Platzhalter für Profilbild

BuecherKatzja

Lesejury-Mitglied
offline

BuecherKatzja ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit BuecherKatzja über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.04.2021

Fantastischer Auftakt in eine dystopische Bonny und Clyde Geschichte

Scarlett & Browne - Die Outlaws
0

Meine Meinung:
Das Buch ist der Auftakt zu Jonathan Strouts neuester Reihe.
Wie gewohnt besticht der Roman mit witzigen und gegensätzlichen Charakteren mit ganz eigenen Zielen. Scarlett ist eine toughe ...

Meine Meinung:
Das Buch ist der Auftakt zu Jonathan Strouts neuester Reihe.
Wie gewohnt besticht der Roman mit witzigen und gegensätzlichen Charakteren mit ganz eigenen Zielen. Scarlett ist eine toughe Bankräuberin, die stets launisch und mürrisch durch die Gegend stapft und ihre Coup unglaublich geschickt durchzieht. Browne hingegen ist ein tollpatschiger Junge, der immer fröhlich und freundlich ist, dabei aber sehr weltfremd und kindisch. Das bringt einen herrlichen Kontrast und wunderbar komische Momente.

Die Geschichte bleibt durchweg spannend. Wir werden direkt im ersten Kapitel in eine Post-Kampfszene mit einigen Leichen geschleudert. Generell ist die Brutalität, dafür dass das Buch ab 13 Jahren freigegeben ist, überraschend deutlich und zum Teil ist es auch etwas gruselig. Es wird recht detailliert beschrieben und man stieß auf ein gewisses Maß an Blut und Zerstörung. Nicht im Sinne eines thrillerartigen Splatterfilms, aber schon einiges für ein Jugendbuch.
Spannend bleibt es auch, da man nie wirklich Zeit zum Ausruhen hat. Auch werden die Geheimnisse der Charaktere nur Stückchen für Stückchen preisgegeben.

Ganz besonders schön fand ich die zarte Freundschaft, die sich zwischen den beiden Protagonisten und nachher auch ihren Nebenfiguren entwickelte. Dieser Funken Freundschaft in der so unwirtlichen Welt fand ich wirklich schön.

Alles in allem hat Jonathan Strout hier wieder einmal einen sehr gelungenen und witzigen Einstieg in eine höchstwahrscheinlich grandiose Reihe. Ich freue mich zumindest auf alle weiteren Bände! Und das jetzt schon.

(Längerer Artikel auf meinem Blog)

Gesamtwertung: 4,5/5 😺

Cover: 😺😺😺😺😺
Schreibstil: 😺😺😺😺⚪
Figuren: 😺😺😺😺⚪
Spannung: 😺😺😺😺😺
Atmosphäre: 😺😺😺😺😺

Gefällt dir, wenn: du Bartimäus schon geliebt hast, einen dystopischen Wilden Westen willst, fantastisches Bonny und Clyde suchst

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2021

Düsterer Magierspaß

Scholomance – Tödliche Lektion
0

Ich hatte mich für dieses Rezensionsexemplar entschieden, da mich mal wieder das Cover in seinen Bann gezogen hat. Schön düster, wie auch das Buch. Aber wer bei Zaubererschule jetzt gleich an Hogwarts ...

Ich hatte mich für dieses Rezensionsexemplar entschieden, da mich mal wieder das Cover in seinen Bann gezogen hat. Schön düster, wie auch das Buch. Aber wer bei Zaubererschule jetzt gleich an Hogwarts und Harry Potter denkt, liegt weit daneben. Es gibt keine Lehrer, keine Ferien. Freunde? Fehlanzeige. Und die Schule versucht auch noch dich umzubringen. Na super…⁠⁠
Bemerkenswert fand ich die Art der Erzählweise und wie man in die Welt eintaucht. Es passiert am Anfang relativ wenig und die Handlung an sich wird auch nur sehr zaghaft vorangetrieben. Die Protagonistin El erzählt sehr sehr viel, sodass man eine ganz große Menge über ihre Vorgeschichte, die Geschichte der Schule und generell das Magierleben lernt. Dafür stockt es dann zum Teil etwas, wenn El bei einem Monsterangriff erstmal die gesamte Vorgeschichte des Monsters und der Bibliothek aufzählt, anstatt schnell einzugreifen.⁠⁠
Dennoch ist das Buch sehr spannend und ich habe es wieder mal in wenigen Tagen ausgelesen.⁠⁠
Die Charaktere an sich fühlen sich am Anfang sehr hart und unnahbar an, was aber wohl auch mit den sehr unwirtlichen und gefährlichen Bedingungen in der Schule zusammenhängt. Trotzdem knackt man ihre harte Schale mit den Seiten und fühlt sich ihnen verbunden. Gerade El lernt man durch ihr vieles Erzählen sehr gut kenne und hat sie irgendwie auch gern, obwohl sie so ein unglaublicher Muffelkopf ist. Aber wer wäre das an ihrer Stelle nicht?⁠⁠
Während der gesamten Lesezeit habe ich dann immer gerätselt und gehofft, dass die Geschichte um die Scholomance weitergeht und siehe da! Der Cliffhanger des Todes. Es wird also einen zweiten und dritten Teil geben und ich freue mich schon sehr darauf!⁠⁠
⁠⁠
Gefällt dir, wenn: du düstere Settings magst, Magie erleben willst, erzählte Handlung magst und gerne in die Hintergründe eintauchst⁠⁠

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2021

Ein Buch voller Inspirationen und Anregungen

Wildes Paradies
2

Dieses Buch habe ich tatsächlich an einem einzigen Tag ausgelesen. Es hat mich so wunderbar zum Träumen gebracht, dass ich nicht aufhören konnte.
Claudia Praxmayer bringt uns in ihrem Buch das ökologische ...

Dieses Buch habe ich tatsächlich an einem einzigen Tag ausgelesen. Es hat mich so wunderbar zum Träumen gebracht, dass ich nicht aufhören konnte.
Claudia Praxmayer bringt uns in ihrem Buch das ökologische und sehr naturnahe Gärtnern näher. Dabei ist das kein Buch mit Anleitung und erhobenem Zeigefinger. Es ist quasi ihre Liebe zu ihrem Garten zu Papier gebracht. Sie nimmt uns mit auf eine Reise von den Anfängen ihres Hofes bis zum heutigen Tag und lässt uns teilhaben an all der wundervollen und spannenden Natur, die sie so sehr liebt. Und zeigt uns dabei ganz nebenbei, wie man in jedem Garten und sogar auf dem Balkon ein Stück Lebensraum für die so wichtigen heimischenTierarten erschaffen kann.
Im Buch sind einige sehr hübsche Frabfotografien abgedruckt, von ihr geschossen und über die Jahre gesammelt. Auch streut sie zwischendurch interessante Infokästchen ein, zB zu passenden Beetpartnern oder Funfacts zu bestimmten Pflanzen und Tieren.
Mich persönlich hat es total abgeholt, da ich mich schon als Kind mit dem naturschüztenden Gärtnern beschäftigt habe und noch von meinem eigenen Hof träume. Damals habe ich mich in unserem kleinen Reihenhausgarten ausgetobt und träumte mich dabei schon in meinen eigenen Bauerngarten. Und genau diesen Effekt hatte das Buch wieder auf mich.
Es hat mir sehr gut gefallen und war eine schöne Abwechslung zu der Belletristik, die sonst so auf meinem Speiseplan steht.

  • Cover
  • Thema
  • Tipps
  • Aufmachung
Veröffentlicht am 23.03.2021

Magisch bis zum Schluss

Die Magie der tausend Welten - Die Begabte
0

Trudi Canavan schafft es immer wieder tolle magische Welten zu bauen. Das ist ihr auch hier wieder gelungen.⁠
Der Schreibstil ist wie immer ein sehr flüssiger und gut zu lesen. Auch wir man hier wieder ...

Trudi Canavan schafft es immer wieder tolle magische Welten zu bauen. Das ist ihr auch hier wieder gelungen.⁠
Der Schreibstil ist wie immer ein sehr flüssiger und gut zu lesen. Auch wir man hier wieder sehr unaufdringlich in die Welt, nein, die Welten eingeführt.⁠
Denn das Buch erzählt zwei Geschichten, die erstmal absolut unabhängig erscheinen und es im Laufe des Buches auch bleiben! So stehen hier Magie, Spannung und Intrigen gleichzeitig großen Emtionen und hingebungsvoller Liebe gegenüber.⁠
Die Autorin hat hier meiner Meinung nach wieder eine sehr spannenden und komplexe Welt mit einer einzigartigen und mitreissenden Geschichten erschaffen. Ich liebe ihre Bücher sowieso und wenn ihr noch nichts von ihr gelesen habt, dann wird es höchste Zeit!⁠

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2021

Inklusion zum Anfassen

Simpel
0

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und die Sätze kurz. Da muss man sich erstmal ein wenig hineinfinden. Auf komplizierte Wörter und Fremdwörter wird verzichtet. Es ist halt einfach simpel, passend ...

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und die Sätze kurz. Da muss man sich erstmal ein wenig hineinfinden. Auf komplizierte Wörter und Fremdwörter wird verzichtet. Es ist halt einfach simpel, passend zur Hauptfigur.
Zum Teil wird auch aus Sicht von Monsieur Hasehase erzählt, Simpels bester Freund zum Teil Sprachrohr.⁠
An sich ist es auch einfach eine schöne Geschichte, ein wenig über das Erwachsenwerden und die Probleme eines ganz normalen Jugendlichen, zum anderen aber auch über gelebte Inklusion und Akzeptanz. Es ist super humorvoll und auch sehr sehr liebevoll. Gerade für Menschen, die keine Berührungspunkte zu Behinderten haben, ist dieses Buch wirklich empfehlenswert. Eigentlich sollte es in jeder Schule auf der Lektürenliste stehen.⁠
In vielen Dingen habe ich meinen Bruder in Simpel wiedererkannt. Er hat das Down Syndrom und so sind Menschen mit Behinderung schon mein ganzes Leben für mich ganz normal. Daher habe ich dieses Buch auch so geliebt als Jugendlicher, fand das Thema auch schon immer sehr wichtig und wünsche mir einfach, dass für alle Menschen der Umgang mit Behinderten so normal wird, wie für mich. Eigentlich ist es ja ganz simpel.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere