Profilbild von Blintschik

Blintschik

Lesejury Star
offline

Blintschik ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Blintschik über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.03.2018

Die Liebe zu einem Normannen

Erobertes Normannenherz
0

Nach einem Angriff auf ihre Zuhause, verliert Adeliza ihre Gedächtnis und wird als Sklavin an einen Normannen verkauft. Doch obwohl dieser ihr Feind ist, ändert sich schon bald so Einiges.

Der Stil des ...

Nach einem Angriff auf ihre Zuhause, verliert Adeliza ihre Gedächtnis und wird als Sklavin an einen Normannen verkauft. Doch obwohl dieser ihr Feind ist, ändert sich schon bald so Einiges.

Der Stil des Buches ist sehr schön und besonders die Art wie Dinge beschrieben werden und wie die Dialoge verlaufen, verleit es beim Lesen ein tolles Gefühl und gibt dabei ein autentisches historisches Gefühl.
Der historische Teil an sich jedoch ist nicht so stark ausgeprägt, denn die Geschichte könnte so auch in der Neuzeit stattfinden. Außerdem kommen Momente vor in denen man merkt, dass ein modernes Weltbild herrscht und die Dinge nicht immer ganz historisch korrekt stattfinden.
Dafür punktet das Buch besonders mit dem romantischen Teil, denn dieser nimmt den größten Teil des Buches ein. Auch wenn mir einige Stellen etwas kitschig waren, so war es doch eine herzerwärmende und süße Liebesgeschichte, die einfach zum Schmelzen ist.
Und auch die Charaktere waren mir sehr sympathisch und hatten genug Tiefe um realistisch zu erscheinen. Trotzdem haben dir Figuren oft Entscheidungen getroffen, die ich nicht immer ganz nachvollziehen konnte und für mich nicht immer ganz logisch wirkten, die dann jedoch zur Spannung der Handlung beigetragen haben.
Was die Handlung angeht so war sie schon ziemlich vorhersehbar, aber trotzdem kam auch Spannung auf. Die Geschichte ließ sich auch schnell lesen, sodass einem nicht langweilig wurde, auch wenn ich mir an einigen Stellen gewünscht hätte, dass die mehr auf die Handlung eingegangen und sie detaillierter wäre.

Alles in allem hatte ich Spaß so eine süße und romantische Geschichte zu lesen. Sie war nicht perfekt, aber es hat mein Herz erwärmt und wer nicht unbedingt nach Büchern mit tiefgehendem historischen Wissen sucht, sondern nach einer historisch angehauchten Liebesgeschichte, in der man versinken kann, dann würde ich das Buch hier wärmstens weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 27.03.2018

Ein magisches Erbe

Mitra
0

Mitra will eigentlich nur ein ganz normales Leben führen: Eine Ausbildung machen, Freunde finden, einen festen Freund finden. Doch als sie nach Hamburg zieht, erfährt sie, dass sie aus einer Familie von ...

Mitra will eigentlich nur ein ganz normales Leben führen: Eine Ausbildung machen, Freunde finden, einen festen Freund finden. Doch als sie nach Hamburg zieht, erfährt sie, dass sie aus einer Familie von magisch Begabten Personen stammt und die Probleme, die dies mit sich bringt, macht es ihr nicht so einfach normal zu sein.

Die Idee des Buches hat mir schon am Anfang gefallen und ist auch wirklich kreativ. Man taucht zusammen mit Mitra in eine neue, magische Welt ein, wobei Mitra wohl die einzigemir bekannte Protagonstin ist, die sich nicht freut zaubern zu können. Und auch wenn ich dies etwas ungewöhnlich fand, so hat es doch zu vielen witzigen Situationen geführt.
Außerdem gibt es viele Geheimnisse in dem Buch, sodass man gerne an der Geschichte dran bleibt, weil man einfach wissen möchte was es mit der Magie auf sich hat.
Ansonsten ist die Handlung auch hin und wieder sehr spannend und es passieren Dinge, die ich so nicht erwartet hätte, was ich wirklich toll fand.
Die allgemeine Umsetzung de Buches war jedoch nicht gerade perfekt. Die Umgebungen und Personen wurden kaum bis garnicht beschrieben, wodurch es mir an einigen Stellen wie eine Aneinanderreihung von Geschehnissen vorkam. Wobei ich auch sagen muss, dass es nicht nur solche Stellen gibt und manche Teile wirklich gut beschrieben wurden.
Außerdem waren die Charaktere etwas flach und waren mir auch nicht immer ganz sympathisch, da ich oft nicht nachvollziehen konnte, wieso sie so zickig reagieren. Trotzdem gab es genug Personen, die ich trotz des fehlenden Hintergrund (der aber vielleicht noch im zweiten Teil kommen kann), richtig super fand und über deren Anwesenheit ich mich immer gefreut habe.

An sich ist der Roman eher für Jüngere geeignet, da die Handlung doch recht einfach gehalten wird. Die Idee der Geschichte fand ich dagegen richtig magisch und kreativ, auch wenn sie mir etwas unausgereift vorkam, da das Konzept der Magie nicht ganz beschrieben wird. Trotz allem merkt man, dass das Buch ein sehr großes Potenzial hat und ich hatte auch Spaß beim Lesen und hoffe, dass der zweite Teil noch besser wird.

Veröffentlicht am 27.03.2018

Winterpause vom Meer

Windjammer
0

Der Schiffsjunge Evan ist aus Frankreich geflohen, doch es ist Winter und bis zum Frühling sucht er dringend ein neues Schiff, auf dem er mitfahren kann. Der Ort, an der er überwintert, scheint jedoch ...

Der Schiffsjunge Evan ist aus Frankreich geflohen, doch es ist Winter und bis zum Frühling sucht er dringend ein neues Schiff, auf dem er mitfahren kann. Der Ort, an der er überwintert, scheint jedoch nicht der zu sein für den er ihn hält und als er Gwen kennenlernt, die eine besondere Gabe besitzt und in die er sich hoffnungsvoll verliebt, wird alles nur noch komplizierter.

Die Idee der Geschichte hat mir auf anhieb gefallen, auch wenn ich etwas Zeit brauchte, um mich an den Schreibstil zu gewöhnen, der für mich durch die vielen, kurzen Sätze etwas abgehackt gewirkt hat. Doch wenn man erstmal in der Geschiche drin ist, fällt das garnicht mehr auf.
Die Handlung ist sehr spannend und mysteriös und es gibt viele Geheimnisse. Ich wollte das Buch garnicht mehr weglegen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weitergeht. Hier wurde ich jedoch etwas enttäuscht, denn letztendlich ist viel offengeblieben, was ich doch etwas unzufriedenstellend fand, da die Geheimnisse so spannend waren, dass ich auf Antworten gebrannt habe. Für die Antworten werde ich wohl auf den zweiten Teil warten müssen.
Bei den Charaktere bin ich etwas zwiegespalten. Einerseits waren sie total sympathisch und interessant und zwischendurch gab es schöne teils romantische Momente. Auf der anderen Seite blieb die Geschichte der Personen doch sehr schwammig und man erfährt nur sehr oberflächig von den Beweggründen und Hintergründen, was ich sehr schade finde, da man merkt, dass hinter all dem eine spannende Geschichte steckt, die nur offenbart werden muss.

Zusammengefasst war es eine Geschichte, die ich sehr interessant fand, auch wenn sie nicht immer ganz in die Tiefe gegangen ist. Und auch die Mysterien fand ich gut, jedoch war es zuviel des Guten und die Auflösungen fehlen einfach, wodurch ich noch mit ein paar Fragezeichen zurückbleibe. Außerdem hätte ich bei dem Titel und dem Cover etwas mehr Schiffe erwartet, was der Geschichte aber keinen Abbruch tut.
Trotz allem ist das nur der erste Teil einer Reihe und ich denke in zweiten Teil erfährt man mehr und ich bin schon gespannt darauf.

Veröffentlicht am 27.03.2018

Der König des Nordens

Herrscher des Nordens - Die letzte Schlacht
0

Dies ist der letzte Teil von Harald Hardradas Geschichte und wie er König von Norwegen geworden ist.
Neben seinen Schlachten um die Krone, erfährt man auch viel über sein Privatleben, seine Frauen, Kinder ...

Dies ist der letzte Teil von Harald Hardradas Geschichte und wie er König von Norwegen geworden ist.
Neben seinen Schlachten um die Krone, erfährt man auch viel über sein Privatleben, seine Frauen, Kinder und Freunde.

Mir hat es sehr gefallen, dass eine Biographie so lebending erzählt werden kann und man mit der historischen Person mitfühlen und mitfiebern kann. Während des Lesens spürt man einfach die Freundschaft die die Männer verbindet und was sie dazu bringt zusammenzuhalten. Vom ersten Teil bis hierhin lernt man jede Menge Figuren kennen, die einem einfach ans Herz wachsen und um die man sich einfach Sorgen macht, dass sie sterben könnten.

Aber man kann auch den Weg von Harald verfolgen wie er von einem jungen Mann zu einem weisen Herrscher wird. Besonders in diesem Teil sieht man sehr gut, im Vergleich zu den anderen Büchern, wie er alt wird und sich verändert, wodurch die Figur des Haralds sehr realistisch rüberkommt.

Die Handlung an sich beginnt in dem Buch sehr rasant und bleibt dann auch spannend, da einfach so viel passiert und ich wollte das Buch kaum aus der Hand legen. Ich finde es auch immer wieder toll wie viel man bei den Büchern des Autors über historische Begebenheiten lernt, denn oft sind wahre Momente schräger als alles was man sich ausdenken kann und gerade das macht diese Bücher so spannend.

Eigentlich bin ich sogar etwas traurig, dass dies der letzte Teil der Reihe ist, denn diese Geschichte hätte ich ewig weiterlesen können. Ich bin einfach begeistert von der Mischung aus Historischem und spannend und gefühlvoller Beschreibung eines Lebens. Ich denke dies ist eins dieser Bücher, welche man öfter als nur einmal lesen kann und die nie langweilig werden. Demnach kann ich es nur wärmstens weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 27.03.2018

Rassen und Völker

Die schwarze Zauberin
0

Elloren lebt abgeschieden mit ihren Brüdern bei ihrem Onkel auf dem Land. Schon lange träumt sie davon zur Universität zu gehen und hätte nie gedacht, dass dies irgendwann wahr werden könnte. Doch schon ...

Elloren lebt abgeschieden mit ihren Brüdern bei ihrem Onkel auf dem Land. Schon lange träumt sie davon zur Universität zu gehen und hätte nie gedacht, dass dies irgendwann wahr werden könnte. Doch schon bald lernt sie viele neue Wesen aus verschiedenen Rassen und Kuluren kennen und lernt eine Menge über ihr eigenes Volk. Dabei macht ihre Ähnlichkeit mit ihrer Großmutter ihr das Leben schwer, denn diese war die berühmte schwarze Zauberin. Und es dauert nicht lange bis Elloren herausfindet, was es mit dieser wirklich auf sich hat.

Ich weiß garnicht mit welchen Worten ich hier beschreiben soll wie toll ich das Buch fand. Ich hatte etwas ganz anderes erwartet und war beim Lesen deshalb noch viel begeisterter. Zuerst dachte ich die Geschichte hätte Ähnlichkeiten mit Harry Potter, was an einigen Stellen dann auch so ist. Doch schnell habe ich gemerkt, dass es viele High Fantasy Merkmale gibt, doch ganz anders als ich dachte. Ja, es gibt hier sehr viele verschiedene Rassen wie Elfen, Werwölfe, Gestalwandler und und und, aber ich hätte nicht gedacht, dass dieses Buch trotz der Fanatsyelemente auch Probleme in unserer Welt auszeigt. Denn es geht um Themen wie Rassismus, Patriarchismus, Sklaverei, Mobbing usw. Was mich sehr verblüfft hat. Aber genau das hat das Buch wirklich spannend und interessant gemacht.

Außerdem hat die Autorin hier eine wirklich unglaublich tolle und detailreiche Welt geschaffen. Sie ist so vielfältig und es wird alles nach und nach erklärt. Die Kulturen, die Geschichte, Legenden. Alles hat einen Hintergrund und wirkt lebendig und echt und ist unglaublich interessant. Und doch hat diese Welt Ähnlichkeiten mit unserer, sodass man sich alles gut vorstellen kann.

Selbst die einzelnen Personen sind so detailreich und realistisch geschrieben. Alles und jeder hat eine Geschichte und einen eigenen Charakter, wodurch die Figuren einzigartig und interessant sind. Ich habe mich besonders in die Gruppe von Hauptpersonen verliebt, aber auch die Antagonisten sind so gut ausgearbeitet, dass es einfach nie langweilig wird mehr über eine bestimmte Person zu erfahren. Dabei hat die Autorin genau an den richtigen Stellen Geheimnisse eingebaut und sie auch zur richtigen Zeit offenbart bzw. sie nicht offenbart. Dadurch bekommt die Geschichte einfach einen gewissen Nervenkitzel, welcher durch die spannende Handlung noch verstärkt wird.

Was die Handlung an sich angeht, so bin ich einfach komplett in diese Geschichte eingetaucht. Ich wollte garnicht mehr aushören zu lesen und auch wenn das Buch fast 600 Seiten hat, für mich hätte es ewig weitergehen können. Mich hat die Entwicklung der Charaktere und das Aufbauen von Freundschaften und Romanzen so in den Bann gezogen, dass ich einfach am liebsten den ganzen Tag nichts anderes mehr machen wollte als zu lesen.

Ich muss wirklich sagen, dass dies eins der besten Bücher ist, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Ich bin mehr als begeistert davon und kann es garnicht mehr bis zum zweiten Teil abwarten. Diese gut ausgearbeitete Welt mit ihren detailreichen Charaktere und Geschichten hat mich einfach nur fasziniert. Es ist mehr als nur ein einfaches Fantasybuch, hier werden wichtige Themen angesprochen und eine erschreckende Dystopie, die ähnlich wie viele Kriegsgeschichten auf der Welt sind. Die Fantasyelemente geben dem ganzen etwas Neues und Kreatives und ich hatte unglaublich viel Spaß beim Versinken in diesem Buch.