Profilbild von Buecher_verliebt

Buecher_verliebt

Lesejury Profi
online

Buecher_verliebt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecher_verliebt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.07.2020

Wunderschöne Liebesgeschichte um eine zweite Chance

Mister Secret
1

Darum geht es:

Er ist alles, was sie nicht gesucht hat …

Lektorin Asha sucht den nächsten Bestseller. Und als sie dabei über das Instagram-Profil von Mister Secret stolpert, weckt dieser nicht nur mit ...

Darum geht es:

Er ist alles, was sie nicht gesucht hat …

Lektorin Asha sucht den nächsten Bestseller. Und als sie dabei über das Instagram-Profil von Mister Secret stolpert, weckt dieser nicht nur mit Fotos seines durchtrainierten Körpers ungekannte Gefühle in ihr. Seine emotionalen Texte über den Verlust seiner großen Liebe berühren Asha tief – doch der Mann hinter dem Profil ist ganz anders. Er lässt Asha nicht nur seine Arroganz und die Fähigkeit, sie auf die Palme zu bringen, spüren, sondern auch, welche Macht körperliche Anziehung über sie haben kann.

Meine Meinung:

Dies ist der zweite Teil der Reihe, aber man kann die Teile unabhängig voneinander lesen, da sie ineinander abgeschlossen sind , aber man die Charaktere aus dem ersten Teil im zweiten wiederseht.

Der Schreibstil der Autorin hat mir unglaublich gut gefallen. Die Leichtigkeit mit der sie die Leser einwickelt und nicht mehr loslässt fasziniert mich bei jedem ihrer Bücher wieder. Auch die lockere und zum Teil auch ordinäre Sprache der Charaktere hat sehr gut zu der Handlung gepasst, sodass ich auch bei dem ein oder anderen Begriff lachen musste.

Auch die Charaktere haben mir wieder einmal sehr gefallen. Sie waren authentisch, hatten ihre Fehler und man konnte sich mit ihnen identifizieren.

Asha war mir schon in dem Band zuvor, wo es um ihre Schwester ging sehr positiv aufgefallen und ich habe sie in mein Herz geschlossen, weil sie eine absolute Romantikerin ist. Nach und nach merkt man aber auch, dass mehr hinter all dem steckt und, dass Asha mit dem ein oder anderen Problem zu kämpfen hat, dass ihre Beziehungen immer belastet.

Mr Feelgood war mir zu Beginn an nicht sehr sympathisch, da er sehr von sich eingenommen wirkte und dadurch arrogant rüberkam. Auch zu erfahren, wie Asha ihm gegenüber empfand hat ihn mir irgendwie unsympathisch gemacht. Das hat sich aber im Laufe der Handlung um 180 Grad gewendet und ich habe so viel mehr in ihm gesehen, als ich zu Beginn vermutet hatte.

Ich finde beide Charaktere haben während der Handlung eine starke Wandlung durchgemacht und es war gut nach und nach mehr über ihre Vorgeschichte zu erfahren, da es sich dadurch wie ein Puzzle zusammengefügt hat und man sich auch ihre Verhaltensweisen besser erklären konnte.
Schade fand ich, dass durch ein paar Erkenntnisse aus der Vergangenheit, Asha ein wenig unsympathisch gewirkt hat. Klar, es war lange her und sie war damals ein junges Mädchen, aber trotzdem hätte ich ihr sowas nie zugetraut.
Toll fand ich dass auch Eden und Max immer mal wieder in der Story aufgetaucht sind und mir hat das Wiedersehen unglaublich gut gefallen, da ich sie in mein Herz geschlossen habe. Was ich sehr schade fand war, dass Nanabeth dieses mal nicht so eine zentrale Rolle gespielt hat wie im Band zuvor.

Die Handlung hat mir sehr gefallen, auch wenn sich die Spannung erst langsam entwickelt hat und die aufkeimende Liebe zwischen den Hauptprotagonisten erst sehr spät begann. Trotzdem war es etwas anderes und unglaublich erfrischend, da nicht die Liebe die zentrale Rolle gespielt hat, sondern auch sehr viel Vergebung und die Arbeit von Asha mit Professor Feelgood. Ihre Wortgefechte haben mich so oft zum Lachen gebracht, da man trotz allem immer die Chemie zwischen den Beiden bemerkt hat.
Als es dann endlich um die Liebe der beiden ging konnte ich nicht anders als mitfiebern, da es mich sehr berührt hat.
Die Wendungen in der Geschichte waren zum Teil schon vorhersehbar (aber keinesfalls schlecht) aber es gab auch ein paar Aspekte, die ich so nie erwartet hätte.
Ein paar Themen wurden mir zu schnell abgehakt, obwohl sie vorher so wichtig erschienen, was mich ein wenig gestört hat.

Mein Fazit:

Ich habe die Geschichte von Asha und Professor Feelgood geliebt, auch wenn es ein paar kleine Punkte gab, die mich gestört haben. Die Handlung war humorvoll, spannend und mit einer Leichtigkeit geschrieben, sodass ich mich nur in sie verlieben konnte.

Für mich 4,5 von 5 Sterne!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.09.2019

Rockstar Liebesgeschichte mit authentischen Protas

Midnight Blue
1

Der Schreibstil der Autorin hat mir wie gewohnt sehr gefallen, da die Geschichte sehr leicht und angenehm beschrieben wurde, die Autorin es aber dennoch geschafft hat, die ernsten Themen sehr gut aufzugreifen ...

Der Schreibstil der Autorin hat mir wie gewohnt sehr gefallen, da die Geschichte sehr leicht und angenehm beschrieben wurde, die Autorin es aber dennoch geschafft hat, die ernsten Themen sehr gut aufzugreifen und die passenden Gefühle vermitteln konnte.

Die Charaktere haben mir auch sehr gefallen, besonders die Hauptprotagonisten Alex und
Indie.
Alex war der typische arrogante Musiker. So hat es auf mich auf jeden Fall auf den ersten Blick gewirkt, was ihn nicht wirklich sympathisch gemacht hat. Aber nach und nach hat man gemerkt, dass mehr hinter seiner Fassade steckt und er mit starken Problemen zu kämpfen hat, wie seine Sucht und anderen psychischen Problemen, die seine täglichen Begleiter geworfen sind. Umso schöner fand ich es mitzuerleben, wie er sich Indie immer mehr anvertraut hat und in ihr eine Art "Anker" gefunden hat, die ihn immer wieder erdet und hilft.

"Wenn Alex litt, sollte die ganze Welt mit ihm leiden. Und in diesem Moment war ich seine Welt" - Indie

Auch Indie hat mir zu Beginn des Buches sehr gefallen, da sie auf mich einen sehr starken und selbstbewussten Eindruck gemacht hat und sich vor allem von Alex nichts sagen ließ. Leider hat das in der Mitte der Geschichte ein wenig nachgelassen und sie hat sich nur noch rumschubsen lassen und war gar nicht mehr die Kämpferin, die wir kennengelernt haben.
Trotzdem fand ich auch, dass ihre Entwicklung in dem Buch schön beschrieben wurde und man gemerkt hat, wie sie auf der Tour immer erwachsener geworden ist.

Die Nebencharaktere waren mir leider nicht so sympathisch gewesen, so frei nach dem Motto "Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde." Seine Bandkollegen haben Alex das Leben nicht leicht gemacht und auch, wenn es meistens mit guter Absicht war, haben sie sich ihrem Freund gegenüber nicht fair verhalten, was sie in meinen Augen leider recht unsympathisch gemacht haben. Die einzige Ausnahme bildet Lucas, von dem ich die ganze Zeit nicht wusste, was ich halten sollte, aber das Ende war nochmal extrem überraschend gewesen, sodass ich viele seiner Handlung besser nachvollziehen konnte.

"Niemand von uns weiß, was die Zukunft bringt. Jede Chance, die wir bekommen, jemanden zu lieben, selbst wenn es nur für eine kurze Zeit ist, ist keine Verschwendung"

Die Geschichte von Alex und Indie war wirklich wunderschön gewesen und ich habe mit den beiden wirklich mit geliebt, gelacht und gelitten, da mir beide sehr schnell ans Herz gewachsen sind und man sich für die beiden einfach nur ein Happy End gewünscht hat und, dass sie es endlich schaffen ihre Vergangenheit und Dämonen hinter sich zu lassen und damit abzuschließen.
Die Autorin hat es geschafft mit sehr vielen überraschenden Wendungen eine spannende Geschichte zu schaffen, wo auch ernste Themen und große Gefühle nicht zu kurz gekommen sind. Lediglich das Ende ging mir leider ein wenig zu schnell. Auch, dass sich im Mittelteil der Geschichte hauptsächlich auf Alex' Storyline konzentriert wurde, fand ich schade, da dadurch Indie nicht wirklich authentisch geblieben ist.

Mein Fazit:

Mir hat die Rockstar Liebesgeschichte wirklich sehr gefallen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da mich Indie und Alex und das Drama und die Emotionen gefesselt haben. Schade fand ich, dass die Nebencharaktere leider nicht so einen guten Eindruck auf mich gemacht haben und sich zwischendurch zu stark auf Alex konzentriert wurde.

Für mich 4 von 5 Sterne !


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl/Erotik
Veröffentlicht am 19.01.2021

Leider nicht so meins

Heartbeats of Love. Nicky und Brian
0

Darum geht es:

Nicky muss zur Strafe für einen Diebstahl, den sie eigentlich gar nicht begangen hat, sechs Wochen in ein Heim für Jugendliche. Mitten im Nirgendwo lernt sie nicht nur die Ruhe schätzen, ...

Darum geht es:

Nicky muss zur Strafe für einen Diebstahl, den sie eigentlich gar nicht begangen hat, sechs Wochen in ein Heim für Jugendliche. Mitten im Nirgendwo lernt sie nicht nur die Ruhe schätzen, die der Ort ausstrahlt, sondern auch die anderen Bewohner. Nur aus Brian wird sie nicht schlau. Der Halb-Ire geht ihr vom ersten Moment an unter die Haut. Immer wieder aufs Neue lässt er sie ein heiß-kaltes Wechselbad der Gefühle durchleben: In der einen Sekunde schroff, ist er in der nächsten zuvorkommend. Gerade noch wirft er ihr einen bösen Blick zu, kurz darauf rettet er sie aus einer brenzligen Situation. Und dann ist da noch dieses Geheimnis, das er mit sich trägt und Nicky fieberhaft zu ergründen versucht …

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen. Er war leicht und locker und hat zu den Charakteren und der allgemeinen Stimmung in dem Buch gepasst.
Die Handlung wird aus der Sicht von Nicky beschrieben, was ganz schön war, da ich so ihre Gedanken und Gefühle besser nachempfinden konnte. Trotzdem hat mir irgendwie die Sicht von Brian gefehlt, da ich gerne mehr über seine Gedanken und Gefühle erfahren hätte.

Die Charaktere konnten mich auch überzeugen, da sie ihre Ecken und Kanten hatten und sie so für mich greifbarer wurden.
Nicky war zu Beginn der Handlung noch etwas schüchtern und zurückhaltend aber ich fand es toll, dass sie im Laufe der Geschichte immer mutiger geworden ist und für sich einsteht. Sie wird durch das gesamte Buch hinweg erwachsener und lernt sich selbst besser kennen.
Brian ist ziemlich selbstbewusst und wirkt deswegen manchmal auch ein wenig schroff, trotzdem hat er auch eine süße Seite und wenn man ihn besser kennenlernt, merkt man, dass er auch eine süße Seite hat.
Die Chemie zwischen den beiden hat mir ganz gut gefallen, da ihre Kabbeleien am Anfang wirklich zum Lachen waren und nachdem sie sich näher gekommen sind die beiden echt süß zusammen waren.

Die Handlung hat mir ganz gut gefallen, da sich ihre Geschichte langsam entwickelt aber es trotzdem Wendungen gab, die ich nicht erwartet hätte.
Schade fand ich, dass manche Themen bzw. Probleme nicht weiter aufgegriffen wurden und ein paar Fragen offen geblieben sind, die leider nicht mehr behandelt wurden.
Schade fand ich auch, dass das Ende sehr sehr schnell kam, nachdem sich der Anfang doch etwas gezogen hatte. Für das Ende hätte ich mir etwas mehr Details gewünscht.

Mein Fazit:

Eine schöne Geschichte, die mal in einem etwas anderen Setting spielt, was echt mal was neues war.
Schade fand ich, dass manche Themen leider nur angerissen wurden und nicht wirklich detailliert beschrieben wurden.

Für mich 3 von 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2021

Ein schönes Weihnachtsbuch fürs Herz

Das Weihnachtswunder von Westwood
0

Darum geht es:

Zu Weihnachten liegt Liebe in der Luft

Der Milliardär Duncan Patrick hat eigentlich keine Probleme. Nur sein Vorstand ist der Meinung, dass sein Name nicht schon wieder in den Top 3 der ...

Darum geht es:

Zu Weihnachten liegt Liebe in der Luft

Der Milliardär Duncan Patrick hat eigentlich keine Probleme. Nur sein Vorstand ist der Meinung, dass sein Name nicht schon wieder in den Top 3 der schlechtesten Arbeitgeber des Landes auftauchen soll. Als Duncan dann zufällig vor der süßen Erzieherin Annie McCoy steht, hat er eine Idee: Annie soll ihn bis Weihnachten bei allen wichtigen Terminen begleiten. Im Gegenzug erlässt er ihrem Bruder die Hälfte seiner Schulden. Tatsächlich schlägt Annie in den Handel ein und verhilft Duncan zu einem besseren Ansehen. Aber macht sie ihn auch zu einem besseren Menschen? Das wäre schon ein absolutes Weihnachtswunder!

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen. Er war leicht und locker und hat passend zur Weihnachtszeit gepasst. Die Autorin schafft es durch ihren Schreibstil einem ein warmes und geborgenes Gefühl zu vermitteln, sodass man sich in ihrem Buch, wie Zuhause fühlt.
Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Duncan und Annie beschrieben, was mir sehr gefallen hat, da ich so ihre Gedanken und Gefühle besser nachempfinden kann.

Die Charaktere konnten mich auch auf ganzer Linie überzeugen.
Annie war mir direkt sympathisch gewesen, da sie ein herzensguter Mensch ist. Sie würde alles für ihren Bruder tun. Sie glaubt immer an das Gute im Menschen, was sie in manchen Momenten ein wenig naiv wirken lässt aber gerade das hat sie für mich so sympathisch gemacht.
Duncan war mir zu Beginn nicht wirklich sympathisch, da er nur für seine Firma lebt und Familien ihm nichts bedeuten. Bis er Annie kennenlernt. Ich fand es sehr schön mitzuerleben, wie er sich immer weiter entwickelt und öffnet und einfach liebenswerter wird.

Die Handlung hat mir sehr gefallen, da sich Annie und Duncan immer näher kommen und aus ihrer Fake-Beziehung ernst wird und sie merken, dass sie Gefühle für einander entwickeln.
Dies in Kombination mit der Weihnachtszeit und den unterschiedlichen Weihnachtstraditionen, die Annie hegt, war dies ein richtiges Herzensbuch, dass mich komplett in Weihnachtsstimmung gebracht hat.

In dem Buch ist noch eine Kurzgeschichte enthalten, die mir auch sehr gefallen hat, obwohl ich sonst kein Fan von diesen bin.

Mein Fazit:

Ein tolles Wohlfühlbuch, dass passend zur Weihnachtszeit ist mit tollen Charakteren und einer wunderschönen Handlung.

Für mich 5 von 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2021

Nett für Zwischendurch

Shine Bright
0

Darum geht es:

»Oh Allmächtiger, kann es sein, dass ich gerade meinen Nachbarn belausche? Den Schläger und rücksichtslosen Heimwerker?«

Rücksichtslos, unverschämt und attraktiv: Vince ist genau der Typ ...

Darum geht es:

»Oh Allmächtiger, kann es sein, dass ich gerade meinen Nachbarn belausche? Den Schläger und rücksichtslosen Heimwerker?«

Rücksichtslos, unverschämt und attraktiv: Vince ist genau der Typ Mann, von dem Aylin sich möglichst fernhalten möchte. Sollte gelingen, denn von seiner Seite aus besteht keinerlei Interesse an dem sanften Rehauge, das neuerdings eine Etage unter ihm wohnt. Vince ist viel zu sehr mit Koks und Schlägereien beschäftigt. Und dann ist da noch dieser unangenehme Neonazi, der eine Rechnung mit ihm offen hat. Ausgerechnet jetzt funkt Aylin dazwischen – und plötzlich hofft Vince darauf, dass er sein Leben nicht komplett vor die Wand fährt. Aber die Feinde in der rechten Szene werden schon bald zu einer ernsten Bedrohung – nicht nur für ihn.

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Ich hatte zwar kleine Anlaufschwierigkeiten aber als ich immer drin war, war er sehr flüssig und leicht zu lesen. Das Setting, indem das Buch spielt, wurde von der Autorin sehr schön beschrieben, sodass ich mich gut einfühlen konnte.
Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Vince und Aylin beschrieben, was mir sehr gefallen hat, da ich so die Gedanken und Gefühle der beiden besser nachempfinden konnte.

Die Charaktere haben mir auf ihre Art auch gefallen.
Aylin ist eine starke Frau, die in ihrer Vergangenheit etwas schlimmes erlebt hat aber nun bereit ist nach vorne zu schauen und ihr Leben zu leben. Sie hat alles im Griff und ist dadurch das komplette Gegenteil von Vince.
Vince war zu Beginn für mich der typische New Adult Bad Boy, der in seinem Leben noch nicht wirklich viel hinbekommen hat und dessen Leben auch nicht wirklich in geregelten Bahnen verläuft.
Schade fand ich, dass die Charaktere im Allgemeinen doch sehr oberflächlich gehalten wurden, sodass mir ab und an einfach die Tiefe gefehlt hat, um mich wirklich in sie hineinversetzen zu können.

Die Handlung war soweit typisch für das New Adult Genre.
Es war nicht unbedingt neu, was passiert ist aber trotzdem war es eine schöne Geschichte, die ich gerne gelesen habe.
Schade fand ich dass sich die Liebesgeschichte zwischen den beiden an manchen Stelle extrem schnell entwickelt hat, sodass ich gar nicht wusste, wo die Gefühle jetzt hergekommen sind.
Es gab immer wieder sehr humorvolle Stellen, die mich zum Lachen gebracht haben, was das Buch für mich sehr leicht und angenehm zum Lesen gemacht hat.

Mein Fazit:

Eine schönes Buch für Zwischendurch. Schade fand ich, dass die Charaktere sehr oberflächlich gehalten wurden und die Handlung nicht unbedingt neu war. Trotzdem hat mich das Buch gut unterhalten können und es hat mich ab und an auch zum Lachen gebracht.

Für mich 4 von 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere