Profilbild von BiblioJess

BiblioJess

Lesejury Profi
offline

BiblioJess ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit BiblioJess über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.01.2021

Ich liebe es!

City of Glass
0

Clary ist bereits einigen Geheimnissen ihrer Abstammung auf die Spur gekommen – dem Schattenjäger-Dasein –, nun stößt sie ins Herz des Ganzen vor: Idris, das Land der Nephilim. Doch auch dort sind sie ...

Clary ist bereits einigen Geheimnissen ihrer Abstammung auf die Spur gekommen – dem Schattenjäger-Dasein –, nun stößt sie ins Herz des Ganzen vor: Idris, das Land der Nephilim. Doch auch dort sind sie nicht vor Gefahren gewappnet. Valentin hat noch ein Ass im Ärmel und ist dabei, sich ein Dämonenheer aufzubauen. Können Schattenjäger und Schattenwesen ihre Differenzen beiseitelegen und gemeinsam kämpfen?



Der (ursprünglich mal finale und) dritte Band der Chroniken der Unterwelt steht in keiner Weise seinen Vorgängern nach! City of Glass ist wieder Action, Drama, Gefühle, Spannung pur.
Es scheint unglaublich, aber noch immer decken wir mehr über die Schattenjäger und über die Vergangenheit auf; obwohl wir bereits so viel erfahren haben, gibt es immer noch neues, und jede einzelne Info hab ich beim Lesen begierig aufgesaugt. Jedes gelüftete Rätsel ist ein Puzzleteil, das mit einem Klick ins fertige Gesamtbild eingefügt wird – nur damit man dann feststellt, dass das immer noch nicht das Gesamtbild ist, und das Puzzle immer größer wird. Das ist aber keinesfalls frustrierend, sondern unendlicher Puzzlespaß (okay, genug mit dem Vergleich :D)

Manche Charaktere regen mich zwischendurch auf, ich möchte sie schütteln, mich beschweren, ihnen gut zureden. Aber es ist immer leicht, von außen mit mehr Wissen und Rationalität auf die Situation zu blicken. Wer kann schon sagen, wie wir handeln würden, wenn wir mittendrin stecken würden. Mit gerade mal 17 Jahren. Wenn ich an mein pubertäres Ich denke ... :D
Trotzdem hab ich sie alle geliebt (Jugendliche und Erwachsene), denn es gehört dazu, dass man nicht immer ihrer Meinung ist. Ich liebe es, die Charaktere auf ihrem Weg zu begleiten, liebe, was sie entdecken, erfahren, fühlen, unternehmen. Die Dynamiken gefallen mir gut und auch jede Figur einzeln ist liebevoll und spannend gezeichnet.

Was ich unglaublich gern mag, ist, dass seit Band 1 eine kontinuierliche Entwicklung in der Gut-Böse/Schwarz-Weiß Frage stattfand, die hier in ihren Höhepunkt gipfelte. Denn es wird immer klarer, dass sich das nicht so eindeutig aufteilen lässt, dass beide Seiten Gutes und Schlechtes haben. Und was macht man, wenn man das Gefühl hat, bei beiden überwiegt das Schlechte?

Dazu kommen einige Überraschungsmomente, Wendungen und Plottwists, die einen in Atem halten. Ich wurde von der ersten bis zur letzten Seite gut unterhalten und möchte nochmals allen diese Reihe ans Herz legen! Sie ist der Wahnsinn.

Es steckt auch noch viel Potenzial in dieser Welt, und einige offene Fragen sind geblieben, deswegen freue ich mich auf die nächsten 3 Bände. Aber ich hab auch ein bisschen Angst vor der Entwicklung der Geschichte :D
Hier aber erstmal 5 voll verdiente Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.01.2021

Überzeugende Fortsetzung, in der mehr aufgedeckt wird.

City of Ashes
0

Nach einem gewaltigen Plottwist, und vielen offenen Fragen am Ende von Band 1, geht es in die zweite Runde und die Bedrohung durch Valentin wird immer stärker. Dabei geraten mehrere Charaktere in große ...

Nach einem gewaltigen Plottwist, und vielen offenen Fragen am Ende von Band 1, geht es in die zweite Runde und die Bedrohung durch Valentin wird immer stärker. Dabei geraten mehrere Charaktere in große Gefahr. Mehr sage ich an dieser Stelle nicht zum Inhalt.



Ich musste im Anschluss an City of Bones direkt mit City of Ashes weitermachen, und war dementsprechend sofort mittendrin. Es geht ohne lange Erklärungen, was bisher passiert ist, weiter und die Handlung nimmt schnell Fahrt auf.

Der Schreibstil ist immer noch absolut überzeugend und das Buch liest sich genauso schön, packend, flüssig wie Band 1. Das hat Cassandra Clare einfach total raus – abwechslungs- und temporeich zu schreiben.

Die Charaktere entfalten sich weiter, werden noch dreidimensionaler, und weitere Charaktere spielen eine etwas größere Rolle. Mir gefällt, dass hier nicht mehr nur die Jugendlichen im Zentrum stehen, sondern auch einige erwachsene Schattenjäger etc. stärker einbezogen werden, weil das neue Perspektiven auf die Geschichte an sich, und Valentin im einzelnen bringt. Das hat zwar in Band 1 schon angefangen, wird hier aber ausgebaut.

Außerdem gefällt mir Valentin als Antagonist. Er hat klare Ziele, und ist dabei so dubios und charmant und wortgewandt, sodass man eigentlich weiß, er ist böse, aber doch fast gemeinsam mit den Jugendlichen anfängt zu zweifeln, ob alles wirklich so schwarz und weiß ist, und ob er nicht irgendwo ab und zu auch recht hat. Dazu kommt eben, dass wir die Sicht von Clary, Jace etc. haben, und nur wissen, was die Erwachsenen einem so erzählen, wie es damals wohl war. Man muss sich auf deren Worte verlassen, ohne dass man es selbst besser weiß. Das ist superspannend gemacht.

Die Handlung bleibt erneut actionreich. Es wechselt sich gut ab zwischen ruhigen Momenten, die ebenso wichtig für die Plotentwicklung und die Charaktertiefe sind, und Tempo, Kämpfen und Dramatik.

Ein bisschen habe ich mich hier gefragt, was denn da noch 4 Bücher lang folgen soll. Aber ich bin offen und neugierig und freue mich, weiterzulesen. City of Ashes hat gehalten, was ich mir erhofft habe, und bekommt ebenfalls 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.01.2021

Reihenauftakt, der alles richtig macht. Klare Empfehlung!

City of Bones
1

Clary ist ein ganz normales Mädchen. Denkt sie. Denn als ihre Mutter auf mysteriöse Weise verschwindet, und Clary selbst plötzlich Dinge zu sehen scheint, die niemand anderes sieht, kommt sie der Wahrheit ...

Clary ist ein ganz normales Mädchen. Denkt sie. Denn als ihre Mutter auf mysteriöse Weise verschwindet, und Clary selbst plötzlich Dinge zu sehen scheint, die niemand anderes sieht, kommt sie der Wahrheit auf die Spur: Sie ist eine Schattenjägerin; das sind Menschen, die seit tausenden von Jahren Dämonen jagen. Während Clary noch versucht, zu begreifen, wird sie vom attraktiven Schattenjäger Jace in dessen Welt gezogen. Dort lebt gerade erneut ein fataler Machtkampf zwischen zwei Fronten auf. Kann Clary trotz Gefühlschaos ihr Erbe antreten, und sowohl ihre Mutter als auch die Welt der Schattenjäger retten?



Vor gut 10 Jahren habe ich die Reihe schonmal angefangen, jetzt wollte ich einen Neustart wagen und war natürlich gespannt, wie ich es heute finde. Ich muss immer noch sagen: Wow. Die ganze Grundidee gefällt mir schon wahnsinnig gut – Urban Fantasy, Dämonen, Halbdämonen, Schattenjäger, die diese bekämpfen, Magie, Kraft der Runen, ein Kampf zwischen Gut und Böse. Nichts Ungewöhnliches, aber nichtsdestotrotz ein erfolgreiches, überzeugendes Konzept. Außerdem kommt es auch auf die Umsetzung an, und die ist hier echt gelungen.

Der Schreibstil von Cassandra Clare ist wunderbar. Sie schafft es, trotz vieler Informationen und Beschreibungen einen locker-flockigen Lesefluss zu erzeugen. Sie schreibt sehr bildgewaltig, mag auch Details, aber nie so, dass es langweilig wird. Das liegt auch daran, dass sie so abwechslungsreich schreibt. Kaum Wiederholungen in der Satzstruktur, viele verschiedene Wörter/Formulierungen und dadurch sehr temporeich.

Mittlerweile bin ich aus dem Alter der Protagonist*innen rausgewachsen, deswegen wirken sie auf mich mehr wie „Kinder“ als damals. Heißt, abgöttisch schwärmen kann ich z.B. nicht mehr für den 17-jährigen Jace (wie ich es früher tat. Aber er war einer meiner frühen Bookboyfriends, und deswegen bleibt er irgendwie trotzdem toll für mich). Aber trotzdem sind sie alle starke Charaktere, toll gezeichnet, die authentisch sind, und ich konnte fast jeden auf seine Weise in mein Herz schließen. Die Dynamik zwischen allen ist mitreißend. Clary ist außerdem eine tolle Hauptfigur. Klar, sie ist noch fast ein Kind, und etwas überfordert und unsicher aufgrund der neuen Welt, die sie entdeckt. Aber sie ist auch tough, schlagfertig, hat einen eigenen Willen und eine klare Meinung und lässt sich nicht bevormunden. Und wenn jemand komisch um die Ecke kommt, gibt sie auch Kontra.
Dadurch kommt es u.a. zu tollen Schlagabtäuschen mit Jace.

Insgesamt merkt man schon, dass das hier erstmal ein Einstiegsband ist. Man muss erst lernen, worum es geht, womit man es zu tun hat. Aber das ist hier weder schlecht, noch in irgendeiner Form langatmig, denn es gibt bereits total viel Action, die einen die Luft anhalten lässt, und dazu noch einige Entwicklungen und Plottwists, die einen nach Luft schnappen und „WAAAAAS?“ rufen lassen.

Dieses Buch macht alles richtig. Auch beim Reread konnte es mich durchweg überzeugen, selbst wenn die unerwarteten Wendungen etwas von ihrem Sog verlieren, wenn man sie schon kennt. Dadurch hat mich das Buch nicht mehr ganz so emotional gepackt/geschockt wie damals. Aber das nehme ich hier nicht als Kriterium. Demnach gibt es volle 5 Sterne und ich freue mich immens auf die Fortsetzungen!

  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.12.2020

Ein Romantasy-Highlight

Die Tiermagierin – Schattentanz
0

Leena ist eine Tiermagierin; ihre Kräfte ermöglichen es ihr, eine besondere Verbindung zu Tierwesen aufzubauen. Sie sind ihre einzigen Begleiter, denn Leena lebt in der Verbannung. Zu allem Übel stößt ...

Leena ist eine Tiermagierin; ihre Kräfte ermöglichen es ihr, eine besondere Verbindung zu Tierwesen aufzubauen. Sie sind ihre einzigen Begleiter, denn Leena lebt in der Verbannung. Zu allem Übel stößt sie dann auch noch auf den Assassinen Noc – er und seine Gilde haben den Auftrag bekommen, Leena zu töten. Doch mit einem unschlagbaren Deal kann sie sie zunächst hinhalten. Es ist eine Zweckgemeinschaft und Gefühle unangebracht. Und doch können sich Leena und Noc nicht gegen das wachsende Knistern zwischen ihnen wehren. Aber das Ganze wäre zum Scheitern verurteilt – oder?


Pokémon meets Fantastische Tierwesen meets ... Assassin’s Creed? Ich bin völlig ohne besondere Erwartungen, aber voller Neugier an dieses Buch rangegangen und dachte nur „wird bestimmt eine schöne Romantasy-Geschichte“. Jetzt, nach dem Lesen, kann ich sagen: Schattentanz als „schön“ zu bezeichnen, ist eine Untertreibung.

Allein schon die Tierwesen haben mich vollkommen überzeugt! Sie sind magisch, beeindruckend, toll geschrieben und einerseits furchteinflößend, andererseits liebenswürdig. Sie wurden mit Detail entworfen und bereichern die Story ungemein. Und die Verbindung, die Leena zu ihnen hat, ist einfach unfassbar herzerwärmend. Ich musste jedes Mal lächeln, wenn eine Szene zwischen ihr und ihren Wesen vorkam.

Leena lernen wir als starke, unabhängige, gleichzeitig sympathische junge Frau mit einer schwierigen Vergangenheit kennen. Über Noc lässt sich – fast das gleiche sagen. Sie sind beide willensstarke Charaktere, geplagt von Qualen, die eine Menge Probleme mit sich rumschleppen. Und obwohl sie das gemein haben, sind sie doch völlig unterschiedlich, jeder mit eigenen Eigenschaften, die sie zu runden, tiefgründigen, überzeugenden Figuren machen. Ich kaufe ihnen all ihre Handlungsweisen und Gedanken ungefragt ab. Dabei hat es nicht lange gedauert, dass ich mit beiden einzeln, aber auch in Kombination, total mitgefiebert habe. Ich hab jedes Knistern zwischen ihnen selbst gespürt, jede Freude, Verzweiflung, Hoffnung, Wut ebenfalls gefühlt. Aber auch die Nebencharaktere habe ich sofort ins Herz geschlossen. Calem, Oz, Kost ... sie sind so viel mehr als Beiwerk zur Story! Sie alle wurden in meinem Kopf so lebendig. Die Autorin hat wirklich tolle Persönlichkeiten geschaffen, jede mit ihrem ganz eigenen Charme.

Und das ist wohl diesem grandiosen Schreibstil zuzuschreiben. Maxym M. Martineau transportiert durch ihre Worte, ihre Satzstrukturen so viel. Sie weiß genau, wann sie was schreiben, und wann offenlassen, und wie sie Dinge formulieren muss, um mich zu fesseln. Emotionen und Action/Spannung sind einfach immer präsent. Das Buch hat mich keine einzige Seite losgelassen. Die Handlung ist dabei temporeich, aber gleichzeitig langsam genug, um mich als Leserin nicht abzuhängen oder zu überfordern. Wir lernen erst nach und nach immer mehr über die Buchwelt und die Charaktere, Stück für Stück werden Geheimnisse gelüftet und so LIEBE ich das! Generell liefert dieses Buch noch so viel mehr als „nur“ eine Liebesgeschichte, da in der Welt viel Potenzial steckt. Denn nicht nur gibt es die Tiermagie, auch Noc und seine GIlde sind umgeben von übernatürlichen Kräften!

Meine ganze Gefühlspalette wurde einmal bedient, ich bin von der Storyline und den Charakteren vollends überzeugt, und es ist einfach schon so unglaublich viel passiert, gleichzeitig gibt es aber noch etliche offene Fragen und Probleme, die mich die Fortsetzungen ungeduldig herbeisehnen lassen. Und obendrein: Wie schön ist bitte das Cover, die Karte in der Innenklappe, und das Bestiarium am Ende, mit allen Tierwesen?! Ganz klare 5 Sterne und ein echtes Romantasy-Highlight!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.11.2020

Wenn der zweite Band absolut überzeugt ...

Save You
0

Die Geschichte um Ruby und James geht in die zweite Runde, und ich will gar nicht groß was zum Inhalt sagen, um niemanden zu spoilern. Der erste Band endete mit einem totalen Schock-Cliffhanger und ich ...

Die Geschichte um Ruby und James geht in die zweite Runde, und ich will gar nicht groß was zum Inhalt sagen, um niemanden zu spoilern. Der erste Band endete mit einem totalen Schock-Cliffhanger und ich war froh, sofort mit Save You weitermachen zu können.


Und das Buch hat mich nicht enttäuscht! Im Gegenteil – ich war so begeistert wie vom ersten!

Es ist verrückt; obwohl ich verurteile, was am Ende des ersten Teils passiert, hat Mona Kasten es geschafft, dass ich der Person nicht lange böse sein kann, bzw. es als Teil dessen sehe, was diese Person in ihrem Leben durchmachen musste und was das für ihr Selbstwertgefühl und ihre Fähigkeit zur Handhabung von Krisen bedeutet. Ich konnte es tatsächlich sehr bald verzeihen und das schreibe ich Mona Kastens unglaublich wundervoller Art zu, Charaktere zu erschaffen.

Auch in Save You bin ich wieder vollkommen begeistert davon, wie sie Ruby und James zeichnet, ihnen Tiefgang verleiht, sie authentisch handeln lässt. Ich liebe die beiden immer noch. Aber auch die (im ersten Band schon tollen) Nebencharaktere bekommen hier noch mehr Nuancen verliehen, sodass auch Lydia, Ember und einige andere zu runden, sympathischen Figuren werden. Ich habe sie echt allesamt ins Herz geschlossen. (Ok, das stimmt nicht ganz, es gibt auch einige Charaktere, die ich ziemlich verabscheue. Aber auch die sind an sich gut geschrieben).


Die Entwicklung der Geschichte gefällt mir wieder sehr vom Tempo, und auch wenn es ab und an mal ruhigere Kapitel gibt, hält sich die Spannungskurve. Ich bin wieder durch die Seiten gerauscht. Es waren einige große Momente dabei, bei denen ich echt mitgefiebert habe. Das Buch und Ruby und James haben mich wieder emotional sehr berührt, absolut in ihren Bann gezogen und ich kann Save You nur mit dem gleichen Nachdruck und aus vollem Herzen empfehlen wie Band 1.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere