Profilbild von Clemens

Clemens

Lesejury Star
offline

Clemens ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Clemens über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.05.2021

Nannerl, beeindruckende Frau im Hause Mozart!

Fräulein Mozart und der Klang der Liebe
0

"Fräulein Mozart und der Klang der Liebe" - bereits der Titel des biographischen Romans von Beate Maly weist eindeutig auf das musikalische Talent von Maria Anna Mozart, besser bekannt unter ihrem Rufnamen ...

"Fräulein Mozart und der Klang der Liebe" - bereits der Titel des biographischen Romans von Beate Maly weist eindeutig auf das musikalische Talent von Maria Anna Mozart, besser bekannt unter ihrem Rufnamen Nannerl, hin.
Dennoch wurde Nannerl eher durch den Briefverkehr mit ihrem weltweit geschätzten Bruder Wolfgang Amadeus Mozart bekannt, denn aufgrund ihrer eigenen Musikalität und Virtuosität sowohl auf dem Klavier als auch auf der Geige.
Beate Maly erzählt in ihrem Roman die sehr bildhafte und oft sehr bedrückend wirkende Lebensgeschichte dieser einzigartigen Frau in einem wunderbar lebendigen Schreibstil, der den Leser von der ersten bis zur letzten Seite in die Zeit von 1751 bis 1785 nach Salzburg versetzt.
In dem Roman geht es dabei vornehmlich - neben der Musik - um die große Liebe Franz d'Ippold von Nannerl und die damit verbundenen Schwierigkeiten. Finanzielle Sorgen und Engpässe drängen Nannerl dabei zu einer schichsalhaften Entscheidung.

Beate Maly gelingt dabei nicht nur eine beeindruckende Darstellung einer für die damaligen Verhältnisse starken und selbstbewußten Frau, sondern auch eine besonders hervorzuhebende Gesellschaftsstudie, die die heute nicht mehr nachvollziehbaren Beschränkungen im Leben einer Frau hervorragend in den Roman eingebunden beschreibt.

Der Roman ist für jeden Mozartliebhaber und für alle, die Geschichten um und über starke Frauen lieben ein Muss.
Eine sehr lebendige und anschauliche Geschichtsstunde, die ich nur wärmstens empfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2021

Kunst, grausam und brutal interpretiert!

Der Blutkünstler
0

In dem Thriller "Der Blutkünstler" von Chris Meyer wird Tom Bachmann, ein erfahrener Profiler nach seiner Rückkehr aus den Staaten, vom BKA in einem bizarren Serienmordfall zu Hilfe gebeten. Die Art und ...

In dem Thriller "Der Blutkünstler" von Chris Meyer wird Tom Bachmann, ein erfahrener Profiler nach seiner Rückkehr aus den Staaten, vom BKA in einem bizarren Serienmordfall zu Hilfe gebeten. Die Art und Weise der bereits begangenen Morde im gesamten Bundesgebiet faszinieren Tom, so daß er sich gleich mit einer ihm zugeteilten Gruppe auf die Suche nach dem Serienmörder macht.
Der irrsinnig spannende Thriller überzeugt durch seine Charakterstudien - sowohl die des Täters als auch des Profilers -, seine rasante Erzählweise und die immer wieder eingebauten Rückblenden. Die Morde werden sehr detailgetreu beschrieben, ohne trivial oder zu splatterhaft zu wirken. Als Leser/in gelingt es, sich in die Gefühlswelt des Ermittlers, der Opfer und auch in die des Täters hineinzuversetzen.
Der Spannungsbogen ist gezielt und gekonnt aufgebaut und zieht sich konsequent durch den kompletten Thriller hindurch.
Sehr passend sind dazu das mit Blutbahnen überdeckt wirkende Cover und der rote Seitenschnitt gewählt. Diese runden den ausgezeichneten Gesamteindruck perfekt ab.

"Der Blutkünstler" ist ein Thriller, den ich nur schwer aus der Hand legen konnte und binnen 2 Tagen durchgelesen habe. Von Chris Meyer möchte ich gerne mehr lesen. Klasse!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2021

Ergreifender Rückblick auf eine dramatische Liebesbeziehung

Das Mädchen im Nordwind
0

Bei Renovierungsarbeiten in einem Haus in einem abgelegenen Örtchen auf Island entdeckt Sofie Wagner während ihres Work & Travel Aufenthaltes durch Zufall das Notizbuch einer jüdischen Frau namens Luise ...

Bei Renovierungsarbeiten in einem Haus in einem abgelegenen Örtchen auf Island entdeckt Sofie Wagner während ihres Work & Travel Aufenthaltes durch Zufall das Notizbuch einer jüdischen Frau namens Luise Rosenberg.
Die Lebens- und Liebesgeschichte dieser Frau bewegt Sofie dermaßen, dass sie nicht aufhören kann zu lesen und zu recherchieren.
Wie sehr hängt vielleicht sogar ihr eigenes Schichksal mit dem von Luise zusammen?

Von Beginn der ersten Seiten an fällt sofort auf, wie sehr die Autorin, Karin Baldvinsson, mit den Hauptschauplätzen des Romans, Lüneburg und Siglufjörtur, vertraut ist. Die Örtlichkeiten werden so beeindruckend bildhaft beschrieben, dass man sich trotz der steten Ortswechsel stets direkt vor Ort fühlt. Während der Lektüre hat man sogleich das Gefühl die ganze Zeit an der Seite von Sofie zu sein und die ergreifende Geschichte um Luise und ihrer großen Liebe Jonas mitzuverfolgen.

Neben einer sehr bewegenden und ergreifenden Liebesgeschichte um Luise und Jonas ist Karin Baldvinsson durch die ständigen Wechsel der Blickwinkel auch eine hervorragende Darstellung einer starken Frau in der landschaftlich einmaligen Einsamkeit von Island gelungen.
Die dramatischen historischen Darstellungen des jüdischen Lebens ab der Machtergreifung durch Hitler bis zum Ende des 2. Weltkrieges bescheren dem Roman noch die zusätzliche Spannung.
Als zusätzliche Bonbons seien hier ein Rezept für ein isländisches Nationalgebäck und die Karte mit den Schauplätzen der Insel Island im Buchdeckel zudem erwähnt.

Ein Roman, der mich von Anfang bis Ende nicht losgelassen hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2021

Aufregende Schatzsuche mit tierisch guter Besatzung!

Paradise Pirates
0

"Paradise Pirates" von Jay Spencer ist eine herrlich aufregende, spannende und zugleich immer wieder auch humorvolle Piratengeschichte um die beiden Eichhörnchen Salty und Ozeane.
Die beiden befreundeten ...

"Paradise Pirates" von Jay Spencer ist eine herrlich aufregende, spannende und zugleich immer wieder auch humorvolle Piratengeschichte um die beiden Eichhörnchen Salty und Ozeane.
Die beiden befreundeten Tiere werden auf einem ihrer Handelswege zu Wasser von einem anderen Schiff überrollt. Bei diesem Manöver wird das Eichhörnchen-Mädchen Ozeane von der Besatzung des Schiffes verschleppt und Salty macht sich auf die Suche nach einem Schiff und einer Crew, um Ozenae zu befreien. Als Motivation dient ihm dabei eine alte Schatzkarte, die er von seinen Eltern bekommen hat.

In der Abenteuergeschichte von Jay Spencer werden die allesamt tierischen Protagonisten so hervorragend arttypisch ihren Rollen zugeteilt, dass die Leser sich sofort in jeden einzelnen Charakter sofort hineinversetzen kann.
Durch die unmittelbar ereignete Entführung von Ozeane wird sogleich Spannung erzeugt, die Jay Spencer bis zum überraschenden Ende durchweg aufrecht erhalten kann.

Eine wunderbare Piratengeschichte im Stile der "Schatzinsel" oder "Piraten der Karibik", die neben der spannenden Geschichte an sich auch noch durch ein brilliantes Cover, einer Übersichtskarte im Buchdeckel und zahlreichen kolorierten Zeichnungen absolut zu überzeugen weiß.
Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, deren Vorhaben am Ende des Buches verraten wird. Verdiente 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2021

Eine Alkoholsucht lässt eine Frau eine fatale falsche Entscheidung treffen

Samariter
0

"Samariter" ist ein weiterer Thriller aus der Feder der Autorin Jilliane Hoffmann.
Auf dem Heimweg von einer Feier bei Ihrer Schwester ist eine Frau, Faith Saunders, mit Ihrer 4-jährigen Tochter Maggie ...

"Samariter" ist ein weiterer Thriller aus der Feder der Autorin Jilliane Hoffmann.
Auf dem Heimweg von einer Feier bei Ihrer Schwester ist eine Frau, Faith Saunders, mit Ihrer 4-jährigen Tochter Maggie alkoholisiert in der Einsamkeit Floridas unterwegs, als sie bei Sturmwetter einen Knall vernimmt.
Als sie aussteigt kann sie jedoch niemanden sehen und fährt somit weiter. Nachdem der Alkohol seinen Tribut zollt und die Faith zwingt anzuhalten und sich ein wenig Schlaf zu gönnen, wird sie von einer Frau an der Autoscheibe geweckt, die sie um Hilfe anfleht. Obwohl die Frau Todesangst zu haben scheint und in Begleitung zweier Männer ist, fährt Faith aus Sorge um ihre Tochter weiter und der Teufelskreis beginnt.

Dieser Thriller hat mich schwer gepackt.
Jilliane Hoffmann hat mit "Samariter" nicht nur einen Thriller geschrieben, der durch seinen permanenten Spannungsbogen und dem Lokalkolorit Floridas überzeugt, sondern mir besonders gut gefallen hat, da sie es hervorragend versteht, die Figuren sehr detailiert, menschlich und bildhaft herauszukristallisieren.

Besonders der Charakter Faith Saunders hat mich schwer beeindruckt und nachdenklich gemacht.

Ein Thriller, der nicht nur durch Spannung sondern auch durch menschliche Tiefe zu überzeugen weiß.
Absolut lesenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere