Profilbild von Bibilotta

Bibilotta

Lesejury Profi
offline

Bibilotta ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Bibilotta über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.10.2020

Eine starke Geschichte - starke Frauen - starke Emotionen

Wunderjahre
1

Weiter gehts mit der Warthenberg-Saga
Nach “Libellenjahre” geht es nun mit “Wunderjahre. Was wir wurden” weiter mit der tollen Familien-Saga von Izabelle Jardin. Ich war im ersten Teil schon sehr berührt ...

Weiter gehts mit der Warthenberg-Saga
Nach “Libellenjahre” geht es nun mit “Wunderjahre. Was wir wurden” weiter mit der tollen Familien-Saga von Izabelle Jardin. Ich war im ersten Teil schon sehr berührt und angetan, so bildgewaltig und mit geschichtlichen und politischen Fakten hat Izabelle Jardin eine Zeitepoche dem Leser näher gebracht. Mit Verlust, Krieg und den Nachkriegszeiten geht es hier nun weiter – und das offene, neugierige Ende von Band 1 wird hier gleich zu Beginn aufgegriffen und dem Leser erlösend nahe gebracht.

Ruhiger – aber nicht weniger tiefgründig
Hier in “Wunderjahre” geht es mit der Geschichte um Eva weiter… der Tochter von Constanze, die in “Libellenjahre” ihren Schwerpunkt hatte. Eva musste allerhand mitmachen, die Nachkriegszeit, Hunger, Geldmangel und ja einige Verluste hinnehmen. Doch eines hat sie nie verloren – ihre Stärke – ganz wie ihre Mama Constanze. Doch da kommt noch soviel mehr. Es verläuft zwar alles was ruhiger – ist der Krieg auch nun vorbei – aber es wird nicht alles einfacher. Sehr tiefgründig nimmt hier Izabelle Jardin den Leser wieder mit auf eine weitere Zeitreise – durch Zeiten, die mir schon näher und nicht mehr allzu fern waren, kannte ich sie teilweise auch schon aus Erzählungen meiner Großeltern.

Eine starke Geschichte – starke Frauen- starke Emotionen
Die Geschichte von Eva geht hier nun weiter und bekommt ihren großen Einsatz. Ich bin fasziniert, was hier alles aufgegriffen – und in eine bild- und emotionsgeladene Geschichte gepackt wurde. Dabei erfährt man nach und nach noch einige Dinge, die erschrecken, schockieren und schmerzen, aber auch die Zeiten authentisch und in Szene gesetzt dem Leser näher bringen.
Starke Emotionen bleiben hier nicht aus – und ich war einige Male erschüttert und den Tränen nahe, so sehr hat es mich berührt und getroffen. DOCH mit Eva findet sich auch hier im 2. Teil der Warhtenberg-Saga wieder eine starke Frau als Hauptcharakter, die sich immer wieder aufrafft und ihr Leben anpackt.

Sehr mitreißend und gefühlvoll
Die Geschichte las sich sehr leicht und schnell weg … so hing ich aber auch total drin fest. Es ist sehr gut wieder reinzukommen – lediglich manchmal machte mir der Erzählwechsel etwas Schwierigkeiten – da ich nicht sofort mitkam, wenn vom JETZT auf einmal wieder RÜCKBLICKEND erzählt wurde. DAs tat der ganzen Geschichte letztendlich aber keinen Abbruch – sondern machte sie sogar noch interessanter und spannender, auf ihre Art und Weise.
Den Leser erwartet hier also nicht nur eine fiktive, geschichtlich aber wahrheitsgetreue Geschichte, sondern es geht auch unter die Haut – so gefühlvoll gestaltet sich das alles. Wen diese Geschichte kalt lässt – der hat sie nicht richtig verstanden.

Ein Ende – das mich überwältigte
Das Ende des 2. Teils “Wunderjahre. Was wir wurden” hat mir einiges abverlangt. Mir schnürte es das Herz zusammen – ich bekam Gänsehaut – und die Tränen war nicht zurückzuhalten. Mir lief es sogar kalt den Rücken runter – denn es passte so schmerzhaft gut – zum Tag der Deutschen Einheit, der am Wochenende gefeiert wurde….
Wer die Geschichte lesen wird (oder schon gelesen hat) der wird verstehn was ich meine.
Nach diesem Ende wird die Warterei bis zum finalen Abschlussband noch schlimmer, wie es nach Teil 1 schon war. Izabelle Jardin lässt den Leser hier aber auch mit einigen Unklarheiten zurück, die die Neugier für das Ende der Trilogie natürlich noch anschüren… und darauf freue ich mich jetzt schon gigantisch.

Wunderjahre. Was wir wurden …
… ist ein emotionsgeladener, historischer, spannender und spektakulärer zweiter Teil der Warthenberg-Saga. Ich fand ihn fast noch was besser, wie schon den 1. Teil … doch letztendlich zählt ja das Gesamtpaket.
Ich freue mich jetzt schon, wenn es weiter geht – und kann jedem empfehlen, der gerne in historische Romane eintaucht, sich dieser Warthenberg-Saga von Izabelle Jardin anzunehmen. Man lernt viel – man erfährt viel – und man bekommt gefühlstechnisch viel geboten. Egal wie fiktiv die ganze Familien-Saga auch ist – die geschichtlichen Darstellungen sind sehr authentisch und nach Fakten aufgeführt und werden dem Leser nochmals näher gebracht.

ICH LIEBE ES einfach – und kann nicht anders als Schwärmen… auch wenns schmerzhaft und schockierend teilweise war. Letztendlich bin ich einfach nur begeistert, wie die starken Frauen hier tapfer ihre Wege gehen … ich weiß nicht, ob ich das so geschafft hätte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.03.2021

Spannung, Drama und ganz viel Gefühl

Mit dir bin ich unendlich
0

Mit dir bin ich unendlich
Der Titel ist schon so poetisch angehaucht … das ging mir schon unter die Haut und ich war gespannt, was mich hier erwartete. Zuerst dachte ich ok… eine der üblichen Liebesgeschichten ...

Mit dir bin ich unendlich
Der Titel ist schon so poetisch angehaucht … das ging mir schon unter die Haut und ich war gespannt, was mich hier erwartete. Zuerst dachte ich ok… eine der üblichen Liebesgeschichten für Jugendliche, mit den dazugehörigen Problemen… aber nein … es ist soviel mehr. Es ging mir stellenweise ganz schön unter die Haut
Es finden sich wundervolle und wichtige Themen in dieser Story. Von Freundschaft, Familie, Vorurteilen, Mobbing, der ersten Liebe, Missverständnisse … und ja – dem Weg und die Entwicklung zu sich selbst zu finden und seine Ziele zu verfolgen, bis hin zum Schwerpunkt Versagensängste ist hier alles vertreten. All das bekommt man aus der Sicht von Olivia und Nathan hier erzählt.

Schwere Thematik, die unter die Haut geht.
Die Themen sind nicht einfach so abzuhaken … das merkt man hier sehr schnell und man fiebert mit Olivia und Nathan wahnsinnig mit. Man fühlt und empfindet mit ihnen, möchte ihnen aber auch immer wieder einen Schubs in die richtige Richtung geben … so packt es einen bei dieser Story. Ich war teilweise geschockt, wie die Themen hier aufgeführt wurden, und ich konnte es mir nur schwer vorstellen, wie sich das so gestalten konnte. Aber es war absolut nicht abwegig, sondern sehr authentisch und nachvollziehbar… wenn auch nicht immer verständlich. Die Themen gingen mir ganz schön unter die Haut und ich konnte erst wieder entspannt durchatmen, als ich am Ende angelangt bin. WAS eine Anspannung… sag ich euch.

Charaktere mit großer Entwicklung
Die Charaktere von Olivia und Nathan haben mir blendend gefallen. Besonders toll fand ich, was Olivia hier für eine wahnsinnig große und tolle Entwicklung mitgemacht hat. Ich war begeistert – und erleichtert, dass sie diesen Weg genommen hat und letztendlich ihrem Ziel wieder näher kam.
Aber auch Nathan hat mir super gefallen, wobei er eher unscheinbar blieb, im Vergleich zu Olivia, die hier die größte Wandlung mitgemacht hat. Es war aber auch sehr dramatisch und ja – sehr nervenaufreibend, wie sie zu kämpfen hatte und wie sie sich Stück für Stück ihrer Freiheit, ihrem Glück entgegen ging. Dabei musste sie allerdings einige Hindernisse und Erschwernisse hinnehmen, die mich schockierten und entsetzt am Buch hingen ließen. Ich konnte teilweise nur den Kopf schütteln…

Übrigens finden sich auch wundervolle Nebencharaktere in dieser Story, die mich genauso berührten mit ihrer Geschichte und denen ich allen einen Platz in meinem Leserherz eingeräumt habe.

Spannung, Drama – und ganz viel Gefühl
All das gestaltete sich sehr spannend und ich war berührt und mitgenommen, bei all dem Drama, das sich hier auf einer Ebene abspielte, die mich doch sehr aufwühlte. Mila Summers hat es hier geschafft, eine Menge an Gefühl hier einfließen zu lassen, das regelrecht auf den Leser überspringt. Und damit meinte ich nicht nur die schönen Gefühle, die man in einer Story erleben möchte… nein .. man fühlte auch all das Leid, die Qual und das Entsetzen, die Verzweiflung, die Angst und die Sorge, die sich hier hervorhob.

Sehr zart und liebevoll bahnte sich hier eine Liebe an, die unter einem schlechten Stern steht… und eine harte Zerreißprobe mitmachen musste. Aber anders, wie ihr vielleicht denkt. Es ging mir regelrecht unter die Haut, und war so süß und knuffig das hier mitzuverfolgen…. auch wenn all das nicht so einfach war.

Eine Story, die berührt und unter die Haut geht
Es war überraschend anders … und absolut genial. Mila Summers hat mich hier mit ihrem Buch “Mit dir bin ich unendlich” tief berührt, zum Staunen gebracht und mich emotional ganz schön aufgewühlt, verzweifelt und entsetzt an den Seiten hängen lassen. All das wird in einem jugendlichen, leichten und doch nicht weniger ausdrucksstarken Schreibstil dem Leser übermittelt und erzählt. Aber nicht nur jugendliche Leser werden hier gebannt an den Seiten hängen … und sich das ein oder andere nochmals durch den Kopf gehen lassen. Die Geschichte zeigt auf, wie wichtig eine Familie und Freunde sind und vor allem wie wichtig es ist, an sich selbst zu glauben und sich nicht zu Sachen drängen zu lassen, die man so gar nicht möchte.

Eine absolute Leseempfehlung von mir!!!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Thema
  • Cover
Veröffentlicht am 10.02.2021

Ein weglegen war kaum möglich

Maris und Kalea
0

Maris und Kalea: Die Sehnsucht in mir
Bei dieser Geschichte war ich ganz schön aufgewühlt und hin und her gerissen. Die Thematik ist nicht ohne… doch es hat mich sehr berührt.
K. R. Winter konnte mich ...

Maris und Kalea: Die Sehnsucht in mir
Bei dieser Geschichte war ich ganz schön aufgewühlt und hin und her gerissen. Die Thematik ist nicht ohne… doch es hat mich sehr berührt.
K. R. Winter konnte mich mit ihrem jugendlichen, flotten und leichten Schreibstil sehr schnell in die Geschichte hineinziehen… und es war mir kaum möglich das Buch an die Seite zu legen. Ein Drama, das mich gefühlsmäßig ganz schön aufgewühlt hat und ein großes Geheimnis, das hier allerhand abverlangt, sowohl von den Charakteren als auch vom Leser.

Außergewöhnlich, dramatisch und gemischte Gefühle
Die Idee der Story ist etwas total anderes. Ich war überrascht in welche Richtung es ging … und gespannt, wie sich alles gestaltet und auflöst. Von Drama, über Gefühle bis hin zu einem pubertären Teenieverhalten, ist hier alles vorhanden. Ich musste mehrmals den Kopf schütteln und hätte den Charakteren gerne in den Hintern getreten … denn wenn sie eines nicht so drauf hatten, dann die Kommunikation untereinander. ABER GENAU DAS, machte die Story aus. Die Entwicklung, die hier dann gemeistert wurde, die hat mich absolut überzeugt.
K. R. Winter hat es geschafft, mich gespannt am Lesen zu halten. Es gilt ein großes Geheimnis zu lüften, man wird immer wieder überrascht, mit Wendungen, die man so nicht vermutet hätte… und man wird hier gefühlstechnisch auf eine Harte Probe gestellt. UND DAS WAR GENIAL!!!

Charaktere, die einiges abverlangen
Ich erinnere mich ja auch immer wieder gerne an meine Teeniezeit und ich weiß, dass auch ich das ein oder andere an Blödsinn fabriziert habe. Aber was hier die Charaktere gemeistert haben … uff.. das lässt einen schon den Kopf schütteln. Maris und Kalea verlangten mir einiges ab, mit ihrer Art und Weise… doch man darf während dem Lesen nicht vergessen, dass sie gerade mal 17 und Anfang 20 sind … was einige Handlungen erklärt… aber nicht entschuldigt. Doch die Autorin hat das super gedreht und gemeistert, dass hier alles, seine geregelten Wege geht… und das heißt auch, dass man grad stehen muss für den Mist den man vollbracht hat.
Somit werden die Charaktere sehr tiefgründig und anschaulich hier in Szene gesetzt.

Ein Buch, das man nicht weglegen kann
Zur Thematik will ich mich hier nicht groß äußern, das würde nur spoilern… nur soviel: Es wird die Gemüter spalten. Definitiv. Und es klingt lange nach. Ich hab mir ein paar Tage Zeit genommen, bevor ich mich an die Rezension gesetzt habe, da es gefühlsmäßig doch einiges zu verarbeiten und zu überdenken gab. Letztendlich bin ich aber an dem Punkt angelangt, dass es eine spannende, mitreißende, gefühlsgewaltige, tiefgründige und ja – auch sehr chaotische Geschichte ist… die mich packen und begeistern konnte.
Da gibt´s kein Wenn und Aber…. über die Thematik kann man sich streiten… aber die Umsetzung hier in der Story, war ein großes Lesevergnügen, mit ein paar grauen Haaren mehr lach.

Veröffentlicht am 10.02.2021

Der 2. Teil hat mich gepackt....

Des Teufels Klinge (Die Teufel-Trilogie 2)
0

Des Teufels Klinge
Ich war gespannt – und hoffte, dass mich dieser Teil noch mehr packen kann, als der 1. Teil. UND es kam so … ich kann nicht genau sagen, woran es lag… aber ich finde den 2. Teil dieser ...

Des Teufels Klinge
Ich war gespannt – und hoffte, dass mich dieser Teil noch mehr packen kann, als der 1. Teil. UND es kam so … ich kann nicht genau sagen, woran es lag… aber ich finde den 2. Teil dieser Reihe bedeutend besser und unterhaltsamer. Was hab ich gelacht… und ja – mich einfach blendend unterhalten gefühlt. Gestaltet sich ja jetzt auch alles was skurril, da die Seiten gewechselt wurden … ja … fragt nicht, lest es selbst. Fakt ist… ihr sollte den ersten Teil auf jeden Fall gelesen haben, denn hier geht es nahtlos weiter – und man benötigt das Wissen aus dem ersten Teil, damit man mitkommt.

Spannend, fantasiereich und prickelnd heiß
Also langweilig wird es hier definitiv nicht… im Gegenteil. Es geht hier sehr spannend und abenteuerlich weiter … UND ich konnte einiges nicht vorhersehen, sondern wurde das ein oder andere mal ganz schön überrascht. Aber das macht es ja auch aus. Es gestaltet sich hier auch alles sehr fantasievoll … schräg… und vor allem humorvoll. Und prickelnd und heiß … ja … das wird es auch hier lach
Also von Langeweile keine Spur.

Eine Fortsetzung, die mich mehr begeisterte
Ich bin froh, dass mich meine Neugier auch zum 2. Teil gebraucht hat, auch wenn mich der 1. Teil der Teufels Trilogie nicht komplett überzeugte. Aber der zweite Teil “Des Teufels Klinge” der hat mich nun überzeugt und alles wieder ausgeglichen. Ein Weglegen der Geschichte war kaum möglich und ich war regelrecht in den Bann gezogen worden. Ob das ein Teufelswerk ist ? Ich weiß es nicht …

Und was kommt jetzt noch ???
Ich bin SOOOO gespannt, wie es im abschließenden Teil weitergeht und was mich da noch erwartet. Allzulange warten muss ich ja nicht.. denn schon im April ist es soweit. Ich hoffe, dass mich auch der 3. und letzte Teil genauso packen und überzeugen wird, wie hier “Des Teufels Klinge” es vollbracht hat.
Lassen wir uns überraschen ….

Veröffentlicht am 10.02.2021

ruhiger als gedacht -aber toller Lesespaß

Chronos Academy 1: Eiswächter
0

Chronos Academy 1: Eiswächter
Was hab ich mich vorab schon auf eine spannende, aufregende, magische und ja – liebevolle Story gefreut.. mit einem Setting an einer Academy. Davon bekomm ich einfach nicht ...

Chronos Academy 1: Eiswächter
Was hab ich mich vorab schon auf eine spannende, aufregende, magische und ja – liebevolle Story gefreut.. mit einem Setting an einer Academy. Davon bekomm ich einfach nicht genug und ich freue mich jedes mal, wenn der Handlungsort an solch einer Academy oder Schule spielt. Das findet man hier in der Chronos Academy auf jeden Fall … und ich hab mich sofort in das Feeling hineinziehen lassen. Im ersten Teil “Eiswächter” hab ich mich pudelwohl gefühlt, war durch den Schreibstil super unterhalten und locker in die Geschichte hinein gekommen .. aber was anderes hätte ich bei Verena Bachmann jetzt auch nicht erwartet, da es ja auch nicht mein erstes Buch von ihr ist.

Tolles Setting
Es fängt alles sehr ruhig und entspannt an. Man lernt das Setting kennen und die Charaktere und erfährt so einiges über sie. Es war schön, sich hier auf dem Academy Gelände aufzuhalten und gemeinsam mit den Charakteren die Schule und ihre Hintergründe zu erkunden. Dabei plätscherte alles anfangs so vor sich hin … und es dauert lange bis es wirklich zur Sache geht, was ich schade fand. DA hätte ruhig noch mehr kommen können – und vor allem viel früher. Aber ok … ich hab mich trotzdem wohl gefühlt.

Tolle Grundidee mit Luft nach oben
Was die Magie angeht… die ging in der ersten Hälfte irgendwie verloren … und kommt hier noch gar nicht wirklich zum Einsatz… aber im letzten Drittel… da geht´s dann rund und ich war viel zu schnell mit der Geschichte fertig.
Was am Anfang sehr ruhig und entspannt war … so wird der Leser hintenraus an Spannung, Aufregung und Action überrannt…
Da hätte ich mir mehr Ausgewogenheit gewünscht… aber ok… ich bin auf jeden Fall gespannt wie es weitergeht.
Auch die Romantasy, die hat mich hier jetzt noch nicht überzeugt… aber mal sehn was noch kommen mag.

Ruhiger als gedacht … aber toller Lesespaß
Chronos Academy 1: Eiswächter ist ein interessanter Auftakt mit kleinen Ecken und Kanten und ein wenig Luft nach oben. Man ist schnell drin – aber es passiert jetzt erstmal lange nicht wirklich viel. Die Charaktere sind mir stellenweise zu oberflächlich, bzw. sie lassen einfach nicht so richtig tief blicken und man erfährt nur ansatzweise was früher war. Es war ein gemütliches Lesen das mir Freude bereitete, wenn auch anders als gedacht.

Nach dem spannungsgeladenen Ende bin ich jetzt aber MEGA gespannt wie es weitergeht und hoffe, dass im 2. Teil es gleich so richtig losgeht 😉

BuchserieChronos AcademyChronos Academy 1: EiswächterFantasy

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere