Profilbild von Buchstabenschloss

Buchstabenschloss

Lesejury Star
offline

Buchstabenschloss ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchstabenschloss über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.06.2020

Zane gegen die Maya-Götter

Zane gegen die Götter, Band 1: Sturmläufer (Rick Riordan Presents)
0

Zane ist ein Junge, der eine kleine Behinderung in Form von einem verkürzten Bein hat. Er lebt zusammen mit seiner Mutter, seinem Onkel und seiner Hündin Rosie in einem kleinen Ort direkt am Vulkan. An ...

Zane ist ein Junge, der eine kleine Behinderung in Form von einem verkürzten Bein hat. Er lebt zusammen mit seiner Mutter, seinem Onkel und seiner Hündin Rosie in einem kleinen Ort direkt am Vulkan. An diesem Ort leben zudem Miss Cab und Mr. Ortiz. Zane kommt an eine neue Schule und lernt dort Brook kennen, die aber alles andere als ein normales Mädchen ist. Die Ereignisse überschlagen sich und das alles nur wegen einer einzigen Prophezeiung, die von Zane handelt. Er befindet sich in Gefahr und wird von seiner Prophezeiung und auch den Göttern verfolgt. Er versucht seine begangenen Fehler und auch sein Schicksal zu richten.

Das Cover ist sehr schön und mit vielen Details, die auch zur Geschichte passen. Der Schreibstil ist für mich leicht gewöhnungsbedürftig, denn es gibt einige Szenen in denen Zane quasi an die Götter spricht. Er kommentiert auch viele Szenen in seiner Geschichte. Ansonsten liest sich das Buch sehr flüssig. Das Buch ist zudem sehr humorvoll geschrieben, wobei es nicht so ganz meinen Humor getroffen hat.

Die Geschichte zu den Maya-Göttern hat mir sehr gut gefallen, da ich bis jetzt wenig Kontaktpunkte mit ihnen hatte. Wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich ohne das Glossar wohl aufgeschmissen wäre. Die ganzen Maya-Begriffe haben mich leider verunsichert und meinen eigenen Lesefluss etwas gehemmt, da ich schlichtweg nicht wusste wie ich diese Namen aussprechen soll. Aber ansonsten finde ich die Mythen und Welten der Maya-Götter sehr interessant und mystisch. Mein Highlight: Die Göttin der Schokolade.

Die Charaktere sind alle sehr schön herausgearbeitet auch in Anbetracht dessen, dass so viele Charaktere in dem Buch vorkommen. Sie sind alle auf ihre Art und Weise verrückt. Ich finde es auch toll, dass man bei dem einen oder anderen Charakter bis zum Schluss nicht genau wusste, auf wessen Seite er oder sie ist.

Das Ende hat mir besonders gut gefallen und konnte mich auch überraschen. Die Wendungen habe ich teilweise wirklich nicht kommen sehen.

Ein toller Reihenauftakt, bei dem ich mich schon auf die Fortsetzung freue.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.06.2020

Love it

Samurai8 2
0

Hachimaru beginnt endlich sein Training bei Daruma und trifft währenddessen auf seine Prinzessin des Schicksals. Doch leider sind beide mit ihrem Schicksal nicht so ganz einverstanden. Die beiden sind ...

Hachimaru beginnt endlich sein Training bei Daruma und trifft währenddessen auf seine Prinzessin des Schicksals. Doch leider sind beide mit ihrem Schicksal nicht so ganz einverstanden. Die beiden sind sich auf den ersten Blick unsympathisch und tasten sich mehr oder weniger aneinander ran. Beide haben verschiedene Ängste, die der andere gekonnt ignoriert. Und als wenn das an Chaos für Hachimaru noch nicht reicht, erscheint auch noch Ata. Dieser ist alles andere als gut gesinnt und stellt sich der Gruppe in den Weg. Hachimarus Vater kommt aber zur Hilfe und versucht das Leben seines Sohnes zu retten. Dabei wird ein bisher gut gehütetes Geheimnis gelüftet.

Mir gefällt das Cover wieder richtig gut und auch der Zeichenstil ist wieder hervorragend. Ich mag auch das Storytelling der Geschichte. In diesem Band habe ich viel über die Vergangenheit erfahren und auch über das Dasein als Samurai mit der Prinzessin des Schicksals. Ich finde den Band wirklich gelungen. Dennoch fehlt mir irgendwie das gewisse Etwas, was diesen Manga besonders macht, sodass ich unbedingt weiterlesen möchte.

Ich bin mal auf den nächsten Band gespannt und hoffe, dass dann endlich Hachimarus Training beginnt und er seine Fähigkeiten weiterentwickelt. Ich bin wirklich gespannt, was gerade ihn so einzigartig macht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.06.2020

Mystische Wesen und die Suche nach der großen Wahrheit

Clans von Cavallon (2). Der Fluch des Ozeans
0

Leider ist der Frieden immer mehr auf der Kippe. Die ersten Fronten verhärten sich. Nixi hat jedoch wenig Interesse an dem ganzen Geschehen. Sie möchte einfach nur wieder ein Mensch sein. Daher versucht ...

Leider ist der Frieden immer mehr auf der Kippe. Die ersten Fronten verhärten sich. Nixi hat jedoch wenig Interesse an dem ganzen Geschehen. Sie möchte einfach nur wieder ein Mensch sein. Daher versucht sie das Buch der Verwandlungsmagie zu finden. Dabei kreuzt sich ihr Weg mit Lysander, der auf der Suche nach der Wahrheit ist und immer mehr die Machtintrigen seines Vaters aufdeckt. Auch Sam ist auf der Suche, jedoch auf der Suche nach Tordred. Die Beiden wurden leider im ersten Band getrennt. Und Aquilla ist zusammen mit Jaren auf der Suche nach ihrem Bruder Aquoros. Alle verfolgen ihr eigenes Ziel, doch ihre Wege kreuzen sich, denn alles ist eng miteinander umwoben.

Das Cover ist ein Traum. Es passt so herrlich zur Geschichte. Vor allem kann ich mir durch das Cover besser Nixi vorstellen. Ich habe ohnehin meine Probleme mit unter einem Kelpie etwas vorzustellen. Daher gefällt mir das Cover echt gut.

Ich mag vor allem die unterschiedlichen Rassen. Die Pegasus haben mir es dabei besonders angetan. Jedoch finde ich, dass es so viele Charaktere gibt, dass ich teilweise etwas durcheinander komme, wer ist jetzt eigentlich was und was ist seine Rolle. Die Kapitel springen auch immer wieder hin und her. Zum Glück laufen die Geschichtsstränge immer wieder zusammen bzw. kreuzen sich. Und zum Schluss schließt sich auch im Grunde der Kreis. Das ist mir teilweise etwas zu viel durcheinander gewesen.

Besonders mitgefiebert habe ich mit Sam. Ihn mag ich seit dem ersten Band. Er hat so viel Mut und steht auch für andere ein. Er ist so selbstlos und stets optimistisch. Auch Lysander ist einer meiner Herzenscharaktere. Er wird von seinem Vater so unterdrückt und manipuliert, dass er mir total Leid tut. Ich bin schon sehr gespannt wie er sich entwickeln wird. Ein Charakter mit dem bzw. der ich so gar nicht warm werde ist Nixi. Aus meiner Sicht ist sie ein totaler Egoist. Sie will einfach kein Kelpie sein, sondern wieder ein Mensch und dafür ist sie bereit alles zu geben. Danach kommt ihre Gang dran. Und erst dann andere Wesen. Dabei hat sie den Kelpies so viel zu verdanken, sodass ich sie als herzlos und undankbar empfinde. Ich denke und hoffe, dass sie noch ihren persönlichen Wendepunkt erreichen wird.

Mir gefällt der zweite Band sehr gut. Er ist spannend, witzig, mutig und nimmt mich auf eine Reise in ein Land mit, welches nur in meiner Fantasie existieren kann. Ich freue mich schon sehr auf den dritten Band.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.05.2020

Schönes Ende

Fullmoon wo sagashite 07
0

Meinung

Die Todesengel haben endgültig die Nase voll. Sie wollen sich vom „Tod“ befreien. Als jedoch der Death Master Mitsuki und Takuto angreift, greift auch Eichi ein und schützt die beiden durch eine ...

Meinung

Die Todesengel haben endgültig die Nase voll. Sie wollen sich vom „Tod“ befreien. Als jedoch der Death Master Mitsuki und Takuto angreift, greift auch Eichi ein und schützt die beiden durch eine Sphäre.

Ich finde das Ende wirklich gelungen und schön. Ich bin einfach der Typ Happy End. Jedoch bleiben mir noch ein paar Fragen offen. Zum Beispiel frage ich mich wie Takuto in die reale Welt übergehen kann und vor allem was mit anderen Todesengeln ist.

Dieses Manga hat wirklich ein schwieriges Thema angesprochen. Jedoch finde ich die Umsetzung wirklich gut. Auch wenn es nicht das typische Manga von Arina ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.05.2020

Tolle Dialoge

Fullmoon wo sagashite 03
0

Meinung

Ein neuer Produzent kommt ins Team und es niemand geringeres als ihr Arzt Waka Ouki-Sensei. Er hat früher in der Band von Mitsukis Vater gespielt. Takuto erfährt nebenbei wer er zu Lebzeiten war. ...

Meinung

Ein neuer Produzent kommt ins Team und es niemand geringeres als ihr Arzt Waka Ouki-Sensei. Er hat früher in der Band von Mitsukis Vater gespielt. Takuto erfährt nebenbei wer er zu Lebzeiten war. Dabei stellt sich heraus, dass auch er in der Vergangenheit einen Tumor hatte. Und als wenn sich die traurigen Ereignisse ohnehin schon überschlagen würden, stellt sich auch noch heraus, dass Eichi tot ist.

Zusätzlich sind in dem Manga auch noch zwei schöne Hintergrundgeschichten von Eichi und Izumi und Meroko.

Ich finde, dass das Thema Tod schon sehr präsent ist. Gerade auch in diesem Manga. Beim Lesen war es teilweise schon etwas bedrückend. Wobei die Dialoge zwischen Takuto und Meroko oder Takuto und Mitsuki schon wirklich sehr lustig sind.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere