Profilbild von Blumi

Blumi

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Blumi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Blumi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.08.2019

Ein Leseerlebnis der etwas anderen Art.....

Warrior & Peace
0

Nachdem ich das erste Buch als Hörbuch gehört habe war ich schon ganz gespannt auf Teil 2. Da es diesen Teil noch nicht als Hörbuch gibt habe ich den zweiten Teil dann gelesen. Was soll ich sagen, das ...

Nachdem ich das erste Buch als Hörbuch gehört habe war ich schon ganz gespannt auf Teil 2. Da es diesen Teil noch nicht als Hörbuch gibt habe ich den zweiten Teil dann gelesen. Was soll ich sagen, das Buch ist einzigartig. Ich habe noch nie etwas ähnliches gelesen. Was jetzt nicht bedeutet dass das mein erster Fantasy Roman war. Was ich damit sagen will ist, das ich noch nie etwas so bildhaftes gelesen habe wie diese Geschichte. Stella A. Tack schafft es den Leser völlig in die die Welt des Buches zu ziehen. Mit Ihrer sehr direkten, sarkastischen und zum Teil verstörenden Art kann man komplett in die Geschichte eintauchen.

Zur Geschichte.....der erste Teil endet damit das die jungen Götter versuchen den Olymp zu stürzen und den alten Göttern die Macht zu entreißen indem Worrior alle Götter-Seelen in sich aufnehmen und in den Tataros bringen soll. Das scheitert leider und so stehen sie praktisch wieder am Anfang und das schlimmste für Worrior ist, das Maddox gestorben ist und das trifft sie so sehr das sie in einer Art Wachkoma liegt. Als wäre das nicht genug wird sie auch noch entführt und macht Bekanntschaft mit Virus und den anderen Göttern die nicht zur Elite gehören aber auch einen Plan haben, denn es muss ja neben der Elite im Olymp auch die Andere Seite geben die in Abaddon das Zepter in der Hand hält.
Aber zu viel möchte ich hier nicht verraten, sonst ist die Ganze Spannung weg

Die Geschichte geht genauso rasant weiter wie es im ersten Teil aufgehört hat und es gibt immer wieder Wendungen die man so nicht erwartet.
Ich liebe den Schreibstil und hoffe das es noch weitere Bücher von Stella A. Tack geben wird. Die Charaktere sind alle perfekt getroffen und auch die Namen sind passend. Man kann sich alles sehr gut vorstellen und fiebert automatisch mit Worrior mit. Natürlich kommt die Liebe nicht zu kurz und da es jetzt einen weiteren Mann in Warriors Leben gibt wird das Ganze nochmal richtig spannend denn man weiß am Anfang nicht so recht was man davon halten soll. Vorallem weiß man nicht wie es sich entwicket, also ob es zu einer Dreiecksbeziehung a la Twilight wird oder ob es doch eine andere Wendung nimmt. Aber keine Angst, es wird nicht wie in Twilight denn dafür wäre kein Platz in dieser rasanten bildlichen und sagenhaften Geschichte. Warrior hat genug anderes um die Ohren da braucht sie nicht auch noch eine Dreiecksbeziehung...

Das einzige mit dem ich mich noch anfreunden muss ist das Ende des Buchs denn das ist defintitiv nicht so wie ich mir das vorgestellt hatte. Aber die Autorin hat sich da sicher was dabei gedacht Vielleicht gewöhne ich mich auch noch an den Schluss. Leider ist nach dem 2. Teil schluss und das finde ich sehr schade aber so soll es sein und so ist es nunmal. Aber nichts desto trotz liebe ich diese beiden Bücher und freue mich schon drauf sie ein weiters Mal zu verschlingen und in diese ganz spezielle Welt einzutauchen.

Veröffentlicht am 24.07.2019

Anders als erwatet.....

Die Stille vor dem Tod
0

Nachdem ich alle 4 Bände der Smoky Barrett Reihe regelrecht verschlungen habe war ich gespannt auf den 5. Teil. Leider war es nicht so wie ich es mir erhofft hatte.

Klappentext
Schlechte Menschen kriechen ...

Nachdem ich alle 4 Bände der Smoky Barrett Reihe regelrecht verschlungen habe war ich gespannt auf den 5. Teil. Leider war es nicht so wie ich es mir erhofft hatte.

Klappentext
Schlechte Menschen kriechen dicht am Rande unserer Wahrnehmung um uns herum, unsichtbar und unerkannt, und beobachten uns, während wir unsere Träume träumen. Sie behalten uns im Auge, wachsam, lauernd, und singen dabei leise ihre Lieder, die nur sie selbst hören können und andere von ihrer Sorte. Es sind Lieder über den Tod, den Schmerz und die Angst. Lieder über Blut, leuchtend rot auf weißem Porzellan, und von gebräunter Haut, die grau und nass an einem dunklen Ort verwest. Sie singen. Und manchmal kommen sie aus dem Schatten, treten hinaus in unser Licht und singen für uns. Ich, Smoky Barrett, lausche diesen Sängern der Finsternis und sammle ihre Lieder. Ich bin keiner von ihnen, aber ich kann sie verstehen. Ich fühle mich von ihren Liedern angezogen, von ihrer Musik, wie ein Schiff von den Felsen. Ich höre, wo andere nichts hören, weil ich die Wahrheit gesehen habe. Diese gespenstischen Sänger sind um uns herum, immerzu und überall, und sie sehen aus wie wir.

Zum Buch
Das Buch ist in 3 Teile aufgeteilt. Im ersten Teil steht Smoky Barrett mitten in einem grausamen und unfassbaren Fall. In einer Straße wurde mehrere Familien getötet und grotesk zur Schau gestellt. Und dann steht noch eine Botschaft in Blut geschrieben an Smoky Barret an der Wand. Als plötzlich eine junges Mädchen mit einer Schrotflinge auf die hochschwangere Smoky Barrett zielt und diese um ihr ungeborenes Kind fürchten muss, ist sie sich nicht so sicher ob sie auch dieses Mal alles aufs Spiel setzen will.
Das Buch hat ein rasantes Tempo und ich hatte etwas Probleme das alles zu verarbeiten denn es geschehen doch sehr viele Dinge auf einmal und man muss dann erst mal alles sortieren.

Der zweite Teil des Buches geht so gut wie nur auf die Psyche von Smoky Barrett. Sie taucht immer wieder in alte Fälle ab. Meiner Meinung nach plätschert es so vor sich hin und dann im 3. Teil geht es dann zwar etwas besser voran aber dennoch ist es sehr viel Polizeiarbeit die durch die Seiten führt und bis zum Schluss im Vordergrund steht. Ich dachte immer das es doch irgendwann nochmal losgehen muss aber dem war nicht so. Keine Verfolgungsjagd, kein Horror, nichts. Das Ende ist leider nicht so spektakulär wie man sich vielleicht erhofft und durch die Langatmigkeit des Buches welches ich normalerweise in 2-3 Tagen verschlungen hätte, habe ich zwei Wochen gebraucht.

Fazit
„Die Stille vor dem Tod“ ist nicht wie die anderen Thriller dieser Reihe und regt eher zum denken an denn es geht um Macht & Geld. Man sollte nicht mit zu hohen Erwartungen an das Buch ran gehen.



Veröffentlicht am 17.07.2019

Spannender Auftakt für eine neue Reihe

Auf zerbrochenem Glas
0

Dem Ermittler Nik Pohl wurde am Anfang seiner Laufbahn eine steile Karriere vorausgesagt. Doch mittlerweile ist er auf dem sicheren Weg, sich selbst aufs Abstellgleis zu manövrieren. Denn Nik lässt sich ...

Dem Ermittler Nik Pohl wurde am Anfang seiner Laufbahn eine steile Karriere vorausgesagt. Doch mittlerweile ist er auf dem sicheren Weg, sich selbst aufs Abstellgleis zu manövrieren. Denn Nik lässt sich nicht nur äußerlich gehen. Er ist ungehorsam, nur zu seinen eigenen Bedingungen zur Teamarbeit in der Lage, verstößt, ohne mit der Wimper zu zucken, gegen interne Sicherheitsregeln und schreckt auch vor körperlicher Gewalt nicht zurück.

Durch diese Eigenschaften wird er für einen unbekannten Erpresser interessant. Denn der Unbekannte sucht nach einem Ermittler, der die bereits abgeschlossene und zu den Akten gelegte Suche nach einer vermissten Frau wiederaufnimmt. Da Nik dies sicher nicht freiwillig tun wird, macht der Unbekannte seine einzige Schwachstelle aus und setzt ihn unter Druck. Nik beginnt in der Akte widerwillig nach Hinweisen zu suchen. Er ahnt nicht, dass er mit seinen Nachforschungen in ein Wespennest stößt. Denn schon bald stellt sich heraus, dass die Suche um jeden Preis abgeschlossen bleiben soll. Um das durchzusetzen, schrecken die einflussreichen Hintermänner vor nichts zurück und gehen über Leichen....

"Auf zerbrochenem Glas" ist der Auftakt zu einer neuen Thriller-Reihe um den Ermittler Nik Pohl. Der Hauptprotagonist entspricht nicht der Norm, denn er hält sich nicht an Regeln und schreckt dabei auch nicht vor körperlicher Gewalt zurück. So stellt man sich einen gesetzestreuen Beamten ja nicht gerade vor. Deshalb ist es zunächst auch schwer, Sympathien für diesen eigenwilligen Charakter zu entwickeln. Man muss Nik allerdings zugute halten, dass er einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn hat und dass seine Ermittlungen sicher von vorne herein zum Scheitern verurteilt wären, wenn er sich an Gesetze und Regeln halten würde.

Nachdem man sich mit dem unkonventionellen Hauptcharakter arrangiert hat, kann man die spannenden Nachforschungen genießen. Denn schon recht bald wird klar, dass der Fall der verschwundenen Frau auf keinen Fall neu aufgerollt werden soll und dass einflussreiche Hintermänner das um jeden Preis verhindern wollen. Die Spannung wird dadurch früh aufgebaut. Genau wie Nik, möchte man unbedingt erfahren, was hinter allem steckt. Im Verlauf der Ermittlungen kommt es zu rigorosen Handlungen der Gegenseite, auf die Nik entsprechend reagieren muss. Der Fall bleibt dabei rätselhaft. Man folgt einigen Spuren und immer wenn man meint, dass man der Lösung nun einen Schritt näher ist, wird man durch unverhoffte Wendungen überrascht.

Der Schreibstil von Alexander Hartung ist flüssig und sehr angenehm lesbar. Handlungsorte und Protagonisten werden authentisch beschrieben. Deshalb hat man die entsprechenden Szenen lebhaft vor Augen. Allzu zartbesaitet sollte man beim Lesen allerdings nicht sein, da die Hintermänner mit äußerster Brutalität vorgehen, um das Geheimnis der verschwundenen Frau unter Verschluss zu halten. Und auch Nik Pohls Aktionen sind alles andere als harmlos. Alexander Hartung versteht es hervorragend, Spannung aufzubauen und sie durchgehend zu halten. Es kommt zu einigen actionreichen und skrupellosen Szenen, die dafür sorgen, dass man manchmal kaum glauben mag, was man liest, dadurch unwillkürlich in den Sog der Handlung gerät und den Thriller erst aus der Hand legen mag, wenn man am Ende angekommen ist.

Thriller sind ja meine absoluten Favoriten und dieses Exemplar konnte mich durch die durchgehende Spannung und die unverhofften Wendungen begeistern. Ich gebe zu, dass ich zunächst Schwierigkeiten hatte, mich mit dem unkonventionellen Hautprotagonisten zu arrangieren, doch im Verlauf der Handlung hat sich das recht bald gelegt. Auf meiner persönlichen Bewertungsskala vergebe ich deshalb vier von fünf Bewertungssternen und freue mich bereits jetzt auf einen weiteren Fall für Nik Pohl.

Veröffentlicht am 17.07.2019

Eine tolle Fortsetzung

Obsidian 4: Origin. Schattenfunke
0

Nach dem fiesen Cliffhanger am Ende des dritten Bandes "Opal - Schattenglanz" musste ich mit "Origin" sofort weitermachen. Nachdem ich den zweiten und dritten Band etwas schwächer fand als den ersten, ...

Nach dem fiesen Cliffhanger am Ende des dritten Bandes "Opal - Schattenglanz" musste ich mit "Origin" sofort weitermachen. Nachdem ich den zweiten und dritten Band etwas schwächer fand als den ersten, konnte der vierte es wieder mit "Obsidian" aufnehmen und ist für mich der bisher zweitbeste Band der Reihe - Aber eines nach dem anderen.

Die Geschichte knüpft fast direkt an das Ende des dritten Buches an, wodurch ich schnell wieder in die Geschichte gefunden habe. Katy beschreibt, wie es ihr nun ergeht, denn sie befindet sich in den Fängen der Regierung und wird für gefährlich gehalten. Sie muss diverse Tests und Untersuchungen über sich ergehen lassen. So war die erste Hälfte des Buches richtig interessant und spannend, vor allem, weil schon nach etwa hundert Seiten ein Plot Twist kam, mit dem ich so sicherlich nicht gerechnet hatte. Außerdem konnte man durch Daedalus und die dort arbeitenden Wissenschaftler einmal aus einer anderen Perspektive auf die Lux schauen, was mir richtig gut gefallen hat.

Der mittlere Teil hat sich für mich ein wenig gezogen, ich kann aber nicht genau sagen warum - schließlich möchte ich niemanden spoilern. Das letzte Drittel konnte jedoch wieder an den Beginn des Buch anknüpfen und überzeugte mit einer ordentlichen Portion Action und Liebe. Auch am Ende ist noch eine ordentliche Bombe geplatzt, mit der ich wieder nicht gerechnet hatte. Und wieder einmal hat uns die Autorin mit einem fiesen Cliffhanger zurückgelassen, den ich persönlich noch tragischer finde als den bei "Opal".

In diesem Band gibt es noch etwas, das mich wirklich begeistern konnte: Die Geschichte wurde teilweise aus der Sicht von Katy und teilweise aus der von Daemon geschrieben, was ich wider Erwarten richtig klasse fand! Da ich das das Buch als Hörbuch habe war es am Anfang doch etwas befremdlich plötzlich eine männliche Erzählerstimme zu haben aber das hatte sich schnell gfelegt. Ich hatte Daemon nie so gesehen und bin seither einfach nur verliebt!!

Aber das ist nicht das einzig Neue in der Reihe, denn es wurden auch einige neue Nebencharaktere eingeführt, wodurch die Geschichte noch interessanter wurde. Vor allem einer der neuen Charaktere konnte mich richtig begeistern, da seine Geschichte einfach super war!
Das Buch beherbergt außerdem einige Plot Twists und Enthüllungen, mit denen ich keineswegs gerechnet hatte. Einige Dinge konnte ich zwar schon vorhersehen, allerdings war trotzdem immer ein kleiner Aspekt da, den ich nicht kommen sah.

Jennifer L. Armentrouts Schreibstil ist wie immer einfach klasse, ich bewundere ihre lockere und lustige, aber dennoch spannende Art zu schreiben sehr! Nicht jeder Autor schafft den Spagat zwischen Romantik, Spannung und Witz so gut wie sie.

"Origin - Schattenfunke" ist eine tolle Fortsetzung, die wieder durch Schreibstil und Charaktere glänzt.

Veröffentlicht am 11.07.2019

Empfehlenswert!!

Obsidian 3: Opal. Schattenglanz
0

Opal ist das dritte Buch der Obsidian Reihe von Jennifer L. Armentrout. Ich habe mich auch hier wieder für das Hörbuch mit der Sprecherin Merete Brettschneider entschieden (grandiose Sprecherin).

Inhahlt: ...

Opal ist das dritte Buch der Obsidian Reihe von Jennifer L. Armentrout. Ich habe mich auch hier wieder für das Hörbuch mit der Sprecherin Merete Brettschneider entschieden (grandiose Sprecherin).

Inhahlt: (so Spoiler frei wie es nur geht)
Dawson ist heimgekehrt und alles scheint gut zu sein, naja bis auf die Tatsache das er ziemlich verändert zu sein scheint und um jeden Preis Bethany retten will. Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, entfremden sich auch noch Katy und Dee durch Dee´s Verlust. Dann taucht auch noch Blake wieder auf. Ob seine Absichten gut oder schlecht sind lässt sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen.
Zusammen versuchen die Lux, Katy und Blake, Bethany und Blakes Freund aus Mountweather zu befreien. Ob Ihnen dieser Versuch gelingt und wie es danach weitergeht lest selbst....

Fazit:
Mir gefiel das Buch wieder sehr gut und ich bin von der Erzählweise bzw. vom Schreibstil sehr überzeugt. Es fesselt mich regelrecht.
Leider ist dieser Teil nicht ganz so überzeugend wie die vorherigen beiden Teile aber es gab auch ziemlich viele oooh und aaaah Szenen. Der 4. Teil wird sicher wieder richtig gut werden in dem es wieder sehr spannend und abwechslungsreich wird.