Profilbild von BettinaForstinger

BettinaForstinger

Lesejury Profi
offline

BettinaForstinger ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit BettinaForstinger über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.08.2019

Der König der Schweine

Der König der Schweine
0

VORSICHT, DIESE FRAU KANN JUDO! JUDO, NICHT YOGA Kitty Muhr wiegt ein bisschen mehr als ein durchschnittliches Magermodel, und sie ist auch sonst aus gröberem Holz geschnitzt. Sie raucht und trinkt und ...

VORSICHT, DIESE FRAU KANN JUDO! JUDO, NICHT YOGA Kitty Muhr wiegt ein bisschen mehr als ein durchschnittliches Magermodel, und sie ist auch sonst aus gröberem Holz geschnitzt. Sie raucht und trinkt und flucht, und sie mag Kerle. Richtige Kerle. Solche mit Haaren und keine Sackrasierer. Mit ihrer Polizeikarriere geht anfangs ebenso wenig weiter wie mit der lange ersehnten großen Liebe. Barkeeper Johnny aus der Bingobongobar, wo sie nahezu ihre gesamte Freizeit verbringt, ist es jedenfalls nicht. Dabei ist er groß, stark behaart und extrem männlich.


EIN ERMITTLERDUO WIE KEBAB UND VEGGIE-BURGER

Meine erste Leserunde, mein erstes gewonnenes Buch auf LB - vielen Dank das ich es lesen durfte :)

Fazit:
Kitty ist eine richtige lustige und sympathische Person die kein absolut kein Blatt vor den Mund nimmt. Sie ist Männer fixiert und naja ihren Job als Polizistin macht Sie auch nicht so richtig - aber Sie ist lustig.
Da kommen wir auch schon zum springenden Punkt, für mich war das Buch kein Krimi, viel mehr eine lustige Geschichte mit ein paar Mordfällen.
Richtige Ermittlungsarbeit wie man es in einem Krimi gewohnt ist, gibt es in diesem Buch nicht. Die Spannung wird nie wirklich aufgebaut und man fiebert nicht wirklich mit.


Dennoch!! Ich habe dieses Buch wahnsinnig gerne gelesen, es hat mich verdammt gut unterhalten und ich musste viel und laut lachen (inkl. verwirrte Seitenblicke meines Mannes )


Das Buch ist wenn man so sagen will sehr ausländerfeindlich aufgebaut und gestaltet, ich denke der Autor möchte dem Volk, dem Leser einen Spiegel vorhalten. Den die geschilderten Szenen und Aussagen spielen sich in Österreich täglich mehrmals genau so ab.


Das Buch soll unterhalten aber auch zum nachdenken anregen und das hat sehr gut funktioniert.


Ich wurde sehr gut unterhalten und ich werde, sollte es weitere Teile mit Kitty und Ali geben, diese bestimmt auch lesen!


Kein Krimi dennoch von mir 4 von 5 Sternen!

Veröffentlicht am 23.08.2019

Im Wald

Im Wald
0

Die Aufmachung, das Cover und die gebundene Ausgabe des Buches haben mich sehr angesprochen.
Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite sehr spannend und auch sehr verworren (Auflösung der ganzen ...

Die Aufmachung, das Cover und die gebundene Ausgabe des Buches haben mich sehr angesprochen.
Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite sehr spannend und auch sehr verworren (Auflösung der ganzen Geschichte gibt es erst auf den letzten 5 Seiten).
Ich wusste bis zum Schluss nicht wer der Täter war und hatte immer einige Kandidaten im Auge, die sich dann aber als falsch herausstellen.
Solche Geschichten mag ich wenn ich einfach nicht von selbst drauf komme


Das Buch hat auf einen der ersten Seiten ein Namensverzeichnis, damit man sich beim lesen etwas besser zurecht findet.
Anfangs hat mich das etwas abgeschreckt, ich dachte mir Puh hoffentlich wird das nicht all zu kompliziert.
Aber ich musste dann nicht einmal nachlesen und bin von Anfang an sehr gut in die Geschichte rein gekommen.
Viele viel Namen aber man findet sich sehr schnell zurecht.


Mit war das ganze dennoch leider manchmal etwas zu langatmig, 100 Seiten weniger hätten mich auch nicht gestört.


Ich mochte das Buch und wurde wieder mal zu 100% von Nele Neuhaus überzeugt!


Absolute Lese Empfehlung 5*

Veröffentlicht am 23.08.2019

Der Knochenbrecher

Der Knochenbrecher
0

Im großen und ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen.
Das Buch ist in viele kurze & knackige Kapitel gegliedert, bei denen man sich denkt eines noch und dann hör ich auf für heute - denkste

Es war ...

Im großen und ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen.
Das Buch ist in viele kurze & knackige Kapitel gegliedert, bei denen man sich denkt eines noch und dann hör ich auf für heute - denkste

Es war immer sehr spannend, die Spannung wurde bis zum Schluss gehalten. Ich hatte die ganze Zeit über keine Idee.
Mich hat es dennoch irritiert das irgendwie alle Männer im dem Buch schwarze, lange Haaren hatten

Was der Titel mit dem Buch zu tun hat - keine Ahnung?!

Ich werde auf alle Fälle die restlichen Teile auch noch lesen!

Veröffentlicht am 23.08.2019

Todesfrist

Todesfrist
0

Ein Serienmörder treibt sein Unwesen – und ein altes Kinderbuch dient ihm als grausame Inspiration. 'Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. ...

Ein Serienmörder treibt sein Unwesen – und ein altes Kinderbuch dient ihm als grausame Inspiration. 'Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.' Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die Münchner Kommissarin Sabine Nemez nach einer Erklärung, einem Motiv. Erst als sie einen niederländischen Kollegen hinzuzieht, entdecken sie zumindest ein Muster: Ein altes Kinderbuch dient dem Täter als grausame Inspiration – und das birgt noch viele Ideen.

Am Anfang hab ich mir etwas schwer getan reinzukommen.

Doch das hat sich nach den ersten 30 Seiten erledigt. Das Ermittler Duo gefällt mir extrem gut. Sie harmonieren perfekt zusammen und beim lesen musste ich des Öfteren über gewisse Dialoge der Beiden schmunzeln.

Die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen. Wie bereits oben beschrieben orientieren sich die Morde an dem Kinderbuch "Struwwelpeter". Da ich dieses Buch als Kind auch hatte konnte ich mich sehr gut daran erinnern. Ich habe auch beim lesen des Öfteren im Internet in dem Kinderbuch gelesen, und meine Erinnerungen wieder etwas aufgefrischt. Todesfrist war auch irgendwie eine kleine Reise in die Kindheit.

Die Geschichte bleibt die ganze Zeit über spannend. Man rätselt immer mit und versucht dem Täter auf die Spur zukommen.

Relativ bald kann man erkennen wer den nun für die Morde verantwortlich ist. Das "Warum" erfährt man jedoch erst relativ am Schluss.

Weiters hat mir sehr gut gefallen das auch den letzten Seiten beschrieben wurde, wie es mit den beteiligten Personen weiter geht. Persönlich wollte ich einfach wissen wie Helen sich entschieden hat.

Mein Fazit: Sehr lesenswert, 5*, die beiden anderen Teile warten bereits darauf von mir gelesen zu werden.

Veröffentlicht am 23.08.2019

Wo die toten Kinder leben

Wo die toten Kinder leben
0

Der erste Fall mit dem ungleichen Ermittlerduo Anne Steinbach und Paul Wagner, das sich nicht nur durch die Aufklärung von Morden verbunden fühlt. Eine junge Frau nimmt sich das Leben. Sie entscheidet ...

Der erste Fall mit dem ungleichen Ermittlerduo Anne Steinbach und Paul Wagner, das sich nicht nur durch die Aufklärung von Morden verbunden fühlt. Eine junge Frau nimmt sich das Leben. Sie entscheidet sich für einen äußerst qualvollen Tod, der eine okkulte Handschrift trägt. Was trieb sie zu dem grauenvollen Suizid? Welches Motiv steckt dahinter? Paul Wagner, ein Priester, und die Privatermittlerin und Ex-Polizistin Anne Steinbach werden beauftragt, dem rätselhaften Fall gemeinsam auf den Grund zu gehen. Kaum dass das ungleiche Duo die Untersuchungen aufnimmt, überschlagen sich die Ereignisse. Anne und Paul kommen mehreren Verbrechen auf die Spur, deren Wurzeln teilweise bis weit in die Vergangenheit hineinreichen. Jetzt sind die beiden Ermittler die Gejagten und befinden sich in akuter Lebensgefahr. Und ihre Verfolger schrecken vor nichts zurück. Zu viel steht auf dem Spiel.
Das Ermittlerduo bestehend aus Pfarrer und Ex-Polizistin hat mit sehr gut gefallen.Der Rest des Buches leider nicht. Die ständigen Überfälle und Mordversuche auf die beiden haben mich nur genervt. Manchmal ist weniger einfach mehr.
Eigentlich sollen die Suizide aufgeklärt werden die eigentlich keine sind. Gleichzeitig heben die beiden dann noch nebenbei einen Pädophilen-ring aus.
Für mich war die Geschichte auch sehr vorhersehbar.
Leider nicht mein Fall, daher nur 1*.