Profilbild von Booknerdsbykerstin

Booknerdsbykerstin

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Booknerdsbykerstin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Booknerdsbykerstin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.07.2019

Was ein episches Finale

Throne of Glass 7 - Herrscherin über Asche und Zorn
0

Es ist vorbei...beendet...für immer! Ich erinnere mich gerne, wie alles begann:
„Mein Name ist Celaena Sardothien und ich werde keine Angst haben.“

Mir fehlen einfach die Worte, um auszudrücken, was ...

Es ist vorbei...beendet...für immer! Ich erinnere mich gerne, wie alles begann:
„Mein Name ist Celaena Sardothien und ich werde keine Angst haben.“

Mir fehlen einfach die Worte, um auszudrücken, was für einen Weg wir zwischen diesen beiden Zitaten gegangen sind. 7 Bände purer Wahnsinn! Noch nie habe ich bei einer Reihe so sehr geweint, wie bei dieser und gerade im Finale. Es war alles so ergreifend, so emotional, so episch!
Auch wenn ich nicht alle Bände zu einhundert Prozent fangirle, ist Throne of Glass definitiv die grandioseste Reihe, die ich je gelesen habe.
Was habe ich gelitten, gehofft, geliebt und gehasst. Mehrfach wurde mein Herz gebrochen, ich wurde zerstört und wieder aufgebaut, um den finalen Schlag zu erhalten!
Ich werde sie alle vermissen: Celaena, Chaol, Dorian, Aedion, Die Dreizehn, Elide, Fenrys, Yrene...nur um einige meiner Lieblingscharaktere zu nennen. Es war schön mit euch, dieses fantastische Abenteuer zu erleben! Ich werde euch nie vergessen!

Aber heute soll es um das Finale gehen, den finalen siebten Band. Und ich sage es einfach: für mich der beste Band der ganzen Reihe und das will etwas heißen. In keinem anderen Buch habe ich so geweint wie in diesem, wurde andauernd von meinen Emotionen überrollt, musste das Buch beiseitelegen, weil mein Herz es nicht mehr ertragen hat. Weil es mich so sehr mitnahm, diese letzte Reise, dieser letzte Kampf gegen den großen Feind. Wer musste sein Leben lassen, um Terrasen zu retten, welche Allianzen wurden geschmiedet, welche Hoffnung gesät.
Es war einfach unfassbar, was Sarah J Maas uns hier abgeliefert hat. Ein Traum und Albtraum zugleich, in dem ich vollkommen versank. 1104 Seiten pure Emotion! Ich kann euch gar nicht sagen, wie oft ich zerbrochen bin und sagte, ich kann nicht mehr. Ich will es nicht wissen, wie es weitergeht. Und doch überwog die Neugier, die stille kleine Hoffnung, dass alles gut gehen wird. Ich werde euch natürlich nichts verraten, diese letzte Reise müsst ihr alleine bestreiten. Wappnet euch!
Eine Reise voller Überraschungen und Wendungen, die euch einfach keine Luft zum Atmen lässt.
Für mich war es das Beste, das Epischste und das Emotionalste, was ich je gelesen habe. Ich sehe mit einem weinenden und einem strahlenden Auge auf diese grandiose Reihe zurück und danke der Autorin einfach nur aus tiefstem Herzen, dass sie uns das hat erleben lassen.


Veröffentlicht am 10.07.2019

Ein Fest für Dark Fantasy Fans

Das Reich der zerbrochenen Klingen
0

Mit „Das Reich der zerbrochenen Klingen“ hat Anna Smith Spark ein Dark Fantasy Epos abgeliefert, der mich einfach nur tief beeindruckte, obwohl ich manchmal etwas enttäuscht war. Das lag aber nicht an ...

Mit „Das Reich der zerbrochenen Klingen“ hat Anna Smith Spark ein Dark Fantasy Epos abgeliefert, der mich einfach nur tief beeindruckte, obwohl ich manchmal etwas enttäuscht war. Das lag aber nicht an diesem grandiosen Gesamtpaket, sondern an einigen Handlungen, die mir zu schnell verliefen und dem etwas fehlenden Bezug zu den Charakteren. Dafür macht sie das alles durch ihren unfassbar fesselnden und bildgewaltigen Schreibstil wett. Dieser ist so poetisch anmutend und einfach nur düster, dreckig und brutal, dass ich immer bildhaft alles miterleben konnte. Was an manchen Stellen dann doch etwas Übelkeit erregte :) Fans von Dark Fantasy kann ich dieses Werk absolut empfehlen, auch wenn es sicherlich nicht die große breite Leserschaft begeistern wird. Dazu ist es vielleicht doch etwas zu speziell, aber ich feiere die Autorin für dieses Buch.

Die gesamte Rezension könnt ihr hier lesen: https://booknerdsbykerstin.com/2019/07/09/das-reich-der-zerbrochenen-klingen-von-anna-smith-spark/

Veröffentlicht am 07.07.2019

Nicht nur optisch ein Highlight

Das Labyrinth des Fauns
0

„Das Labyrinth des Faun“ von Cornelia Funke basiert auf Guillermo del Toros spanischem Märchen „Pans Labyrinth“ und ist einfach ein Meisterwerk der Literatur. Nicht nur, dass es rein optisch ein Highlight ...

„Das Labyrinth des Faun“ von Cornelia Funke basiert auf Guillermo del Toros spanischem Märchen „Pans Labyrinth“ und ist einfach ein Meisterwerk der Literatur. Nicht nur, dass es rein optisch ein Highlight ist, angefangen vom Schutzumschlag bis hin zu den wunderschönen Illustrationen im Buch, auch ist die Geschichte von Ofelia einfach zu beeindruckend, um sie richtig in Worte fassen zu können.

Dieses Buch ist so wundervoll atmosphärisch, tragisch, düster, brutal und magisch zugleich. Cornelia Funke malte die Geschichte mit ihren Worten in meinen Kopf und mein einziger Kritikpunkt ist, dass ich gerne mehr davon gehabt hätte. Mir ist die Geschichte etwas zu kurz, um bei mir gänzlich voll zu punkten und mich atemlos zurückzulassen. Aber dennoch ist es ein absolutes Highlight, das ich jedem empfehlen kann.

Meine gesamte Rezension findet ihr hier:
https://booknerdsbykerstin.com/2019/07/07/das-labyrinth-des-fauns-von-cornelia-funke-guillermo-del-toro/

Veröffentlicht am 02.07.2019

Authentischer Jugenthriller mit Suchtpotential

Erebos (Limited Edition)
0

Auf EREBOS von Ursula Poznanski war ich unheimlich gespannt, da jeder davon schwärmt und das Buch vor knapp 10 Jahren irgendwie an mir vorbeiging. Noch gespannter war ich natürlich, weil der letzte Jugendthriller ...

Auf EREBOS von Ursula Poznanski war ich unheimlich gespannt, da jeder davon schwärmt und das Buch vor knapp 10 Jahren irgendwie an mir vorbeiging. Noch gespannter war ich natürlich, weil der letzte Jugendthriller der Autorin, den ich gelesen habe, nicht wirklich mein Geschmack traf. (Aquila) Allerdings hier….hier bin ich vollauf begeistert und habe das Buch einfach nur durchgesuchtet. Mein kleines Gamingherz ist wieder erwacht und würde nichts lieber tun, als die Welt von Erebos selbst einmal zu betreten.

Tritt ein.
Oder kehr um.
Dies ist Erebos.
(Seite 33)

Was würdet ihr wählen, wenn plötzlich an eurer Schule eine dubiose DVD heimlich weitergereicht werden? Eure Mitschüler und besten Freunde verhalten sich plötzlich merkwürdig. Werden wortkarg, sind ständig müde oder bleiben komplett der Schule fern. Und alles scheint sich um diesen einen Gegenstand zu drehen. Nick ist außer sich vor Freude als er endlich als Novize angeworben wird und auch die Welt von Erebos betreten darf. Ein Rollenspiel der besonderen Art mit ganz speziellen Regeln. Niemand darf darüber reden, die wahre Identität darf nicht preisgegeben werden, der Inhalt ist streng geheim und du hast nur eine Chance, das Spiel deines Lebens zu spielen.
Was macht Erebos so besonders? Nick erfährt es am eigenen Leib und selbst ich würde nichts lieber tun, als es auszuprobieren, auch wenn es verdammt krass wird. Ich werde euch natürlich nichts über Erebos erzählen…ihr wisst, Regel Nummer 3: Sprich mit keinem darüber!
Ursula Poznanski ist es gelungen, mich von der ersten Seite an einzufangen. Die dubiosen Umstände an Nicks Schule, ich war selbst so neugierig, was es damit auf sich hat. Die Veränderungen der Schüler/Spieler und dann das Spiel selbst. Allerdings ist Erebos nicht nur ein Spiel, es greift auch auf die reale Welt über, so viel sei gesagt.
Ich fand es unheimlich spannend zu sehen, wie weit Menschen bereit sind zu gehen, um an diesem einzigartigen Spektakel teilnehmen zu dürfen. Wie Realität und Fiktion immer mehr verschwimmt. Und vor allem fand ich alles absolut authentisch dargestellt, was das Ganze noch erschreckender macht. Denn Erebos hat Feinde. Natürlich fällt es dem eigenen Umfeld auf, wenn man sich verändert, in seiner Welt lebt. Und auch diese Feinde lernen schnell, dass Erebos alles andere als nur ein Spiel ist. Denn Feinde müssen bekämpft werden.
Ich fand alles so genial konzipiert und authentisch, dass ich einfach nicht von dem Buch loskam. Zwischendurch gab es für mich zwar immer kurze Längen, wenn das Spiel zu sehr ausartete, aber das war echt immer nur kurzzeitig. Ich war so fasziniert, wie alles zusammenläuft und wie es sich auflöst.
Und vor allem bin ich jetzt unheimlich gespannt, wie sich Erebos in der zweiten Runde schlägt.
Wer Erebos bis jetzt noch nicht kennt, dem kann ich nur sagen: TRITT EIN!

Mein Fazit:

Erebos von Ursula Poznanski ist für mich ein Jugendthriller mit einer unheimlichen Sogwirkung! Für mich gab es kein Entkommen, ich wollte unbedingt immer weiterlesen und verlor mich komplett. Ich war gleichzeitig gefesselt und geschockt, zu was Erebos seine Mitspieler doch treibt und wie alles miteinander zusammenhängt. Und ich bin sicher, würde ich diese DVD erhalten, ich würde auch auf „Tritt ein“ klicken, obwohl ich weiß, wie alles endet. Unheimlich spannend! Von mir eine ganz klare Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 18.06.2019

Herrlichst unterhaltsam

Kiss Me Once
0

Wer hätte gedacht, dass ich mal wieder zu einem Liebesroman greife. Ich nicht! Aber auf dem Cover von „Kiss me once“ steht Stella Tack und ich liebe ihren Humor einfach. Da konnte ich nicht widerstehen. ...

Wer hätte gedacht, dass ich mal wieder zu einem Liebesroman greife. Ich nicht! Aber auf dem Cover von „Kiss me once“ steht Stella Tack und ich liebe ihren Humor einfach. Da konnte ich nicht widerstehen. Und soll ich euch was sagen: ich feiere dieses Liebesgedöns :) So richtig! Ich habe mich sofort heimelig gefühlt und hatte nicht nur einen Lachflash, der mir Tränen in die Augen trieb. Einfach herrlich. Und auch wenn es etwas vorhersehbar ist, machte mir das in diesem Fall überhaupt nichts aus, denn ich erwartete gute Unterhaltung und die habe ich bekommen. Und zwar mehr als erwartet.

Deswegen verrate ich euch jetzt einfach mal, warum ihr Kiss me once lesen solltet:

- Verdammt unterhaltsam
- Lockerleichter Schreibstil
- Heiß, heißer, Ryan McCain
- Unheimlich sympathische Prota mit Vorliebe für Süßes, Gatorade und dem Ausspruch „Holy Moly“
- Prickelnd, dramatisch und romantisch
- Actionreich
- Humor zum Niederknien

Das Argument Ryan McCain reicht übrigens auch schon komplett aus :)

Wie gesagt, bin ich ohne große Erwartungen an das Buch, weil ich das Genre ja nicht mehr lese. Es langweilte mich, da es doch immer dasselbe ist, aber dann kommt Stella.
Ja und auch hier haben wir den BadBoy, aber er ist anders und auch kein typischer BadBoy. Ryan ist ein verdammt heißer, ehrgeiziger und emotionaler Kerl mit dunklem Geheimnis. Ich bin ihm von der ersten Sekunde an verfallen.
Und auch Ivy mochte ich sofort. Eigentlich sollte sie ein verzogenes, selbstverliebtes RichKid sein, wenn man bedenkt aus welcher Familie sie stammt, aber Ivy will nur eins: ihre Freiheit und endlich einmal selbst bestimmen, was sie wann tut. Und das macht sie mit Anlauf und Karacho. Ivy ist eine echt verrückte Granate.
Dazu noch Jeff und Alex…was ein herrlich amüsantes Quartett, auch wenn es da manchmal echt heiß hochgeht und ich Angst hatte, dass es bald Tote gibt. Ich konnte nicht genug von den Vier bekommen und habe einfach immer nur gelesen, gelesen, gelesen und mich köstlich amüsiert.

Die Geschichte selbst ist (natürlich) vorhersehbar. Das hat mich aber auch nicht verwundert und ist mit ein Grund, warum ich das Genre nicht mehr lese. Dennoch gibt es jede Menge Action, Spannung, überraschende Wendungen und natürlich Prickeln. Und das wichtigste: kein genervtes Augenrollen bei mir! In meinen Augen ist da sogar recht wenig Kitsch und Schmalz, was mich unheimlich freute und ich war selbst geschockt, als ich plötzlich Tränen in den Augen hatte. Und zwar nicht vor Lachen. Gut, das Ende war mir dann etwas zu viel, aber ich habe es erwartet und es war auch recht kurz. Von daher kann ich gut damit leben. Kein Grund, das Buch deswegen nicht zu feiern!

Und da es doch gerade Diskussionen zu diesem Buch gibt, kann ich nur sagen:
Lest es selbst, bildet euch eure Meinung, nehmt nicht alles auseinander und zu ernst sondern lasst euch einfach wegtragen und bespaßen.

Ich kann euch das Buch nur empfehlen und hoffe, dass ihr mindestens genauso lachen und auch weinen werdet, wie ich.

Mein Fazit:

„Kiss me once“ von Stella Tack ist eine herrlich, leichte und unterhaltsame Lektüre, die einfach nur Spaß bereitet. Ich habe nicht viel erwartet, da ich das Genre eigentlich nicht mehr lese und bin dafür umso begeisterter. Die Story ist zwar vorhersehbar, dafür aber mit jeder Menge Action, Spannung und Überraschungen, so dass es für mich nie langweilig wurde. Dazu Charaktere zum Niederknien, vor Lachen oder Sabbern ;) Ich feiere dieses Buch für seinen Humor und für alles andere auch. Das Gesamtpaket hat mich einfach unheimlich gut unterhalten.