Profilbild von Buecherwesen

Buecherwesen

Lesejury Star
offline

Buecherwesen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecherwesen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.02.2021

Der Zwillingscode ist eine dystopische Geschichte, die mir Gänsehaut bereitet hat und nicht nur Jugendliche sehr gut unterhalten kann!

Der Zwillingscode
0

Inhalt:

Vincents Job ist es Haustiere zu reparieren, auch wenn es nicht legal ist, denn im Jahr 2058 sind Künstliche Intelligenz und mechanische Tiere überall zu finden. Doch wie weit diese Digitalisierung ...

Inhalt:

Vincents Job ist es Haustiere zu reparieren, auch wenn es nicht legal ist, denn im Jahr 2058 sind Künstliche Intelligenz und mechanische Tiere überall zu finden. Doch wie weit diese Digitalisierung bereits geht, ist selbst Vincent nicht bewusst, bis ihn eine mechanische Katze in eine virtuelle Welt führt. In dieser Welt führen alle Gegenstände als digitaler Zwilling ihr Leben und diese Welt wird von einer KI beherrscht, welche die Menschen nicht mehr braucht.

Meine Meinung:

Dieses Buch ist ein Ausflug in die Zukunft. Wobei ich behaupten würde, dass wir nicht bis 2058 warten müssen, bis das meiste davon Wirklichkeit wird. So manches gibt es jetzt schon, wenn auch noch nicht ausgereift. Vieles davon ist auch sehr erschreckend und ich hoffe, dass es niemals soweit kommt. Da ich jetzt nicht Spoilern möchte, kann ich nur empfehlen dieses echt tolle Buch zu lesen.

Die ersten paar Seiten lesen sich als wenn es ein weiteres Buch in der Science-Fiction Riege ist, das so mit dem Strom mitschwimmen will. Doch bald wird klar, dass der Leser hier etwas Besonderes vor sich hat. Ich würde jetzt nicht behaupten, dass das Thema etwas ganz Neues ist, aber ich habe es in dieser Form bzw. Umsetzung, noch nicht gelesen. Diese Geschichte ist interessant, fesselnd und erschreckend zugleich.

Besonders das Ende hat etwas in mir ausgelöst, an dem ich immer noch zu knabbern habe und eine Frage geistert mir seitdem immer noch durch den Kopf. So ging es mir damals auch, als ich den letzten Teil der Matrix Reihe gesehen hatte.

Mein Fazit:

Der Zwillingscode ist eine dystopische Geschichte, die mir Gänsehaut bereitet hat und nicht nur Jugendliche sehr gut unterhalten kann!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.02.2021

Ein sehr witziges und humorvolles Buch für Kinder ab 8, welches man nicht mehr aus der Hand legen kann!

Und dann kam Juli
0

Inhalt:

Normalerweise läuft einem ein Hund oder eine Katze zu, aber ein Pferd? Eher unwahrscheinlich, doch Paul ist genau das passiert. Im Juli stand eines Tages ein Pferd im Garten und deshalb heißt ...

Inhalt:

Normalerweise läuft einem ein Hund oder eine Katze zu, aber ein Pferd? Eher unwahrscheinlich, doch Paul ist genau das passiert. Im Juli stand eines Tages ein Pferd im Garten und deshalb heißt es auch so. Die Eltern von Paul fanden Juli direkt supersüß und fanden es gar nicht komisch, dass sie ein Pferd war und kein Hund. Doch Paul störte es und das zurecht, denn Pferde machen nur Ärger.

Meine Meinung:

Dieses Buch ist einfach süß, ich kann es nicht anders beschreiben, denn was Paul mit Juli so alles passiert ist einfach unbeschreiblich. Paul will nur eines und das ist Juli wieder loswerden, was aber nicht so einfach ist. Zusammen mit seinem besten Freund Max entwirft er einen Schlachtplan, doch leider geht der Plan nicht ganz auf und Juli steht nach einigen Wochen immer noch bei Paul im Garten, der mittlerweile einem Schlachtfeld ähnelt.

