Platzhalter für Profilbild

Caras-Zeilenzauber

Lesejury-Mitglied
offline

Caras-Zeilenzauber ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Caras-Zeilenzauber über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.06.2022

Seine Vergangenheit verarbeiten

Verliere mich. Nicht.
0

In Verliere mich. Nicht geht die Geschichte von Sage und Luca weiter.

Nachdem Sage sich von Luca getrennt hat und ausgezogen ist versucht sie ihr Leben wieder neu aufzubauen und erstmal eine WG zu finden. ...

In Verliere mich. Nicht geht die Geschichte von Sage und Luca weiter.

Nachdem Sage sich von Luca getrennt hat und ausgezogen ist versucht sie ihr Leben wieder neu aufzubauen und erstmal eine WG zu finden. Sie leidet jedoch sehr unter der aktuellen Situation und hat auch wieder große Geldsorgen!

Auch, wenn ich mich nicht in Sage reinversetzen konnte, konnte ich ihre Situation sehr gut verstehen und fand es einfach super schön zu sehen, wie toll Luca und April wieder für sie da waren!

Das Buch hätte zwar für mich nicht unbedingt sein müssen, viele der Situationen die beschrieben wurden hätte es für mich nicht gebraucht. Ich hätte mir daher lieber einen dickeren Band 1 gewünscht.

Ich wollte jedoch unbedingt wissen, wie die Geschichte ausgeht, denn ich habe Sage, Luca und April sehr ins Herz geschlossen! Ich kann also auch Band 2 empfehlen vor allem, wenn ihr wie ich wissen wollt, wie die Geschichte weiter geht!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.06.2022

Irrungen und Wirrungen einer Studentenverbindung

Matching Night, Band 1: Küsst du den Feind? (Gewinner des Lovelybooks-Leserpreises 2021)
0

In Matching Night 1 lernen Cara kennen, die sich nur mit Mühe und Not das Leben und Studieren an einem Elite College leisten kann.

Durch einen Freund wird sie den Ravens einer geheimen Studentinnenverbindung ...

In Matching Night 1 lernen Cara kennen, die sich nur mit Mühe und Not das Leben und Studieren an einem Elite College leisten kann.

Durch einen Freund wird sie den Ravens einer geheimen Studentinnenverbindung vorgeschlagen und darf an den Aufnahmeritualen der Verbindung teilnehmen und natürlich auch im Verbindungshaus einziehen. Für sie löst das viele Probleme, bringt aber auch neue mit sich!

Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen aber ich war vom Ende etwas enttäuscht. Irgendwie hatte ich das Gefühl Cara hat nicht wirklich darüber nachgedacht, wie eine solche Verbindung funktioniert und welche Aufgaben damit auf einen persönlich zu kommen.

Außerdem scheint sie in ihren Freundschaft recht naiv zu sein und vertraut Menschen die sie nicht gut genug kennt und die irgendwie zwielichtig erscheinen. Dafür vertraut sie Menschen die sie schon lange kennt nicht.

Insgesamt konnte ich ihre Handlungen nicht wirklich nachvollziehen und mit daher nicht wirklich auf die Geschichte einlassen. Zwischenzeitlich dachte ich auch ich breche das Buch ab. Am Ende und nach dem Cliffhanger war ich dann aber doch froh, dass ich es zu Ende gelesen habe und werde mir auch Band 2 zu Gemüte führen.

Ich bin gespannt ob dieser mich mit Cara versöhnen kann!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2022

Gutes Buch mit schönem Ende!

Alles, was ich in dir sehe (Alles-Trilogie, Band 1)
0

In "Alles was ich in dir sehe" begleiten wir Anna kurz nach ihrem Abitur auf eine Reise nach Portugal. Leider ist Anna davon so gar nicht begeistert und darf auch ihre beiden besten Freundinnen nicht mitnehmen.

Der ...

In "Alles was ich in dir sehe" begleiten wir Anna kurz nach ihrem Abitur auf eine Reise nach Portugal. Leider ist Anna davon so gar nicht begeistert und darf auch ihre beiden besten Freundinnen nicht mitnehmen.

Der Klappentext des Buches hat mich schon nicht zu 100 % überzeugt, da wir das Buch aber in einer Leserunde lesen wollten, wollte ich nicht absagen. Zu Beginn kam ich wirklich schlecht in das Buch und habe bei Anna's verhalten ganz oft die Augen verdreht. Ich fand sie oft Naiv und einfach noch nicht sehr Reif. Nach dem Abitur sollte man von einem Mädchen mehr erwarten können, dachte ich.

Meine Mitleserinnen haben mir jedoch erklärt, dass sie sich oft mit Annas Unsicherheiten identifizieren konnten. Daher, würde ich davon ausgehen, dass dies eine sehr persönliche Einschätzung ist.

Zwischenzeitlich hatte ich dann aber auch noch wirklich Probleme mit der Story und hätte das Buch fast aufgegeben. Aber, dass Ende und auch die Hinleitung dazu haben mir dann wieder sehr gut gefallen und einiges wettgemacht.

Leider bleiben für meinen Geschmack jedoch trotzdem nur drei Sterne übrig, da mir der größte Teil des Buches nicht so gut gefallen hat. Ich bin dennoch sehr auf die zwei weiteren Teile gespannt, denn Annas beste Freundinnen haben ganz andere Charaktere. Möglicherweise sind ihre Geschichte daher völlig anders!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.06.2022

Hollywood Romanze

EVERYTHING - We Wanted To Be (EVERYTHING - Reihe 1)
0

In Everything- We Wanted To Be von Maddie Sage geht es um Blair und Henri.

Blair ist die Tochter eines berühmten Hollywood Regisseurs, da sie jedoch immer aus der Öffentlichkeit heraus gehalten wurde, ...

In Everything- We Wanted To Be von Maddie Sage geht es um Blair und Henri.

Blair ist die Tochter eines berühmten Hollywood Regisseurs, da sie jedoch immer aus der Öffentlichkeit heraus gehalten wurde, hat sie die Möglichkeit sich selbst eine Karriere als Schauspielerin aufzubauen. Dies tut sich auch, und nimmt an einem Casting bei Henri's Vater teil, der Regisseur für Netflix ist.

Blair erhält die weibliche Hauptrolle und Henri die männliche. Obwohl sich die beiden nicht leiden können, harmonieren die beiden in ihren Rollen perfekt miteinander.

Leider konnte ich mich überhaupt nicht in Blair und Henri einfinden. Die Fehde zwischen den Familien wird nur angedeutet und es wird nicht einmal Ansatzweise erklärt was passiert ist. Das hat leider überhaupt keine Spannung bei mir erzeugt. Die Familiensituation von Blair ist seltsam aber noch das überzeugendste für mich gewesen.

Denn auch die Beziehung zu Henri wirkt aufgesetzt für mich. Ich konnte die Gefühle von Blair und Henri nie nachvollziehen und habe auch keinen Zugang zu den anderen Personen gefunden.

Auch das Ende hat sich für mich gestellt und keinesfalls echt angefühlt. Möglicherweise ist das dem Thema Hollywood und der dort tatsächlich vorherrschenden Oberflächlichkeit geschuldet. Dann ist das Buch tatsächlich sehr gut umgesetzt.

Ich war jedoch froh, als ich die letzte Seite endlich beendet hatte und möchte trotz des Cliffhangers keinesfalls Band 2 lesen.

Ich muss aber sagen, das der Schreibstil der Autorin flüssig ist und sich das Buch gut lesen lässt. Eigentlich klingt die Geschichte auch spannend und der Einblick in ein Hollywood bzw. Netflix Studio ist auch spannend konnte mir nur leider so gar nicht überzeugen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere