Profilbild von Calipa

Calipa

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Calipa ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Calipa über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.01.2019

Mein Fazit zu "Ashes - Brennendes Herz"

Ashes - Brennendes Herz
0

Der Charakter Alex, war mir am Anfang schon sympathisch. Ich bewunderte sie für ihren Mut, die Tasche zu packen und zu verschwinden aus ihrem gewohnten Leben. Allgemein mochte ich sehr den Aufbau der Geschichte, ...

Der Charakter Alex, war mir am Anfang schon sympathisch. Ich bewunderte sie für ihren Mut, die Tasche zu packen und zu verschwinden aus ihrem gewohnten Leben. Allgemein mochte ich sehr den Aufbau der Geschichte, die Stärke der Charaktere, die Vielseitigkeit und Individualität. Die detaillierte Schilderung der Ausmaße, die, die Welt erlitten hat, ließ mich ein- zwei mal Schlucken und kurz in mich gehen.

Gerade konnte ich ganz schwer mit der Erzählung der Toten Tiere umgehen. Mein Herz hat ziemlich geblutet und trotzdem musste ich weiter lesen, weil ich den Sinn, beziehungsweise die Bedeutung dahinter verstehen wollte. Vorallem die Szene mit dem Welpen ließ mein Herz für einen Moment aussetzen, diese müsst ihr aber selbst lesen.

Ich weiß gar nicht warum das Buch so lange auf meinem SuB lag. Es ist so unglaublich interessant und spannend geschrieben! Warscheinlich hat es mich abgeschreckt das es drei weitere Bände davon gibt und man an das zweite nur sehr schwer ran kommt, was ich sehr schade finde. Vielleicht habe ich aber noch Glück und finde es irgendwo. Es ist ein unglaublich interessanter Auftakt in eine neue Welt mit spannenden Charakteren, vielen Gefühlen und vor allem noch mehr Feinden.

Der Cliffhanger am Ende, hinterließ bei mir ein paar Bauchschmerzen, obwohl es mich anheizt, schneller den zweiten Teil von "Ashes" in die Finger zu bekommen!

Für eine ausführlichere Rezension lest gerne auf meinem blog weiter :)

http://calipa.de/2019/01/23/ashes-brennendes-herz-von-ilsa-j-bick-buchrezension/

Veröffentlicht am 16.01.2019

Mein Fazit zu "The Dead list"

The Dead List
0

Eine spannende Geschichte über Freundschaft, Liebe und blinder Wut. Es sind wieder unheimlich interessante Charaktere bei, die ihre eigene Geschichte mitbringen, die man eben ins Herz schließt oder so ...

Eine spannende Geschichte über Freundschaft, Liebe und blinder Wut. Es sind wieder unheimlich interessante Charaktere bei, die ihre eigene Geschichte mitbringen, die man eben ins Herz schließt oder so verdächtigt. Das ganze Buch über rätselt man darüber wer der Übeltäter ist, was alles mit der Vergangenheit zu tun hat und unweigerlich habe ich fast jeden Verdächtigt. Jennifer hat in „The Dead List“ bewiesen das es eben nicht immer nur ausschließlich um Liebe gehen muss in ihren Büchern. Trotzdem würde ich mich wahrscheinlich wundern, wenn es überhaupt nicht vorkommen würde.

Die Szenen sind schnell und flüssig geschrieben so das man zwischen drin sich wunderbar vertiefen und eintauchen kann. Die Brutalen stellen waren sonderlich gut eingesetzt und glaubhaft verarbeitet. Es wurde nicht trocken durch langgezogene Polizeiermittlungen weil Ella immer im Mittelpunkt steht und sie uns sozusagen durch das Buch führt. Die Aufklärung und das „danach“ hat mir ein wenig gefehlt oder mich nachdenklich zurückgelassen. Auch wenn, wie oben beschrieben, alle offenen Fragen gelöst wurden, war ich etwas enttäuscht von der Polizei Arbeit. Nichts desto trotz kann ich dieses Buch weiter empfehlen für einen Spannenden Abend Zuhause. Am besten mit viel Licht und zugeschlossenen Fenster und Türen!

Für eine ausführlichere Rezension, lest gerne den kompletten Beitrag auf meinem Blog :)
http://calipa.de/2019/01/16/the-dead-list-von-jennifer-l-armentrout-buchrezension/

Veröffentlicht am 11.01.2019

Mein Fazit zu "Revenge - Sternensturm"

Revenge. Sternensturm (Revenge 1)
0

Auch wenn zu Anfang ein paar, ganz kleine, schüchterne Stimmen in meinem Kopf mich davor gewarnt haben, das dieses Buch nicht soooo gut sein könnte wie die Obsidian Reihe, bin ich froh nicht auf sie gehört ...

Auch wenn zu Anfang ein paar, ganz kleine, schüchterne Stimmen in meinem Kopf mich davor gewarnt haben, das dieses Buch nicht soooo gut sein könnte wie die Obsidian Reihe, bin ich froh nicht auf sie gehört zu haben. Ich habe mich sofort wieder im „Wohlfühl – Modus“ befunden. Für alte Hasen der Reihe, waren sogar noch kleine Rückblicke mit eingebaut und die Begegnung mit alten Charakteren die mein kleines Herzchen wieder schneller schlagen ließen.

Als ich Mitte des Jahres den letzten Obsidian Teil zu Ende gelesen habe, war es als ob ich ein Stück Familie nun in den Büchern zurück lassen muss. Mir sind die Charaktere extrem ans Herz gewachsen. Und so verhält es sich auch in diesem Spin – Off. Es hatte eine eigene Geschichte, eigene Charaktere aber immer noch den gleichen „Wohlfühl“ Aspekt.
Es lädt zum Träumen, zum Nachdenken und zu einem schnellen Herzschlag an!

„>>Gute Frage.<< Er neigte ein wenig den Kopf. >>Aber du willst die Wahrheit und ich bin in Plauderlaune. Die Frage ist: Bist du bereit zuzuhören?<<“ S. 205


Für eine ausführliche Rezension, besucht mich gerne auf meinem Blog :) Ich freu mich auf euch <3
http://calipa.de/2019/01/11/buchrezension-revenge-sternensturm-von-jennifer-l-armentrout/

Veröffentlicht am 20.11.2018

Mein Fazit zu "Das Schicksal ist ein mieser Verräter"

Das Schicksal ist ein mieser Verräter
0

Das ich ein Nachzügler bin, ist mir klar. Allerdings besitze ich dieses Buch erst seit ein paar Wochen. Was nicht besser ist. Ich weiß. Nun habe ich es gelesen und bin einfach geplättert. Dieses Wechselbad ...

Das ich ein Nachzügler bin, ist mir klar. Allerdings besitze ich dieses Buch erst seit ein paar Wochen. Was nicht besser ist. Ich weiß. Nun habe ich es gelesen und bin einfach geplättert. Dieses Wechselbad der Gefühle die ich in diesem Buch erlebt habe, was erschreckend und wunderschön zugleich. Ich mochte Hazel so unglaublich gern als Hauptprotagonistin, erwischte mich dabei, wie ich mit ihr Mitleid hatte. Ebenso mochte ich auch ihre Eltern, Isaac und natürlich – Augustus.
Der Witz und Charme in diesem Buch, ließen mich am Anfang die furchtbare Krankheit in den Hintergrund schieben. Auch ihr Charakter, der weder Leidend noch zu bemittleiden war, ließ mich als Leser nicht dauerhaft an die Möglichkeit denken was ihr eventuell in diesem Buch noch geschehen mag. Auch wenn natürlich Hazel selbst, durch dessen Sicht wir ja ihre Geschichte erleben, dunklere Momente hat.Ich hatte wirklich viele Gefühle in diesem Buch. Und ich musste wirklich heulen. Es blieben nicht ein paar Tränen – ich habe geschluchzt. Konnte es nicht verstehen und vor allem WOLLTE es nicht verstehen. Ich finde dieses Buch verlang ein Kompliment an sein Leben ab, wenn Gesund und Munter ist. Genau diese Momente die dich über dein eigenes Leben nachdenken lassen und ob man nicht eigentlich sehr viel Glück beziehungsweise Freude hat auch ohne diesen großen Materiellen Wunsch dem viel zu viele Menschen hinter her jagen – auch ich.
Wir lernen so starke Charaktere in diesem Buch kennen, die trotz so vieler Hindernisse weiter laufen. Weiter rennen. Weiter machen. Ich konnte in diesem Buch mit Hazel und Gus und Isaac weinen, leiden, lachen und mich aufregen. Dieses Buch ist wirklich in allen Hinsichten genau perfekt gewesen.

Für eine ausführlichere Rezension über dieses Buch, besucht doch gerne meinen Blog :)

http://calipa.de/2018/11/20/das-schicksal-ist-ein-mieser-verraeter/

Veröffentlicht am 18.11.2018

Mein Fazit zu "Als meine Schwestern das Blaue vom Himmel holten"

Als meine Schwestern das Blaue vom Himmel holten
0

Dieses Buch wartet schon lange (viel zu lange) darauf gelesen zu werden. Als ich es vorgestern nun begonnen hatte, habe ich es unheimlich schnell durchgelesen weil es sehr einfach ist. Und das ist nicht ...

Dieses Buch wartet schon lange (viel zu lange) darauf gelesen zu werden. Als ich es vorgestern nun begonnen hatte, habe ich es unheimlich schnell durchgelesen weil es sehr einfach ist. Und das ist nicht negativ gemeint. Ich musste nicht tief in dieses Buch hineinlesen, sondern war von Anfang an mit von der Partie. Sozusagen als fünfte stille Schwester.

Jede der vier Schwestern trägt ein Päckchen mit sich, was auf gar keinen Fall eine der anderen heraus finden darf. Viel zu hoch wäre der Preis, den man dann zahlen müsste. Auch das keiner dem anderen etwas gönnt, fiel mir sehr oft auf. Susanna Mewe zeigt hier wunderschön auf, wie eine Geschwister Konstellation (bitte) nicht sein sollte. Das mit netten Neben-Charakteren, viel Stress und verdammt guten und trockenen Humor.

Uns werden auch Einblicke in die Vergangenheit gewährt, die mir Eindruck darüber gegeben haben, warum und wie diese Schwestern teilweise zu dem wurden was sie sind, oder warum sie eben ihre Macken haben. Leider kamen diese Einblicke für mich, meist so plötzlich, dass ich das Gefühl hatte, etwas verpasst zu haben. Plötzlich fand ich mich in einem ganz anderen Szenario wieder und brauchte einen kurzen Augenblick um mich dort neu zurecht zu finden. Dieser Punkt hat die Flüssigkeit beim Lesen für mich eingeschränkt, was ich schade fand aber nicht als brutalen Fehler betiteln würde.

Die krassen Handlungen von einzelnen Schwestern werden, finde ich auch ziemlich runtergespielt. So nach dem Motto „Da ist halt mal eine Sicherung durchgebrannt.“ was selbstverständlich passieren kann, aber nicht in diesem Ausmaß.

Dennoch hatte ich ein zwar kurzes, aber angenehmes Lese Erlebnis und würde es Freunden weiterempfehlen, die Lust auf etwas leichtes, humorvolles und irgendwie auch verdrehtes Buch Erlebnis hätten!

Von mir bekommt "Als meine Schwestern das Blaue vom Himmel holten" von Susanna Mewe

3.5/5 Sternen!

Für eine ausführlichere Rezension zu diesem Buch, besucht mich gerne auf meinem Blog :)

http://calipa.de/2018/11/18/als-meine-schwester-das-blaue-vom-himmel-holten-buchrezension/