Profilbild von Bibbey

Bibbey

Lesejury Profi
offline

Bibbey ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Bibbey über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.11.2020

So zauberhaft schön!

Die Zeit der Weihnachtsschwestern
0

Inhalt
Weihnachten ist das Fest der Liebe und der Familie. Suzanne wünscht sich vor allem zweiteres. Und dass ihre drei Töchter sie über die Feiertage besuchen, ohne Streit und Konflikte. Die drei Frauen ...

Inhalt
Weihnachten ist das Fest der Liebe und der Familie. Suzanne wünscht sich vor allem zweiteres. Und dass ihre drei Töchter sie über die Feiertage besuchen, ohne Streit und Konflikte. Die drei Frauen könnten unterschiedlicher nicht sein, aber Posy, Hannah und Beth müssen sich ein bisschen zusammenraufen, als ihre Mutter mit einer Grippe ans Bett gefesselt ist und die Schwestern derweil die Mengen an Weihnachtsvorbereitungen stemmen müssen. Und dabei kommen Geheimnisse und alte Fehden auf, die das ganze besinnliche Fest zu zerstören drohen. Schaffen die Schwestern es, sich zusammenzuraufen?


Meinung
Endlich geht die Zeit der Weihnachtsbücher wieder los! Und ich habe in diesem Jahr mit einem ganz besonders guten Exemplar gestartet, das es den weiteren Weihnachtsbüchern sehr sehr schwer machen wird! Der Klappentext klingt auf der ersten Blick nach einer lockeren Story mit ein bisschen Gefühlschaos. Aber ich bekam bei dieser Geschichte so viel mehr als das! Sarah Morgan hat sich in mein Herz geschrieben!

Das Buch wird aus den Sichten der drei Schwestern erzählt, zwischendurch bekommt auch Suzanne eine Stimme. Ich bin erstaunt und begeistert, wie grandios es der Autorin gelungen ist, alle Figuren so unterschiedlich darzustellen, mit so vielen Eigenarten. Sie hat es geschafft, dass ich mich innerhalb kürzester Zeit in die grundverschiedenen Leben der Frauen hineinversetzen konnte und dass ich ihre inneren Konflikte und die Umstände ihrer Leben in mich aufgesogen habe. Der Schreibstil ist toll, flüssig und bildreich. Und vor allem wunderschön weihnachtlich.

Selbstverständlich – und ich finde das kann man an dieser Stelle auch verraten, ohne zu viel zu verraten 😉 – kommt auch die Liebe nicht zu kurz. Aber besonders ist, in wie vielen verschiedenen Facetten sie zum Vorschein kommt. Ein absolutes Highlight ist hier finde ich, wie sich die Familie gemeinsam entwickelt, wie die Figuren an sich selbst und miteinander wachsen. Das war einfach unheimlich schön.

Das Buch kommt auch ohne völlig überzogene Handlungen aus. Es gibt Klischees, das kann man nicht leugnen, aber sie passen so perfekt und sind nicht übertrieben, dass sie mich überhaupt nicht gestört haben. Vielmehr unterstreichen sie die verschiedenen Charakterzüge noch einmal ein wenig.

Das Ende war zauberhaft – wirklich. Ich habe es so geliebt und würde das Buch am liebsten direkt noch einmal lesen!

Fazit
Viel Schnee, Liebe und Weihnachtsgefühle. Sarah Morgans Buch ist wirklich wunderschön und wird euch mit viel Wärme durch die kalte Jahreszeit bringen!

5 von 5 weihnachtliche Buchherzen! ♥♥♥♥♥
Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.11.2020

Am Puls der Zeit

Malé
0

Inhalt
Schauplatz Malediven. Einst war die Insel eine der beliebtesten Urlaubsorte für Touristen, nun ist sie dem Klimawandel zum Opfer gefallen. Der steigende Meeresspiegel frisst die Insel langsam auf, ...

Inhalt
Schauplatz Malediven. Einst war die Insel eine der beliebtesten Urlaubsorte für Touristen, nun ist sie dem Klimawandel zum Opfer gefallen. Der steigende Meeresspiegel frisst die Insel langsam auf, die Bewohner mussten flüchten. Nur in der ehemaligen Hauptstadt Malé finden sich ein paar einsame Leute, die dem Zustand der Insel trotzen. Aussteiger der Gesellschaft, Abenteurer, eine bunte Mischung an Individuen. Was ist das Geheimnis der Insel?


