Profilbild von Dackel

Dackel

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Dackel ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Dackel über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.03.2022

Familiensache

Eine gemeinsame Sache
0

Anne Tyler "Eine gemeinsame Sache" erschien im März 2022 bei Kein und Aber mit etwa 350 Seiten.
Der Inhalt ist auf der Rückseite des Buches nachzulesen.
Meine Meinung: Mein Eindruck vom Cover ist, das ...

Anne Tyler "Eine gemeinsame Sache" erschien im März 2022 bei Kein und Aber mit etwa 350 Seiten.
Der Inhalt ist auf der Rückseite des Buches nachzulesen.
Meine Meinung: Mein Eindruck vom Cover ist, das die Patchworkoptik die unterschiedlichen Charaktere einer Familie symbolisieren könnte. Es gefällt mir ausnehmend gut.
Mit ihrem Roman legt sie wieder eine bestechend lebensnahe Familiengeschichte vor.Wir begleiten die Familie Garrett über viele Jahre hinweg.Tyler skizziert ihre Figuren mit all ihren Fehlern, Schwächen aber auch guten Eigenschaften so, dass man sich auch darin wiederfinden kann.
Ich war begeistert von dem Feingefühl mit dem sich Mercy,die Mutter nach dem Auszug der Kinder langsam aus dem Eheleben verabschiedet, um ihren eigenen Weg zu gehen. Nach langen Jahren in denen sie Rücksicht auf Andere genommen hat, möchte sie nun mit so wenig Ballast und Verantwortung wie möglich ihre Tage verbringen. Trotzdem kann sie sich ihrem Mann nicht gänzlich entziehen, der seinerseits glaubt, die Kinder wüssten nichts von der Trennung. Einfach genial, unbedingte Leseempfehlung!!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.05.2022

josefine

Nur der Mond war Zeuge
0

Josefine Tey Nur der Mond war Zeuge
Die deutsche Erstausgabe dieses Krimis erschien 1959 unter dem Titel "Der grosse Verdacht" bei Ullstein.
Neu aufgelegt 2021 beim Kampa Verlag, mit einem Vorwort von ...

Josefine Tey Nur der Mond war Zeuge
Die deutsche Erstausgabe dieses Krimis erschien 1959 unter dem Titel "Der grosse Verdacht" bei Ullstein.
Neu aufgelegt 2021 beim Kampa Verlag, mit einem Vorwort von Louise Penny.
In dem kleinen Provinzstädtchen Milford lebt der Anwalt Robert Blair sein ereignisloses Leben in immer gleichem Rhytmus. Er hat weder Frau noch Kind, nur seinen Neffen Nevil der einmal die Kanzlei übernehmen soll, seine Tante Lin, die für sein Wohlbefinden sorgt und seine Arbeit bei Blair, Hayward und Bennet, die im wesentlichen aus dem Aufsetzen und Ändern von Testamenten besteht.
Eigentlich gefällt ihm das so,allerdings bemerkt er seit einiger Zeit eine gewisse Leere die ihn ab und zu befällt.. Eines Abends bekommt er einen Anruf aus Franchise House , einem einsamen Anwesen, in dem Marion Sharpe mit ihrer Mutter in ärmlichen Verhältnissen lebt. Die Beiden haben das Haus geerbt und werden von den Dorfbewohnern kritisch beäugt.
Er wird gebeten ihnen zu Hilfe zu eilen.
Damit ändert sich Blairs beschauliches Leben,denn die Damen werden beschuldigt ein junges Mädchen entführt und bei sich festgehalten zu haben, um es als Dienstmädchen zu missbrauchen.
Er nimmt sich der Sache an, lernt dadurch einerseits Neid, Missgunst und Vorurteile der Menschen kennen, aber auch das wirkliche Leben.
Fazit: Dieses Buch war ein Tipp meiner Buchhändlerin, der ich nun ein ganzes Wochenende amüsante und intelligente Unterhaltung verdanke.Der alte Britcrime mit seinen sarkastischen Dialogen ist einfach unbeschreiblich gut und zu Recht der Lieblingskrimi von Louise Penny, die das Vorwort dazu verfasste.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2022

Penny

Totes Laub
0

Louise Pennys neuer Krimi heißt "Totes Laub"erschienen im Januar 2022 im Kampa Verlag ca. 500 Seiten und elfter Fall dieser Reihe.
Inspector Gamache hat sich vorzeitig in den Ruhestand versetzen lassen ...

Louise Pennys neuer Krimi heißt "Totes Laub"erschienen im Januar 2022 im Kampa Verlag ca. 500 Seiten und elfter Fall dieser Reihe.
Inspector Gamache hat sich vorzeitig in den Ruhestand versetzen lassen und lebt jetzt mit seiner Frau in Three Pines. Er genießt die Abgeschiedenheit und die Ruhe.
Sein neunjähriger Freund Laurent hat eine lebhafte Fantasie. Laurent bewundert den ehemaligen Chief Inspector der Surete du Quebec sehr und erzählt im öfter hanebüchene Geschichten.Als er ein riesiges Monster im Wald gesehen haben will,glaubt ihm keiner.Das erweist sich im Nachhinein als fataler Fehler, denn kurze Zeit später stirbt der Kleine bei einem angeblichen Fahradunfall. Armand Gamaches untrügerisches Gespür und seine Schuldgefühle bringen ihn dazu zu ermitteln und fördert unglaubliches zu Tage.
Fazit:Wenn ein neuer Fall von Armand Gamache erscheint, bin ich die Erste ,die an der Tür der Buchhandlung kratzt, so sehr sind mir Three Pines und seine Bewohner ans Herz gewachsen. Penny schafft immer wieder meisterlich den Spagat zwischen Idylle und Grauen. Beim Lesen wünsche ich mir mit Ruth unter den drei Kiefern zu sitzen und das Geschehen um mich herum aufzunehmen.Dementsprechend fällt mir der Abschied schwer.Die Fälle sind immer in sich abgeschlossen, aber um die Charaktere und das Dörfchen kennen zu lernen empfehle ich die Reihenfolge der Bände einzuhalten.
Unbedingt lesen!!!!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2022

Camilieri

Das Ende des Fadens
0

Der neue Montalbano heißt "Das Ende des Fadens" erschienen im Januar 2022 bei Lübbe mit ca. 300 Seiten.
Hier trifft der Leser wieder auf den Commisario und das gewohnte Team, welches zu der Flüchtlingsproblematik ...

Der neue Montalbano heißt "Das Ende des Fadens" erschienen im Januar 2022 bei Lübbe mit ca. 300 Seiten.
Hier trifft der Leser wieder auf den Commisario und das gewohnte Team, welches zu der Flüchtlingsproblematik im Hafen von Vigata, den Mord an der Schneiderin Signora Elena aufklären muss. Montalbano ist persönlich involviert. Livia hat ihn zu Elena geschickt um sich einen neuen Anzug schneidern zu lassen.Natürlich kommt er nicht umhin, beim Maß nehmen ihre Schönheit zu bewundern und so stürzt er sich in die Aufklärung des Falles und entwirrt redensartlich die Fäden.
Fazit: Gewohnt gute Krimikost des inzwischen verstorbenen Autors, gespickt mit südländischer Lebensart. Der Humor kommt auch nicht zu kurz, Besonders Catarela in seiner unnachahmlichen tolpatschigen Art ist mir ans Herz gewachsen.
Lesenswert auch für Neulinge des Genres, da jeder Fall in sich abgeschlossen ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.02.2022

Nebelopfer

Nebelopfer
1

Der neue Krimi von Romy Fölck heißt"Nebelopfer"erschienen im Februar 2022 bei Lübbe,ist knapp 400 Seiten stark und der 5. Fall der Reihe.
Es begleiten uns wieder Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn mit ...

Der neue Krimi von Romy Fölck heißt"Nebelopfer"erschienen im Februar 2022 bei Lübbe,ist knapp 400 Seiten stark und der 5. Fall der Reihe.
Es begleiten uns wieder Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn mit demTeam der Mordkommision Itzehoe durch den Fall. Außerdem auch die bekannten Personen aus dem persönlichem Umfeld der Beiden.Neu dazu stößt Leonard Bootz, der für einige Verwicklungen sorgt.
Es geht um das Blutbad auf einem Bauernhof, bei dem die Mutter mit zwei Söhnen erschossen wird. Allein der achtjährige Sohn überlebt durch einen Sprung in die Güllegrube und ist schwer traumatisiert. Der Vater gilt als überführter Mörder und sitzt seither im Gefängnis.
Durch die Ermordung dreier Zeugen von damals gewinnt der Fall erneut an Brisanz.
Romy Fölk schreibt stilsicher und flüssig. Sie erhöht gekonnt die Spannung und vergisst dabei auch nicht die Nebenschauplätze mit einzubeziehen. Obwohl einige Ereignisse die Aufklärung des Falles verkomplizieren,kann man der Story mühelos folgen und ist gut unterhalten.
Fazit:Unbedingt lesen.!! Mein persönlicher Favorit der Reihe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere