Platzhalter für Profilbild

Buchverrueggt

Lesejury Star
offline

Buchverrueggt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchverrueggt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.01.2020

Tagebuch für Menschen und ihre Fellnasen

Dog’s Diary – Unser Album (Hund)
0

Wer kennt sie nicht aus seiner Kinderzeit? Freunde-Tagebücher, von seinen Freunden gespickt mit Sprüchen und Fotos von damals oder auch Vorlieben, Lieblingsfarben, etc. pp. Immer mal wieder gerne zur Hand ...

Wer kennt sie nicht aus seiner Kinderzeit? Freunde-Tagebücher, von seinen Freunden gespickt mit Sprüchen und Fotos von damals oder auch Vorlieben, Lieblingsfarben, etc. pp. Immer mal wieder gerne zur Hand genommen und sich über die Zeiten gefreut und gewundert. Alleine oder zusammen.
„Dog´s Diary – Unser Album“ ist genau dasselbe, nur das der „Freund“ das Album nur bedingt selbst füllen kann. Vom ersten Kennenlernen über die Ereignisse des ersten Tages im neuen Zuhause bis hin zu Lieblingsspielzeugen, -fressen und Kumpels kann das Frauchen/Herrchen das Album für sich und seine aktuelle Fellnase befüllen. Die Version für Rüden ist in hellerem grün und gelb/beige – Tönen gehalten und umfasst etwa 60 Seiten. Auch Pfotenabdrücke und Fotos des Mitbewohners finden genügend Platz.
Fazit:
Ein schönes Nachschlagewerk über seinen Hund, wenn er schon auf dem Himmels-Hundespielplatz auf einen wartet. Ein vergessen seiner Macken und liebevollen Spleens ist so nicht möglich. Ideal für alle (neuen) Hundebesitzer – zum selber kaufen oder verschenken. 5 Pfoten von uns (und jetzt geht s raus spielen…)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.01.2020

Enttäuschend

Der unschuldige Mörder
0

Ich hatte mich so auf das Hörbuch gefreut und wurde leider etwas im Regen stehen gelassen. Der Klappentext versprach Spannung, die das Hörbuch nicht halten konnte. Anfangs war es noch ganz ok. Es braucht ...

Ich hatte mich so auf das Hörbuch gefreut und wurde leider etwas im Regen stehen gelassen. Der Klappentext versprach Spannung, die das Hörbuch nicht halten konnte. Anfangs war es noch ganz ok. Es braucht ja mitunter ein bisschen Zeit bis der Plot sich aufbaut und man in die Handlung eingesogen wird. Aber es wurde nicht besser. Die Handlung plätscherte so vor sich hin und irgendwann war es einfach nur langatmig und uninteressant. Mir war es ab der Hälfte des Buches egal wer der Mörder war, ob schuldig oder nicht. Man hätte mir auch ein Rezept vorlesen können….Das kenn ich von den nordischen Autoren deutlich besser!
Die Story wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt und springt in der Zeit immer wieder vor und zurück – von 1996 nach 2008 und dann wieder zurück.
Ein absoluter Lichtblick hingegen ist der Sprecher Torben Kessler. Er hat eine tiefe, schöne Stimmfarbe, genau das richtige Sprechtempo und hervorragende Betonungen. Auch unterschiedliche Personen sind klar zu erkennen. Ihm zuzuhören ist Balsam für die Seele. Er ist einfach top und der beste Sprecher den ich bisher gehört habe!
Das Cover ist schön. Es zeigt ein typisch nordisches Haus inmitten der Pampa. Damit passt es gut zur Geschichte, da dieses Haus in der Story vorkommt. Zudem ist das Cover düster, was auch gut passt.
Fazit:
Die Handlung bekommt von mir zwei Sterne, der Sprecher fünf. Insgesamt also ein sehr wohlwollend gemeintes ausreichend, aber nicht mehr. Wer einen sehr langsamen Aufbau des Plots mag kann hier sein Glück versuchen. Alle anderen würde ich eher andere Autoren empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.12.2019

Krempel loswerden – Glück finden

Mein Leben in drei Kisten
0

Wir können uns nicht aussuchen, welche Karten uns das Schicksal austeilt, nur, wie wir sie ausspielen. S.153
Als Anne Weiß unerwartet die Kündigung von ihrem Arbeitgeber erhält geht sie erstmal auf Indien-Reise, ...

Wir können uns nicht aussuchen, welche Karten uns das Schicksal austeilt, nur, wie wir sie ausspielen. S.153
Als Anne Weiß unerwartet die Kündigung von ihrem Arbeitgeber erhält geht sie erstmal auf Indien-Reise, bekommt etwas Abstand und die Krise bei ihrer Rückkehr. Sie entscheidet sich von unnötigem Ballast zu befreien und startet eine Diät der besonderen Art. Aber wie fängt man am besten an? Wie kann man sich von Sachen trennen? Was braucht man, was nicht?
Anschaulich, ehrlich und mit einer Portion Humor schildert sie ihren Weg vom Alles-Sammler zum Minimalisten. Dabei ist es ihr wichtig, aussortiertem eine Bewährungsstrafe zu organisieren (nicht mehr bei ihr, aber bei anderen, die das Teil tatsächlich gebrauchen können), es ggf. zu reparieren und zu nutzen oder es tatsächlich dem Weg des Lebens, der Tonne, zu zuführen, so es eben anders nicht geht. Unterstützung erhält sie dadurch von unerwarteter Seite (Francesco, Mr. Spock). Dagegen stehen Personen, auf die sie vertraut hat, leider nicht zur Verfügung (Dirk). Das Entrümpelungs-Experiment benötigt eine gehörige Portion Mut, verschafft aber auch neue, ungeahnte Chancen.
Anne ist Veganerin und Zero Waste-Anhängerin und wartet am Ende eines jeden Kapitels mit Tipps zum Entrümpeln, befreien und Müll vermeiden auf. Manches hat man sicherlich schon gelesen, anderes war mir neu. Ein paar Tricks und Ideen habe ich für mich schon rausgefischt und werde diese demnächst ausprobieren. Dabei kommt es nicht darauf an, es perfekt zu machen:
„Wir brauchen nicht wenige Leute, die Zero Waste perfekt machen, […], wir brauchen Millionen von Leuten, die es unperfekt machen.“ S. 107
Perfekt ist auf jeden Fall das Cover. Man sieht es erst, wenn man das Buch selbst in den Händen hält und nicht nur auf dem Bildschirm. Es ist eine Foto-Illustration und sieht tatsächlich wie gezeichnet aus. Die Abbildung zeigt die Autorin und einen Karton, ein wesentliches Bestandteil dieses Buches.
Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen. Als ehemalige Mitarbeiterin eines Buchverlages u.a. als Lektorin weiß sie wie man schreibt und Bilder in den Kopf des Lesers zaubert.
Fazit:
Wer ein starres System erwartet, wie er seinen Klimbim loswird, ist bei diesem Buch falsch. Es regt vielmehr zum Nachdenken an, warum man Krempel ansammelt und wie man ihn auf seine eigene Art und Weise los wird, ohne Druck auf sich selbst auszuüben und nur soweit, wie man selbst es für richtig erachtet. Sehr entspannend und inspirierend.
„Der Mann ist nur die Kirsche auf der Torte,[…], aber ich bin die Torte und auch ohne Kirsche großartig“ S. 278
Tolle Frau, tolles Buch und – wie ich meine- die richtige Entscheidung, liebe Anne! Du bist Torte und Kirsche zusammen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.12.2019

Manchmal ist keine Botschaft die bessere Nachricht

Dunkle Botschaft
0

Teil 4 der Julia Schwarz Reihe deckt dunkle Geheimnisse auf.
Wie immer kann Julia ihre Nase nicht aus den Ermittlungen raushalten. Seit neuestem ist sie die Leiterin der Gerichtsmedizin und von den Aktenbergen ...

Teil 4 der Julia Schwarz Reihe deckt dunkle Geheimnisse auf.
Wie immer kann Julia ihre Nase nicht aus den Ermittlungen raushalten. Seit neuestem ist sie die Leiterin der Gerichtsmedizin und von den Aktenbergen angeödet, so dass sie sich darauf freut, wieder in die laufenden Ermittlungen eingreifen zu können. Der Fall, eine Tote in der Badewanne, scheint erst ein normaler Tod durch einen Stromschlag zu sein. Also Unfall oder vielleicht auch Suizid. Bis ein mysteriöses Tattoo auftaucht, das anderes vermuten lässt. Dieses und viele andere Rätsel müssen nun gelöst werden.
Im Wesentlichen gibt es zwei Erzählstränge. Einblicke in das Leben des Täters und die aktuellen Ermittlungen. Das macht die Story spannend und man kann als Leser/Hörer gut mitfiebern und rätseln, wer denn der Täter sein könnte. Allerdings fand ich die Morde schon recht inszeniert. Natürlich ist es ein Buch, aber etwas mehr Realität hätte ich besser gefunden. Dieses Hörbuch kann wie auch seine Vorgänger unabhängig voneinander gelesen werden. Die wichtigsten Infos zu den Personen fließen immer wieder in die Story ein, so dass man auch als Reihen-Neuling gut folgen kann.
Das Hörbuch spricht Svenja Pages, eine erfahrene Sprecherin, die häufigen Hörbuch Geniessern namentlich bekannt sein dürfte. Sie hat eine angenehme Stimme, der man gut folgen kann. Sprechtempo, Betonung, Aussprache – passt alles. Mir gefällt sie tatsächlich als Thriller-Leserin am besten.
Fazit:
Spannender und manchmal auch grausamer Thriller, der im Großen und Ganzen keine Wünsche offen läßt. Meine Botschaft lautet demnach: gut zu hören, gehört in den Einkaufswagen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.12.2019

Der ganz normale Wahnsinn

Kriegt das Papa, oder kann das weg?
0

Tillmann Prüfer gibt dem Leser einen Einblick in sein Familienleben, wie es so ist, als Vater von vier Töchtern im Alter von 5 – 19 Jahren. In vielen Situationen wurde ich an meine eigene Kindheit und ...

Tillmann Prüfer gibt dem Leser einen Einblick in sein Familienleben, wie es so ist, als Vater von vier Töchtern im Alter von 5 – 19 Jahren. In vielen Situationen wurde ich an meine eigene Kindheit und Familie erinnert und habe festgestellt, dass wir gar nicht so schräg sind, sondern es Familien gibt (wie Prüfers), die noch einen Ticken schräger sind, als wir. Mit viel Humor und mal mehr, mal weniger Geduld kämpft er sich durch und stellt mal eben so nebenbei Unterschiede zu früher fest:
„Rechtschreibung ist für Kinder heute so etwas wie Altgriechisch. Eine Kunst, die Menschen beherrscht haben, die schon lange tot sind. Man kann es in der Schule üben, und es gibt Noten dafür. Man kann sich im Leben aber keine Situation vorstellen, in der man dieses Wissen einmal anwenden könnte.“ (.63/64)
Auch seine Erfahrungen zum Thema Autofahren, Bürsten, Musik und Geburtstage sind köstlich zu lesen. Und manchmal ist man vielleicht sogar froh, dass man „nur“ ein oder zwei der kleinen Terroristen zu Hause sitzen hat.
Fazit:
Ein kurzer Blick durch die angelehnte Tür in des Autoren Heim gibt ein paar schöne Stunden auf dem Sofa inklusive schmunzeln. Es ist zudem eine schönes Erbe an seine Kinder, die dieses Buch eines Tages vielleicht mal lesen und sich mit Freude an die Zeit zurückerinnern werden. Eine tolle Familie, ein tolles Buch!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere