fälle Merkmale eines Psychopathen hat.

Es dauert nicht lange und es heftet sich jemand an seine Fersen. Er legt ein bestimmtes Grab frei und denkt er wäre endlich am großen Ziel angelangt, jedoch hat eine gewisse Person einen ganz anderen Plan mit Martin. Denn in diesem Grab befindet sich neben den alten Knochen eine ganz frische Leiche.

Martin bekommt es mit der Angst zu tun, denn scheinbar ist es nicht so schlau, Leichen aus Zugraben und den Unmut von Serienmördern auf sich zu ziehen.

Nun muss Martin sich und seine Familie beschützen, denn die Gefahr die er noch nicht kennt kommt immer näher.

Der Klappentext und das Cover machten ordentlich etwas her. Der Einstig ins Buch war interessant und Anfangs auch noch fesselnd doch das hat sich leider ab dem zweiten Lese-Abschnitt geändert.
Die Figuren wurden teils noch unsympathischer, Martins Verhalten war nicht mehr nachzuvollziehen.
Plötzlich war jegliche Spannung verloren, über vieles musste man beim Lesen den Kopf schütteln.

Die Geschichte zieht sich nur mehr dahin, viel mehr sie tröpfelt dahin. Viele Ideen und Gedanken gab es zur Geschichte, die Auflösung jedoch war einfach nur sehr ernüchternd und langweilig.

Die Geschichte hätte einiges an Potential gehabt, dieses wurde leider absolut nicht genützt.

2* für Tiefes Grab, da die Geschichte nicht uninteressant war und beim Lesen dennoch Reaktionen hervorgerufen hat.

Veröffentlicht am 21.06.2019

Damit du nie vergisst

Damit du nie vergisst
0

Ich kannte die ersten beiden Teile nicht, das war aber in diesem Fall überhaupt kein Problem, ich bin sofort sehr gut in die Geschichte reingekommen und wusste sogleich Bescheid. Das Buch beginnt mit dem ...

Ich kannte die ersten beiden Teile nicht, das war aber in diesem Fall überhaupt kein Problem, ich bin sofort sehr gut in die Geschichte reingekommen und wusste sogleich Bescheid. Das Buch beginnt mit dem Prolog in dem das Ende des Vorgängers erklärt wird, somit wusste man während des Lesens immer worum es sich handelt.

In diesem Buch hat es mir besonders gut gefallen, dass sich alle Protagonisten verstanden haben. Alle hatten ein gutes und durchaus positives Verhältnis zueinander. Keine Streitigkeiten oder der Gleichen. Mir waren alle Personen sehr sympathisch. Das Buch ist in einzelne Abschnitte gegliedert, ich persönlich fand das sehr gut gemacht und vor allem Fand ich die Betitelung dieser Abschnitte immer passend und sehr gut gewählt. Die Jagd nach dem Mörder ist immer sehr spannend geschrieben, man versucht selbst Licht ins Dunkel zubringen, dies ist allerdings nicht all zu einfach. Die Spannung wird bis zum Schluss gehalten. Die Auflösung und das Ende werden sehr gut beschrieben und lassen für den nächsten Teil viel Spielraum.



Fazit: Ein sehr guter Thriller der es wert ist gelesen zu werden!

TIPP: solltet ihr die beiden vorigen Bücher so wie ich noch nicht kennen, auf alle Fälle diese zuerst lesen, sonst spoilert ihr euch selbst

Veröffentlicht am 21.06.2019

Die Gaben des Todes

Die Gaben des Todes
0

Gefährliche Maßnahmen. Ein grausamer Killer hält die Frankfurter Polizei in Atem. An einem Dezembermorgen wird die kunstvoll inszenierte Leiche einer jungen Frau in einer Schaufensterauslage gefunden. ...

Gefährliche Maßnahmen. Ein grausamer Killer hält die Frankfurter Polizei in Atem. An einem Dezembermorgen wird die kunstvoll inszenierte Leiche einer jungen Frau in einer Schaufensterauslage gefunden. Neben ihr hat der Mörder drei mit Blut geschriebene Worte hinterlassen: Holt Daniel Parkov. Obwohl der Täter, der sich selbst Dezembermann nennt, Oberkommissarin Marie Winter und dem russischstämmigen, exzentrischen BKA-Hauptkommissar Daniel Parkov mysteriöse Nachrichten zukommen lässt, tappen die Ermittler im Dunkeln. Erst nach und nach stellt sich heraus, dass man es nicht nur mit einem psychopathischen Killer zu tun hat, sondern auch mit Machenschaften, die in die organisierte Kriminalität, die eigenen Reihen und die Vergangenheit hineinreichen.

Das Buch ging sehr rasant los, ich mochte die Figuren und vor allem die Schreibweise des Autors. Die erste Leiche wird gefunden, es wird ordentlich ermittelt und es wird verdammt persönlich zwischen dem Mörder und den Ermittlern.
Ich habe die ganze Zeit über mit einem verrückten Serienmörder gerechnet der große Lust am Töten empfindet. Die Wendung die die Geschichte dann ca. aber der Mitte des Buches nimmt - ich weis noch immer nicht so recht ob das mein Fall gewesen ist. Es ist alles sehr plausibel und schlüssig, dennoch denke ich, mir persönlich hätte die andere Variante einfach besser gefallen. Zwischen durch gibt es auch was fürs Herz was mir sehr gut gefallen hat.
Alles in allem ein guter Thriller der die Spannung vom Anfang bis Schluss halten kann und in einer sehr angenehmen Art verfasst ist.
Ich hoffe es gibt einen weiteren Teil mit Marie und Parkov - und wir werden sehen

Veröffentlicht am 21.06.2019

Das Echo der Schuld

Das Echo der Schuld
0

Das Buch war sehr angenehm zu lesen. Übersichtlich und flüssig gestaltet. Die länge der Kapital war sehr angenehm. Ich mochte den Schreibstil und vor allem die Spannung die schon am Anfang der Geschichte ...

Das Buch war sehr angenehm zu lesen. Übersichtlich und flüssig gestaltet. Die länge der Kapital war sehr angenehm. Ich mochte den Schreibstil und vor allem die Spannung die schon am Anfang der Geschichte aufgebaut wurde. Bis fast zum Schluss musste ich darüber grübeln und nachdenken welche Rolle Nathan in dieser ganzen Geschichte spielt.
Mit Virginia konnte ich nicht richtig warm werden, sie war mir auf eine gewisse Art und Weise sehr unsympathisch und ich konnte auch die meiste Zeit über ihre Beweggründe absolut nicht nachvollziehen. Ich denke aber das dies von der Autorin so gewollt war.
Ich wusste nach der Hälfte ziemlich schnell Bescheid wer der Mörder war, dies tat aber der Spannung und der Freude am Lesen absolut keine Abbruch.


Sehr zu empfehlen!

Veröffentlicht am 21.06.2019

Dafür wirst du büßen

Dafür wirst du büßen
0

Ich kannte diese Art zu Schreiben, ein Buch im Buch so zusagen vorher in dieser Art noch nicht. Mir hat es sehr gut gefallen einmal so ein Buch zu lesen, da mann eigentlich 2 Bücher gleichzeitig liest.

Ich ...

Ich kannte diese Art zu Schreiben, ein Buch im Buch so zusagen vorher in dieser Art noch nicht. Mir hat es sehr gut gefallen einmal so ein Buch zu lesen, da mann eigentlich 2 Bücher gleichzeitig liest.

Ich bin sehr gut in die Geschichte rein gekommen. Das unterscheiden in welchem Buch man sich gerade befindet fällt nicht schwer. Mir waren alle Protagonisten sehr sympatisch nur das ewige Geldproblem bei Karl hat mich etwas genervt.

Richtige Spannung kam für mich erst ab ca. der Mitte auf.
Das Ende und die Auflösung beider "Fälle" war noch mal sehr spannend gestaltet.
Die persönliche Geschichte um Karl war für mich dann zum Schluss eigentlich wichtiger da sich die Geschichte um Anna eigentlich dann selber aufgelöst hatte und man relativ schnell Bescheid wusste.
Das die Geschichte noch einmal eine rasante Wende nimmt und einen Täter zu Tage fördert mit dem ich Anfangs nicht gerechnet hatte, überraschte dann doch (obwohl ich einen Schlüsselmoment hatte und mir dann dachte so muss es gewesen sein )

Für mich ein solider Thriller, aber leider kein Psychothriller.
Ich hatte Spaß beim lesen und bin neugierig auf weitere Werke dieses Autors.