Meinung
Ein dystopischer, ein fast endzeitlicher Roman, der doch so nah an der Wirklichkeit zu sein scheint. Das versprach der neue Roman von Roman Ehrlich, den man auf der Longlist des Buchpreises 2020 finden konnte. Sich auch mal mit schwierigen Themen auseinander setzten wird mir immer wichtiger in der Literatur, die ich lese. Und deswegen war Malé schnell ein absolutes Lese-Muss für mich.

Der Schreibstil ist für mich persönlich einfach grandios gewesen. Ich muss aber gleich dazu sagen, dass es sehr besonders und speziell war. Lange, verschachtelte Sätze. Wiederholungen der Worte, ganze Gruppen von Aufzählungen. Es ist ein Buch, das man nicht nebenbei lesen kann, weil einem dann viele Informationen verloren gehen. Man kann es nicht überfliegen, nicht querlesen, nicht Minuten vor dem Einschlafen noch schnell ein paar Seiten lesen. Aber dafür wurde ich belohnt. Ein bisschen haben die Satzkonstruktionen an Tolkien erinnert – aber an den Tolkien von damals, nicht den, der überarbeitet wurde. 😉

Zu den Figuren habe ich eine geteilte Meinung. Ich fand sie durchaus interessant konstruiert und mochte es, dass es so wenige Klischees gab. Aber ich hatte nicht zu allen Charakteren eine richtige Bindung und fand manche dann leider doch sehr blass. Eine richtige Handlung zu definieren ist an dieser Stelle ziemlich schwer, denn es gibt sie einfach nicht. Es sind vielmehr verschiedene Stränge von kleinen Erzählungen, die alle auf und in Malé wirken. Das war auf der einen Seite sehr gelungen, auf der anderen Seite aber auch etwas verworren. Man muss das mögen, denke ich, und ich persönlich bin etwas zwiegespalten. Das Ende jedoch mochte ich gerne, war es doch so geheimnisvoll wie das ganze Buch. Denn eins kann man wirklich sagen: Das Buch ist sich selbst unheimlich treu geblieben und das finde ich toll.

Fazit
Ein Buch, das in einem wunderbaren Ton die Probleme unserer Zeit aufgreift, aber leider an manchen Stellen doch etwas zu unpersönlich ist.

3 von 5 Buchherzen ♥♥♥
Danke an den Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.10.2020

Einfach nur WOW!

Der Orden des geheimen Baumes - Die Magierin
0

Inhalt
Mächtige Frauen lenken und beeinflussen das Schicksal ihrer Welt, ob als Königin, Magierin oder Drachenreiterin. Doch die Welt ist geteilt: Während im Westen alle Drachen als absolut böse verdammt ...

Inhalt
Mächtige Frauen lenken und beeinflussen das Schicksal ihrer Welt, ob als Königin, Magierin oder Drachenreiterin. Doch die Welt ist geteilt: Während im Westen alle Drachen als absolut böse verdammt werden, werden diese im Osten als göttergleiche Wesen verehrt. Trotz dieser gegensätzlichen Weltanschauungen müssen die Menschen des Ostens und des Westens zusammenarbeiten, als ein riesiger bösartiger Drache aus der Vergangenheit wieder aufersteht. Drei starke Frauen nehmen die Herausforderung an, die Bewohner beider Reiche zu vereinen, um die Menschheit zu retten …


Meinung
Wer mich und meinen Blog kennt, der weiß, dass ich nur äußerst selten einen Klappentext von der Seite des Verlages übernehme. Ich mag das nicht und finde lieber selbst die Worte, um den Inhalt eines Romans zu beschreiben. Das letzte Mal, dass ich einen derart komplexen, vielschichtigen und weitreichenden Fantasy-Roman gelesen habe, muss allerdings bei der Lektüre von Herr der Ringe gewesen sein. Ich denke, dass ihr wisst, was das bedeutet. 😉

Ich habe schon im Vorfeld gehört, dass die Sprache wirklich gut sein soll. In der Tat ist sie aber einfach nur gewaltig. Ein unfassbar toller Schreibstil, eine fantastische Übersetzung, bei der glaube ich wirklich nichts zu kurz gekommen ist. Und dann diese Geschichte, die für mich Seinesgleichen sucht. Ich kann an dieser Stelle nur Lobeshymne an Lobeshymne reihen. Deswegen mag ich hier mal nur ein paar Schlagworte nennen, die diesen Roman für mich zu einem einzigartigen Meisterwerk machen: Es gibt eine ganze Bandbreite von starken Frauen. Es gibt eine einzigartige Welt, die man erklären muss, die mir aber so vorkam, als würde ich in ihr leben. Es gibt eigene Religionen, Glaubensrichtungen, Völker. Es gibt Fabelwesen und fantastische Tiere. Es gibt bis ins kleinste Detail beschriebene Gefühlsregungen, nicht einmal war ein Sprung in der Handlung. Es gibt Liebe in all ihren wunderbaren Formen, fernab von Klischees. Es gibt eigentlich generell keine Klischees. Jeder Charakter war eine Wucht. Und es gibt Drachen. Muss ich mehr sagen?

Ich denke, man merkt mir meine Begeisterung für dieses Buch an. Ich habe eine neue Lieblingsgeschichte gefunden, an die so schnell glaube ich keine mehr herankommen kann. Und das beste daran? Es gibt noch einen zweiten Teil! Denn während Samantha Shannon eigentlich nur ein Buch geschrieben hat, wurde die Story im Deutschen auf zwei Bände aufgeteilt. Und beide sind so wunderschön, dass ich fast ein bisschen froh darum bin, zwei von diesen Schätzen im Regal stehen haben zu können. Das Ende war der absolute Cliffhanger. Liebe Leute, ich muss weiterlesen, so schnell es geht!

Fazit
Eine Geschichte, die für mich immer etwas Besonderes bleiben wird, weil sie so einzigartig ist. Ich sage das nicht oft, aber ich würde sagen, dass sie perfekt ist. Einfach großartig. Fantasy at its best, ohne Klischees und in einer Welt, die ganz große Klasse ist!

5 von 5 Buchherzen, aber eigentlich noch viel mehr! ♥♥♥♥♥
Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.10.2020

Hab ein bisschen mehr erwartet

Die Republik
0

Inhalt
Europa, 1949: Die neu gegründete DDR umfasst nach einem unglaublichen Coup das gesamte deutsche Staatsgebiet, mit Ausnahme des westlichen Teils von Berlin. Gegenwart: Die DDR ist führende europäische ...

Inhalt
Europa, 1949: Die neu gegründete DDR umfasst nach einem unglaublichen Coup das gesamte deutsche Staatsgebiet, mit Ausnahme des westlichen Teils von Berlin. Gegenwart: Die DDR ist führende europäische Macht – ein hochmoderner Überwachungsstaat mit einem glücklichen Volk. So scheint es. Während internationale Agentenorganisationen im autonomen West-Berlin ihre Pläne schmieden, wird die DDR von einem furchtbaren Vorfall erschüttert: Über den Platz der Akademie zieht eine Giftgaswolke und fordert zahlreiche Tote. Ein Unfall? Ein Anschlag? Welche Macht steckt dahinter? Ein desillusionierter Stasi-Oberst, der französische Dolmetscher Christopher und die junge DDR-Bürgerin Alicia geraten in eine Verschwörung gigantischen Ausmaßes, die das Ende Europas bedeuten könnte …


Meinung
Was für ein spannendes Szenario! Die DDR als Schauplatz einer riesigen Verschwörung. Das klingt nicht nur gut, sondern es fing auch sehr spannend und direkt sehr ereignisreich an. Ich kam erstaunlicherweise sehr gut mit diesen besonderen Gegebenheiten klar. Ich denke aber auch, dass es vielleicht noch spannender und besser wirkt, wenn man die DDR selbst erlebt hat und nicht wie ich nur die Erzählungen kennt.

Ich finde den Schreibstil sehr angenehm und mochte auch die Länge der Kapitel sowie den Aufbau. Die Sichtweisen wechseln und die Geschehnisse gehen doch Hand und Hand, was ich stilistisch wirklich gut fand.

Die Figuren waren mir an der ein oder anderen Stelle aber etwas zu flach. Es gab sehr viele Charaktere, die alle sehr unterschiedlich und durchaus sehr besonders waren. Das möchte ich an dieser Stelle gar nicht kritisieren, denn es gab hier wirklich keine 08-15 Figuren – diese hätten in dieses Buch auch gar nicht hineingepasst. Aber sie waren mir auch nicht direkt sympathisch, manche blieben für mich leider etwas grau und ohne echte Persönlichkeit.

Das Ende fand ich dann allerdings noch einmal echt spektakulär und gut. Eine gute Auflösung, ein zufriedenstellendes Finale, das dieses interessante Buch abrundet. Leider kann das fulminante Ende mich nicht ganz über die kleinen Längen hinwegsehen lassen, die zwischendrin aufkamen, genauso wenig wie über die nicht ganz überzeugenden Figuren.

Fazit
Super interessante, spannende Idee, in die man wirklich gut eintauchen kann. Hier und da eine kleine Länge und Schwäche, alles in allem aber ein lesenswertes Buch für spannende Abende!

3 von 5 Buchherzen ♥♥♥
Danke an den Verlag für das Vorab-Leseexemplar!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.10.2020

Der elfte Klufti mit neuen Gesichtern!

Funkenmord
0

Inhalt
Ein Cold-Case für Kluftinger? Nachdem der Kultkommissar vor gar nicht allzu langer Zeit selbst bei einem Fall ziemlich mitgenommen wurde und einen Angriff über sich ergehen lassen musste, fällt ...

Inhalt
Ein Cold-Case für Kluftinger? Nachdem der Kultkommissar vor gar nicht allzu langer Zeit selbst bei einem Fall ziemlich mitgenommen wurde und einen Angriff über sich ergehen lassen musste, fällt es ihm besonders schwer, einfach wieder weiterzumachen. Und seiner Erika geht es da genauso. Sie scheint krank zu sein – was nicht nur dazu führt, dass Kluftinger seine geliebten Käsespatzen nicht wie gewohnt bekommt, sondern es türmt sich zudem noch ein echter Wäscheberg im Hause auf. Also muss Klufti eben selbst den Haushalt schmeißen. Zum Glück hat er wenigstens auf der Arbeit Unterstützung von einer neuen Kollegin, die im Gegensatz zu seinen anderen Kollegen tatkräftig den alten Fall aufmischt.


Meinung
Als ich vor vielen Jahren den ersten Klufti gelesen habe – ausgeliehen von der Mama einer Freundin – wusste ich noch nicht, dass sich diese Reihe so sehr in mein Herz einbrennen würde. Ich liebe die Bücher wirklich sehr, kann es jedes Mal kaum abwarten, dass es endlich wieder weitergeht.

Ich muss bei diesem elften Teil allerdings sagen, dass ich etwas mühsam in die Geschichte gekommen bin. Mir hat ein bisschen die sonst so übliche Leichtigkeit gefehlt. Das hat sich dann aber ab dem zweiten Drittel schlagartig geändert und ich konnte kaum mehr aufhören.

Der Fall an sich mag nicht der Spannendste sein – weil man ihn als Leser der Reihe auch schon zu kennen glaubt – aber dafür ist das Drumherum wieder super. Es tauchen viele neue Gesichter auf – und darunter nicht nur menschliche, sei gesagt. Außerdem ist es natürlich nach wie vor einfach herrlich, wie die ganze Familie Kluftinger so tickt. Und es gab mehr als eine Stelle, an der ich lauthals lachen musste.

Das Ende reißt dann tatsächlich noch einmal viel raus, obwohl man zuvor ein bisschen das Gefühl hatte, dass sich vieles um den Fall herum dreht. Auf den letzten Seiten wurde es noch einmal super spannend. Und den Epilog mochte ich ganz besonders. Welches Geheimnis die beiden Autoren wohl im nächsten Klufti-Krimi lüften?

Fazit
Richtig gutes, witziges Buch, das ein paar Anfangsschwierigkeiten hatte, bevor es zur gewohnten Form gefunden hat. Kann euch die ganze Reihe aber wirklich nur ans Herz legen!

4 von 5 Buchherzen ♥♥♥♥
Danke an den Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere