Profilbild von Buchstabenschloss

Buchstabenschloss

Lesejury Star
offline

Buchstabenschloss ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchstabenschloss über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.06.2019

Göttliche Reise durch die Unterwelt und Griechenland

Helden des Olymp 4: Das Haus des Hades
0

Inhalt

Percy und Annabeth kämpfen sich durch den Tartarus mit Hilfe von Bob und dessen Katze. Auf der Seite der Lebenden kämpfen sich die anderen Halbgötter nach Griechenland. Die Reise hat auf beiden ...

Inhalt

Percy und Annabeth kämpfen sich durch den Tartarus mit Hilfe von Bob und dessen Katze. Auf der Seite der Lebenden kämpfen sich die anderen Halbgötter nach Griechenland. Die Reise hat auf beiden Seiten ihre Tücken und gestaltet sich für keinen Halbgott als leicht. Jeder hat seine eigenen Aufgaben und Hindernisse zu überwinden.


Charaktere

Mein Lieblingscharakter ist und bleibt Leo!

Leo fühlt sich wie so oft als 5. Rad am Wagen. Alle Halbgötter um ihn herum bilden Paare, nur er bleibt gefühlt immer alleine. Er ist oft taktlos, auch wenn er das gar nicht so meint. Sein Mund ist einfach schneller als sein Verstand. Durch sein mangelndes Selbstbewusstsein verkriecht er sich oft in seiner Arbeit. Dennoch ist er mutig, wenn es darauf ankommt.



Ohne ihn wäre die Mission niemals geglückt:

Nico ist ein loyaler junger Mann, der sich einfach von vielen falsch verstanden fühlt. Seine Gefühlwelt behält er auch am liebsten für sich. Er ist aber tapfer und mutig und steht hinter der Gruppe.


Cover

Das Cover gefällt mir richtig gut. Es zeigt die Tore des Todes aus der Sicht des Tartarus – also von Höllenseite aus. Mir gefallen auch gut die Titanen/Riesen auf dem Cover.


Schreibstil

Der Schreibstil ist wie immer flüssig und leicht. Das Buch hat immer mal wieder beim Lesen ein paar Flauten und dann wieder ein paar spannende Kapitel. Die Kapitel haben auch alle eine gute Länge, sodass man gut durch die Geschichte kommt. Auch der Wechsel zwischen den einzelnen Charakteren gefällt mir sehr gut. Und der Humor des Autors ist ohnehin kaum schlagbar.


Meinung

Besonders gut gefällt mir, dass die Charaktere eine unglaubliche charakterliche Entwicklung durchmachen. Sie reifen von Buch zu Buch mit ihren Aufgaben, aber besonders in diesem Buch machen sie eine gewaltige Entwicklung. Besonders Frank wächst über sich hinaus. Auch das Setting in der Unterwelt gefällt mir total gut mit den „Flüssen“ und den Weiten des Tartarus. Mein absolutes Highlight waren die Kapitel von Leo auf der Insel. Ich liebe Leo einfach. Er hat so viele Ecken und Kanten.

Veröffentlicht am 08.06.2019

Kleinstadt-Romantik

Dort, wo ich dich finde
0

Inhalt

Charlie ist Journalistin und kehrt nach dem Tod ihrer Mutter zusammen mit ihrer Schwester Mia und deren beiden Kindern nach Firefly Lake zurück. Sie wollen das Familien-Cottage, welches ihr Sommer-Zuhause ...

Inhalt

Charlie ist Journalistin und kehrt nach dem Tod ihrer Mutter zusammen mit ihrer Schwester Mia und deren beiden Kindern nach Firefly Lake zurück. Sie wollen das Familien-Cottage, welches ihr Sommer-Zuhause ist, verkaufen. Charlie fällt der Verkauf besonders schwer, da sie hier die schönste Zeit in ihrem jugendlichen Leben verbracht hat. Sie begegnet dort Sean, ihrer alten Jugendliebe, und ist ihm direkt verfallen. Auch wenn der Abschied von damals noch viele Fragen für Sean aufwirft, kann er ihr nicht wiederstehen. Der Cottage-Verkauf bringt viele Geheimnisse ans Licht und wirft auch zugleich viele Fragen auf, die zahlreiche Charaktere aus dem Buch in verschiedenster Weise betreffen.


Charaktere

Charlie ist Journalistin und hat ein traumatisches Erlebnis gehabt. Sie verarbeitet immer noch das Geschehene und versucht ihren Weg zurück ins Leben zu finden. Sie hat ihren Platz noch nicht so Recht gefunden und ist zudem auch noch in einem wahren Gefühlschaos gefangen. Sie schöpft durch Sean aber neue Kraft.

Sean ist ein Kleinstadtprovinzler, der sein ganzes Leben nur an einem Ort verbracht hat und das Familiengeschäft nach vorne bringen möchte. Er hat sich seinem Beruf und seinem Ort ganz verschrieben. Er sucht nach der einen und wahrhaften Liebe und scheint sie gefunden zu haben. Doch er muss für sie kämpfen.


Cover

Das Cover gibt leider keinerlei Hinweise auf die Geschichte. Es zeigt einen See, der den Firefly Lake wohl darstellen soll. Aber die Hängematte und auch der Bücherstapel haben keinen Bezug. Die Zwei Menschen auf dem See können viele Paare sein. Ich finde es etwas schade, dass das Cover relativ wenig Bezug zum Buch aufzeigt. Dennoch finde ich es stimmungsvoll und schön. Wenn es mich auch auf den ersten Blick wenig anspricht.


Schreibstil

Der Schreibstil ist absolut toll. Er ist super einfach und flüssig geschrieben. Ich habe das Buch an 2 Tagen gelesen. Man liest sich einfach im Nu durch die Geschichte. Es gibt viele Höhen und Tiefen. Eine richtige Achterbahnfahrt der Gefühle. Man kann sich sehr gut in jede einzelne Person hineinversetzen.


Meinung

Das Buch steckt voller Romantik und Dramatik. Eigentlich totale Gegensätze, die aber besser nicht zusammenpassen könnten. Die Charaktere kann man auch einfach nur ins Herz schließen. Man fühlt sich beim Lesen, als wenn man selbst dabei gewesen ist. Es steckt so voller bedingungsloser Liebe und macht es rundum zur perfekten Sommer-Lektüre. Der einzige Kritikpunkt für mich ist, dass es mir einfach zu aalglatt gewesen ist. Mir hat mehr von Charlie gefehlt. Wie sie ihre Trauer verarbeitet, den Unfall verarbeitet oder wie sich mit ihrer Krise generell beschäftigt. Das Hauptthema liegt auf der Liebe und dem Erhalt von der Kleinstadt. Auch das Ende war etwas zu schnell erzählt im Vergleich zum Rest. Aber es war dennoch eine wunderschöne Geschichte, die wohl so nur in den USA passieren kann. Und das Setting war einfach nur traumhaft. Da wünscht man sich selbst, dass man dort aufgewachsen wäre oder dort den Sommer verbringen kann.

Veröffentlicht am 07.05.2019

Hier bleibe ich gerne Up all Night

Up All Night
0

Inhalt

Taylor ist eine junge Frau, die das Pech scheinbar verfolgt. Sie verliert ihren Job und dann direkt danach ihr Auto und als wenn das nicht schon reichen würde, findet sie ihren Freund noch mit ...

Inhalt

Taylor ist eine junge Frau, die das Pech scheinbar verfolgt. Sie verliert ihren Job und dann direkt danach ihr Auto und als wenn das nicht schon reichen würde, findet sie ihren Freund noch mit einer anderen im Bett. Und dass alle an einem Tag, in weniger als ein paar Stunde. Als sie dann durch die Straßen von New York läuft, läuft sie prompt ihrem Freund aus Kindertagen über den Weg – Daniel.

Daniel bietet ihr ein Zimmer in seiner WG an. Doch Taylor möchte nicht wieder mit einem Mann zusammenziehen. Doch Daniel versichert ihr, dass er schwul ist. Daraufhin zieht sie in die WG von Daniel, Addison und Grace. Taylor scheint einen kleinen Hoffnungsschimmer zu sehen. Sie schöpft neue Kraft und versucht einen neuen Job zu finden. Währenddessen vertieft sie ihre Freundschaft zu Daniel und den beiden Mädels. Die Harmonie scheint perfekt zu sein.

Wenn da nicht die Lüge von Daniel im Raum stehen würde, sowie Ian und die Gefühle für Daniel. Taylors Leben nimmt wieder Fahrt auf. Sie schreibt einen Blog und versucht so ihr berufliches Glück auf eine neue Ebene zu bringen.

​Charaktere

Taylor ist eine junge Frau, die scheinbar vom Pech verfolgt wird. Sie möchte sich einfach in keine neue Beziehung stürzen. Doch einsam möchte sie auch nicht sein. Sie ist liebevoll und ehrlich. Sie hat aber auch kein wirkliches Selbstwertgefühl. Sie findet andere immer schöner als sich. Sie gibt sich selbst irgendwie keine Chance und braucht etwas länger bis sie begreift, dass sie es dann doch schaffen kann. Sie ist ein total sympathische Frau, der man am liebsten selber einen kleinen Schups geben möchte.

Daniel ist das absolute Gegenteil. Er weiß genau was er möchte, aber schießt leider auch über das Ziel hinaus. Er verstrickt sich immer weiter in seine Lüge ohne den Punkte zu bemerken, wo es schon scheinbar zu spät ist. Er gesteht sich seine Gefühle ein, kann sie aber nicht wirklich zeigen oder äußern. Er ist ein sehr harmonischer Mann, der gerne in seine Bücher versinkt, viel Sport treibt und sein Leben in vollen Zügen genießt.

Addison ist sportliche in der WG und Daniels Schwester. Sie war schon in Kindertagen mit Taylor befreundet. Sie leidet scheinbar unter ihrer eigenen Beziehung und kann erst zum Schluss so richtig aufatmen und wird auch zunehmend sympathischer.

Grace ist der Ruhepool in der WG. Sie ist die Frau mit dem grünen Daumen, der man so einige Stunden auf der Dachterrasse verdanken kann. Sie als Freundin zu haben, ist ein wahrer Mehrwert im Leben.

Cover

Das Cover finde ich super schön und schlicht. Die Stadt erinnert schon stark an New York und so ist es auch weniger verwunderlich, dass die Geschichte eben auch dort spielt. Ich finde auch die Farbgestaltung wirklich sehr schön. Vor allem mit dem Funkeln. Das sieht schon nach einem kleinen Hoffnungsschimmer aus.

Schreibstil

Der Schreibstil von April gefällt mir richtig gut. Das Buch ist wirklich leicht und flüssig zu lesen. April kreiert eine unfassbare Atmosphäre in dem Buch wie bspw. auf der Dachterrasse. Vor allem die Charaktere sind wirklich sehr schon ausgearbeitet worden. Es gibt wirklich keine Person, die mir überhaupt nicht gefällt.

​Meinung

Ich fand das Buch wirklich sehr schön. Es ist mal eine Liebesgeschichte der ganz anderen Art. Ich habe mit der einen oder anderen Szene so gar nicht gerechnet. Mir hat auch der Schreibstil wirklich sehr gut gefallen. Ich musste mich immer wieder bremsen, dass ich nicht zu viel auf einmal lese, da ich ja an der Leserunde bei Lesejury teilgenommen habe. Und glaubt mir, dass ist mir wirklich schwer gefallen.

Die Charaktere haben mich alle in ihren Bann gezogen. Wobei mir Grace irgendwie am sympathischsten war. Bei Taylor hätte ich am liebsten manchmal ihr einfach einen kleinen Schups gegeben. Sie stand ziemlich oft auf dem Schlauch und auch bei Daniel hätte ich ihm manchmal gerne einen Schups gegeben. Die beiden sind so oft aneinander rumgetänzelt, dass es schon etwas peinlich war. Aber Liebe macht ja bekanntlich blind.

Am schönsten fand ich die Stellen, wo Daniel und Taylor auf der Dachterrasse gesessen haben. Sie haben sich einfach gut unterhalten oder gemeinsam gelesen. Ich fand das so super schön und harmonisch. So eine Dachterrasse hätte ich gerne auch. Die Atmosphäre war einfach nur wunderschön und romantisch.

Besonders gut hat mir auch das Ende gefallen mit der Zeitkapsel. Da kamen mir wirklich die Tränen. So rührend fand ich die Szene. April hat sich da wirklich etwas ganz Besonderes für die Beiden ausgesucht. Das hat mich total geflasht.

Den einzigen Kritikpunkt, den ich an dem Buch habe, ist der Teil mit dem Blog von Taylor. Ich finde, dass die Erfolgsgeschichte viel zu schnell geht. Klar, sie hat einen gewissen Bekanntheitsgrad durch ihren Ex-Freund und Ex-Job. Dennoch bin ich skeptisch, dass es so krass durch die Decke geht und sie hier ihren Lebensunterhalt damit finanzieren kann. Für mich wäre die Sache runder oder realistischer gewesen, wenn sie von einem bekannten Verlag ein Jobangebot gerade auf Grund des Blogs bekommen hätte. Aber mehr Kritik habe ich tatsächlich nicht.

Für mich war es das erste Buch der Autorin und kann euch sagen, dass ich wirklich begeistert bin und auf jeden Fall den zweiten Band lesen werde. Im Epilog wurde schon angeteasert, dass es sich um Addison und Drake handeln wird. Da bin ich auf jeden Fall gespannt. Ich werde sicherlich auch noch weitere Bücher der Autorin lesen, da mir ihre Geschichte und auch der Schreibstil wirklich gut gefallen haben.

​Bei dem Buch bleibe ich gerne Up all Night.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 07.04.2019

Top Manga!

Naruto 16
0

Inhalt

Bei dem Kampf in der Arena gegen den Hokage, stirbt dieser. Doch vor seinem Tod kann er noch seinem Gegener die Hände nehmen. Währenddessen kann Naruto Gaara endgültig bekämpfen und den Kampf beenden. ...

Inhalt

Bei dem Kampf in der Arena gegen den Hokage, stirbt dieser. Doch vor seinem Tod kann er noch seinem Gegener die Hände nehmen. Währenddessen kann Naruto Gaara endgültig bekämpfen und den Kampf beenden. Dabei überlebt aber Gaara geschlagen und flieht mit seiner Gruppe. Itachi Uchiha taucht auf und will zu Naruto, statt zu seinem Bruder.

Cover

Diese Cover finde ich irgendwie witzig, denn es zeigt Naruto bei seiner Lieblingsbeschäftigung: Nudelsuppe essen. Das Cover wirkt auf jeden Fall sympathisch und harmonisch.

Meinung

Ich finde es wirklich schade, dass die dritte Generation stirbt. Aber der Kampf war wirklich gut. Vor allem bin ich gespannt, wer der neue Hokage wird und welche Intrigen sich spinnen werden. Und der Schluss war mal wieder cool. Sasukes Bruder taucht auf, aber er will nicht zu ihm, sondern zu Naruto. Aber was will er von ihm? Es bleibt spannend.

Veröffentlicht am 07.04.2019

Fantasy meets Lovestory

Queen and Blood
0

Inhalt

Es sind nun gut 2 Jahre vergangen seit dem Kampf gegen die Voltev. Doch es gibt sie immer noch. Kjell und einige Soldaten versuchen die letzten Exemplare im Land zu finden und zu vernichten. Doch ...

Inhalt

Es sind nun gut 2 Jahre vergangen seit dem Kampf gegen die Voltev. Doch es gibt sie immer noch. Kjell und einige Soldaten versuchen die letzten Exemplare im Land zu finden und zu vernichten. Doch auf der Suche finden sie eine fast tote Frau – Sasha. Kjell kann sie vom Tod bewahren und heilt sie. Ab diesem Moment weicht sie ihm nicht mehr von der Seite.

Sie ist eine Seherin, wodurch ihre Reise in vielerlei Hinsicht beeinflusst wird. Auf dem Weg zur Hauptstadt lernen sich Sasha und Kjell kennen und auch lieben.

Doch als sie ihr Gedächtnis wiedererlangt, bricht für beide eine Welt zusammen. Denn Sasha ist nicht einfach nur eine Sklavin, sie ist sehr viel mehr.

​Charaktere

Kjell von Jeru hatte viele Jahre seine Gabe der Heilung unterdrückt und verleugnet. Er hat sich stets auf sein Kriegerdarsein konzentriert. Doch jetzt hat er seine Gabe zum Großteil akzeptiert und setzt sie entsprechend ein. Er ist ein eher mürrischer Typ, dessen Schale hart zu knacken ist. Aber darunter befindet sich doch nur ein Mann, der sich nach der großen Lieben sehnt.

Sasha ist zunächst eine unterwürfige Sklavin, was sich aber im Laufe der Geschichte durch ihr wiedererlangtes Gedächtnis ändert. Sie wirkt zu Beginn eher charakterlos. Aber im Laufe der Zeit öffnet sie sich immer mehr und so wird sie auch immer sympathischer. Und als sie ihr Gedächtnis zurückerlangt, dreht sich im Prinzip ihr Charakter in eine starke, selbstbewusste, selbstlose und bescheidene Frau. Ihre Gabe ist das Sehen. Sie kann die Zukunft sehen, aber sie nicht immer komplett richtig deuten. Obwohl sie so einiges Unheil abwenden kann.

​Die Soldaten waren auch alle echt gut ausgearbeitet und alle auf ihre Art und Weise sympathisch. Sie haben das Charakter-Set vervollständigt.

​Cover

Das Cover ist wieder atemberaubend schön. Man sieht Sasha mit ihrer Gabe. Sie wirkt so zufrieden und erleichtert. Ich mag auch die Farbgestaltung mit den Rottönen und den Blütenblättern. Auch die Schrift ist wieder sehr schön. Alles in allem ein wirklich schönes und harmonisches Cover.

​Schreibstil

Ich liebe den Schreibstil von Amy Harmon. Er lässt sich flüssig und leicht lesen. Ich mag auch den Aufbau ihrer Geschichte total gerne. Sie hat eine schöne Art und Weise wie sie die Charaktere sich entwickeln lässt. Das Ende ist zwar im Grunde immer irgendwie absehbar, aber der Zwischenteil hält immer „Oh“- und „Wow“-Effekte bereit. Das mag ich so.

​Meinung

Ich fand, dass dieser Band etwas schwächer war wie Band 1. Der Fokus lag eindeutig auf Kjell, was ich auch absolut fein fand. Aber dadurch ist eben Sasha etwas schwächer geblieben. Man hat mehr mit Kjell mitgefühlt und mitgefiebert als mit ihr. Sie war einfach zu kühl und zu stark unterwürfig am Anfang. Erst gegen Ende, als sie ihren wahren Charakter zeigt, wird sie richtig sympathisch. Für sie steht das Wohl ihres Volkes stets an erster Stelle. Sie ist zudem recht weise und bescheidenen – trotz ihres Standes.

​Ich fand auch, dass die beiden auf ihrer Reise immer um einander rumgetänzelt haben wie so 15-Jährige Teenager. Das fand ich irgendwie süß und da musste ich auch mehrmals schmunzeln.

Ich mochte auch die einzelnen Geschichten auf ihrer Reise und die ganze Truppe von Soldaten. Das war einfach mega harmonisch und lustig.

​Besonders gut hat mir das Ende für Kjell gefallen, als er seine wahre Herkunft herausfindet und seinem Schicksal entgegentritt – wenn auch nicht ganz freiwillig. Aber er kommt auch hier stets seine Pflicht nach.

​Und das absolute Highlight schlechthin, wo es mir dann auch die Tränen in die Augen getrieben hat, war der Epilog! Allein die Namen der Kinder. Das ist einfach der Hammer.