Profilbild von Binchen27

Binchen27

Lesejury-Mitglied
offline

Binchen27 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Binchen27 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.02.2021

Such A Fun Read!

Such a Fun Age
0

Obwohl sie bereits 25 Jahre alt ist, weiß Emira Tucker immer noch nicht genau, welche berufliche Laufbahn einschlagen soll. Ihr Abschluss führt nicht wirklich zu irgendetwas und deshalb erledigt sie gerade ...

Obwohl sie bereits 25 Jahre alt ist, weiß Emira Tucker immer noch nicht genau, welche berufliche Laufbahn einschlagen soll. Ihr Abschluss führt nicht wirklich zu irgendetwas und deshalb erledigt sie gerade zwei Jobs: sie transkribiert Aufzeichnungen und passt auf die kleine Briar Chamberlain. Briars Eltern sind neu in Philadelphia und freuen sich, jemanden zu finden, der sich um ihre kleine Tochter kümmert. Eines späten Abends muss Emira mit dem kleinen Mädchen zum Supermarkt. Doch dort wird sie beschuldigt, das Mädchen mitten in der Nacht entführt zu haben. Ein Zeuge filmt die ganze Situation, wie sie als schwarzer Babysitter mit einem weißen Kleinkind angegriffen wird. Nachdem alles geklärt ist, möchte Emira diesen Abend nur noch verdrängen. Allerdings rechnet sie nicht damit, dass es ein entscheidender Moment in ihrem Leben wird.

Manchmal beginnt man einen Roman und taucht völlig in ihn ein. Kiley Reids "Such A Fun Age" gehört zu dieser Art von Geschichte. Ich war von der ersten Seite begeistert. Der Schreibstil ist sehr locker und thematisiert ganz beiläufig verschiedene Themen anspricht, über die man nachdenken sollte. Situationen, die Spannung erzeugen wechseln sich mit Szenen ab, die viel zum Lachen bieten. Gleichzeit nimmt der Roman viele gesellschaftliche Perspektive auf, behandelt Themen wir Rassismus oder Feminismus.
Was mir am besten gefallen hat, war, wie das mangelnde Vertrauen der beide Protagonistinnen dargestellt wird. Dies wird von der Autorin wunderbar transportiert, da sie die Lücke zwischen dem äußeren Bild und den Gefühlen von innen aufdeckt. Alix ist eine sehr erfolgreiche, selbstsichere Frau, die genau weiß, was sie will und was sie tut. Doch wenn ihre Gedanken geschildert werden, wird deutlich , dass es kaum einen Aspekt in ihrem Leben gibt, mit dem sie nicht zu kämpfen hat. Emira scheint auch mit ihren Jobs zufrieden zu sein, doch beneidet sie ihre Freundinnen um ihr Leben. Sie fühlt sich als die diejenige in ihrem Freundeskreis, die nie wirklich erwachsen geworden ist. Briar ist zu jung, um wahres Selbstbewusstsein auszudrücken, doch sie scheint sich der Tatsache bewusst zu sein, dass sie irgendwie anders ist. Ich habe die Lektüre sehr genossen, die sich damit beschäftigt, dass man nie zu sicher sein kann, dass das, was man sieht, wirklich so ist, wie sich die andere Person fühlt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2021

Die Abgründe der Menschen

Die geheime Geschichte
0

Von der ersten Seite an zieht der fesselnde Schreibstil und die Atmosphäre den Leser in den Bann dieser Geschichte. Die unglaubliche Intensität und die authentischen Charaktere machen dieses Buch zu einem ...

Von der ersten Seite an zieht der fesselnde Schreibstil und die Atmosphäre den Leser in den Bann dieser Geschichte. Die unglaubliche Intensität und die authentischen Charaktere machen dieses Buch zu einem absoluten Lesehighlight!

Richard Papen wächst in einfachen Verhältnissen auf. Doch sein Leben ändert sich, als er mithilfe eines Stipendiums ein idyllisch anmutendes College in Vermont besuchen kann. Umgeben von sehr wohlhabenden, elitären Studenten, schließt er sich der wohl mysteriösesten Gruppe an. Damit gehört der Außenseiter Richard endlich zu dem illustren Kreis von nur sechs Studenten, die von Julian Morrow im Fach Altgriechisch unterrichtet werden. Doch nach einer Weile merkt Richard, dass sie alle ein dunkles Geheimnis haben, an dem die Freundschaft der Studenten schließlich zerbricht.

Es ist faszinierend wie intensiv diese Geschichte geschrieben ist. Jede Figur ist in seiner Art sehr speziell und außergewöhnlich. Die Autorin erzählt flüssig und amüsant eine Geschichte über Dekadenz und die Verkettung von Schuld, Verfehlungen und Sühne, Tod und Versagen, Reue und Buße. Der Mord und alle Handlungen werden zur Nebensache: Im Mittelpunkt stehen die menschlichen Reaktionen auf das was passiert ist. Als Leser verfolgt man, was Neid, Missgunst, Angst, Hoffnungslosigkeit in extremen Situationen aus Menschen machen können. Das Highlight ist der großartige Schreibstil dieses Erstlings. Donna Tartt schafft es, die Spannung der Story mit großer sprachlicher Raffinesse und zahlreichen Handlungslinien bis zur letzten Seite aufrecht zu erhalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2021

Diese Wahrheit kommt unerwartet

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert
0

Der junger Schriftsteller Markus steckt nach seinem ersten Erfolg in der Krise. Er trifft sich wieder mit seinem Mentor Harry, doch dann soll eben dieser in einen Mord verwickelt sein. Markus beginnt kurz ...

Der junger Schriftsteller Markus steckt nach seinem ersten Erfolg in der Krise. Er trifft sich wieder mit seinem Mentor Harry, doch dann soll eben dieser in einen Mord verwickelt sein. Markus beginnt kurz nach dem Fund der Leiche eines jungen Mädchens selbst zu ermitteln – und irgendwie scheint das ganze malerische Örtchen in den Mord verwickelt zu sein. Die Handlung verbindet die Aufklärung des Verschwindens einer 15-Jährigen mit der Geschichte rund um die Entstehung von zwei Büchern.

Die rund 720 Seiten haben es absolut in sich - im positiven Sinne! Unerwartete Wendungen sorgen für Spannung von der ersten Seite an bis zum Schluss. Leser können einen außergewöhnlichen Krimi mit einem flüssigen Schreibstil erwarten, eingebettet in eine Erzählung über Liebe und Freundschaft. Ich kann diesen Roman wirklich absolut empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.03.2021

Die düstere Brutalität der Wirklichkeit

Der Tod des Bunny Munro
0

Bunny Monroe ist schon ein skurriler Charakter: Den Vertreter für Schönheitsartikel umgibt ein unwiderstehlicher Charme. Außerdem lässt er keine Möglichkeit der Fleischeslust aus. Unverblümt folgt er seiner ...

Bunny Monroe ist schon ein skurriler Charakter: Den Vertreter für Schönheitsartikel umgibt ein unwiderstehlicher Charme. Außerdem lässt er keine Möglichkeit der Fleischeslust aus. Unverblümt folgt er seiner Begierde, seiner Lust nach Sexualität und dem schönen Schein von Alkohol und Drogen, die ihn für ein paar Momente sein trostloses Lebens vergessen lassen. Jedoch zeigt sich ihm die Härte der Realität im Tod seiner Frau und so ist er plötzlich für seinen Sohn verantwortlich. Doch von Verantwortung hat er seine ganz eigene Vorstellung und deshalb unternimmt er mit jeder Menge Drogen im Sack und dem kleinen Bunny Junior seine letzte Vertreterreise.

Es ist keine schöne Geschichte. Sie soll es auch nicht sein. In schlichter Ausdrucksweise beschreibt Nick Caves Gefühl, Sehnsucht und Reflektionen, wenn Menschen tief sinken. Nüchtern beschreibt er, wie der Protagonist im Spannungsfeld zwischen dem faulen Zauber heiler Welt und den Abgründen des eigenen Daseins, zunehmend ins Straucheln kommt. Die Sprache dieses Buches ist brutal und entwaffnend ehrlich. Nur auf diese Weise kann sie die Zerrissenheit von Bunny Munroe widerspiegeln. Dieses Buch erfordert Mut, sich der hoffnungslosen Wahrheit zu stellen, welcher die Hauptfigur nicht mehr gewachsen ist. Ein erschütternder und bewegender Roman!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.02.2021

Glück & Glas - wie leicht bricht das

Das geträumte Land
0

Das Geschehen spielt im Jahr 2007: Jende Jonga aus Kamerun möchte sich mit seiner Familie den amerikanischen Traum zu erfüllen. Mit Hilfe eines schlitzohrigen Anwalts und einer haarsträubenden Begründung ...

Das Geschehen spielt im Jahr 2007: Jende Jonga aus Kamerun möchte sich mit seiner Familie den amerikanischen Traum zu erfüllen. Mit Hilfe eines schlitzohrigen Anwalts und einer haarsträubenden Begründung beantragt er Asyl. Auch seine Frau Neni konnte mit ihrem Sohn nachgekommen. Und alles scheint sich zum Guten zu wenden, als Jende einen Job als Fahrer bei dem reichen Investmentbanker Edvard Clark bekommt.

Doch dann droht die schwere Finanzkrise Anfang 2008. Vor diesem Hintergrund erzählt die Autorin Mbue ein berührendes Migrantenschicksal. Denn Jende und sein Boss kommen sich, soweit das die Hierarchie zulässt, vorsichtig näher. Auch Neni beginnt bald, für die Frau des Bänkers zu arbeiten. Schritt für Schritt werden die Jongas samt ihren Kindern ungewollt stark in die Familien-Angelegenheiten ihrer Arbeitgeber hineingezogen. Dann nimmt das Schicksal seinen Lauf: als die Bank implodiert und damit das Leben beider Familien in Schieflage gerät, erfährt man überdeutlich, dass Geld allein nicht glücklich macht.

Es überrascht nicht, dass die Jongas wesentlich komplexer entwickelt sind als ihre Herrschaften. Neni ist ihrem Mann intellektuell überlegen und kann dennoch nicht die Fesseln als Ehefrau abwerfen. Jende leidet zunehmend darunter, dass er seiner Rolle als Familienoberhaupt und seiner Vorstellung von einem aufrechten Leben nicht mehr gerecht wird. Hinzu kommt, dass die Anhörung zu seinem Asylantrag immer näher rückt. Insgesamt zeigt der Roman, wie zerbrechlich die sicher geglaubte Welt sein kann.

Imbolo Mbues Erstlingsroman ist ein fantastisches, aber auch mitreißendes Migrationsmelodram, das zum Nachdenken anregt – getragen von einem sehr zugänglichen, schönem sowie buntem Schreibstil. Absolut lesenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere