Platzhalter für Profilbild

Buchverrueggt

Lesejury Star
offline

Buchverrueggt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchverrueggt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.10.2017

Wer trägt die Verantwortung?

Im Traum kannst du nicht lügen
1

„Man ist unschuldig, bis das Gericht sagt, dass man schuldig ist. Was für eine seltsame Behauptung. Entweder ist man die ganze Zeit unschuldig oder man hat es getan.“

Unter welche Kategorie fällt die ...

„Man ist unschuldig, bis das Gericht sagt, dass man schuldig ist. Was für eine seltsame Behauptung. Entweder ist man die ganze Zeit unschuldig oder man hat es getan.“

Unter welche Kategorie fällt die 18 jährige Maja, die nach einem Amoklauf des Mordes angeklagt wird, weil sie die Tatwaffe in der Hand hält? War sie es? War sie es nicht? Und wenn ja, warum? Was hat sie dazu bewogen ihre Freunde zu erschiessen? War es von langer Hand geplant? Oder eine Kurzschlusshandlung?

Diese und viele weitere Fragen stellt man sich, wenn Maja‘s Gerichtsverhandlung neun Monate nach der Tat, stattfindet. In Rückblenden (während des Prozesses und aus dem Frauengefängnis heraus) und aus der Sicht der Angeklagten erfährt der Leser, wie es zu der Tat kommen konnte. Mit jeder weiteren gelesenen Seite wird man mehr in die Lebensumstände der Clique hineingezogen. Die ach so schöne Fassade bröckelt schnell. Dahinter ein tiefer Abgrund aus Abhängigkeit, Boshaftigkeit und Gleichgültigkeit.

Malin Persson Giolitto‘s „Im Traum kannst du nicht lügen“ wurde zu Recht als „Bester Kriminalroman Schwedens 2016“ ausgezeichnet. In einem eher nüchternen Schreibstil wird die Tat nach und nach aufgedeckt. Dabei hat die Autorin die Protagonisten treffend beschrieben. Die Handlungen der jeweiligen Personen sind sehr gut nachvollziehbar. Auch die innere Zerrissenheit von Maja wird hervorragend dargestellt.

Auf Grund des Themas und dessen Umsetzung, halte ich das Buch für sehr gut geeignet, in Schulen gelesen zu werden (statt des langweiligen Krams, der sonst so „angeboten“ wird). Drogenmissbrauch, Abhängigkeit in diversen Formen, Mobbing - es gibt viele Punkte zum diskutieren!

Ich bin begeistert und kann es nur wärmstens empfehlen! Ein absolutes Must-Have!!!

  • Cover
  • Spannung
  • Figuren
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 22.10.2017

Ich wurde eingeSOGen

SOG
0

Reykjavik im Winter 2016. Eine vor 10 Jahren vergrabene Zeitkapsel wird geborgen. Darin Aufsätze von Teenagern, die das Leben im Jahr 2016 beschreiben sollten. Aber nicht nur. Ein Aufsatz enthält Initialen ...

Reykjavik im Winter 2016. Eine vor 10 Jahren vergrabene Zeitkapsel wird geborgen. Darin Aufsätze von Teenagern, die das Leben im Jahr 2016 beschreiben sollten. Aber nicht nur. Ein Aufsatz enthält Initialen von zukünftigen Mordopfern. Quasi zeitgleich tauchen zwei abgetrennte Hände in einem Hot Tub auf. Kurz danach eine verstümmelte Leiche, dann eine zweite. Doch zu wem gehören die Hände? Wer sind die Leichen? Warum wurden sie ermordet? Das versucht Kommissar Huldar, der bei einem vorherigen Einsatz in Ungnade gefallen ist, herauszufinden. Als Unterstützung holt er sich die Hilfe der Kinderpsychologin Freyja. Gemeinsam stoßen sie auf eine Verbindung der Liste zu einem vor 12 Jahren vergewaltigten Mädchen und ermitteln den/die Täter.
Bei „Sog“ handelt es sich um den zweiten Teil der Kommissar Huldar-Reihe von Yrsa Sigurdardottir. Auch wenn man den Vorgänger „DNA“ nicht gelesen hat schmälert es nicht das Lesevergnügen. Bei dem Buch wird man anfangs in eine unübersichtliche Situation geschubst, die sich nach und nach auflöst. Mit Teils unerwarteten Entwicklungen und Gründen, warum es zu den Taten gekommen ist. Die Auflösung braucht bis zur letzten Seite und ist dabei immer spannend und nie langweilig gewesen. Der Schreibstil ist unaufgeregt, typisch nordisch kühl.
Für mich war das Buch ein echtes Lesevergnügen: nicht zu reißerisch, dabei trotzdem ein Krimi/Thriller, logischer Aufbau der Geschichte und nachvollziehbar. Wer die nordischen Krimis/Thriller mag wird auch an diesem Exemplar seine wahre Freude haben. Wenn ihr also im Handel vor dem Buch steht und schon zugreifen wollt oder bei einem Online-Buchhändler einen zuckenden Finger bekommt, dann gebt dem Impuls nach und KAUFT!

Veröffentlicht am 22.10.2017

Schnell, schmerzlos und mit Ansage - oder anders?

Scythe – Die Hüter des Todes
0

Frage: Wie kann man die Menschheit begrenzen, so dass die Welt nicht überbevölkert ist, wenn Krieg, Krankheit und Unfälle nicht zum Tod führen können?
Antwort: Es gibt Auserwählte. Sie heißen Scythe und ...

Frage: Wie kann man die Menschheit begrenzen, so dass die Welt nicht überbevölkert ist, wenn Krieg, Krankheit und Unfälle nicht zum Tod führen können?
Antwort: Es gibt Auserwählte. Sie heißen Scythe und sind diejenigen, die über Leben und Tod entscheiden. Sie sind die Hüter des Todes.
Citra und Rowan sind zwei dieser Auserwählten – gegen ihren Willen. Sie dürfen bei einem Scythe in die Lehre gehen und das Töten von der Pike auf lernen. Es gibt noch weitere Scythe und jeder von ihnen hat ein anderes Vorgehen beim Töten. Es gibt jeweils Vor- und Nachteile. Welchen Weg und welche Art zu töten werden sie bevorzugen? Bei der Klärung dieser Frage kommen sie sich näher als gut für sie ist. Denn am Ende kann nur einer der Anwärter ein Scythe werden. Doch wer von beiden wird das sein?
Neil Shusterman ist ein fulminanter Auftakt seiner Trilogie gelungen. Von der ersten bis zur letzten Seite war ich durch seine Umsetzung des Themas, die Beschreibung der Welt, die Darstellung der Gefühle und Angst der Protagonisten gefesselt. Zwei überraschende Wendungen später war das Buch auch schon wieder zu Ende. Das Buch läßt sich flüssig und leicht lesen. Ich fiebere dem zweiten Teil, der Ende 2018 erscheinen wird, entgegen und kann Euch nur raten: zugreifen und lesen!

Veröffentlicht am 22.10.2017

Kurze 100 Seiten...

Die Chroniken der Seelenwächter - Verborgene Mächte 5 - Erweckung (Finalband 1. Zyklus)
0

Teil 5 der Serie "Die Chroniken der Seelenwächter"(als e-book) war wieder mal kurzweilig. In dieser Folge wird Stück für Stück weiter erklärt, was es mit Anna und ihrem Nachkommen auf sich hat, werden ...

Teil 5 der Serie "Die Chroniken der Seelenwächter"(als e-book) war wieder mal kurzweilig. In dieser Folge wird Stück für Stück weiter erklärt, was es mit Anna und ihrem Nachkommen auf sich hat, werden neue Beziehungen vertieft und neue Personen vorgestellt. Auch eine sehr spannende und überraschende Entwicklung trägt dazu bei das Buch nicht aus der Hand legen zu wollen!

Wer die Reihe noch nicht kennt, hat was verpasst! Aber Achtung: wer einmal angefangen hat wird süchtig! 5 mal "Daumen hoch" von mir!

Veröffentlicht am 07.10.2017

Das Recht gehört zu werden!

Der Frauenchor von Chilbury
0

1940: Während die Männer eingezogen wurden kämpft eine Gruppe von Frauen um das Recht gehört zu werden. Der Pfarrer des Dorfes Chilbury schließt den hiesigen Chor, da keine Bass- bzw. Tenor-Stimmen mehr ...

1940: Während die Männer eingezogen wurden kämpft eine Gruppe von Frauen um das Recht gehört zu werden. Der Pfarrer des Dorfes Chilbury schließt den hiesigen Chor, da keine Bass- bzw. Tenor-Stimmen mehr vorhanden sind. Die Dorfgemeinschaft ist betrübt. Erst als die Musikprofessorin Primrose Trent in die Stadt zieht und einen Frauenchor gründet, ändert sich das empfinden. Die Frauen schöpfen Kraft, Hoffnung und Selbstbewusstsein in schwierigen Zeiten.

Das Hörbuch von Jennifer Ryan aus dem Argon-Verlag ist authentisch und bewegend. Die Autorin hat die damalige Zeit punktgenau getroffen und beschreibt die Probleme der Protagonistinnen sehr mitfühlend. Dies geschieht durch Briefe an Freunde und Familie, als auch durch Tagebuch-Einträge. Die Gewichtung liegt bei der Lebensgeschichte der Personen, nicht auf dem Kriegsgeschehen. Venetia, Kitty, Mrs Paltry und Mrs Tilling (die vier Protagonistinnen) werden von angenehmen und sehr gut zu verstehenden Stimmen gesprochen, die es verstehen, die unterschiedlichen Gemütslagen zu transportieren und den Figuren Leben einhauchen. Zudem gibt es kurze Sequenzen des Frauenchors „Encantada“.

Die Charaktere der Frauen werden hervorragend beschrieben. Realistisch, zur Zeit passend, vollkommen unterschiedlich. Auch in ihrem Umgang mit dem Krieg, den Ängsten und Auswirkungen. Der Krieg zieht an keiner der Frauen spurlos vorbei. Während die eine ihre Naivität verliert, gewinnt eine andere an Selbstvertrauen. Besonders berührt hat mich die Geschichte der kleinen Sylvie.

Zwei kleine Kritikpunkte:
Die Idee einen Frauenchor zwischendrin singen zu lassen ist klasse! Jedoch war es nicht mein Geschmack, dass dieser teilweise im Hintergrund lief und noch Text gesprochen wurde. Zudem hätte man sich entscheiden können: Chor ja oder nein, also zum Beispiel am Anfang und Ende jeweils ein Stück ertönen lassen. So war zwar ein Chor vorhanden , aber nur mit drei, vier kurzen Sequenzen. Dann hätte man ihn auch weglassen können.
Zum anderen wurde auf der ersten von insgesamt sechs CD‘s der Text zu schnell / hastig gesprochen. Das gibt sich aber dann im weiteren Verlauf.

Abschließend lässt sich sagen, dass Hörbuch hat ein Recht gehört zu werden! Die zwei kleinen „Makel“ reichen für mich nicht aus dem Hörbuch einen Punktabzug zu geben. Ich habe das Hörbuch in sehr kurzer Zeit gehört, war tief bewegt durch die authentische Beschreibung der Autorin und kann es nur wärmstens empfehlen. Sehr verdiente 5 Sterne!