Profilbild von Buecher_verliebt

Buecher_verliebt

Lesejury Profi
online

Buecher_verliebt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecher_verliebt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.01.2021

Erotische Geschichte für Zwischendurch

Dirty Hearts - Liebe ohne Regeln
0

Darum geht es:

Abby hat sich einmal zu oft die Finger verbrannt. Ihr reicht es mit den Männern, von jetzt an will sie sich nur noch auf ihren Job in der Konditorei konzentrieren. Doch als ihr Chef krank ...

Darum geht es:

Abby hat sich einmal zu oft die Finger verbrannt. Ihr reicht es mit den Männern, von jetzt an will sie sich nur noch auf ihren Job in der Konditorei konzentrieren. Doch als ihr Chef krank wird, vertritt ihn ausgerechnet der sexy Nachtclubbesitzer Tanner – und der weckt unbändiges Verlangen in Abby. War es in der Backstube schon immer so heiß? Der tätowierte Bad Boy bringt Abbys gute Vorsätze zum Schmelzen wie Zuckerguss in der Sonne …

Meine Meinung:

Durch den flüssigen Schreibstil kommt der Leser gut in die Handlungen hinein und kann sich leichter in die Geschichte der Charaktere hineinversetzen. Die Orte der Geschichte sind gut vorstellbar beschrieben, was einem den Anschein gibt, genau mitten im Geschehen zu sein. Auch die erotischen Szenen sind gefühlvoll und authentisch beschrieben, ohne dabei zu obszön zu sein.
Auch, dass die Geschichte aus beiden Perspektiven beschrieben wurde, hat mir sehr gefallen.

Die Charaktere sind mir direkt ans Herz gewachsen. Besonders Abby, da sie sehr warmherzig ist und man sie einfach nur lieb haben kann. Sie ist zwar etwas zurückhaltender, weiß aber trotzdem immer genau was sie möchte und lässt sich nicht alles bieten.
Tanner ist der typische Bad Boy, der immer einen frechen Spruch auf den Lippen hat, Sexy ist und genau weiß was er im Leben möchte. Trotzdem hat die Autorin es geschafft ihm eine gewisse Tiefe durch seine Vergangenheit zu geben.

Die Geschichte der beiden war jetzt nicht etwas weltbewegend neues oder von einer unglaublichen Tiefe, aber dafür mit sehr viel Leidenschaft und Humor. Die Begegnungen zwischen Abby und Tanner waren jedes Mal unglaublich leidenschaftlich und heiß, sodass man die starke Anziehung zwischen den beiden auf jeder Seite gespürt hat. Aber auch die Wortgefechte zwischen den beiden fand ich unglaublich unterhaltsam, da beide kein Blatt vor den Mund genommen haben.

Mein Fazit:

Mir hat die Geschichte von Abby und Tanner sehr gefallen, da die beiden ein wirklich tolles Team sind und man die Anziehung zwischen den beiden auf jeder Seite gespürt hat. Schade fand ich lediglich, dass die Handlung sehr oberflächlich gehalten wurde. Trotzdem hat mich das Buch sehr unterhalten und ich kann es jedem empfehlen, der eine erotische Geschichte für Zwischendurch sucht.

Für mich 4 von 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Humorvolle Liebesgeschichte

Long Night - Ich will nur dich!
0


Darum geht es:

Mein Leben ist eigentlich verdammt perfekt. Ich schraube in meiner Werkstatt an exklusiven Custom Cars, habe ab und zu einen One-Night-Stand und keine großen Sorgen. Bis Henley Rose auftaucht, ...


Darum geht es:

Mein Leben ist eigentlich verdammt perfekt. Ich schraube in meiner Werkstatt an exklusiven Custom Cars, habe ab und zu einen One-Night-Stand und keine großen Sorgen. Bis Henley Rose auftaucht, eine feurige Brünette aus meiner Vergangenheit, von der ich schon immer mal wissen wollte, was ihren Motor zum Schnurren bringt. Das Problem dabei: Henley ist meine größte Rivalin. Und jetzt sind wir gezwungen, jeden Tag gemeinsam an dem wichtigsten Projekt meiner Karriere zu arbeiten. In einer langen Nacht in der Werkstatt passiert es dann: Ich vernasche sie. Auf der Motorhaube eines Sportwagens. Und damit fangen die Probleme richtig an. Denn mit seiner größten Konkurrentin zu schlafen ist schon gefährlich – sich dann unsterblich in sie zu verlieben aber noch viel mehr!

Meine Meinung:

Mir hat der Schreibstil der Autorin unheimlich gut gefallen, da er locker und unglaublich fesselnd ist, sodass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Besonders toll fand ich, dass das Buch aus der Sicht des männlichen Protagonisten geschrieben wurde. Für mich etwas ganz Neues und Aufregendes.


Die Charaktere waren sehr sympathisch und authentisch, sodass man sie leicht in Herz schließen konnte. Besonders Henley hat mir sehr gefallen, da sie eine toughe und unabhängige Frau ist, die sich in einer männerdominierten Arbeitswelt einen Namen gemacht hat.
Die Chemie zwischen den beiden hat mich von Anfang an gefesselt, da es zwischen den beiden knistert, die Schlagabtausche zwischen den beiden einfach unheimlich witzig sind und es einfach Spaß die beiden zusammen zu erleben.

Die Geschichte ist eher für Zwischendurch, da die Handlung nicht wirklich tiefgründig ist und eher klischeebeladen ist, was ich persönlich nicht schlimm finde, aber es bleibt für mich deswegen einfach eher ein Buch für Zwischendurch.
Ich hätte mir schon die ein oder andere Wendung gewünscht, denn so war die Handlung für mich sehr vorhersehbar.

Mein Fazit:

Die Liebesgeschichte der Beiden war sehr erfrischen und humorvoll, sodass die Zeit beim Lesen wirklich nur so verflogen ist, leider hat mir ein wenig die Tiefe gefehlt, die es für mich zu einem 5 Sterne Buch machen würde.

Für mich 4 von 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Spannender Auftakt der Reihe

Bedlam Brotherhood - Er wird dich finden
0

Darum geht es:

Weil in der Liebe und im Bandenkrieg alles erlaubt ist …

Grim erwartet nicht mehr viel vom Leben. Von einer Pflegefamilie zur nächsten gereicht, hat er aufgegeben, irgendwo dazugehören ...

Darum geht es:

Weil in der Liebe und im Bandenkrieg alles erlaubt ist …

Grim erwartet nicht mehr viel vom Leben. Von einer Pflegefamilie zur nächsten gereicht, hat er aufgegeben, irgendwo dazugehören zu wollen, etwas zu fühlen und irgendwann sogar zu sprechen. Bis er Emma Jean kennenlernt. Ihre erste Begegnung dauert nur wenige Minuten, eine unschuldige Berührung und ein paar Worte lang – und verändert beide für immer. Sie sehen sich nie wieder und können sich doch nicht vergessen. Fünf Jahre später steckt Grim als Scharfrichter des berühmt-berüchtigten Bedlam Brotherhoods metertief im Bandenkrieg von New Mexico. Insgeheim ist er immer noch auf der Suche nach Emma Jean – und findet sie bei den Los Muertos, seinem größten Feind. Er und die Meisterdiebin der rivalisierenden Gang wissen beide, dass das Leben sie auf die falschen Seiten eines erbitterten Krieges gestellt hat, und dass sie sich von einander fernhalten müssen. Doch ihrem Verlangen nach einander ist das leider völlig egal …

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin hat mir unglaublich gut gefallen, da er mich von Seite eins direkt gefesselt hat und auch bis zum Ende nicht mehr losgelassen hat, sodass ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Ihr Schreibstil ist sehr detailliert ohne dabei was von seiner lockeren Art zu verlieren, sodass man sich die verschiedenen Situationen und Settings sehr gut vorstellen konnte.
Die Handlung wird abwechselnd aus Grim’s und Emma Jeans’s Sicht beschrieben, was mir unheimlich gut gefallen hat, da man jeweils mehr von den Geschehnissen mitbekam und auch, wie sich die Gedanken und Gefühle der Protas entwickelt hat.
Auch, dass die ersten Kapitel ihre gemeinsame Vergangenheit der Charaktere beschreibt hat mir sehr gefallen, da man so einfach wusste, was vorher passiert ist.

Die Charaktere wurden von der Autorin sehr authentisch beschrieben und hatten alle besondere Charakterzüge, die sie einfach einzigartig gemacht haben.
Besonders Emma Jean hat es mir angetan, da sie trotz all der schlimmen Umstände eine sehr starke und selbstbewusste Frau geworden ist, die immer weiterkämpft auch wenn es noch so aussichtslos scheint, sie aber trotzdem sehr gefühlvoll ist und für die Personen, die ihr nahe stehen alles tun würde.
Auch Grim habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Am Anfang macht er einen leicht ruppigen Eindruck, was bei seiner Vergangenheit absolut kein Wunder ist, aber man merkt, dass seine neue Pflegefamilie ihm gut tut, da sie ihn so akzeptieren, wie er ist und er auch so anfangen kann sie wirklich anzunehmen und auch Gefühle zuzulassen.
Die starke Verbindung von Emma Jean und Grim hat mich sehr fasziniert, da sie einmalig war und auch über all die Jahre niemals nachgelassen hat, da sie für einander immer eine Art Rettungsanker waren. Die Chemie zwischen den Beiden war schon von Beginn an spürbar und wurde nur im Verlauf der Handlung stärker, trotz all der Umstände und Gefahren, die sie immer begleitet haben.
Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gefallen, egal ob sie jetzt gut, wie Grims Familie oder schlecht, wie Emma Jeans „Familie“. Sie waren alle sehr authentisch und haben viel zu der Geschichte beigetragen.

Die Handlung der Geschichte hat mich gefesselt und auch nicht mehr losgelassen. Das Setting war düster, brutal und voller Gewalt, was wirklich perfekt zu der ganzen Thematik des Bandenkrieges gepasst hat. Es ist so viel in der Geschichte passiert, dass man ohne groß zu Spoilern gar nicht darauf eingehen kann, Es gab sehr viel Gewalt, Drama, eine starke Liebe, ein wenig Erotik, Verrat und alles was zu einem großartigen Buch dazugehört.

Mein Fazit:

Mir hat der erste Teil der Bedlam Brotherhood Triologie unglaublich gut gefallen, da er für mich alle Bestandteile hat, die ein großartiges Buch ausmachen. Einen umwerfenden Schreibstil, Charaktere, die man in sein Herz schließt und eine abwechslungsreiche Handlung, die einen nicht mehr loslässt.
Nach dem zugegebenermaßen bösen Cliffhanger Ende freue ich mich wirklich sehr auf den nächsten Teil.

Für mich 5 von 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Sehr starker Auftakt der Reihe

Pull the Trigger
0

Darum geht es:

»Ich bin nicht dein Prince Charming, Tess.«
»Prince Charming wird überbewertet, Trigger. Menschen wie wir brauchen jemanden, der genauso kaputt ist wie sie selbst. Das gleicht das Ganze ...

Darum geht es:

»Ich bin nicht dein Prince Charming, Tess.«
»Prince Charming wird überbewertet, Trigger. Menschen wie wir brauchen jemanden, der genauso kaputt ist wie sie selbst. Das gleicht das Ganze aus.«

Ich wurde vom Teufel selbst großgezogen.
Vom Jungen mit Schrammen wurde ich zum Mann mit dem Finger am Abzug.
Das Töten ist das einzige, was den Aufruhr in meinem Inneren eindämmen kann.
Ich kämpfe jeden Tag mit meinen Dämonen, doch dann verändert sie alles.

Das Problem ist nur: Wenn du Zeit deines Lebens im Dunkeln gewandert bist, ist es dann wirklich klug ins Licht zu treten?

Meine Meinung:

Dies ist der erste Teil der "Devil's Reach"- Reihe. Die Bücher bauen aufeinander auf deswegen sollte man sie der Reihe nach lesen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen. Am Anfang hatte ich Probleme mich darauf einzulassen, da er brutal, derb und düster ist, mich aber auf der anderen Art so fesseln konnte, dass ich das Buch in einem Schwung durchgelesen habe.
Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Tess und Trigger beschrieben, was mir sehr gefallen hat, da man so mehr über ihre Vorgeschichten und ihren Gedanken und Gefühle nachvollziehen konnte.

Die Charaktere konnten mich auch überzeugen, da sie authentisch böse und authentisch kaputt waren und sie so einfach einzigartig waren.
Tess ist eine super toughe Frau, die sich nichts gefallen lässt und immer einen guten Konter auf den Lippen hat und sich durchzusetzen weiß. Sie hat eine schlimme Vergangenheit hinter sich, die sie geprägt hat, sich davon aber nicht unterkriegen lässt.
Trigger ist vom gleichen Schlag wie sie. Er ist düster, wenn es sein muss brutal und extrem selbstbewusst. Auf der anderen Seite ist er aber gegenüber seinen Leuten unglaublich loyal und würde alles für sie tun.
Auch die Nebencharaktere konnten mich überzeugen, denn auch sie waren authentisch und einzigartig mit ihren Ecken und Kanten.

Die Handlung war auf der ganzen Linie spannend, voller Wendungen, die ich nicht erwartet hätte und mit einem Knistern, dass mich gefesselt hat.
Die Chemie zwischen Tess und Trigger war einfach unglaublich explosiv, sodass ich überrascht war, dass mein Kindle kein Feuer gefangen hat.
Die Handlung ist nicht gerade für schwache Nerven, denn sie beinhaltet eine Menge Gewalt und Folter. Trotzdem gibt es auch viele Geheimnisse, die nach und nach aufgedeckt werden und für jedes Geheimnis kommen gefühlt 3 neue dazu.

Mein Fazit:

Ein sehr starker Auftakt der Reihe. Nach dem üblen Cliffhanger kann ich es gar nicht erwarten Band 2 zu lesen, um mehr über Tess und Trigger zu erfahren und zu wissen wie ihre explosive Liebesgeschichte weitergeht.

Für mich 5 von 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Schöne Liebesgeschichte mit wichtigen Themen

Forever Mine - San Teresa University
0

Darum geht es:

Sie wollte nur eine Nacht lang ein ganz normales Mädchen sein. Doch seitdem ist nichts mehr, wie es war.

Als die gesamte Universität von Kates One-Night-Stand mit Alec Volcov, dem Playboy ...

Darum geht es:

Sie wollte nur eine Nacht lang ein ganz normales Mädchen sein. Doch seitdem ist nichts mehr, wie es war.

Als die gesamte Universität von Kates One-Night-Stand mit Alec Volcov, dem Playboy der San Teresa University, erfährt, ist ihr sauberes Image als Bloggerin von einem Tag auf den anderen zerstört. Kate will einfach nur vergessen, was passiert ist, und zieht deshalb in ein neues, ruhigeres Wohnheim um. Was sie nicht ahnt: Ihr Zimmernachbar ist ausgerechnet Alec, der sie nicht nur bei jeder Begegnung an die Nacht erinnert, die ihr Leben für immer verändert hat, sondern der ihr plötzlich auch nicht mehr aus dem Kopf gehen will …

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen, da er sehr leicht war, detailliert aber auch gleichzeitig passend zu den problematischen Themen, die in dem Buch angesprochen werden.
Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Kate und Alec beschrieben, was mir sehr gefallen hat, da ich so von beiden die Gefühle und Gedanken besser nachempfinden konnte.

Die Charaktere konnten mich auch komplett überzeugen, da sie vor allem unglaublich authentisch sind.
Kate lernt man im ersten Teil schon als selbstbewusste junge Frau kennen, die nicht auf den Mund gefallen ist, immer für ihre Freunde da ist, wenn sie gebraucht wird und als kleine „Little Miss Sunshine“.
In diesem Teil lernt man sie aber auch von einer ganz anderen Seite kennen und merkt, dass vieles nach Außen hin leider nur Fassade ist.
Sie setzt sich selbst unglaublich stark unter Druck, da sie für ihre ganzen Followern ein Vorbild sein will und ihr Verpflichtungen als Blogger, als beste Freundin, als Studentin und als Verbindungsschwester sie nach und nach immer mehr auffressen. Sie ist sehr ambitioniert und versucht allem gerecht zu werden aber vergisst dabei ihre mentale Gesundheit und, dass es ihr Leben ist, das sie für sich lebt und eben nicht für andere.

Alec war mir zu Beginn nicht so sympathisch, da er irgendwie arrogant wirkte und als wäre ihm alles bis auf das Schwimmen komplett egal. Wie sehr der erste Eindruck doch täuschen kann.
Er ist selbstbewusst, loyal, hilfsbereit und auch sensibel ist.

Schön fand ich auch das Wiedersehen mit Raelyn aus Band 1, da man so noch ein wenig über sie und ihre Beziehung erfährt und sie auch noch eine Rolle in Kates Geschichte spielt. Genauso, dass man auch etwas mehr über Rachel wieder erfährt.

Die Handlung konnte mich überzeugen, auch wenn es seine Momente gedauert hat, bis ich mich mit ihr angefreundet habe.
Ein bisschen genervt hat mich, wie es überhaupt zu diesem Thema „Slutshaming“ gekommen ist, denn ich fand es irgendwie an den Haaren herbeigezogen bzw. dass aus einer Mücke ein Elefant gemacht wurde. Ich möchte hier nur ungern spoilern aber für junge Erwachsene finde ich es schon ziemlich krass jemanden deswegen so heftig fertig zu machen.
Allgemein entwickelt sich die Handlung doch etwas langsamer, ähnlich wie in Band 1, was ich sehr passend fand, denn so hat die Geschichte von Kate und Alec auch den passenden Raum bekommen um sich zu entfalten und ihrer Liebesgeschichte die Zeit zu geben sich zu entwickeln. Die Chemie der beiden hat mich von Anfang an fasziniert, da man sie auf jeder Seite gespürt hat, sie aber auch nicht so kitschig war. Sie hat zu den beiden gepasst und es war schön mitzuerleben, wie sich die beiden immer näher gekommen sind.
Die weiteren problematischen Themen fand ich von der Autorin sehr schön und vor allem sensibel angesprochen, sodass man auch den Ernst dahinter spürt. Sie haben zu der Geschichte gepasst und auch zu der Liebesgeschichte der beiden, wie sie füreinander da waren.
Besonders gefallen hat mir Kates Entwicklung, während der Handlung, da sie an all den Problemen gewachsen ist und sich nicht hat unterkriegen lassen

Mein Fazit:

Eine schöne Liebesgeschichte mit wichtigen Themen. Die Autorin schafft es auf eine besondere Art, eine Liebe aufleben zu lassen, die vieles durchstehen muss und dabei eine tolle Entwicklung der Charaktere durchlebt.

Für mich 4 von 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere