Profilbild von Buchstabenverliebt

Buchstabenverliebt

Lesejury Profi
offline

Buchstabenverliebt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchstabenverliebt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.01.2020

Tolles & leichtes Backbuch

1 Teig – 50 Kuchen
0

Das Backbuch liebe ich! Ich liebe es eh zu backen, aber das GU-Buch hat richtig tolle und einfache Rezepte zu bieten, die sehr abwechslungsreich sind - trotz eines Teiges. Vor allem finde ich die Unterteilung ...

Das Backbuch liebe ich! Ich liebe es eh zu backen, aber das GU-Buch hat richtig tolle und einfache Rezepte zu bieten, die sehr abwechslungsreich sind - trotz eines Teiges. Vor allem finde ich die Unterteilung sinnvoll, dadurch kann man sich schneller orientieren, welcher Kuchen zu welchem Zeitrahmen und Arbeitsaufwand. Der Heidelbeerkuchen mit Minze klingt richtig lecker, den werde ich bestimmt bald nach backen!
Baiser-Kuchen mag ich leider nicht, darum würde ich von dem Rezept die Finger lassen, dafür war ich schockverliebt, als ich den Kaffee-Kuchen gesehen habe! Die Zutaten sind mega einfach, die Schritte leicht und der Kuchen sieht total lecker aus.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.12.2019

Wunderbares Kinderbuch

Karatabar
0

Karatabar ist ein Jugendbuch und perfekt für die Altersgruppe von 9 bis 14 Jahre herausgearbeitet. Die Geschichte beginnt damit, dass Jonas seine Ferien in Südfrankreich bei seinen Verwandten verbringt. ...

Karatabar ist ein Jugendbuch und perfekt für die Altersgruppe von 9 bis 14 Jahre herausgearbeitet. Die Geschichte beginnt damit, dass Jonas seine Ferien in Südfrankreich bei seinen Verwandten verbringt. Anfangs ist er eher skeptisch, da er immer noch weiß, dass seine Cousine Sina gerne mit Puppen gespielt hat und er nicht weiß, wie die Ferien für ihn wohl werden.
Am Strand finden die beiden eine Flaschenpost, in der sich ein kleiner Flugdrache befindet und schon nimmt die besondere Geschichte der drei auf eine spannende Weise ihren Lauf – denn nur die beiden Kinder können das verlorene Reich von einem Zauberbann erlösen. Dragard, der sprechende Drache, wird immer größer – so groß, dass Jonas und Sina auf seinen Rücken passen und die drei ins China des 15. Jahrhunderts fliegen.
Ich fand die Geschichte richtig toll: sie ist süß, witzig, spannend, dennoch lehrreich und manchmal auch ein wenig traurig und gruselig. Man lernt einiges über die Ming-Dynastie und es macht richtig Spaß, den dreien bei ihrem Abenteuer zu begleiten.
Ulla Kerckhoffs besticht nicht nur mit einem anregenden und spannenden Werk, nein, ihr Jugendbuch ist dazu auch noch mit einer tollen Aufmachung versehen. Das Papier fühlt sich sehr hochwertig an, bunte Illustrationen sind ebenfalls in dem Buch vorhanden, die das Geschehen hervorheben und eine besondere Karte befindet sich auf der letzten Seite, die man herausnehmen kann.
Das Buch ist etwas ganz besonderes und ich kann es wirklich jedem empfehlen, der sich überraschen lassen will und nochmal ein tolles Kinder- und Jugendbuch lesen möchte. Ich finde, dass die Geschichte all das beinhaltet, was Kinder spannend finden: Magie, Drachen, Abenteuer und Rätsel, die sie gemeinsam mit den Protagonisten lösen können. Ganz klare Kaufempfehlung, da dieses Buch eins der besten Kinderbücher ist, das ich je gelesen habe und das Preisleistungsverhältnis wirklich top ist!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.12.2019

Sehr poetisch, unvorhersehbar und einfach fesselnd!

Träume aus Nacht und Ewigkeit
0

Kenzie Phoenix ist mit ihrem Erstlingswerk ein Meisterwerk in meinen Augen gelungen! Beim Lesen hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte durch jedes Wort mehr wächst, an Spannung dazugewann und die Charaktere ...

Kenzie Phoenix ist mit ihrem Erstlingswerk ein Meisterwerk in meinen Augen gelungen! Beim Lesen hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte durch jedes Wort mehr wächst, an Spannung dazugewann und die Charaktere immer authentischer wurden. Der Schreibstil von Kenzie Phoenix ist philosophisch, malerisch und richtig gut ausgearbeitet. Ihr Buch fordert einen, aber im guten Sinne; ich liebe solche Bücher, für die man sich Zeit nehmen muss, um das Geschriebene auf sich wirken zu lassen. Besonders gefällt mir, wenn der Autor einen fordert und doch Leser richtig in die Irre führt. Wenn es dann auch noch so spannend ist wie in Träume aus Nacht und Ewigkeit bin ich total glücklich beim Lesen.
Aislinn ist ein starker Charakter und ihre Geschichte ist sehr vielseitig. Ich wusste lange nicht, wohin mich die Reise mit ihr führen würde und war umso überraschter, als ich merkte, dass ich total auf dem Holzweg war! Aislinm hat sich direkt in mein Herz geschlichen, denn sie ist anders, auf eine Art, die mir total sympathisch war, da sie selber nicht genau wusste, wie sie es beschreiben oder gar damit umgehen sollte. Sie spürt, dass da mehr ist und bald schon begibt sich Aislinn auf eine Reise zu sich selbst.
Ich mochte so viele Charaktere aus dem Buch! Sie wirken alle so authentisch und sie sind alle so unterschiedlich. Sie besitzen Tiefe und ich konnte mit ihnen mitfühlen, das gefiel mir besonders an Kenzies wunderschönem Schreibstil - dass sie es trotz der poetischen Schreibweise schafft, Gefühle und Handlungen authentisch wirken zu lassen. Hinzu kommt, dass die Autorin einen stets im Dunkeln lässt und man nie weiß, worauf sie hinauswill und wenn man doch denkt: ah, ok, ich glaub ich weiß, wie es weiter geht – glaubt mir: ihr täuscht euch! Kenzie Phoenix hat es geschafft, mich bis zum Schluss in die Irre zu führen und ich habe es geliebt! Solche Bücher sind leider selten und darum habe ich es total genossen, Träume aus Nacht und Ewigkeit zu lesen.
Ich weiß gar nicht so genau, wie ich euch zusammenfassen soll, worum es in diesem Buch geht, da es wirklich umfassende und verschachtelte Handlungsstränge gibt. Ich sag mal so viel: es geht um Träume, Realität und die Grenze zwischen diesen. Es geht darum, dass Aislinn sich selbst findet und dafür einen Schubser von anderen braucht. Es wird abenteuerlich, düster, lustig und einfach nur spannend!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.11.2019

Ich konnte dieses emotional geladene Werk nicht mehr aus den Händen legen!

Bring Down the Stars
3

Ich bin hin und weg von „Bring down the Stars“!!
Emma Scott hat einen so umwerfenden, emotionalen, tiefen und ausgefeilten Schreibstil, ich habe das Buch in einem durchgelesen. Die Autorin hat mich richtig ...

Ich bin hin und weg von „Bring down the Stars“!!
Emma Scott hat einen so umwerfenden, emotionalen, tiefen und ausgefeilten Schreibstil, ich habe das Buch in einem durchgelesen. Die Autorin hat mich richtig gehend verzaubert, sie berührt mich mit ihrer emotional geladenen Geschichte. Ihre komplexen Charaktere wirken so authentisch, ich habe mit ihnen gelacht, geweint, gelitten und mitgefiebert. Das Besondere an dem Schreibstil ist, dass die Beweggründe der Charaktere und die Gefühle dieser glaubwürdig und nachvollziehbar rübergebracht werden.
Wobei ich zuerst befürchtet hatte, dass es sich in „Bring down the Stars“ um eine typische Dreiecksbeziehung handeln würde, war dies nicht der Fall! Emma Scott hat es geschafft, mir das Dilemma überzeugend wiederzugeben und ohne, dass ich das Gefühl hatte, es wird zu kitschig oder klischeehaft. Autumn verliebt sich aufgrund von Connors Gedichten in ihn, aber sie weiß nicht, dass sein bester Freund Weston, genannt Wres, diese geschrieben hat. Wres selber ist ebenfalls in Autumn verliebt, verschließt diese Gefühle aber in sich, da Connor und sie ein Paar sind. Die drei sind eine tolle Konstellation, da Autumn Connor dabei hilft, an seinen Träumen festzuhalten und sie Wres immer mehr aus seinem Schneckenhaus herausholt.
Kommen wir zu den Charakteren: Mit Autumn hatte ich anfangs einige Probleme, wobei ich nicht genau sagen kann, was es war. Sie ist nett, süß und hat das Herz auf dem rechten Fleck – doch ich konnte anfangs nicht mit ihrer Einstellung zur Liebe warm werden, da ich die doch etwas übertrieben fand. Nachdem ich mit dieser warm geworden bin, konnte ich sie richtig ins Herz schließen.
Weston, auch der Sockenboy genannt, ist ein super ausgearbeiteter Charakter! Er schreibt gerne, hängt es aber nicht an die große Glocke. Der Einstieg in das Buch ist sogar eine Geschichte von ihm, die sehr bewegend ist und ihn sein Leben lang verfolgt. Seine Familie kommt aus ärmeren Verhältnissen und nur dank der Familie seines besten Freundes, kann er aufs Collage gehen. Weston hasst es zu laufen und möchte unbedingt schneller sein als alle anderen. Er gehört eher zur verschlosseneren Sorte Mensch und lässt kaum jemanden an sich heran, dennoch lernen wir ihn dank Autumn und Connor besser kennen.
Connor empfand ich als grenzwertig: er ist Einzelkind und stammt aus gutem Hause. Dennoch ist er nicht ganz abgehoben und hilft seinen Freunden, wo er nur kann. Trotzdem: einmal mochte ich ihn total und dann wieder gar nicht. Er ist kein schlechter Kerl und hat ebenfalls ein hartes Los gezogen, da er die Erwartungen seiner Familie erfüllen soll, obwohl er das gar nicht möchte. Andererseits ist er für seinen besten Freund Wres immer da und steht hinter ihm – egal was kommt. Die beiden verbindet eine tiefe Freundschaft; sie sind ein tolles Team.
Natürlich passiert einiges in dem Buch, vieles Unvorhersehbares: Verrat, Misstrauen, Missgunst, Liebe, Glück, Freude und vieles mehr – bis Connor eine alles umfassende Entscheidung trifft, die das Leben der drei komplett verändert.
Ich würde gerne noch so viel mehr schreiben, aber ich habe Angst jemandem zu spoilern. Darum belasse ich es dabei und sag nur noch eins: ich hab mein Herz an Wres verschenkt und glaubt mir, das werdet ihr auch, wenn ihr das Buch lest! Ich kann Band zwei gar nicht abwarten!

Veröffentlicht am 28.11.2019

Wie süß kann ein Manga eigentlich sein?

Starlight Dreams 02
0

Wie süß kann ein Manga eigentlich sein? Ich mag Taiyo total gerne und fand es lustig, ihn in diesem Band in einer Zwickmühle zu sehen: denn er liebt Sei, möchte sich aber ihrem und Mizukis Glück nicht ...

Wie süß kann ein Manga eigentlich sein? Ich mag Taiyo total gerne und fand es lustig, ihn in diesem Band in einer Zwickmühle zu sehen: denn er liebt Sei, möchte sich aber ihrem und Mizukis Glück nicht in den Weg stellen. Daher ist die Situation ein wenig angespannt zwischen den beiden, wobei Sei nicht wirklich versteht, warum Taiyo sich so merkwürdig verhält, weiß sie nichts von seinen Gefühlen für sie.
Mizuki selber merkt aber, dass sein bester Freund verliebt ist und als die drei zusammen für die Schule lernen, passieren einige Dinge, die Seis Leben total auf den Kopf stellen.
Ich mag Starlight Dream einfach total! Die Zeichnungen sind mega schön und die Geschichte total niedlich, aber auf eine Weise, die nicht zu schnulzig ist. Ich bin schon gespannt, wie es mit den dreien weiter geht, vor allem nach dem Ende! Wie sich Sei wohl nun verhalten wird?