Platzhalter für Profilbild

ConnyS

Lesejury Profi
offline

ConnyS ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ConnyS über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.10.2021

Was ist real? Was nicht?

Nur ein Schritt
0

„Nur ein Schritt“ ist ein mega spannender Thriller von Samantha Bailey.

Morgan steht wie jeden Tag nach Feierabend an der Haltestelle und wartet auf ihre Bahn nach Hause. Plötzlich kommt eine Frau zu ...

„Nur ein Schritt“ ist ein mega spannender Thriller von Samantha Bailey.

Morgan steht wie jeden Tag nach Feierabend an der Haltestelle und wartet auf ihre Bahn nach Hause. Plötzlich kommt eine Frau zu ihr und drückt ihr ein nur wenige Wochen altes Baby in die Hand und bittet sie, sich um die kleine Quinn zu kümmern. Dann wirft sie sich vor einen heranfahrenden Zug.

Nicole ist CEO ihrer sehr erfolgreichen Firma und hochschwanger. Sie könnte kaum glücklicher sein. Ihr Mann Greg liebt sie und trägt sie auf Händen. Ihre beste Freundin Tessa ist nicht nur das, sondern auch noch ihre rechte Hand im Unternehmen. Und doch belastet ihre Schwangerschaft sie sehr. Das ungeborene Baby in ihrem Bauch erinnert sie an ein anderes kleines Mädchen, Amanda, das viel zu früh verstorben ist. Wegen ihr.

Nachdem Morgan von der Polizei vernommen worden ist und aufgrund der Verbrechen ihres toten Mannes nicht so unschuldig dargestellt wird wie sie vielleicht ist, versucht sie auf eigene Faust herauszufinden, warum die Frau am Bahnsteig ausgerechnet ihr ihre Tochter gegeben hat. Und nicht nur das, auch die Vormundschaft soll sie für das Kind übernehmen. Doch Morgan kennt diese Frau nicht. Allerdings glaubt ihr das kaum jemand. Spricht doch alles gegen sie.

Nicole ist nach der Geburt ihrer Tochter Quinn total mit den Nerven am Ende. Sie hat Panikattacken und Wahnvorstellungen (oder ist das was sie sieht doch real?) und übersteht die Tage nur mit starken Medikamenten. Immer wieder sind da Dinge, die sie an Amanda und deren Mutter Donna erinnern. Ein Mobile über dem Kinderbett, das sie angeblich sogar selbst bestellt hat. Die Babydecke von Amanda ist plötzlich in ihrem Haus. Und ist die rothaarige Frau, die sie zu sehen glaubt, nicht Donna? Nach kurzer Zeit verlässt Greg sie und die Vorstände in ihrer Firma machen Druck bzgl. ihrer Rückkehr. Einzig Tessa ist ihr noch geblieben. Sie hilft Nicole wo sie nur kann. Doch kann Nicole ihr trauen?

Die Geschichte ist richtig gut. Man kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Man fiebert mit Morgan und Nicole mit. Wo ist die Verbindung zwischen den Frauen? Und sind es Wahnvorstellungen die Nicole hat oder versucht wirklich jemand sie um den Verstand zu bringen? Donna – als Rache für den Tod ihrer Tochter? Oder gar jemand anderes, dem Nicole vertraut – ihr Mann, ihr Bruder, Morgan?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2021

Monstermäßige Unterhaltung

Eine monstermäßig nette Familie
0

…bietet das Buch „Eine monstermäßig nette Familie“ der Autorin Maike Harel. Die schönen Illustrationen außen und innen vom Buch sind von Betina Gotzen-Beek.

Jonna und Luis sind sehr erstaunt, als plötzlich ...

…bietet das Buch „Eine monstermäßig nette Familie“ der Autorin Maike Harel. Die schönen Illustrationen außen und innen vom Buch sind von Betina Gotzen-Beek.

Jonna und Luis sind sehr erstaunt, als plötzlich nebenan neue Nachbarn eingezogen sind. Man bekommt sie tagsüber nicht wirklich zu sehen. Nachts jedoch tummeln sie sich im Garten und baden in einem selbstgebuddelten Loch mit Wasser gefüllt. Schon komisch.
Bald schon werden die beiden Geschwister jedoch von einem kleinen Baby von den Nachbarn abgelenkt – ihrer kleinen Schwester Ida. Anfangs etwas zerknittert (wie alle Babys halt so sind) entwickelt sie sich prächtig. Abgesehen davon, dass ihre Augen die Farbe zu wechseln scheinen und die Kleine ab und an flimmert, sie erstaunlich schnell wächst und ihr Tag-Nacht-Rhythmus entgegengesetzt dem der restlichen Familie ist, ist das Baby quietschfidel. Bis auf den kleinen Erhebungen auf ihrem Kopf… Sind das etwas Hörner??? Jonna und Luis finden das schon etwas komisch. Die Eltern der beiden scheint das nicht aufzufallen. Viel zu sehr sind sie damit beschäftigt, Schlaf nachzuholen und die Bananen von der Decke zu kratzen, die Ida dort hoch geschleudert hat.
Die Nachbarskinder Pixi und Chip (was haben die denn für seltsame Namen) verhalten sich seeehr merkwürdig. Sie wollen nicht mit Jonna und Luis befreundet sein, stehen aber plötzlich im Kinderzimmer von Ida. Und warum ist es den beiden so wichtig, dass das Baby kein Marzipan bekommt? Mal ehrlich, wer gibt einem kleinen Kind schon Marzipan?
Und dann gibt es da noch den aufdringlichen Journalisten Herrn Schönherz. Wieso will er unbedingt den Garten der Familie fotografieren, wo dieser doch mehr durch seinen Wildwuchs und Unkraut glänzt? Und dann auch noch die selbstgemalten Bilder von Jonna und Luis Papa? Und wieso ist es ihm so wichtig, in der Nähe vom kleinsten Familienmitglied zu sein…
Vielleicht kann Archie, das Spür-Schwein von Jonnas Freundin, oder Junior, der kleine Hamster von Luis Licht ins Dunkel bringen.

Die Geschichte ist schön geschrieben und macht richtig Spaß zu lesen. Nicht nur für die kleinen Leseratten :)
Das empfohlene Lesealter ist ab 9 Jahren.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.07.2019

Mit Schirm, Charme und Karacho

Samantha Spinner (1). Mit Schirm, Charme und Karacho
0

Das ist der Zusatztitel zum ersten Band der Samantha Spinner-Reihe von Russell Ginns. Der Autor nimmt uns mit auf eine abenteuerliche Reise, bei der ein rostiger roter Regenschirm eine entscheidende Rolle ...

Das ist der Zusatztitel zum ersten Band der Samantha Spinner-Reihe von Russell Ginns. Der Autor nimmt uns mit auf eine abenteuerliche Reise, bei der ein rostiger roter Regenschirm eine entscheidende Rolle spielt.

Onkel Paul, auch bekannt als Pyjama Paul, verschwindet eines Tages spurlos. Er hinterlässt seiner Nichte Samantha und ihren beiden Geschwistern folgendes: Buffy (die älteste der Geschwister) bekommt 2,4 Milliarden Dollar, Nipper (der Bruder) bekommt die New York Yankees samt Stadion und was bekommt Samantha? Sie erhält einen rostigen, roten Regenschirm mit dem Hinweis „Hüte dich vor dem REGEN.“ Ist das wirklich Onkel Pauls Ernst???
Durch Zufall findet Samantha (mit Hilfe ihres Bruders) heraus, dass es sich nicht um einen gewöhnlichen Regenschirm handelt. Der Schirm ist eine Karte. Und so kommt es, dass die beiden Kinder mit einer unterirdischen Mag(net)bahn nach Paris reisen. Dort machen sie die „reizende“ Bekanntschaft von stinkenden Ninjas, die es auf den Schirm von Onkel Paul abgesehen haben. Nun heißt es schnell fliehen. So landen die beiden dank eines Luftrohrs in Neapel. So gerne würde Samantha sich die Stadt anschauen, doch ihre Verfolger lassen sie nicht zur Ruhe kommen.
Finden Sie evtl. in Ägypten die Antwort auf ihre Fragen? Wo ist Onkel Paul? Ist er überhaupt noch am Leben? Wer sind die Ninjas und warum in Gottes Namen stinken sie so erbärmlich? Hilfe und Begleitung erhalten die beiden von ihrem Mops, der dank einer kleinen Erfindung und eines riesigen Diamanten von Onkel Paul Licht ins Dunkel bringen kann… ;)

Es hat sehr großen Spaß gemacht, mit Samantha all diese Abenteuer zu erleben. So eine Magbahn wäre wirklich klasse, um innerhalb kürzester Zeit an tolle Orte reisen zu können.
Das Buch enthält auch Rätsel und geheime Codes. Und noch ein kleiner Tipp: Wenn es anfängt zu stinken und der Grund nicht sofort ersichtlich ist… LAUF.

Veröffentlicht am 01.07.2019

Wunderbares Kinderbuch

Der magische Blumenladen für Erstleser, Band 1: Die verschwundenen Katzen
0

Die Buchreihe „Der magische Blumenladen“ ist nun auch für Erstleser erschienen. Im ersten Teil geht es um „Die verschwundenen Katzen“. Autorin ist Gina Mayer und die Bilder im Buch sind von Horst Hellmeier. ...

Die Buchreihe „Der magische Blumenladen“ ist nun auch für Erstleser erschienen. Im ersten Teil geht es um „Die verschwundenen Katzen“. Autorin ist Gina Mayer und die Bilder im Buch sind von Horst Hellmeier. Das Buch umfasst 59 Seiten und ist in Erstleser-Schrift gehalten.

Am Anfang gibt es eine schön gestaltete Doppelseite mit den wichtigsten Charakteren der Geschichte. So lernen wir hier schon mal Tante Abigail (Besitzerin des magischen Blumenladens), ihre Nichte Violet (durch ihre Gabe kann sie das Blumenbuch nutzen) und die beiden Haustiere Lady Madonna (ein sehr redseliger Wellensittich) und Lord Nelson, den Kater, kennen.

Nun zur Geschichte: Violet hilft in den Ferien bei ihrer Tante im Blumenladen aus. Bald stellt das Mädchen fest, dass nicht nur Lord Nelson verschwunden ist, sondern auch noch weitere Katzen aus der Nachbarschaft. Was wohl dahinter steckt? Hat etwa ihr neuer Klassenkamerad Andy was damit zu tun? Schließlich hat er sie augenscheinlich belogen, als sie ihn nach ihrem verschwundenen Kater gefragt hat.
Violet holt sich Hilfe aus dem Blumenbuch. Dies ist ein magisches Buch, das sie eigentlich nur im Beisein von Tante Abigail nutzen darf. Da diese aber nicht zur Stelle ist, muss der gesprächige Wellensittich als Hilfe ausreichen.
Schaffen die beiden es, das Rätsel um die verschwundenen Katzen zu lösen und Lord Nelson zurück zu holen?

Die Geschichte finde ich wunderbar. Sie ist schön erzählt und mit den passenden Bildern versehen. Meine Nichte hatte auch riesigen Spaß, mir das Buch vorzulesen und wünscht sich nun bald Band 2. :)

Veröffentlicht am 06.03.2019

Mehr Spannung geht kaum

Liebes Kind
0

Das Buch „Liebes Kind“ von Romy Hausmann ist ein super spannender Thriller, den man kaum noch aus der Hand legen kann/möchte.

Zu Beginn steht die Vermisstenanzeige von Lena, einer Studentin, die nach ...

Das Buch „Liebes Kind“ von Romy Hausmann ist ein super spannender Thriller, den man kaum noch aus der Hand legen kann/möchte.

Zu Beginn steht die Vermisstenanzeige von Lena, einer Studentin, die nach einer Party spurlos verschwunden ist. Anschließend erfahren wir etwas über den ersten Tag in Gefangenschaft und dann gibt es einen Autounfall.
Das Mädchen Hannah begleitet ihre Mutter Lena nach besagtem Autounfall ins Krankenhaus. Dort kommt so einiges ans Licht. Das Mädchen lebte zusammen mit ihrem Bruder Jonathan, ihrem Vater und ihrer Mutter in einer Hütte im Wald. Der Alltag wurde vom Vater bestimmt. Die Fenster waren vernagelt und einen Schlüssel hatte nur er. Nun gibt es in der Hütte nur noch die Leiche des Vaters…
Matthias und Karin haben vor 14 Jahren ihre Tochter zum letzten Mal gesehen, seither wird Lena vermisst. Eines Tages kommt der ersehnte/erwartete Anruf von der Polizei, dass eine Frau gefunden wurde, bei der es sich um Lena handeln könnte. Matthias kann es kaum abwarten und fährt sofort in die Klinik. Er ist mehr als enttäuscht, dass die Frau nicht seine Tochter ist. Er gibt der Polizei die Schuld, dass seine Tochter immer noch vermisst wird. Dies hat er wohl auch schon damals getan. Hilfe holte er sich bei den Medien, diese hatte er immer wieder kontaktiert.
Als Matthias und Karin Hannah sehen, erkennen sie in ihr sofort Lena. Die Ähnlichkeit ist nicht abzustreiten. Aber warum nennt Hannah die fremde Frau „Mama“? Wer ist diese Frau und wo ist Lena?
Schon bald erfahren wir, dass das Unfallopfer nicht Lena, sondern Jasmin heißt. Sie ist vor mehreren Monaten verschwunden und wurde von ihrem Entführer zu „Lena“ gemacht. Sie nahm den Platz als Mutter von Hannah und Jonathan ein. Ihr ist die Flucht gelungen, als sie ihrem Kidnapper eine Schneekugel über den Kopf gezogen hat. Die Polizei findet eine Leiche, doch dann erhält Jasmin einen unfrankierten Brief in dem nur die Worte „für Lena“ stehen. Was hat das zu bedeuten? Wie kann ihr Peiniger noch leben? Oder steckt jemand mit ihm unter einer Decke?

Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Sichten (von Hannah, von ihrem Großvater Matthias, von Jasmin) erzählt, was ich sehr gerne mag. Der Schreibstil der Autorin ist klasse, es bleibt das ganze Buch über spannend. Die Auflösung des Täters war für mich eine Überraschung.