Profilbild von Buchstabenschloss

Buchstabenschloss

Lesejury Star
offline

Buchstabenschloss ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchstabenschloss über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.06.2021

Ein wirklich großartiges Buch, welche mit sehr vielen stilvollen Elementen glänzt.

Das unsichtbare Leben der Addie LaRue
0

Eine junge Frau namens Addie LaRue lebt im Jahr 1714 in einem Dorf. Zu dieser Zeit ist sie 23 Jahre jung und somit als unverheiratete Frau zu alt. Wenig verwunderlich ist die Tatsache, dass ihre Eltern ...

Eine junge Frau namens Addie LaRue lebt im Jahr 1714 in einem Dorf. Zu dieser Zeit ist sie 23 Jahre jung und somit als unverheiratete Frau zu alt. Wenig verwunderlich ist die Tatsache, dass ihre Eltern eine Hochzeit arrangieren. Doch Addie hat andere Vorstellungen von ihrem Leben. Sie möchte frei sein, die Welt sehen und ihr Leben selbst bestimmen. Eines Nachts ruft sie den Teufel zu sich, der ihr einen Pakt vorschlägt, dem sie einwilligt. Doch der Preis ist hoch, denn Niemand wird sich ab diesem Zeitpunkt jemals an sie erinnern. Sie reist unsichtbar durch die Jahrhunderte und versucht dabei Spuren zu hinterlassen, was sich als äußerst schwierig erweist. Sie trifft jedoch eines Tages auf Henry, der sich auf wundersame Weise an sie erinnert. Doch diese Begegnung ist alles andere als zufällig und schon gar nicht für immer.

Das Cover fiel mir direkt ins Auge. Die mystische Farbgestaltung mit der Kugel in der Mitte konnte mich direkt in seinen Bann ziehen. Der Schreibstil ist sehr kunstvoll und ruhig. Victoria schreibt sehr stilvoll und bewegt sich mit ihrer Sprache sehr geschickt durch die verschiedenen Epochen.

Addie ist ein Sturkopf. Sie möchte sich den Gegebenheiten nicht unterwerfen. Sie möchte ihr Leben selbst bestimmen. Auch als sie Luc kennenlernt, bleibt sie sich treu. Ich finde die Beziehung zwischen Addie und Luc sehr interessant, denn nur er kann sich an Addie erinnern und genauso umgekehrt. Addie macht Lucs Leben bunter und bringt Leben in sein Leben. Sie vertreiben sich gegenseitig die Einsamkeit. Er ist auch stets zur Stelle, wenn Addie ihn braucht. Er versucht sie auch vor gewissen Vorfällen zu schützen. Dennoch ist Addies Leben hart und von Einsamkeit geprägt.

Addies Entwicklung durch die Jahrhunderte ist sehr bemerkenswert. Sie passt sich wie ein Chamäleon an und versucht ihren Platz zu finden. Sie entwickelt sich von einer jungen naiven Frau zu einer mutigen, aber auch scharfsinnigen Frau. Vor allem liebe ich es wie sie sich gegenüber Luc behauptet.

Mein Highlight im Buch ist die Raffinesse von Addie sich in der Kunst zu verewigen – sei es in der Musik oder im Bild. Sie hat es geschafft ihre Spuren über die Epochen hinweg zu hinterlassen. Sie spielt ihre Rolle als Muse sehr gekonnt und trickst somit Luc gekonnt aus.

Ich muss gestehen, dass ich die Idee richtig klasse finde und so noch nicht gelesen habe. Ich finde es schön, wie die Autorin mich durch die Zeit mitnimmt und mich Addies Lebenslauf miterleben lässt. Innerhalb von Addies Entwicklung werden viele Themen thematisiert wie Hoffnung, Sehnsüchte und der Glaube selbst.

Mein besonderes Highlight ist das Katz- und Mausspiel zwischen Addie und Luc. Die Beiden versuchen sich gegenseitig ins Aus zu katapultieren. Dabei handeln sie sehr ebenbürtig. Die Szenen zwischen den Beiden machen unglaublich viel Spaß zu lesen.

Aber auch die Szenen mit Henry sind erwärmend und geben mir Hoffnung, auch wenn ich weiß, dass es nicht für lange sein kann. Das Ende hat mich vollends vom Hocker gehauen. Damit habe ich einfach nicht gerechnet.

Ein wirklich großartiges Buch, welche mit sehr vielen stilvollen Elementen glänzt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2021

Die Emotionen und der Humor machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderes.

It was always you
0

Ivy musste nach dem Tod ihrer Mutter ins Internet, denn aus der Sicht ihres Stiefvaters hat sie sich zu sehr mit ihrem Stiefbruder Asher gestritten. Sie fühlt sich weggestoßen und ist somit umso verwunderter ...

Ivy musste nach dem Tod ihrer Mutter ins Internet, denn aus der Sicht ihres Stiefvaters hat sie sich zu sehr mit ihrem Stiefbruder Asher gestritten. Sie fühlt sich weggestoßen und ist somit umso verwunderter als ihr Stiefvater sie nach 4 Jahren zurückbittet. Als Ivy zurückkehrt, trifft sie auf ihren Steifbruder Asher, der viele Emotionen hochkommen lässt. Doch für sie sind einige Gefühle neu, die sie erst einmal einordnen muss, da sie diese noch nie zuvor gefühlt hat.

Das Cover gefällt mir echt gut. Ich finde die Farben schön und auch das Design. Aber nicht nur das, sondern auch das Lettering im Buch finde ich ansprechend. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm. Zudem schreibt die Autorin mit viel Humor und mit vielen Emotionen.

Die Charaktere waren mit direkt von Anfang an sympathisch. Ivy ist eine bodenständige und selbständige junge Frau, die ihren Weg gefunden hat und auch geht. Asher und Noah als Brüder haben mir ebenfalls sehr gut gefallen. Sie können wohl unterschiedlicher nicht sein. Besonders Asher hat es mir angetan. Er wirkt gerade zu Beginn doch recht kühl und eher wie ein Bad Boy. Doch im Laufe der Geschichte lernt man ihn immer besser kennen und so schleicht er sich auch ganz heimlich in mein Herz.

Ich finde es schön, dass es in der Geschichte nicht nur um die Liebesgeschichte selbst ging, sondern auch um die Familiengeschichte, die rund um die Liebesgeschichte stattfindet. Vor allem auch die Auflösung des Familiengeheimnisses war sehr berührend.

Ich finde das Buch sehr humorvoll und musste sehr oft lachen. Der Schlagabtausch zwischen Ivy und Asher ist einfach unglaublich. Die Dialoge zwischen den Beiden sind ein absolutes Highlight.

Die Geschichte ist von Anfang bis Enge einfach nur toll. Die Emotionen und der Humor machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderes.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2021

Würdige Alternativ-Geschichte

Disney – Twisted Tales: Dunkle Schatten
0

Shang wird im Kampf gegen die Hunnen lebensbedrohlich verletzt. Mulan, die immer noch als Ping auftritt, versucht sein Leben zu retten. Um ihn vor dem Tod zu bewahren, muss sie in die Unterwelt Diyu reisen. ...

Shang wird im Kampf gegen die Hunnen lebensbedrohlich verletzt. Mulan, die immer noch als Ping auftritt, versucht sein Leben zu retten. Um ihn vor dem Tod zu bewahren, muss sie in die Unterwelt Diyu reisen. Doch so einfach bekommt sie Shang nicht zurück. Der König der Unterwelt stellt Mulan vor eine Herausforderung, die sie eigentlich nicht schaffen kann. Doch ihre Hoffnung und ihr Wille sind nicht zu brechen. So kämpft sie sich durch die Unterwelt und muss zahlreiche Hindernisse überfinden. Stetig im Nacken ist der Zeitdruck, denn sie muss Shang bis zum Sonnenaufgang zurückbringen. Ansonsten gehört ihre Seele König Yama und sie muss auf ewig in der Unterwelt bleiben.

Das Cover sieht einfach nur wunderschön aus. Mulan wirkt auf dem Cover so stark und mutig. Der Schreibstil von Elizabeth gefällt mir richtig gut. Sie hat eine schöne, leichte und vor allem bildhafte Art und Weise zu schreiben und Geschichten zu erzählen.

Mulan ist genauso wie man sie kennt. Das war meine größte Sorge vor dem Lesen, dass sie eventuell ganz anders ist. Sie ist eine Kämpferin, die mutig und stark ist. Sie ist unheimlich klug und wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann ist sie auch unglaublich entschlossen. Ihr Charakter wird mit ihrer sympathischen Art abgerundet. Ich bin so froh, dass sie genauso ist wie man sie aus dem Film kennt. Zudem sind auch Mushu und ihre Soldatenfreunde in der Geschichte zu finden. Sie sind jedoch Nebenfiguren, die kaum Anteil an der Geschichte haben.

Das Setting war für das Mulan-Universum etwas gewöhnungsbedürftig. Dennoch hat es mir gut gefallen und ich konnte Mulan ihren Weg durch die Unterwelt gut nachvollziehen. Wobei ich ehrlich sagen muss, dass mir das herkömmliche Setting besser gefällt.

Die Handlung finde ich sehr packend und vor allem actionreich. Die Handlung steckt auch voller Überraschungen. Den Ausgang der Geschichte konnte ich mir zwar denken, aber alles dazwischen war doch sehr undurchschaubar. Allein die verschiedenen Ebenen in der Unterwelt waren sehr unterschiedlich und hatten ihre Tücken.

Ich finde es schön, dass Elizabeth den Werten von Mulan treu geblieben ist. Sie zeigt sehr gut, dass Mädchen ebenfalls stark und mutig sein können. Mulan tritt wie im Film auch hier im Buch als selbstbewusste junge Frau auf, die für ihre Prinzipien und Werte kämpft. Aber nicht nur dafür, sondern auch für die Menschen, die ihr am Herzen liegen.

Vor allem ihr Outing als Frau hat mir gut gefallen und hat sich auch über einige Seiten gezogen, was sich authentisch in die Geschichte gefügt hat. Dabei ist nicht nur Mulan über sich hinausgewachsen, sondern auch Shang. Ich finde, dass gerade diese beiden Charaktere in dieser Version der Geschichte deutlich enger zusammenwachsen.

Auch wenn ich den Film zum Vergleich habe und er auch einer meiner absoluten Lieblingsfilme ist, kann ich sagen, dass mir der Film zwar besser gefällt, aber das Buch vollkommen mithalten kann und eine würdige Alternativ-Geschichte darstellt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2021

Toller Auftakt

Percy Jackson - Diebe im Olymp (Percy Jackson 1)
0

Percy ist sich sicher, dass irgendwer irgendwas gegen ihn hat. Anders kann er sich es nicht mehr erklären, warum er ständig von den Schulen fliegt. Scheinbar ist er an allem Schuld. Jedoch fragt er sich, ...

Percy ist sich sicher, dass irgendwer irgendwas gegen ihn hat. Anders kann er sich es nicht mehr erklären, warum er ständig von den Schulen fliegt. Scheinbar ist er an allem Schuld. Jedoch fragt er sich, was er falsch macht. Als bei einem Schulausflug sich die Ereignisse überschlagen, führt sein Weg nach Camp Half-Blood, wo er erfährt, dass Poseidon sein Vater sein soll. Und als er die gesamte Geschichte erfährt, wird ihm auch klar, wer da gegen ihn wittert. Doch er lässt sich nicht unterkriegen und zieht mit seinen neugewonnen Freunden in ein Abenteuer.

Das Cover gefällt mir gut. Es ist schlicht und zeigt worum es geht. Der Schreibstil ist jugendlich und leicht. Ich mag besonders den Humor des Autors, der dem Buch sein gewisses Etwas gibt.

Percy ist ein Junge, der an normalen Schulen immer für Aufsehen sorgt. Er fällt schlichtweg durch seine spezielle Art auf. Er hat auch schon einige Schulen hinter sich, sodass es wirkt, als sei er ein Problemkind. Doch er hat im Grunde keine Probleme, sondern muss einfach nur unter Seinesgleichen. Annabeth ist ein Mädchen, welches stark und zielstrebig ist. Sie hat eine gewisse Abenteuerlust, die sie mit Percy teilt. Zudem ist sie neugierig, schlau und auch misstrauisch. Groover ist ein liebenswerter Satyr, der eher etwas vertrottelt wirkt. Er sorgt für viele Lacher.

Ich muss gestehen, dass ich Geschichten über Götter einfach liebe. Besonders mag ich die griechische Mythologie, die auch in diesem Buch Anwendung findet. Ich finde es immer wieder spannend wie Autoren und Autorinnen den Göttern ihre eigenen Charaktere zaubern.

Besonders schön finde ich, dass Percy entdeckt, dass er doch nicht so ungewöhnlich ist, denn im Hinblick auf die anderen Halbblüter ist er doch irgendwie ein ganz normaler Junge. Es hat mich als Leser richtig gefreut, dass er endlich seinen Platz gefunden hat, an dem er ganz er selbst sein kann und an dem er sich auch zu Hause fühlen kann. Vor allem hat er Freunde gefunden, die ihm sehr ähnlich sind und die ihn so akzeptieren wie er ist.

Ich mag auch sehr gerne das Abenteuer, welche das Trio quer durch die USA treibt. Es lässt sie über sich hinauswachsen und vor allem lässt es die Drei auch zusammenschweißen. Es liest sich wie ein witziger Road Trip.

Das Ende hat mir ebenfalls sehr gut gefallen - vor allem die Begegnung mit seinem Vater. Sie war so ganz anders als ich sie mir vorgestellt hatte. Aber auf ihre Art und Weise total in Ordnung.

Ich bin schon sehr gespannt wie die Geschichte weitergehen wird. Ich möchte die Reihe ganz bald weiterlesen, denn Percy Jacksons Geschichte hat mich in ihren Bann gezogen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2021

Tolle Mangareihe über einzigartige Piraten

One Piece 5
0

Der Kampf zwischen Ruffy und Käpt’n Black erreicht seinen Höhepunkt und endet. Nebenbei läuft die Zeit gegen Kaya, die um ihr Leben kämpft. Lysop sieht seine Chance als Held und steht am Ende vor einer ...

Der Kampf zwischen Ruffy und Käpt’n Black erreicht seinen Höhepunkt und endet. Nebenbei läuft die Zeit gegen Kaya, die um ihr Leben kämpft. Lysop sieht seine Chance als Held und steht am Ende vor einer schweren Entscheidung: Soll er die Insel verlassen oder bei Kaya bleiben.

Das Cover gefällt mir richtig gut. Man sieht alle Charaktere, die mit Ruffy gemeinsam gegen Beauregard bzw. Käpt’n Black kämpfen. Die Geschichte geht nahtlos spannend weiter. Es ist spannend, humorvoll und steckt voller Überraschungen.

Mein besonderes Highlight ist die Szene mit der Flagge auf dem Schirm. Endlich hat Ruffy seine eigene Piratenflagge im typischen Ruffy-Stil.

Ich kann diese Reihe wirklich wärmstens empfehlen. Die Charaktere sind alle sehr verschieden und schön herausgearbeitet. Ich liebe die Dynamik innerhalb der Geschichte und auch der Humor ist großartig. Ich freue mich jetzt schon auf die weiteren Bände und kann es kaum erwarten endlich weiterzulesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere