Profilbild von Buecherakte

Buecherakte

Lesejury Profi
offline

Buecherakte ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecherakte über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.06.2018

Ein »leichter« Roman, der verdammt gutgeschrieben ist

Underground Fights: A Millionaire's Trust
0

Cover: Das Cover finde ich persönlich sehr schön, der Mann ist hübsch und so kann ich mir Sean gut vorstellen.
Inhalt: Carrie ist Cop und soll undercover in einem Club ermitteln. Sie soll Beweise dafür ...

Cover: Das Cover finde ich persönlich sehr schön, der Mann ist hübsch und so kann ich mir Sean gut vorstellen.
Inhalt: Carrie ist Cop und soll undercover in einem Club ermitteln. Sie soll Beweise dafür sammeln, dass der Chef Dreck am Stecken hat. Im After Dark begegnet sie Sean, der im Club einmal in der Woche einen Kampf im Untergrund austrägt und dabei kräftig austeilt. Unter der Woche ist er der CEO eines großen Unternehmens und Millionär.
Fazit: Puh, ich hatte das Buch innerhalb weniger Stunden gelesen. Es war spannend und der Schreibstil sehr flüssig, was wirklich angenehm war zu lesen. Man wird mitten in die Story geworfen und begegnet sogleich Sean und Carrie. Die äußerlichen Beschreibungen der Personen sind mir allerdings zu dürftig. Es werden keine Makel etc. genannt. Ich konnte mir kaum etwas darunter vorstellen. Zum Glück habe ich genug Fantasie. Zudem wird Sean als CEO eines Unternehmens namens Bakersfield Trust bezeichnet. Was genau ist denn da seine Funktion, außer dass er Kundengespräche führt und vor allem über was? Was macht denn das Unternehmen? (habe dann mal die Bezeichnung »Trust« gegoogelt , um zu verstehen, was damit gemeint sein könnte). Die sexuelle Spannung zwischen den Protagonisten wiederum fand ich exzellent beschrieben. Es knistert zwischen ihnen und die Wortwahl war perfekt. Allerdings fand ich es ging einfach alles viel zu schnell. Beide denken nach zwei Gesprächen ununterbrochen aneinander ohne den anderen zu kennen. Die erotischen Szenen waren mir ebenso zu schnell abgehandelt. Die Dialoge und Monologe waren wiederum einfach perfekt getroffen. Der Schlagabtausch und alles andere hat richtig Spaß gemacht zu lesen. Hier liegt definitiv die Stärke der beiden Autorinnen. Trotz meinen Kritikpunkten muss ich dem Roman vier von fünf Akten geben, weil er mich einen Nachmittag unterhalten hat und ich auch wissen möchte, wie es weitergeht. Ein »leichter« Roman, der verdammt gutgeschrieben ist. ~ Steph

Veröffentlicht am 20.06.2018

Toller Auftakt in Las Vegas

Game of Hearts
0

Cover: Dieses Cover finde ich total gelungen. Ich liebe Las Vegas und die Farben repräsentieren die Stadt perfekt. Durch das Schwarz kommen die leuchtenden Farben perfekt zur Geltung.
Inhalt: Emma lebt ...

Cover: Dieses Cover finde ich total gelungen. Ich liebe Las Vegas und die Farben repräsentieren die Stadt perfekt. Durch das Schwarz kommen die leuchtenden Farben perfekt zur Geltung.
Inhalt: Emma lebt mit ihrem Vater in Las Vegas. Ihre Mutter in Palm Springs mit einem neuen Mann. An ihrer Schule sind viele Snobs, aber auch Normalos wie sie und ihre beste Freundin Josie. Auf einer Party ihrer Erzrivalin Monroe lernt sie Jamie kennen, der sich als Monroes Bruder entpuppt. Sie verbringen die Nacht gemeinsam und am nächsten Morgen wird eine Leiche gefunden. Emma wird zu Jamies Alibi, doch er war am Morgen nicht an ihrer Seite... Fazit: Geneva Lees Schreibstil ist so angenehm zu lesen, dass die Zeit wie im Flug vergeht. Emma war mir sofort sympathisch und erinnerte mich in vielen Situationen an mich selbst. Sie liefert sich tolle Schlagabtäusche mit ihrer besten Freundin Josie, die einfach genial ist. Jamie scheint zu Beginn ein Bad Boy zu sein, was sich allerdings nicht bestätigt. Emma und Jamie sind zwei kaputte Seelen, die wie magisch voneinander angezogen werden und in kurzer Zeit sich sehr nahekommen. Sie geben sich gegenseitig den Halt, den sie dringend benötigen. Die Glitzerwelt von Las Vegas wird perfekt beschrieben und jeder, der schon in Las Vegas war, weiß, dass vieles nur Fassade ist. Zudem ist die Seite jedes neuen Kapitels schwarz, was ich sehr schön finde. Es passt einfach zu Vegas. Das Buch endet mit einem Cliffhanger, der es in sich hat. Ich lese bereits den dritten Teil der Reihe, weil ich den zweiten genauso schnell verschlungen hatte wie den ersten. Von mir 4,5 von 5 ? ~ Steph

Veröffentlicht am 20.06.2018

Typischer Zwischenband

Game of Passion
0

Cover: Das Cover ist genauso schön wie das von Band 1 und vor allem es zeigt das Flamingohotel! Ja, ich war bereits ein paar Mal in Vegas und in diesem Hotel steht mein Lieblingsautomat.
Inhalt: Emma ist ...

Cover: Das Cover ist genauso schön wie das von Band 1 und vor allem es zeigt das Flamingohotel! Ja, ich war bereits ein paar Mal in Vegas und in diesem Hotel steht mein Lieblingsautomat.
Inhalt: Emma ist zu Beginn des Romans bei ihrer Mutter und Stiefvater in Palm Springs. Jamie taucht überraschend auf und möchte sie zurück nach Vegas holen. Dort angekommen geht sie ihrem Vater weiterhin aus dem Weg. Die Liebe zwischen Jamie und Emma wächst unterdessen.
Fazit: Die Story geht nahtlos von Band 1 weiter. Es werden Geheimnisse aufgedeckt und Intrigen geheckt. Die Beziehung von Emma und Jameson festigt sich. Selbst Hugo Roth, den ich im ersten Band nicht leiden konnte, erweckt Sympathie und zeigt, dass er ein Herz hat. Für mich ist es schwierig diesen Band zu bewerten, weil ich finde er dient als typischer Zwischenband. Es ist keine eigenständige Geschichte und es passiert auch nicht sonderlich viel. Es herrschen noch viel mehr offene Fragen in meinem Kopf, als nach Band 1. Ich hoffe diese werden im Finalband gelöst, denn ich gerade lese. Was ich sagen kann, ist Band 2 ist genauso mit Ironie und Witz gespickt wie der erste Band der Reihe. Es waren unterhaltsame Stunden und ich verbringe gerne Zeit in Las Vegas mit Emma und Jameson. Leider kommt er nicht an den ersten Teil heran, deshalb gibt es vier von Fünf Akten für Game of Passion. ~ Steph

Veröffentlicht am 15.06.2018

Eine sich langsam anbahnende Liebesgeschichte mit bedeutender Message

After Work
0

Cover: Das Cover finde ich super schön. Die Stadt, die verschwommen im Hintergrund leuchtet und die Frau, die wohl Lexia darstellen soll, harmonieren perfekt miteinander.
Inhalt: Lexia arbeitet in einer ...

Cover: Das Cover finde ich super schön. Die Stadt, die verschwommen im Hintergrund leuchtet und die Frau, die wohl Lexia darstellen soll, harmonieren perfekt miteinander.
Inhalt: Lexia arbeitet in einer Werbeagentur. Sie geht am Abend aus und lernt einen attraktiven Mann kennen, den sie angetrunken küsst und der sich am nächsten Tag als ihr neuer Chef entpuppt. Natürlich hegt sie nach kurzer Zeit Gefühle für Adam. Diesem geht es nicht anders. Er ist hin – und hergerissen. Es bahnt sich langsam eine Liebesgeschichte an.
Fazit: Wie gesagt, hatte mich das Cover umgehauen, aber Lexia wird als weich und nicht dünn beschrieben. Die Frau auf dem Cover hingegen wirkt wie ein Supermodel. Aber nun zur Story. Ich fand das Buch klasse. Lexia war mir sofort sympathisch und auch Adam fand ich attraktiv beschrieben. Zur Seite gestellt wurde Lexia ihre Mitbewohnerin Siri. Roy, der Boss von Adam, ist ein Mann, der denkt, er kann alles machen. Er baggert Frauen an, oder sagt laut chauvinistische Sprüche, die alles andere als in Ordnung sind. Als reicher Schnösel denkt er, es sei in Ordnung. Seine Tochter (Ex – Model und Ex von Adam) Rebecca ist ein Miststück und soll Schwung in die Firma bringen. Sie macht es Lexia nicht einfach. Lexia entwickelt mit ihren Kollegen eine neue Werbekampagne mit dem Slogan Body Positivity. Ich fand diesen gesellschaftskritischen Aspekt sehr interessant und dadurch war es auch keine klassische 0815 Liebesgeschichte. Ein wenig erinnerte mich diese Werbekampagne an Dove. Die kreativen Kollegen in Lexias Firma sind teilweise alles andere als nett. Sie kann sich zu Beginn noch nicht richtig durchsetzen, aber das ändert sich im Laufe des Buches. Auch mit Adam wird die emotionale Verbindung von Kapitel zu Kapitel intensiver.
Das Setting rund um Stockholm war mehr als gelungen. Natürlich hätte es auch in jeder anderen Metropole spielen können. Einzig, was mich ein wenig gestört hatte, war, dass manche Szenen zu sehr in die Längen gezogen wurden. Deshalb eine Akte Abzug. Dennoch absolute Leseempfehlung! Für mich eine sich langsam anbahnende Liebesgeschichte mit bedeutender Message. Vier von Fünf Sterne