Profilbild von BettinaForstinger

BettinaForstinger

Lesejury Profi
offline

BettinaForstinger ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit BettinaForstinger über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.06.2019

Die Fährte des Wolfes

Die Fährte des Wolfes
0

In Stockholm werden in einem Massagesalon mehrere junge Frauen brutal ermordet.
Zack und sein Team sollen die Morde aufklären und den Täter stoppen.


Zack, ein junger Kommissar der Sondereinheit wird ...

In Stockholm werden in einem Massagesalon mehrere junge Frauen brutal ermordet.
Zack und sein Team sollen die Morde aufklären und den Täter stoppen.


Zack, ein junger Kommissar der Sondereinheit wird nach einer Nacht mit Drogenkonsum zu einem Tatort gerufen. Es wurden junge Mädchen ermordet. Sie alle waren aus Thailand und in Schweden um als "Masseurinnen" zu arbeiten.


Für mich ging das Buch spannend los. Nach und Nach lässt die Geschichte leider komplett nach. Großteils beschäftigt man sich in dem Buch mit der Trauma und Vergangenheitsbewältigung von Zack.
Weiters nimmt er weiter munter Drogen und hat sich nicht mehr wirklich im Griff.
Anfangs war er mir noch sympatisch, leider muss ich jedoch sagen das mir seine Art mit der Zeit gewaltig auf die Nerven ging.
Ermittelt wird in dieser Geschichte nicht wirklich viel.
Viel mehr ergeben sich ständig irgendwelche Spuren denen man halbherzig nachgeht und die sich dann nach und nach im Sande verlaufen.


Das Ende war nochmal kurz spannend konnte aber leider nicht mehr viel raus reißen. Weiters lässt es für mich so einige Fragen offen.


Für mich waren es auch zu viele Seiten, die Geschichte hätte auch in weniger Platz gehabt, eventuell wäre sie dann etwas leichter zu lesen gewesen.




Meine Erwartungen waren hoch, ich hatte mich sehr auf das Buch gefreut.
Leider konnten sie nicht erfüllt werden.
Für mich wird es keinen weiteren Teil mehr mit Zack und Co geben!

Veröffentlicht am 17.06.2019

Nur der Tod kann dich retten

Nur der Tod kann dich retten
0

Sandy zieht mit ihrem Mann, Ihrer Tochter und ihrem Sohn von Rochester in eine Kleinstadt nach Florida. Sehr bald merkt sie, dass ihr Mann eine Affäre hat, die Anstellung als Lehrerin macht sie auch nicht ...

Sandy zieht mit ihrem Mann, Ihrer Tochter und ihrem Sohn von Rochester in eine Kleinstadt nach Florida. Sehr bald merkt sie, dass ihr Mann eine Affäre hat, die Anstellung als Lehrerin macht sie auch nicht wirklich glücklich. Das Leben der Einwohner der kleinen Stadt scheint "normal" zu sein, alle haben ihre Probleme und Geheimnisse. Bis die erste Leiche auftaucht. Liana ein junges Mädchen verschwindet und wird kurz darauf ermordet aufgefunden. Nun bekommen es die Bewohner doch mit der Angst zu tun, denn der Mörder ist noch nicht fertig. Der Einstieg in die Geschichte ist mir nicht so leicht gefallen, ich hatte Anfangs zu tun um mich zu konzentrieren und alle Figuren richtig einzuordnen. Nach und nach nimmt die Geschichte an Fahrt auf und wird immer spannender. Man versucht beim Lesen den Mörder zu entlarven und hinter das Warum zu kommen. Nach und nach fallen die Puzzleteile auf ihren Platz und das Ende ist dann doch vorhersehbar. Die Figuren waren sehr gut beschrieben, es machte Spaß sie durch das Buch zu begleiten. Die Unterteilungen zwischen dem Geschehen und dem Totenbuch fand ich sehr gelungen. Mir hat es gut gefallen auch die Sicht des Mörders lesen zu können. Besonders das letzte Totenbuch, hier hat man nun alles erfahren und vor allem auch wie es mit den Protagonisten nach der Festnahme weiterging.

Veröffentlicht am 17.06.2019

Teufelskatz

Teufelskatz
0

Hr. Gruber wird von einer Journalistin tot in seiner Wohnung aufgefunden. Beim Eintreffen der Polizei ist die besagte Journalistin sowie ein Nachbar der ganz nebenbei ein Nudelsieb auf dem Kopf trägt und ...

Hr. Gruber wird von einer Journalistin tot in seiner Wohnung aufgefunden. Beim Eintreffen der Polizei ist die besagte Journalistin sowie ein Nachbar der ganz nebenbei ein Nudelsieb auf dem Kopf trägt und an das Fliegende Spagetti Monster glaubt vor Ort. Für Steinböck und sein Team beginnt die Jagd nach einem Mörder der es nicht bei einem Opfer belässt. Gleichzeitig müssen sie sich mit einem Fall aus dem Jahr 1984 beschäftigen der nicht mehr wirklich einfach ist zu lösen.

Mir hat die Geschichte um Steinböck, die Katze Frau Merkel und das gesamte Team sowie das Fliegende Spagetti Monster extrem gut gefallen. Der Ausgleich zwischen der Ernsthaftigkeit dieses Buches sowie aber auch dem Humor der beim Lesen immer herrschte fand ich einfach nur sehr gelungen. Man ist teils bedrückt beim Lesen über die Vorfälle die sich ereigneten vor allem weil man eben weiß das dies alles nicht aus der Luft gegriffen ist. Gleichzeitig muss man aber auch öfters über die sehr lustig gestalteten Dialoge zwischen der Katze und Steinböck lachen.

Mir hat im Buch Emil besonders gut gefallen. Seine Art wie er mit seinem Schicksal umgeht und mit seiner "schwarzen Schwester" über die Flure rast oder in seinem GTI Steinböck zum Schwitzen bringt. All das konnte ich mir beim Lesen bildlich vorstellen.

Mir hat das Buch sehr sehr gut gefallen und von mir gibt's 5* und eine klare Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 17.06.2019

Frostkalt

Frostkalt
0

Am Bremer Weihnachtsmarkt wird ein Baby ausgesetzt, ein Bäcker wird erstochen, ein junges Mädchen wird brutal zusammengeschlagen. Unterm Strich keine friedliche Zeit in Bremen. Das Team macht sich an die ...

Am Bremer Weihnachtsmarkt wird ein Baby ausgesetzt, ein Bäcker wird erstochen, ein junges Mädchen wird brutal zusammengeschlagen. Unterm Strich keine friedliche Zeit in Bremen. Das Team macht sich an die Arbeit und entwirrt nach und nach Familiengeheimnisse und Tragödien die besser nicht ans Licht gekommen wären.

Mir hat das Buch extrem gut gefallen da die Geschichte gut aufgebaut war, immer Spannung vorhanden war und alle Protagonisten sehr sympathisch sind. Der Schreibstil ist flüssig, humorvoll man rätselt von Anfang an mit wer hinter den ganzen Taten steckt. Zum Schluss kommt alles an Licht & mein Verdacht und meine Vermutungen haben sich bestätigt!

Beim Lesen kam weihnachtliche Stimmung auf! Auch das hat mir gut gefallen!

5* ! Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 17.06.2019

Schmidt ist tot

Schmidt ist tot
0

Patrick Schmidt ist Lehrer und er ist erkältet. Er möchte eigentlich nur im Bett bleiben und schnellst möglich wieder gesund werden. Doch dann erreicht ihn ein Anruf aus Wien, sein Bruder sei tot und er ...

Patrick Schmidt ist Lehrer und er ist erkältet. Er möchte eigentlich nur im Bett bleiben und schnellst möglich wieder gesund werden. Doch dann erreicht ihn ein Anruf aus Wien, sein Bruder sei tot und er möge bitte nach Wien kommen.
Patrick fährt nach Wien und dort beginnt er zu verstehen was sein Bruder Rene für ein Leben geführt hat. Denn die Polizei erzählt ihm er sei ein Terrorist gewesen und habe sich in seiner Zelle erhängt. Patrick will dies so hinnehmen und wieder abreisen bis er der Freundin seines Bruders begegnet die ihm jedoch glaubhaft machen will das sein Bruder auf keinen Fall ein Terrorist war und die Polizei schuld sei an seinem Tod hat.
Schmidt macht sicht mit Engl auf die Suche nach der Wahrheit und bezahlt diese beinahe mit seinem Leben.

Der Einstieg ins Buch war für mich Anfangs etwas ungewohnt aber ich habe mich sehr schnell an den Schreibstil gewöhnt, der mir mit der Zeit immer besser gefiel. Oft musste ich viel lachen und schmunzeln :) Der beste Satz im Buch war definitiv -> Die Polizei dein Freund und Stoßlüfter, ich musste herrlich lachen.
Weiters fand ich die Einteilung der Kapitel wirklich toll - kurz und knapp, so steht dem zügigen Lesetempo nichts im Wege.
Die Art und Weise wie mit dem Thema Polizeigewalt im Buch umgegangen wird finde ich klasse.
Raoul Biltgen beschäftigt sich hier mit einem Thema das nach wie vor sehr brisant ist und bezieht sich im Buch auf Fälle die tatsächlich passiert sind.

Mir hat das Buch gut gefallen, vielen Dank das ich es Lesen durfte!