Profilbild von BuchstabenZauber

BuchstabenZauber

Lesejury Star
offline

BuchstabenZauber ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit BuchstabenZauber über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.11.2016

ƸӜƷ eine Geschichte so zart wie Schmetterlingsflügel, süß wie Vanillemilch & herb wie Brombeeren ƸӜƷ

Schmetterlingsblau
0

Klappentext:

"Und vergiss nicht, ihn zu küssen.“ Ihre Stimme war jetzt bloß noch ein Hauchen. „Schmetterlinge küssen nämlich nicht, Jade. Schmetterlinge lieben nicht. Sie fliegen bloß. Fliegen und fliegen..., ...

Klappentext:

"Und vergiss nicht, ihn zu küssen.“ Ihre Stimme war jetzt bloß noch ein Hauchen. „Schmetterlinge küssen nämlich nicht, Jade. Schmetterlinge lieben nicht. Sie fliegen bloß. Fliegen und fliegen..., bis sie irgendwann vergehen.“

Wie weiche Flügelteppiche legen sich die Schmetterlinge auf die Wiesen der Normandie.
Alain kümmert es nicht, schließlich hat er soeben seine Eltern zu Grabe getragen.
Doch dann trifft er Jade.
Nur für einen Sekundenbruchteil streifen sich ihre Blicke durch das Hoftor einer alten Villa, dann verschwindet das blasse Mädchen mit den leuchtend blauen Augen wieder und Alain ist sicher, dass er sie nie wiedersehen wird.
Denn niemand kennt die Mädchen der Villa Papillon.
Niemand im Dorf wagt es, ihr Geheimnis zu lüften.
Niemand, bis auf Alain. Doch wird es ihm gelingen, Jade vor ihrem traurigen Schicksal zu bewahren?"

Wer sich bei dem wundervollen Cover & dem vielversprechendem Klappentext an ein ähnliches Buch einer anderen Autorin erinnert fühlt, dem sei gesagt, dass dieses Buch von Sarah Nisse genauso zauberhaft, leicht & melancholisch, aber dennoch sooo ganz anders ist! :D
Warum ich das erwähne?!? ;)
Weil es mir so erging...
Nachdem ich Anfang des Jahres "Mariposa - bis der Sommer kommt" von Nicole C. Vosseler gelesen habe ;) (übrigens auch eine absolute Leseempfehlung!), war klar, auch dieses Buch muss so schnell wie möglich gelesen werden!
Denn meine Skepsis & meine Neugier waren geweckt...

Und ich wurde nicht enttäuscht.

Wie auch schon in "Dunkelherz" hat die Autorin einen einzigartigen Schreibstil, so voller Wortgewalt, Gefühl & Poesie ♥
So zauberhaft und einnehmend, so bildhaft und kraftvoll, so zart und melancholisch...
Mit ihrem Buch hat sie eine sanfte Geschichte erschaffen, die nicht zu unterschätzen ist und mich mit ihrer Idee vollends überzeugen konnte. :)
Sie nimmt ihre Leser mit auf die Reise ihrer Figuren, erschafft Protagonisten mit Ecken und Kanten, mit Herz und Geschichte.
Ein spannendes Buch, das mich sogar bis zu den letzten Seiten mit seinen ungeahnten Wendungen überraschen konnte & ein Ende offenbart, welches ich zwar im Herzen erhofft, aber nie für möglich gehalten habe! ♥

FAZIT:
Ein zauberhaftes, sanftes & tiefgründiges Buch mit leisen Tönen & starken Persönlichkeiten, welches zart wie Schmetterlingsflügel daher kommt und mich in den FanGirlModus katapultiert hat! ♥

Veröffentlicht am 23.11.2016

♥ eine wundervoller historischer Generationsroman ♥

Das Erbe der Wintersteins
0

Klappentext:

Spätes 19. Jhdt.:
Claire wurde als Baby aus einer verunglückten Kutsche fahrender Schausteller gerettet und kam auf dem Hof der Wintersteins unter. Dort muss sie sich ihre Daseinsberechtigung ...

Klappentext:

Spätes 19. Jhdt.:
Claire wurde als Baby aus einer verunglückten Kutsche fahrender Schausteller gerettet und kam auf dem Hof der Wintersteins unter. Dort muss sie sich ihre Daseinsberechtigung jedoch durch harte Knochenarbeit verdienen.
Als überraschend ein Professor aus der Stadt nach ihr schickt und sie um ein Treffen in seinem Krankenhaus bittet, macht sie sich umgehend auf den Weg. Sie wird in einen dunklen Raum im Keller des Krankhauses geführt.
Was sie dort erfährt, erschüttert sie zutiefst und sie weiß nicht mehr, was sie noch glauben soll.

2016:
Celine Winterstein liebt die alte Villa in Meylitz, die schon seit Jahren im Besitz der Familie ist und mittlerweile leer steht. Doch weil der Familienkonzern in finanziellen Schwierigkeiten steckt, bleibt ihnen keine Wahl: Die Villa muss renoviert und verkauft werden. Schweren Herzens begibt sie sich ein letztes Mal dorthin, um den Verkauf in die Wege zu leiten. Die Bauarbeiten bringen immer mehr Hinweise auf die Geschichte ihrer Urgroßmutter Claire zum Vorschein, die die Villa damals gekauft hat. Und ein düsteres Geheimnis, das niemand jemals geahnt hätte.

~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°
Mit einem düsteren & geheimnisvollen Prolog greift die Autorin Carolin Rath mit dem Auftakt ihrer neuen Familiengeheimnisreihe "Das Erbe der Wintersteins" nach ihren Lesern.

Schon auf den ersten Seiten schafft sie es einen Spannungsbogen aufzubauen, der eine regelrechte Sogwirkung ausübt und erst zum Ende des Buches seine Auflösung findet.
Die Aufteilung des Buches in zwei Zeitebenen gefällt mir sehr gut und vereint die gemeinsame Familiengeschichte von Celine & ihrer Ururgroßmutter Claire auf wunderbare Weise.
Im Laufe des Buches führen so Erinnerungstücke, Tagebucheinträge & Rechercheergebnisse Vergangenheit & Gegenwart zusammen und lüften nach und nach das Geheimnis um die alte Villa und die Entstehung der Familie Winterstein.

Hervorstechen tut hierbei besonders die junge Claire, die trotz ihrer entbehrungsreichen Jugend nie den Mut und die Kraft verloren hat an sich selbst zu glauben!
Im Gegensatz dazu erscheint die Protagonistin Celine unausgereifter, unbeholfener und zeitweise etwas blass.

Doch dies schadet der Geschichte in meinen Augen nicht, da der Fokus auf die bewegende & spannende Vergangenheit der Claire Winterstein ausgelegt ist.

Der bildhafte & flüssige Schreibstil der Autorin rundet das Buch perfekt ab und macht es zu einer schönen Wochenendlektüre!

Fazit:
Ein wundervoller Familienroman, der den Leser in die Vergangenheit entführt ♥ ein Buch voller Spannung, Geheimnisse & ein bisschen Gänsehaut ♥

  • Atmosphäre
  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Gefühl
Veröffentlicht am 21.10.2016

* Fundierter historischer Roman mit kleinen Schwächen im Mittelteil *

Die Eroberung des Normannen
0

Auszug Klappentext:

"Im Jahr 1092 erobert der normannische König William Rufus das unter schottischer Herrschaft stehende Cumbria. Er vertreibt den einheimischen Fürsten und setzt seinen getreuen Gefolgsmann ...

Auszug Klappentext:

"Im Jahr 1092 erobert der normannische König William Rufus das unter schottischer Herrschaft stehende Cumbria. Er vertreibt den einheimischen Fürsten und setzt seinen getreuen Gefolgsmann Tancreid de Grande-Île, einen harten und vom Schicksal gezeichneten Mann, als Sheriff ein. Sein Auftrag ist es, Cumbria als Bollwerk gegen Schottland zu befestigen und die barbarischen Einwohner zu folgsamen Untertanen zu machen. Doch es gibt Widerstand: Eine Gruppe Rebellen hat sich geschworen, die verhassten Normannen aus dem Land zu vertreiben.
Cwenburh mac Dolfinn, die jüngste Tochter des vertriebenen Fürsten, schließt sich den Rebellen an und verdingt sich als Schreiberin des neuen Sheriffs, um auf diese Weise an vertrauliche Informationen zu gelangen.
Werden sie es schaffen die Normannen zu vertreiben?"

Mit "Die Eroberung des Normannen" hat Lisa McAbbey einen historischen (Liebes)roman geschrieben, der vorallem durch die geschichtlich fundierten Fakten hervorsticht.

Besonders positiv ist mir bei diesem Buch das Cover aufgefallen, welches das wunderbare "Eilean Donan Castle" in Schottland zeigt & damit das perfekte Feeling für diesen Roman vermittelt! ♥

Der Einstieg ins Buch ist mir trotzdem etwas schwerer gefallen, denn die vielen gälisch angehauchten Orts- wie auch Personennamen haben meinen Lesefluss am Anfang stark gehemmt.
Es ist mir durchaus bewusst, dass diese durchdacht gewählt wurden, um die Zeit als auch das Land möglichst authentisch widerzuspiegeln.
Dennoch hätte ich eine analoge Schreibweise zur Aussprache vorgezogen, um einfach flüssiger lesen zu können.
So bin ich häufig an den Namen hängen geblieben und habe gegrübelt, wie man sie eigentlich richtig ausspricht. ;)
Ausserdem hätte ich mir eine Landkarte der Insel mit den wichtigsten Handlungsorten gewünscht, um mich besser und schneller zurechtzufinden und in das Buch eintauchen zu können.

Der Schreibstil ist dennoch insgesamt sehr angenehm und interessant. Vorallem die historischen Gegebenheiten der damaligen Zeit sind sehr gut recherchiert und basieren fast ausschliesslich auf belegten Chroniken & Überlieferungen.
Nur bei den Liebespassagen, vorallem im Mittelteil des Buches, ist die Autorin etwas ins Wanken gekommen. Sie wirken zum Teil sehr aufgesetzt, klischeehaft & übertrieben, ja sogar einem Groschenroman entstiegen, und können dem Rest des Buches leider nicht gerecht werden.
Doch gottseidank kehrt die Autorin schnell zu ihrem bisherigen Schreibstil zurück, sodass das Buch insgesamt als eine leichte und lesenswerte Lektüre überzeugt.

Fazit:
Ein leichter, vorallem historisch gut ausgearbeiteter, Roman, der allerdings ein paar Schwachstellen aufweist.

Veröffentlicht am 17.10.2016

* zauberhafte Romanumsetzung einer norddeutschen Sage *

Brautsee
0

--> die Geschichte, die von einer Sage rund um den Br(a)utsee bei Schleswig handelt...

Klappentext:

1633: Trine ist sechzehn Jahre alt und schwer verliebt in den Heiden Fridtjof. Doch als sie am Tag ...

--> die Geschichte, die von einer Sage rund um den Br(a)utsee bei Schleswig handelt...

Klappentext:

1633: Trine ist sechzehn Jahre alt und schwer verliebt in den Heiden Fridtjof. Doch als sie am Tag ihres ersten Kusses nach Hause kommt, erwartet sie eine böse Überraschung. Ihr Vater hat eine Verlobung für sie arrangiert, die bereits drei Wochen später in der Eheschließung enden soll. Und das ausgerechnet mit dem als Frauenprügler verschrienen Velten! In ihrer Verzweiflung wendet sich Trine an Pfarrer, Freundin, ihren Vater und betet inbrünstiger denn je zu Gott. Doch selbst Gott scheint sie verlassen zu haben...

Die Autorin Lucia S. Wiemer hat sich für ihr neuestes literarisches Werk eine Sage aus dem Norden Deutschlands zur Grundlage genommen.

Mit viel Gefühl & Detail beschreibt sie das anstrengende Leben als junge Frau im 17. Jh., deren Rechte auf das Führen eines Haushaltes bzw. auf die Erziehung der Kinder beschränkt war.
So hat auch Trine Zimmerer wenig Einfluss auf die Erwählung ihres Mannes, obwohl ihr Herz doch schon dem 19-jährigen Waisen Fridtjof gehört...

Sehr authentisch wird der Kampf um die wahre Liebe, die Glaubenszwänge der damaligen Zeit und die erwünschte Auflösung der bestehenden Verlobung mit ihrem zukünftigen Mann Velten beschrieben.
Der Leser bangt mit & grübelt gleichzeitig über die Ungerechtigkeit, die der jungen Trine widerfährt.
Der Roman umfasst "nur" 120 Ebook-Seiten, die in meinen Augen aber ausreichen um diese zauberhafte Sage spannend zu erzählen.

Fazit:

Wer sagenumwobene Heimatgeschichte liebt, ist mit diesem Buch bestens bedient. Authentisch & mitreißend wird die Sage des schleswischen Brautsees von Lucia S. Wiemer erzählt. ♥