Profilbild von Curly84

Curly84

Lesejury Profi
offline

Curly84 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Curly84 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.08.2019

Anders als erwartet...

Mein Jahr mit Dir
0

Ella aus Ohio kommt mit einem Rhodes Stipendium nach Oxford. Mit diesem Stipendium erfüllt sie sich einen Traum. Wenn sie in die USA zurückkehrt möchte sie wie ihr Vater in der Politik arbeiten. Denn dort ...

Ella aus Ohio kommt mit einem Rhodes Stipendium nach Oxford. Mit diesem Stipendium erfüllt sie sich einen Traum. Wenn sie in die USA zurückkehrt möchte sie wie ihr Vater in der Politik arbeiten. Denn dort sieht sie sich. Aber wie das Leben nun mal so ist, kommt da einiges dazwischen. In Ella's Fall in Form von Jamie. Direkt an ihrem ersten Tag stößt sie auf Jamie und findet ihn fürchterlich! Und dann ist er auch noch ihr Tutor in ihrem Literaturkurs. Doch die beiden kommen sich näher und verbringen schließlich viel Zeit miteinander.
Achtung Spoiler!
Und wie der Klappentext schon verrät hat Jamie ein Geheimnis, aber nicht wie man denken könnte, eine geheime Ehefrau, zig Kinder oder etwas ähnliches. Nein, er hat Krebs. Er hat eine seltene Form von Krebs, die als unheilbar gilt. Trotzdem bleibt Ella an seiner Seite, denn zwischen den beiden ist viel mehr als man glaubt..

Am Anfang dachte ich, okay ich breche das Buch ab. Ich bin kein großer politischer Fan und auch Literatur anno 1800 irgendwas liegt mir so gar nicht. Das habe ich im Deutsch LK schon gehasst. Und Ella war am Anfang auch nicht die sympathischste. Aber irgendwas hat mich angetrieben weiter zu lesen und ich wurde nicht enttäuscht. Dieses Buch ist viel mehr als nur ein Liebesroman. Es geht um Liebe, Freundschaft, Leben und Tod. Aber vor allem ums Leben, um das beste herauszuholen solange wir noch Zeit haben.

Veröffentlicht am 08.08.2019

Schwacher Start...

Dich schickt der Himmel
0

In Sophie Kinsella's neuestem Roman treffen wir auf Fixie Farr und ihre recht schwierige Familie. Ihr Vater ist vor paar Jahren verstorben und seitdem führt ihre Mutter den gemeinsamen Haushaltswarenladen ...

In Sophie Kinsella's neuestem Roman treffen wir auf Fixie Farr und ihre recht schwierige Familie. Ihr Vater ist vor paar Jahren verstorben und seitdem führt ihre Mutter den gemeinsamen Haushaltswarenladen in London alleine. Fixie unterstützt ihre Mutter im Laden, denn "Familie geht über alles", im Gegensatz zu ihren Geschwistern. Jake versucht Millionengeschäfte zu machen in dem er sich mit wichtigen Menschen umgibt, während Nicole in einer Blase zu leben scheint. Anfangs hätte ich Fixie gerne oftmals geschüttelt, denn ihre Art immer jedem alles recht machen zu wollen und sich von ihren Geschwistern schickanieren zu lassen, war anstrengend.
Vor allem ihrem Jugendschwarm Ryan versucht Fixie alles zu ermöglichen. Sie glaubt, wenn sie alles für ihn tut wird er mit ihr zusammen sein wollen.
Eines Tages trifft Fixie in einem Café auf Sebastian. Er bittet sie kurz auf seinen Laptop aufzupassen, während er draußen telefonieren ist. Sie nimmt diese Bitte sehr ernst, denn als die Decke über ihr einstürzt aufgrund eines Wasserschadens wirft sie sich über seinen Laptop, damit er nicht kaputt geht. Sebastian ist ihr sehr dankbar und schreibt ihr einen Schuldschein. Sie hat natürlich nicht vor, das jemals auszunutzen, aber als Ryan davon mitbekommt, denkt er anders darüber....
Ab Mitte des Buches gefiel es mir endlich besser. Zu Beginn hat mich Fixie doch sehr genervt und ich hab die ganze Zeit gedacht: Wann macht sie endlich ihren Mund auf?
Fixie ist eine liebenswürdige Person, die ihr eigenes Potential einfach nicht sieht. Als sie Seb endlich etwas näher kommt, macht er ihr das deutlich. Und das war auch nötig.
Trotz Anfangsschwierigkeiten ein schöner Sophie Kinsella Roman und ich freue mich auf viele weitere :)

Veröffentlicht am 19.07.2019

Tolle Geschichte!

Das kleine Cottage am Leuchtturm
0

Grace lebt mit ihrer Familie in Sandybridge. Einem kleinen idyllischen Städtchen am Meer. Ihre Eltern führen einen Antiquitätenladen im Ort. Einiges Tages hilft Grace ihrer Mutter beim Ausräumen eines ...

Grace lebt mit ihrer Familie in Sandybridge. Einem kleinen idyllischen Städtchen am Meer. Ihre Eltern führen einen Antiquitätenladen im Ort. Einiges Tages hilft Grace ihrer Mutter beim Ausräumen eines Hauses und dort findet sie eine Schreibmaschine, die für sie bestimmt ist. Diese Schreibmaschine schreibt immer wieder Briefe an Grace. Sie unterstützt sie ohne ihr zu viel von ihrer Zukunft zu verraten. Und auch wenn manche Dinge nicht so scheinen, sind sie immer für etwas gut.
In diesem Buch begleiten wir Grace durch ihr Leben. Wir lernen sie als Teenager kennen, wie sie ihren besten Freund Charlie kennenlernt und ihre erste Liebe. Wir gehen mit ihr durch Höhen und Tiefen. Wie sie ihren zukünftigen Mann trifft, wie sie ihre Tochter bekommt. Und auch, wenn sie als Erwachsene die Welt bereist, holt es Grace immer wieder zurück nach Sandybridge...

Ich mag Ali McNamaras Bücher sehr! Und auch dieses war mal wieder ein tolles Vergnügen. Mir hat es richtig Spaß gemacht Grace zu begleiten und mit ihr zu fiebern. Ich kann das nur weiterempfehlen, ein wunderbarer Roman, wo man die Protagonisten direkt ins Herz schließt!

Veröffentlicht am 09.12.2018

Ein toller Roman für die Winterzeit

Ein Laden voller Hygge-Glück
0

Ich hatte bereits vor paar Jahren Rosie Blake's ersten Roman gelesen, der mir gut gefallen hat. Als ich dann dieses Buch in der Bücherei als Ebook entdeckt, dachte ich mir warum nicht? Und ich bin froh, ...

Ich hatte bereits vor paar Jahren Rosie Blake's ersten Roman gelesen, der mir gut gefallen hat. Als ich dann dieses Buch in der Bücherei als Ebook entdeckt, dachte ich mir warum nicht? Und ich bin froh, dass ich es gelesen habe.

Die Dänin Clara landet in der Kleinstadt Yulethorpe auf der Suche nach sich selbst. Sie bekommt zufällig mit wie die Einheimische Louisa die Nase voll hat, ihren Spielzeugladen schließen möchte und auswandern will. Clara bietet sich an Louisas Wohnung zu hüten und sich um ihren Spielzeugladen zu kümmern. Clara entwickelt ein gutes Händchen für den herunter gekommenen Spielzeugladen und für die Einwohner der Stadt. Das Geschäft wurde vorher nicht mehr besucht, aber mit etwas Liebe und einer Prise Feingefühl entwickelt sich das Geschäft zu einem beliebten Ort in der Kleinstadt. Wenn da nicht Joe wäre. Joe ist Louisas Sohn und meint das Beste für seine Mutter wäre es den Laden zu verkaufen. Joe ist ein sehr angespannter Mann und kennt das Wort Erholung gar nicht. Um Joe von sich und ihrem Talent zu überzeugen, will Clara ihm "hygge" näher bringen. Und das klappt auch recht gut...

Das Buch passt wunderbar in die Winterzeit und hat mir einfach Freude bereitet. Die Figuren sind sympathisch und liebevoll ausgedacht, die Geschichte unterhält und die Schreibweise gefiel mir auch sehr. Das ist was für Fans von Sarah Morgan und Co. Ich hätte nichts gegen eine Fortsetzung :)

Veröffentlicht am 26.11.2018

Tolle Geschichte mit einem überraschenden Ende

Zwei wie du und ich
0

In diesem Buch treffen wir auf Kate und Annie. Sie sind befreundet und haben noch etwas gemeinsam, sie verlieben sich in ihren Chef. Annie hat als Kind ein traumatisches Erlebnis gehabt und hat Schwierigkeiten ...

In diesem Buch treffen wir auf Kate und Annie. Sie sind befreundet und haben noch etwas gemeinsam, sie verlieben sich in ihren Chef. Annie hat als Kind ein traumatisches Erlebnis gehabt und hat Schwierigkeiten sich auf Männer einzulassen. Während ihre Schwester einfach viele Männer auf einmal hat, hat sie niemanden. Doch dann lernt sie Stephen kennen. Ein charmanter Mann, der ihr zugleich noch einen neuen Job anbietet. Sie versucht mit allen Mitteln, sich nicht in ihn zu verlieben, aber gegen Gefühle kann man nichts machen. Annie’s Freunde mögen Stephen nicht besonders, so dass Annie sich bald ziemlich alleine fühlt. Doch ist Stephen nicht zu gut um wahr zu sein?
Kate flüchtet vor ihrer Vergangenheit auf einen Reiterhof. Sie hat keine Ahnung von Pferden, aber trotzdem schafft sie es auf den Hof und lernt Pferde zu lieben. Und Mark, ihren Chef. Der ist jedoch mit einer anstrengenden Frau verheiratet, hat ein Kind und lächelt generell nicht besonders viel. Trotzdem schafft es Kate mit ihrem Humor Mark näher zu kommen, als ihr lieb ist…

Mir gefällt das Buch sehr gut. Ich mag ihre Schreibweise, die Geschichte gefällt mir, die Figuren sind (meist) sympathisch. Und das Buch überrascht einen. Ich kann leider nicht zu sehr ins Detail gehen, denn sonst verrate ich einfach zu viel. Und das Buch lebt von den unvorhergesehenen Wendungen. Ich hab am Ende mit den beiden Figuren mitgefiebert und gehofft, dass alles gut ausgeht. Wer Sarah Morgan und Co mag, wird dieses Buch lieben!