Unsere große Tochter ist 8 Jahre alt und liest viel, daher hat sie das Buch aufgeschlagen und innerhalb von zwei Stunden war sie damit fertig und hat die Geschichte einfach super gefunden. Als ich mir selbst davon ein Bild machen wollte, ging es mir ähnlich, wobei es bei mir noch etwas schneller ging, denn ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich musste viel dabei lachen und kurzzeitig war es auch etwas traurig, aber diesem Buch kann man nicht widerstehen!

Mein Fazit:

Ein sehr witziges und humorvolles Buch für Kinder ab 8, welches man nicht mehr aus der Hand legen kann!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.02.2021

Heiß! Einfach nur heiß!

Fall of Legend
0

Inhalt:

Scarlett Priest ist in New York bekannt. In ihrem Store verkauft sie außergewöhnliche und einzigartige Dekorationen und Einrichtungsgegenstände an Leute, die sich in den Social-Media-Kanälen darstellen. ...

Inhalt:

Scarlett Priest ist in New York bekannt. In ihrem Store verkauft sie außergewöhnliche und einzigartige Dekorationen und Einrichtungsgegenstände an Leute, die sich in den Social-Media-Kanälen darstellen. Jeder soll die Möglichkeit haben, zumindest auf Fotos, ein einzigartiges und spannendes Leben zu führen. Ihre Familie ist bekannt, da der Vater ein Pharmakonzern hat und die Mutter ein bekanntes Model war.

Auf der anderen Seite ist da Gabriel Legend, der seine Vergangenheit in seiner alten Heimat gelassen hat und mit Boxkämpfen Geld machte, um ein neues Leben zu starten. Leider lief nicht alles nach Plan und nun kann nur noch Scarlett ihm helfen, sein Lebenswerk zu erhalten.

Meine Meinung:

Genauso eine Geschichte habe ich gebraucht. Obwohl Scarlett bekannt und beliebt ist (außer bei ein paar verrückten Trollen im Internet), wirkt sie sehr bodenständig. Sie träumt von einem einfach-chaotischem Leben. Ganz im Gegenteil zu ihrem versnobten Freund, der sie ständig von oben herab behandelt.

Durch eine irre Aktion von Legends Freund Bump, kommt es dazu, dass Scarlett einwilligt, Legend beim Erhalt seines Clubs zu helfen. Man spürt, dass es von Anfang an zwischen den beiden Hauptprotagonisten knistert. Ich fand es toll, dass Legend, obwohl er von den Frauen anscheinend angehimmelt wird, nie im Mittelpunkt stehen möchte. Er lebt lieber ruhig und lässt sich nicht in der Öffentlichkeit blicken, was aber auch etwas mit seiner Vergangenheit zu tun hat. Er hat einiges erlebt, einen geliebten Menschen verloren und hat Schuldgefühle gegenüber Bump. Er versucht für seine Freunde, bzw. seine Ersatzfamilie da zu sein.

Beide Protagonisten wirken zurückhaltend und gleichzeitig zueinander hingezogen. In beiden tobt ein innerer Kampf, denn sie wissen, dass der andere nichts für sie ist.

Es war toll ihre Geschichte zu verfolgen und ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Fazit:

Heiß! Einfach nur heiß!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.02.2021

Streit kann man lösen und manchmal sogar vermeiden, wenn man über die Dinge spricht. Ein süßes Buch mit interessantem und immer wieder aktuellem Thema.

Sheriff Peng und die Medizin gegen Streit
0

Meine Meinung:

Sheriff Peng wohnt in der Westernstadt Klein Wildwest. Er löst Probleme mit dem Köpfchen, denn er besitzt keine Waffe. In seinem Städtchen gibt es den fiesen Piet, doch der darf die Stadt ...

Meine Meinung:

Sheriff Peng wohnt in der Westernstadt Klein Wildwest. Er löst Probleme mit dem Köpfchen, denn er besitzt keine Waffe. In seinem Städtchen gibt es den fiesen Piet, doch der darf die Stadt nicht mehr betreten, weil er alle geärgert hat. Nun ärgert er die Wüstentiere und Sheriff Peng nimmt sich der Sache an.

Wenn man sich Westernfilme ansieht, dann sieht der Sheriff meist grummelig und böse aus. Hier ist es ein kleiner, niedlicher Junge, der versucht Ordnung in seiner Stadt zu schaffen und auch den Tieren außerhalb von Klein Wildwest helfen mag. Er macht sich auf die Suche, denn er möchte den fiesen Piet festnehmen. Was mich am meisten beeindruckt hat und auch den Kindern sehr gut gefallen hat, war, dass der Sheriff den fiesen Piet gefragt hat, wieso er so gemein ist und erfahren hat, dass er nur durch ein Missverständnis so wurde. Piet hat sich dann entschuldigt und ihm wurde verziehen.

Dies ist nun unser drittes Buch aus der Reihe und ich liebe sie alle. Kindgerechte, zauberhafte Illustrationen, die uns die Umgebung und die Leute mit ihren Fehlern und Eigenarten doch so nahebringen.

Fazit:

Streit kann man lösen und manchmal sogar vermeiden, wenn man über die Dinge spricht. Ein süßes Buch mit interessantem und immer wieder aktuellem Thema.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.02.2021

Eine tolle, auf Insider-Wissen basierende, Dystopie!

Clan-Land
0

Ich war am Anfang etwas skeptisch, was dieses Buch betrifft, denn ich hatte etwas ganz anderes erwartet. Doch ich wurde schon auf der ersten Seite sehr positiv überrascht. Meine Skepsis ging in die Richtung, ...

Ich war am Anfang etwas skeptisch, was dieses Buch betrifft, denn ich hatte etwas ganz anderes erwartet. Doch ich wurde schon auf der ersten Seite sehr positiv überrascht. Meine Skepsis ging in die Richtung, dass sich das Buch wie ein Bericht über kriminelle Handlungen und ähnlichem liest, was die Clan-Aktivitäten in Deutschland betrifft. Ich wurde jedoch eines Besseren belehrt und habe eines der besten Bücher der letzten Monate gelesen: Einen dystopischen Roman, der auf Insider-Wissen beruht und meiner Meinung nach gar nicht so abwegig ist, wie man es sich vielleicht wünscht.

Dystopien gehören zu meinen Lieblingsgenres und daher habe ich es mir nicht nehmen lassen, diese Geschichte zu lesen. Im Mittelpunkt von allem steht Lorenz van Bergen, der Fernsehstar von Deutschland. Eigentlich ist er Strafverteidiger, doch in diesem dargestellten Deutschland im Jahre 2044, werden die härteren Fälle per Liveübertragung ins ganze Land gesendet und das Urteil fällt das Volk. Muslime leben nur noch in autonomen Zonen, abgeschottet vom restlichen Deutschland. Die Clans agieren von dort aus und halten das Land in Atem. Es geschehen viele Verbrechen und Drogen sind legal.

Lorenz van Bergen war mir am Anfang eher unsympathisch, da er ein sehr arrogantes Auftreten hat. Als der Clan-Chef einer der Zonen, Neu-Essen, Abdelkarim Al-Zahidi mit ins Spiel kommt, ändert sich bei Lorenz aber einiges. Abdelkarim ist ein sehr charismatischer Charakter und auch ich bin ihm von der ersten Sekunde an verfallen, denn er strahlt etwas ganz Besonderes aus. Er hat eine Vision, damit Muslime wieder “frei” in Deutschland leben können.

Ich konnte dieses Buch, obwohl es teilweise sehr politisch ist, nicht mehr aus der Hand legen und ich kann es jedem empfehlen, zu lesen!

Mein Fazit:

Eine tolle, auf Insider-Wissen basierende, Dystopie!