Profilbild von Buchstabenschloss

Buchstabenschloss

Lesejury Star
offline

Buchstabenschloss ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchstabenschloss über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.02.2019

Kurzgeschichtensammlung

Arinas Love Story Collection
0

Inhalt

Kanon: Es geht um ein Mädchen, welches erkrankt ist und keinen Anschluss mehr findet, sodass sie traurig wegläuft und sich als Kirschblütenfee ausgibt. Sie lernt einen Jungen kennen und lieben.

​Das ...

Inhalt

Kanon: Es geht um ein Mädchen, welches erkrankt ist und keinen Anschluss mehr findet, sodass sie traurig wegläuft und sich als Kirschblütenfee ausgibt. Sie lernt einen Jungen kennen und lieben.

​Das Mädchen namens Eve - 24 Stunden Apfelpflücken: Das Mädchen hat Komplexe, weil sie von allen als süß bezeichnet wird. Sie hat sehr damit zu kämpfen, weil sie auch von „Freundinnen“ ausgeschlossen wird. Doch einen Jungen kann sie nicht von sich stoßen.

​Der Ozean im Globus - Nocturne: Diese Geschichte thematisiert Liebe, Beziehungen und Altersunterschied. Ein Mädchen schlafwandelt und findet immer wieder den Weg in die Schule, wo der Lehrer sie erwartet. Eine typische Geschichte zwischen Lehrer und Schülerin.

​Vampire Rose: Hierbei handelt es sich um eine Vampirgeschichte. Ein junges Mädchen spricht einen Zauber, wodurch Rose erwacht wird und sich auch an dem Körper des Mädchens bedienen kann. Ein Junge, der sich später als Vampirjäger zeigt, verliebt sich in das Mädchen. Gemeinsam bezwingen sie Rose.

​The Angelic Coin of Maple Rose: Rose ist ein Engelsmädchen, welches von Partys und dem Himmelreich gelangweilt ist. Sie würde gerne auf die Erde zu den Menschen für einen Tag. Diesen kleinen Ausflug unternimmt sich mit ihrem besten Freund.


Cover

Ich liebe das Cover, weil ich einfach Kirschblütenbäume super schön finde. Arina zeichnet einfach immer so wunderschöne Cover.

Meinung

Ich bin leider kein wirklicher Fan von Kurzgeschichten. Ich finde die Handlungen immer so schnell und abrupt abgehandelt. Arina schafft es zwar immer wieder mich mit der einen oder anderen Kurzgeschichte zu faszinieren. So auch in diesem Band. Mir hat „Kanon“ sehr gut gefallen. Der Rest hat mich leider mittelmäßig überzeugt. Und die letzte Geschichte mit den Engeln war definitiv für eine sehr junge Zielgruppe gedacht. Es war zwar putzig, aber hat mich leider nicht angesprochen. Aber ich fand, dass jede Kurzgeschichte von Arina hervorragend gezeichnet wurde. Sie schafft es einfach immer wieder ihren eigenen Zeichenstil in den Mangas umzusetzen und dennoch die Charaktere immer wieder verschieden wirken zu lassen. Ich bin einfach ein Fan von Arina.

Veröffentlicht am 16.02.2019

Spitze Kampfszenen

Naruto 10
0

Inhalt

In diesen Band geht es um den Kampf zwischen Rock Lee und Gaara. Bei diesem Kampf wird ersichtlich, dass Lee eine ganz spezielle Art und Weise zu kämpfen hat und man ihn sicherlich nicht unterschätzen ...

Inhalt

In diesen Band geht es um den Kampf zwischen Rock Lee und Gaara. Bei diesem Kampf wird ersichtlich, dass Lee eine ganz spezielle Art und Weise zu kämpfen hat und man ihn sicherlich nicht unterschätzen sollte.

​Cover

Auf dem Cover sieht man Lee und seinen Meister. Es zeigt die Lebensfreude von Lee und auch die Leichtigkeit. Ich mag diese Momentaufnahme. Und Narutos Blick zur Schildkröte finde ich auch der Hammer.

Meinung

Mir hat bei diesem Band der Kampf zwischen Lee und Gaara richtig gut gefallen. Dieser Kampf hat auch die anderen Kämpfe um ein weites übertroffen. Ich bin schon auf den nächsten Band gespannt. Vor allem weil die Ninja einen Monat Zeit zur Vorbereitung haben. Mal gucken was noch alles in der Zeit passiert.

Veröffentlicht am 16.02.2019

Spannende Kämpfe

Naruto 9
0

Inhalt

In diesem Band ging es um spannende Kämpfe. Dieses Mal darf auch Naruto ran und kann sich wie nicht anders zu erwarten behaupten. Es gibt hier auch ein paar Szenen aus der Vergangenheit, die den ...

Inhalt

In diesem Band ging es um spannende Kämpfe. Dieses Mal darf auch Naruto ran und kann sich wie nicht anders zu erwarten behaupten. Es gibt hier auch ein paar Szenen aus der Vergangenheit, die den Kampf dann noch dramatischer wirken lassen.

​Cover

Das Cover sieht einfach wahnsinnig toll aus. Besonders Naruto gefällt mir hier. Es lässt schon ahnen, dass es hier um einen Kampf geht.

Meinung

Mir hat dieser Band wieder sehr gut gefallen. Ich mochte besonders die Kampfszenen und die einzelnen Szenen aus der Vergangenheit, die die Rivalität erklärt hat. Besonders gut war der Kampf von Naruto. Er ist mal wieder über sich hinausgewachsen.

Veröffentlicht am 02.02.2019

Magisches Inselabenteuer

Sturmwächter 1. Das Geheimnis von Arranmore
0

Inhalt

Fionn ist ein 11-jähriger Junge, der zusammen mit seiner Schwester Tara auf der Heimatinsel seiner Mutter (Arranmore) bei seinem Opa verbringen soll, da seine Mutter krank ist. Seine Schwester ...

Inhalt

Fionn ist ein 11-jähriger Junge, der zusammen mit seiner Schwester Tara auf der Heimatinsel seiner Mutter (Arranmore) bei seinem Opa verbringen soll, da seine Mutter krank ist. Seine Schwester war schon im letzten Sommer dort und hat auch schon einige Bekanntschaften geschlossen. Schon kurz nach der Ankunft merkt Fionn, dass auf der Insel merkwürdige Dinge geschehen. Als wenn das nicht schon merkwürdig genug ist, schließt sich sein Großvater der Merkwürdigkeit an. Dieser stellt Kerzen her, die zum einen komische Namen haben und zum anderen im ganzen Haus verteilt sind. Als Fionn eine der Kerzen zum Brennen bringt, erkennt er die magische Wirkung dieser Kerzen. Von nun an ist Fionns Interesse geweckt und er will alles wissen – vom Sturmwächter bis zur bösen Zauberin.

Charaktere

Fionn ist die Hauptperson im Buch, die zum ersten Mal auf der Insel ist. Er hat den Tot seines Vaters noch nicht verarbeitet und hat auch Angst vom Meer. Mit beidem wird er im Laufe der Geschichte konfrontiert. Er ist sehr neugierig und für viele Dinge offen. Er wirkt alles in allem sehr sympathisch und bodenständig.

Tara ist die Schwester von Fionn. Sie ist das absolute Gegenteil von ihm und ist eher nervig. Erst gegen Ende des Buches fängt sie an erträglich zu werden.

Opa Malachy ist der Sturmwächter der Insel und der Großvater der beiden Geschwister. Er versucht in Kerzen Geschichte, Wetter und die Magie zu bannen. Sein Lebensinhalt besteht aus dem Schutz der Insel und der Wacht über die böse Zauberin.

Cover

Das Cover wirkt sehr düster, aber auch zugleich geheimnisvoll. Ich mag die verwendeten Farben, die auf jeden Fall meine Neugier geweckt haben. Das Cover zeigt eine der Schlüsselszenen und macht es somit umso schöner.

​Schreibstil

Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und auch der Schreibstil selber ist gut und einfach gehalten, sodass die jüngeren Leser hier einen guten Lesefluss haben. Die Schriftgröße ist auch etwas größer, wodurch die jüngeren Leser es einfacher haben. Für die älteren Leser würde sich das Buch auf gut die Hälfte reduzieren, wenn es in der üblichen Schriftgröße geschrieben wäre. Ich finde auch die humorvollen Szenen sehr schön ausgearbeitet.

Meinung

Eigentlich soll das Fantasy-Buch eher für eine jüngere Zielgruppe sein, dennoch finde ich es auch empfehlenswert für eine ältere Zielgruppe. Ich fand es leider ein wenig enttäuschend, dass im Prinzip schon von Anfang an klar ist, was passieren wird. Mir hat ein wenig der Überraschungsmoment gefehlt. Auch der Aufbau der Geschichte lässt schon ahnen, dass es eine Fortsetzung geben wird, was ich auch nicht schlimm finde. Aber im Grunde ist nicht wirklich viel im ersten Band passiert.

Ich fand die Geschichte rund um Fionn und seine Familie sehr interessant, da hier auch eine irische Legende verarbeitet wird. Vor allem gefällt mir auch, dass Fionn eher eine Art Außenseiter in der Familie ist, der etwas aus der Reihe tanzt. Besonders gut haben mir die Neckereien der beiden Geschwister gefallen. Bei denen musste ich echt schmunzeln. Auch gut hat mir die Insel mit ihrer magischen Atmosphäre gefallen. Da ich schon mal in Irland war, konnte ich mir einiges auch sehr gut vorstellen.

Ich fand, dass das Buch ein guter Serienauftakt ist – auch wenn ich das Ende schon relativ schnell absehen konnte. Aber es ist immer noch ein Kinder-/Jugendbuch. Daher werde ich auch mit Sicherheit den zweiten Teil lesen.

Veröffentlicht am 27.01.2019

Wüstenabenteuer mit Leidenschaft

Heliopolis (Band 2) - Die namenlosen Liebenden
0

Inhalt

In dem Buch geht es um die Rettung der Menschen (Erde) sowie die Rettung der Magie (Heliopolis). Dabei werden zahlreiche Intrigen sichtbar, die schon vor vielen Jahren ihren Ursprung gefunden haben ...

Inhalt

In dem Buch geht es um die Rettung der Menschen (Erde) sowie die Rettung der Magie (Heliopolis). Dabei werden zahlreiche Intrigen sichtbar, die schon vor vielen Jahren ihren Ursprung gefunden haben und sich seitdem immer weiter spinnen. Wer ist der Feind und wer ist der Freund? Wem kann Akasha vertrauen und wem nicht? Es werden auch viele Untergrundbewegungen aufgedeckt. Und um die gesamte Handlung abzuschließen darf auch eine gute Portion Liebe natürlich nicht fehlen.

Charaktere

Akasha ist die Prinzessin von Heliopolis und auch die Hauptperson, um die sich die gesamte Geschichte aufbaut. Sie ist neugierig und immer wieder hin und her gerissen – nicht nur zwischen ihren Gefühlen für Dante und Riaz, sondern auch zwischen ihren Eltern. Sie kämpft sich tapfer durch ihre Geschichte und versucht einen Weg zu finden, der für alle der Richtige zu sein scheint. Sie wirkt sehr sympathisch und manchmal auch etwas naiv, was sie noch sympathischer macht.

Dante ist der Typ Mensch, der eine harte Schale hat und einen weichen Kern. Tief im inneren ist er ein total liebendwerter Kerl, der aber durch diverse Einflussfaktoren abgehärtet zu sein scheint. Sein Charakter verändert sich schon von Band 1 bis zum Ende und lässt ihn somit an Herz wachsen.

Riaz hat genau die gegenteilige Entwicklung zu Dante. Ihn lernen wir als netten Vorzeigeschwiegersohn kennen, der sich zum Schluss aber gar nicht als dieser herausstellt. Er arbeitet schon seit vielen Jahren für die falsche Seite, erkennt es aber zum Schluss selber.

Die Eltern von Akasha sind während des gesamten Buches undurchschaubar. Erst nach gut der Hälfte des Buches erkennt man die wahren Absichten der Charaktere. Hier wird man als Leser auch sehr gut verwirrt und neugierig gemacht.

Cover

Das Cover gefällt mir richtig gut. Vor allem weil auch hier wieder das Setting der Geschichte aufgenommen wird. Der Planet ist schließlich ein Wüstenplanet mit vielen Geheimnissen. Ich finde, dass das Mädchen auf dem Cover entschlossener aussieht wie auf dem ersten Band.

Schreibstil

Der Schreibstil ist mal wieder der Hammer. Das Buch lässt sich einfach flüssig lesen. Die Kapitel sind genau richtig lang und nicht zu überladen mit Informationen. Man kann auch immer gut die einzelnen Personen während der Geschichte verfolgen, sodass der Lesefluss nie gestört ist. Ich mag besonders den Aufbau der Geschichte, der auch der eigenen Fantasie keine Grenzen setzt. Man bekommt genauso viele Informationen, dass man sich alles gut vorstellen kann, aber noch so wenig, dass man selber seiner Fantasie etwas freien Lauf lassen kann.

Meinung

Ich habe dieses Buch wie auch schon den ersten Band sehr geliebt. Ich mochte einfach die Charaktere, wobei mir Dante besonders ans Herz gewachsen ist. Ich mochte seine charakterliche Entwicklung und auch sein Wesen. Ich fand ihn super sympathisch und habe richtig mit ihm mitgefühlt und mitgefiebert. Akasha war mit zwischenzeitlich etwas naiv, aber dennoch sympathisch. Wohingegen ihre Freunde teilweise schon etwas anstrengend waren. Besonders interessant fand ich auch die Familiengeschichte von Dante und Akasha, die mich auch aufs Glatteis geführt haben. Denn zum Schluss hatte doch alles seinen Sinn und war nicht so, wie es zu Beginn den Anschein gemacht hat.

Ich habe dieses Buch einfach verschlungen und finde es schade, dass die Reihe nach 2 Büchern ein Ende hat. Mir hat das Setting einfach so gut gefallen. Die Wüste und die Pyramide. Das klang zwar alles irgendwie nach Ägypten, aber ich fand es dennoch super toll. Es war einfach ein warmes Setting in einer hier zu Lande kalten Jahreszeit, was mich sehr gefreut hat. Auch der Schreibstil war wieder super flüssig, wodurch ich das Buch auch innerhalb weniger Tage gelesen habe. Ein Rundum schönes Buch.