Platzhalter für Profilbild

Bibliokate

Lesejury Profi
offline

Bibliokate ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Bibliokate über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.12.2022

Eine wunderbar spannende Fortsetzung

Labyrinth der Freiheit
0

Diesen tollen Roman, dessen Vorgängerband ich auch schon lesen durfte konnte ich, ebenso wie den vorherigen Band, schon nach den ersten Seiten nicht mehr aus der Hand legen.

Das Buch hat alles was ein ...

Diesen tollen Roman, dessen Vorgängerband ich auch schon lesen durfte konnte ich, ebenso wie den vorherigen Band, schon nach den ersten Seiten nicht mehr aus der Hand legen.

Das Buch hat alles was ein gutes Buch für mich haben muss. Es ist unglaublich spannend, toll recherchiert und kann mit Protagonisten aufwarten die man nach kürzester Zeit ins Herz schließt und ihnen nur das beste wünscht.

Gekonnt verwebt Andreas Izquierdo Fakt und Fiktion miteinander und es entsteht eine Geschichte deren Spannung und Tragik man sich absolut nicht entziehen kann. 

Ich habe das Buch förmlich inhaliert und wollte es nicht mehr weglegen. Eines dieser tollen Bücher bei denen man nicht möchte das sie aufhören, aber gleichzeitig unbedingt weiterlesen muss weil die Spannung zu groß ist. Ein würdiger dritter Teil der mich absolut überzeugen konnte

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.12.2022

Ein toller Roman

Die Sehnsucht nach Licht
0

[Werbung/ Rezensionsexemplar]

Kati Naumann erzählt in ihrem Roman "Die Sehnsucht nach Licht" die Geschichte einer Suche. Luisa sucht vergeblich nach ihrem vor Jahren verschollenen Großonkel.

Das ...

[Werbung/ Rezensionsexemplar]

Kati Naumann erzählt in ihrem Roman "Die Sehnsucht nach Licht" die Geschichte einer Suche. Luisa sucht vergeblich nach ihrem vor Jahren verschollenen Großonkel.

Das Buch wirkte auf mich wie eine Mischung aus historischem Roman und Millieustudie. Gekonnt verwebt die Autorin Fakt und Fiktion miteinander und schafft es so eine unglaublich spannende, atmosphärische sowie berührende Geschichte zu erzählten.

Ich fand es wirklich interessant dieses Buch zu lesen und manchmal hatte es den Anschein das man hier keine Fiktion sondern eine Art Sachbuch liest. Es geht um das Suchen und Finden, Verlust und Trauer sowie Hoffnung.

Es werden sowohl Geschichtliche Themen von gesellschaftlicher Relevanz toll geschildert als auch die Emotionen der Protagonisten mit großem Fingerspitzengefühl Gekonnt und authentisch beschrieben.

Für mich ein Buch das mich sowohl gut unterhalten als auch tief berührt hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.11.2022

Berührend und dramatisch

Das letzte Versprechen
0

Hera Lind erzählt hier die wahre Geschichte von Anni die als Kind in ein jugoslawisches Kinderheim verschleppt wird während ihre Familie nach Sibirien ins Arbeitslager deportiert wird. Annis ...

Hera Lind erzählt hier die wahre Geschichte von Anni die als Kind in ein jugoslawisches Kinderheim verschleppt wird während ihre Familie nach Sibirien ins Arbeitslager deportiert wird. Annis Großmutter verspricht der Mutter sich um das Kind zu kümmern woran sie sich bis zum Ende hält. Doch Anni wird es nicht leicht haben. Doch gibt sie auch in schwersten Zeiten nicht auf.

Dieser Roman hat mich tief berührt, teilweise fast zum weinen gebracht und ich habe während des Lesens immer nur gehofft das es ein gutes Ende nehmen würde. Was Anni alles erdulden und erleiden musste seit sie ein kleines Kind war, wie sich das auf ihr Leben auswirkte und wie sie einen Weg finden musste um mit ihren Tramauta umzugehen hat Hera Lind mit viel Fingerspitzengefühl auf eine Art geschildert die es einem Ermöglichte tief in das Fühlen der Protagonistin einzutauchen, mit ihr mit zu leiden und zu hoffen und ihren Willen nicht aufzugeben zu bewundern.

Ein sehr berührender und toller Roman.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.11.2022

Interessante, schonungslose Autobiografie

Friends, Lovers and the Big Terrible Thing
1

Ich habe Friends sehr gerne geschaut und war daher sofort neugierig auf dieses Buch um mal etwas mehr über den Menschen zu erfahren der hinter der Kultfigur Chandler steht. Was ich erfahren habe war teilweise ...

Ich habe Friends sehr gerne geschaut und war daher sofort neugierig auf dieses Buch um mal etwas mehr über den Menschen zu erfahren der hinter der Kultfigur Chandler steht. Was ich erfahren habe war teilweise wirklich heftig. Schonungslos spricht Matthew über seine hohen und tiefen, seine Drogen und Alkoholabhangigkeit die ihn fast das Leben gekostet haben als auch über seine Zeit bei Friends und die Zeit danach.

Es war ein interessantes Buch. Matthew erzählt hier von seinen guten und seinen sehr schwierigen Zeiten ohne zu beschönigen, was teilweise wirklich hefit ist. So bekommt man das Portrait eines sehr komplexen Menschen mit vielen Problemen der versucht sein Leben so gut zu führen wie es ihm möglich ist.

Was ich irgendwie etwas schwierig fand ist das der Eindruck entsteht das Matthew Perry mit seinen Rückschlägen einfach nie wirklich umgehen konnte und die Art wie er darüber erzählt ist zwar passend aber irgendwie war es mir hin und wieder etwas zu viel. Was ich auch interessant fand ist das er von den vielen Ähnlichkeiten erzählt die seine wohl berühmteste Rolle Chandler und er selbst miteinander verbindet und wie er seine Persönlichkeit in die Serie mit eingebracht hat um Aussagen und gags zu bringen die mittlerweile Kultstatus haben.

Für alle Fans von Friends ist dieses Buch sehr zu empfehlen aber es ist zwischenzeitlich richtig härter Tobak und man sollte sich auf einiges gefasst machen. Ein paar Triggerwarnungen schaden bei diesem Buch sicher nicht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.11.2022

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite

Die Bücher, der Junge und die Nacht
0

Dieses Buch hat mich etwas an den Roman "Der Schatten des Windes" erinnert auch wenn das Setting ein anderes war. Kai Meyer hat es geschafft hier eine Geschichte zu schreiben die ich bald nicht mehr aus ...

Dieses Buch hat mich etwas an den Roman "Der Schatten des Windes" erinnert auch wenn das Setting ein anderes war. Kai Meyer hat es geschafft hier eine Geschichte zu schreiben die ich bald nicht mehr aus der Hand legen konnte. Es gab einen unglaublichen Spannungsbogen und eine Geschichte die zwischenzeitlich etwas ins phantastische überging, etwas märchenhaftes hatte aber irgendwie nie zu unrealistisch wurde. Das hat mir persönlich sehr gefallen. Die Figuren waren durchwegs interessant und authentisch in ihren wünschen, handlungen und sehnsüchten sowie ihrem drang zu überleben. Es wurde sowohl das Zeitgeschehen im Handlungszeitraum des Romans, wie etwa der immer stärker werdende Antisemitismus und das erstarken der Nationalsozialisten, verschiedenste soziale Angelegenheiten und Probleme miteinbezogen als auch eine Brücke geschlagen um die allgemeingültigkeit und Wirksamkeit der Literatur unabhängig von Politik und Zeitgeist zu demonstrieren. Eine sehr gelungene Geschichte die mit Spannung und dramatik ebenso aufwarten kann wie mit leisen Untertönen und der ein oder anderen sehr überraschenden Wendung. Dramaturgisch sehr raffiniert aufgebaut könnte ich mir auch eine Verfilmung ausgesprochen gut vorstellen. Mir hat besonders die detailvielfalt und Liebe gefallen mit denen Meyer seine Figuren gestaltet hat und sie mit so vielen marotten, liebenswerten Eigenschaften wie auf Fehlern ausgestattet hat das man sie am liebsten persönlich kennenlernen möchte (zumindest einige der Figuren).

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere