Profilbild von Buecherschicksal

Buecherschicksal

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Buecherschicksal ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecherschicksal über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.07.2019

Auf in neue Abenteuer mit Autorin C.M. Spoerri...

Die Greifen-Saga (Band 1)
0

Meinung:

Wie ein doch recht unscheinbares Cover über den Inhalt täuschen kann! Ja, „Die Greifen-Saga (Band 1): Die Ratten von Chakas“ von Autorin C.M. Spoerri konnte mich mehr als überraschen. Ich hätte ...

Meinung:

Wie ein doch recht unscheinbares Cover über den Inhalt täuschen kann! Ja, „Die Greifen-Saga (Band 1): Die Ratten von Chakas“ von Autorin C.M. Spoerri konnte mich mehr als überraschen. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass solch eine faszinierende Geschichte dahinter steckt, eine die es vermag mich total in ihren Bann zu ziehen. In dieser Geschichte geht es um Mica, welche täglich mit ihrem Bruder Faím ums Überleben kämpft, denn am Rande der Gesellschaft von Chakas geht es mehr als robust zu. Jeder Tag könnte der letzte sein. Und doch ist da auch noch der Hauch von Magie in Mica, der jeden Tag aufs Neue ein Stückchen Hoffnung in sich aufflammen lässt sowie die geheimnisvolle Gilde der Diebe und Co., die dazu einladen herauszufinden, was es mit ihnen auf sich hat. Aber da ist ja noch so viel mehr..

Wir werden mit drei Handlungsstränge, Micas, Faíms & Nethàn durch diese Geschichte geführt. Die Autorin C.M. Spoerri erläutert innerhalb, der Handlung deutlich, dass es dort Klassifizierungen bzw. Gruppen gibt, die einen gewissen Rang innerhalb von Chakas haben. Ich mochte diesen komplexen Aufbau, der verlockt noch mehr davon erfahren zu wollen. Der Weltenaufbau ist faszinierend wie auch die eigentliche Geschichte dahinter.

Mir gefielen die Charaktere, und ihr Handeln war für mich immer nachvollziehbar.

Besonders aber mochte ich als Cassiel ins Spiel hinzugekommen ist. Er hat mich zugegebener Maßen fasziniert, der Geschichte neue Reize eingehaucht und sie aufgelockert, auch wenn der Protagonist vom Charakter her unglaublich in sich zerrissen ist.

Mica hat mir auch sehr gefallen, sie ist geradlinig, zerbrechlich, und doch wirkt sie von außen stark, manchmal sogar ziemlich gerissen. Sie brachte mich oft zum Schmunzeln. Erst waren ihre Beweggründe zart und am Ende dann doch hin und wieder berechnet. Wenn sie etwas wollte, war sie bereit alles dafür zu tun um ihrem Ziel näher zu kommen. Ein Charakter, der mir auch sehr gefiel, weil sie trotz allem immer so voller Hoffnung war, egal was das Schicksal ihr zuspielte.

Faím wirkt am Anfang so unscheinbar. Für mich ist er ein Charakter der sich wahrscheinlich noch im Laufe der weiteren Bände entwickeln wird. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass in ihm mehr schlummert als nur ein zerbrechlicher Junge. Ich bin gespannt, ob er seine wahre Stärke finden wird. Die Geschichte vermittelte mir, dass da noch Einiges kommen könnte, was den kleinen Stein zum Diamanten schleift.

Bei Nethàn meine ich zu erahnen wer er sein könnte, aber noch liegt das etwas im Dunklen, denn auch wenn die Autorin C.M. Spoerri Einiges der Vergangenheit innerhalb des Bandes aufdeckt, gilt noch Vieles davon herauszufinden. Sie nährt unsere Neugierde, und der Lesefluss wird durch ihren tollen Schreibstil angefeuert. Ich mochte ihre Art und konnte mich sehr gut dadurch auf die Geschichte einlassen.

Fazit:

Auf in neue Abenteuer mit Autorin C.M. Spoerri. Mit dieser Geschichte konnte ich wunderbar aus dem Alltag entfliehen. Definitiv eine Reihe mit Suchtpotenzial. Der anschauliche Schreibstil macht das Leseerlebnis perfekt. Und die toll ausgearbeiteten Charaktere, allen voran Mica und Cassiel, machen die Geschichte, inkl. der komplexen Gesellschaft von Chakas, zu einem schmackhaften, spannenden Leseerlebnis, dem man sich nicht entziehen kann. Einfach wunderbar!

Veröffentlicht am 15.07.2019

Eine abenteuerliche Geschichte einer wahren Kriegerin, die zum Mitfiebern einlädt....

Fire - Kriegerin der Asharni
0

Meinung:

„Fire – Kriegerin der Asharni (Fire & Strike)“ von Jessica Stephens war mein erstes Buch der Autorin. In der Geschichte geht es um Fire, die Kriegerin, die ihre Ziele klar vor Augen hat. Auf ...

Meinung:

„Fire – Kriegerin der Asharni (Fire & Strike)“ von Jessica Stephens war mein erstes Buch der Autorin. In der Geschichte geht es um Fire, die Kriegerin, die ihre Ziele klar vor Augen hat. Auf ihrem Weg zu diesem begegnet sie Strike, und von dann an nimmt die Handlung an Fahrt auf.

Die Charaktere Fire und auch Strike gefielen mir sehr gut. Ihre Charaktereigenschaften kamen gut zur Geltung und auch ihre Hintergründe wurden gut beschrieben. Fire ist eine Kriegerin, die weiß was sie will. Strike ein Macho aber auch ein starker Krieger. Die Geschichte wird aus beiden Sichten erzählt weswegen man einen guten Einblick in die Gefühlswelt der zwei Hauptcharaktere bekommt.

Die Story, welche sich im Verlauf aufbaute, konnte mich überzeugen und gefangen nehmen. Rasch habe ich die Geschichte zu Ende gelesen.

An ihren Schreibstil musst ich mich im ersten Moment gewöhnen, ob es an der Zeit der Sichtweise lag? Ich kann es nicht genau benennen, am Ende rückte auch das jedoch so in den Hintergrund, dass ich einfach nur noch die Geschichte vor Augen hatte, und die gefiel mir wirklich sehr.

Fazit:

Eine abenteuerliche Geschichte einer wahren Kriegerin, die zum Mitfiebern einlädt. Ein hohes Tempo des Handlungsverlaufes nimmt den Leser gefangen, sofern er sich auf den Schreibstil, der noch etwas ausgefeilt werden könnte, einlässt. Dies mildert den Lesefluss allerdings nur zum Anfang. Kaum hat man sich an ihn gewöhnt, besticht die Geschichte einfach durch ihre Intensität und des Mitfiebern mit Fire und Strike. Das Band lädt ein, durch den tragischen Chliffanger auch den zweiten Band zu lesen, denn noch Einiges steht bevor.

Veröffentlicht am 10.07.2019

Lockere, humorvolle Märchenadaption...

Aschenglitzer: Kein Herzenswunsch ohne Feerich
0

Meinung:

In „Aschenglitzer: Kein Herzenswunsch ohne Feerich“ ist nichts wie es in den alten Märchen Sitte ist. Denn die Prinzessin in dieser Geschichte will dem Klischee nicht treu sein. Alessandra glaubt ...

Meinung:

In „Aschenglitzer: Kein Herzenswunsch ohne Feerich“ ist nichts wie es in den alten Märchen Sitte ist. Denn die Prinzessin in dieser Geschichte will dem Klischee nicht treu sein. Alessandra glaubt nicht an die Liebe auf den ersten Blick und schon gar nicht daran von einem Prinzen gerettet werden zu müssen oder von dem guten Willen einer Fee abhängig sein zu müssen. Sie will ihr Schicksal nicht in andere Hände legen außer in ihre eigenen, auch dann nicht als ihr Vater dem Tode nah ist.

Eine Märchenadaption die sich nicht an die üblichen Klischees heftet. Bunt und lebhaft geht es in „Aschenglitzer: Kein Herzenswunsch ohne Feerich“ zu. Nicht nur, dass sich hier die ein oder andere Rolle vertauscht, nein, hier gibt es sogar männliche Wunschfeen. Und Feerich hat es in sich, da ist Chaos vorprogrammiert. Turbulent geht es zu, aber auch Spannungsliebende sowie Romantiker kommen hier auf ihre Kosten.

Die Charaktere passen wunderbar in die Geschichte rein. Alessandra ist rebellisch und bereit, ihrem Schicksal entgegen zu treten. Und sie ist Meinung, dass der Tanzstil keineswegs davon zeugt ob man Klasse besitzt.

Nathaniel, unser Aschenputtel in dieser Geschichte, wird seiner Rolle ebenfalls gerecht, wobei es natürlich etwas ungewöhnlich ist, solch eine Rollenverteilung. Es war jedoch total erfrischend. Und ich bin sicher, es gibt einige Leserherzen, die er höher schlagen lässt oder eben den Beschützerinstinkt von uns weckt.

Der heimliche Star ist aber in meinen Augen Feerich. Herzlich, tolpatschig und heiter, heizt er uns ordentlich ein. Er lockert die Stimmung und das Chaos schien immer auf seiner Seite.

Der Schreibstil der Autorin B.E.Pfeiffer war leicht und locker. Sie brachte die Stimmung der Charaktere wunderbar zur Geltung, genauso wie deren Charakterzüge. Das macht diese Märchenadaption wahrlich zu einem tollen Leseerlebnis.

Fazit:

Solltet ihr lockere, humorvolle Märchenadaptionen mögen, wird euch „Feerich“ sicher verzaubern können. Romantik, fließender Humor und Spannung runden diese Geschichte mit der neuen Rollenverteilung der Charaktere ab. Eine gelungene Aschenputteladaption, die mit neuen Attributen und farbenfrohen Charakteren, wie eben Feerich, lockt. Lesenswert!

Veröffentlicht am 20.06.2019

Lasst euch von einer faszinierenden Gabe gefangen nehmen...

Ein Augenblick für immer. Das zweite Buch der Lügenwahrheit, Band 2
0

Meinung:

„Ein Augenblick für immer (Band 2)“ von Rose Snow entführt uns zurück in das wunderschöne Cornwall zu June in deren Leben aktuell das reinste Chaos herrscht. Zum einen sind da die geheimnisvollen ...

Meinung:

„Ein Augenblick für immer (Band 2)“ von Rose Snow entführt uns zurück in das wunderschöne Cornwall zu June in deren Leben aktuell das reinste Chaos herrscht. Zum einen sind da die geheimnisvollen Brüder, aber dann ist da auch noch ihre magische Gabe mit der ein tödlicher Fluch in Verbindung steht.

Ich persönlich mag Geschichten rund um Familiengeheimnisse oder Geheimnisse sehr gerne. In „Ein Augenblick für immer“ gibt es sogar mehr als nur ein Geheimnis, welches sich um June und Co. dreht. Es macht mir unglaublich Spaß mit June und ihren Freunden mitzufiebern und zu entdecken, welche Geheimnisse sich ans Licht geführt werden.

Die Charaktere sind wieder so herrlich, so nachvollziehbar. Das Autoren-Duo schafft allein durch die Vielfalt und Facetten dieser Charaktere schon eine tolle Stimmung aufzubauen. Ich mag nicht nur die liebenswerte June, die danach strebt mehr über all das was es mit dem Fluch und den Brüdern auf sich hat, zu erfahren. Nein, auch Grayson ist mir mit seiner Art unglaublich ans Herz gewachsen. Und wer könnte den geheimnisvollen Brüdern widerstehen, denen das Autoren-Duo solch eine Anziehung verliehen hat ? Ich mag Blakes distanzierte Art und auch Preston, eben jeder der beiden auf seine Weise sehr.

Der Schreibstil des Autoren Duos erschafft eine erwartungsvolle dunkle Stimmung und das genau dann wenn es darauf ankommt. Aber auch romantische knisternde Momente fehlen nicht. Die Schönheit Cornwalls nimmt den Leser ebenfalls durch die detaillierten Beschreibungen innerhalb des Verlaufs der Geschichte gefangen. Kurz, der Schreibstilist besticht einfach sehr und der Lesefluss fließt nur so dahin und nimmt den Leser gefangen. Das Buch ist von der ersten bis zu letzten Seite ein großer Lesegenuß.

Fazit:

Wer Geheimnisse gerne mit Fantasy verbindet und sich von einer faszinierenden Gabe gefangen nehmen lassen möchte wird jede Seite dieses Buches lieben und den „Blauen“ verfallen Romantik kommt in dieser Geschichte ebenfalls nicht zu kurz und lässt mein Leserherz dahin schmelzen.

Noch sind nach diesem Band einige Fragen offen doch das Ende scheint ein hoffentlich geniales intensives Finale im dritten Band zu verkünden. Eine Leseempfehlung für Romantasy-Fans!

Veröffentlicht am 18.06.2019

Es geht in „SommerLust“ heiß zur Sache...

SommerLust | Erotische Geschichten
0

Meinung:

In „SommerLust“ von Amy Walker tummeln sich fünf erotische Kurzgeschichten. Jede steht für sich selbst – die erotischen Handlungen sind abwechslungsreich und konnten mich bestens unterhalten. ...

Meinung:

In „SommerLust“ von Amy Walker tummeln sich fünf erotische Kurzgeschichten. Jede steht für sich selbst – die erotischen Handlungen sind abwechslungsreich und konnten mich bestens unterhalten. Ich kannte von der Autorin bereits „WinterLust“ dementsprechend hoffte ich, dass sie mich ein weiteres Mal überraschen würde.

Auch in „SommerLust“ hatte ich nicht das Gefühl mich in Kurzgeschichten zu bewegen. Die Autorin hat eine wundervolle Art die Kurzgeschichten dem Leser schmackhaft zu machen. Es gab Situationen in einigen dieser Kurzgeschichten die waren nicht nur sehr erotisch, sondern auch noch urkomisch. Ich mochte z.B. die Dialoge und Gedankengänge, welche sich in „Feuchte Sommerabendträume“ wiederfinden lassen. Was mich auch überraschte war die Perspektive von zwei Personen, deren sie sich dort bediente. Es machte die Geschichte interessanter, und diese stach für mich dadurch mehr hervor als die anderen in diesem Buch. Aber auch die anderen Geschichten konnten mich überzeugen, durch Erotik, Humor und die Art wie sie dem Leser dargelegt wurden. Ich denke bei dieser Auswahl an Kurzgeschichten ist für jeden Geschmack etwas dabei, vorausgesetzt natürlich ihr fühlt euch im Genre Erotik wohl.

Die Handlungsorte sind dem Buchtitel angepasst und projizieren so die Sommerhitze in Euer Leseempfinden hinein. Der Schreibstil ist locker, und die Autorin bedient einer hohen Wortwahl an erotischen Ausdrücken. Während des Lesens hatte ich nicht das Gefühl mich in einer Kurzgeschichte zu befinden, was wohl daran lag, dass die Autorin ihre Worte, trotz des Kurzgeschichtenformats, ausschöpft und nutzt.

Fazit:

Es geht in „SommerLust“ heiß zur Sache. Danach werdet Ihr als Leser sicher eine Abkühlung benötigen. Das Kopfkino stellt sich auch hier ganz automatisch bereits nach den ersten Zeilen ein. Authentische, vielfältige Charaktere, humorvolle Szenen und die prickelnde erotische Stimmung runden die erotischen abwechslungsreichen Abenteuer dieses Buches ab. Für jeden Geschmack ist sicher die passende Geschichte dabei. Drei davon trafen meinen Geschmack besonders gut, aber die anderen beiden waren auch nicht schlecht.